Ziel: Schätzung der Vorgangsdauer

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Einer der besten Aspekte bei der Verwendung von Microsoft Office Project 2007 besteht darin, dass ein realistischer Zeitplan für Sie berechnet werden kann, der häufig ausschließlich auf Vorgangsdauer und Anordnungsbeziehungen basiert, die Sie eingeben. Sicher, möglicherweise haben Sie andere Steuerelemente für die Terminplanung, z. b. Start-und Endtermine und Kalender, aber das sind die Ausnahme und nicht die Regel. Da die Genauigkeit eines Terminplans sich so stark auf die genaue Dauer bezieht, lohnt sich ein wenig Intelligenz für die Entwicklung ihrer Dauer.

Tipp: Dieser Artikel ist Teil einer Reihe von Artikeln innerhalb der Projektkarte , in denen ein breites Spektrum an Projektmanagementaktivitäten beschrieben wird. Wir nennen diese Aktivitäten "Ziele", weil Sie im Lebenszyklus des Projektmanagements organisiert sind: Erstellen eines Plans, nachverfolgen und Verwalten eines Projekts und Schließen eines Projekts.

Vorheriges Ziel |  Nächstes Ziel

Anzeigen aller Ziele auf der Projektkarte

Nahaufnahme einer Armbanduhr

Nummer 1 Beginnen mit einigen grundlegenden Recherchen     Die Informationen, die Ihnen helfen können, zu ermitteln, wie lange bestimmte Aufgaben abgeschlossen werden können, stammen aus mehreren Quellen.  

Weitere Informationen...

Suchen nach Quellen für Dauer Schätzungen

  • Eigene Erfahrung     Zeichnen Sie in Ihrem eigenen Hintergrund aus Zeiten, in denen Sie in diesem oder anderen Projekten ähnliche Aufgaben ausgeführt haben.

  • Die Erfahrung Ihrer Teammitglieder     Konsultieren Sie die Ressourcen, die für bestimmte Arten von Aufgaben verantwortlich sind. Wenn Sie bereits über ein Team verfügen, müssen die Mitglieder für dieses Projekt eigene Dauer für die zugewiesenen Aufgaben entwickeln. Dies kann als eine Verpflichtung gegenüber denjenigen dienen, die für das erledigen von Aufgaben verantwortlich sind.

  • Vorherige Projekte     Überprüfen Sie die von Ihnen oder anderen Projektmanagern erstellten und nachverfolgten Projekte. Eine aufgezeichnete tatsächliche Dauer kann besonders hilfreich sein.

  • Branchenstandards und Benchmarks     Hier finden Sie Informationen zu den Vorgangsdauern, die für Ihre Branche relevant sind. In Büchern, Zeitschriften und im Web finden Sie Aufgabenlisten mit empfohlenen Dauer und anderen Metriken. Professionelle Organisationen für Ihre Branche sind auch ein guter Ort, um diese Informationen zu finden.

Tipp: Beginnen Sie mit der Erstellung eines Projekts, das in kleine Arbeitsabschnitte (Aufgaben) unterteilt ist, die in einem Monat abgeschlossen werden können. Wenn der monatliche aufgabenvorgang abgeschlossen ist, beginnen Sie die Arbeit eines anderen Monats. Dies ist die Technik, die die Agile-Methode des Projektmanagements verwendet, um die Fehlergrenze in Vorgangsdauer zu verringern, und gleichzeitig ein schnelles Feedback zum Status eines Projekts bereitzustellen.

Erstellen eines Zeitpuffers in Ihrem Projekt

Da Sie nicht jedes Problem vorwegnehmen können, das möglicherweise Ihre Aufgaben verzögert, benötigen auch die genauesten Dauer ein wenig "wiggle Room". Dies ist ein Maß für das Risikomanagement für Ihr Projekt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Erstellen eines Zeitpuffers in Ihrem Projekt:

  • Hinzufügen eines Prozentsatzes zu jeder Dauer     Wenn Sie davon ausgehen, dass eine Aufgabe realistischerweise 40 Stunden dauert, wird Sie durch Hinzufügen eines Puffers von 5% in 42 Stunden geändert. Ein Puffer mit 10% ändert sich in 44 Stunden. Für den Fall, dass Sie Sie benötigen, ist die Zeitdauer in den Terminplan eingebaut. Wenn Sie es nicht benötigen, kann dieser Puffer die Nachfolger Aufgaben früher starten lassen.

  • Hinzufügen eines Puffer Vorgangs     Hinzufügen einer bescheidenen "Puffer Aufgabe" zu jeder Hauptphase des Projekts oder zu einem beträchtlichen Puffervorgang zum gesamten Projekt. Wenn Sie feststellen, dass Sie einen zusätzlichen Tag für einen Vorgang benötigen, der abläuft, können Sie den Puffervorgang entfernen und dessen Uhrzeit zum Verrutschen der Aufgabe hinzufügen. Ihr Gesamt Endtermin für die Phase oder das Projekt bleibt unverändert.

Nummer 2 Erstellen eines Meilensteins     Wenn Sie ein wichtiges Ereignis in Ihrem Terminplan ermitteln möchten, z. b. den Abschluss einer Phase, erstellen Sie einen Meilenstein im Projekt.  

Nummer 3 Schätzen der Dauer     Sie können ein Projekt mithilfe von Szenarien im besten Fall und im schlimmsten Fall modellieren, um die Dauer für Ihren Terminplan genau zu schätzen und zukünftige Ressourcen Lasten und deren Auswirkungen auf Projekt Zeitachsen zu simulieren.  

Nummer 4 Eingeben einer Dauer     Nachdem Sie festgestellt haben, wie lange es dauert, bis eine Aufgabe abgeschlossen wird, ist es an der Zeit, eine Dauer einzugeben. Geben Sie eine geschätzte Dauer ein, wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, wie lange ein Vorgang abgeschlossen werden soll.  

Nummer 5 Unterbrechen der Arbeit an einem Vorgang     Wenn zwei Vorgänge gleichzeitig ausgeführt werden, können Sie die Arbeit an der Aufgabe, die zuerst beginnt, anhalten, mit der zweiten Aufgabe beginnen und dann beim ersten Vorgang erneut mit der Arbeit beginnen.  

  • UnterBrechen Sie die Arbeit an einem Vorgang, indem Sie einen Vorgang teilen.

Nummer 6 Erstellen eines Kalenders     Erstellen Sie einen Kalender, um die Arbeitszeit für einen bestimmten Vorgang zu ermitteln. Beispielsweise kann ein für die Durchführung einer Aufgabe benötigtes Gerät nur an bestimmten Wochentagen zur Verfügung stehen. Sie können die Arbeitszeit in einem Vorgangskalender ermitteln, und die Aufgabe wird entsprechend geplant.  

Nummer 7 Zuweisen eines Kalenders zu einem Vorgang     Nachdem Sie einen Vorgangskalender erstellt haben, wenden Sie ihn auf die Vorgänge an, für die Sie ihn erstellt haben.  

Nummer 8 Hinzufügen von unterstützenden Informationen zu einem Vorgang     Fügen Sie weitere Informationen zu einem Vorgang in Form von Notizen, Dokumenten und Links zu Webseiten hinzu.  

Klicken Sie auf alle folgenden Aktionen, die zutreffen:

Vorheriges Ziel |  Nächstes Ziel

Anzeigen aller Ziele auf der Projektkarte

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×