Vorgänge werden nicht neu geplant, wenn das Projekt plötzlich von einem Endtermin aus berechnet wird

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Symptome

Die Vorgänge werden nicht neu geplant, wenn Sie das Projekt in einem Endtermin-Terminplan ändern.

Ursache

Wenn Sie sich entscheiden, ein Projekt aus einem Endtermin zu planen, sollten Sie die Auswirkungen auf alle Vorgänge untersuchen, die sich bereits im Projekt befinden. Wenn Sie das Projekt anfänglich von einem Anfangstermin aus geplant haben, wurden die Aufgaben standardmäßig mit einem so schnell wie möglich (ASAP)- Einschränkung erstellt. Wenn Sie Ihr Projekt so ändern, dass es von einem Endtermin aus geplant wird, werden alle neuen Aufgaben standardmäßig mit der Einschränkung so spät wie möglich (SSWM) erstellt. Die ursprünglichen Aufgaben weisen jedoch weiterhin ASAP-Einschränkungen auf, die sich auf die Planung der Vorgänge auswirken können, während Sie Ist-Anfangs-und-Endtermine eingeben. Dies kann zu unnötigen negativen Pufferzeit für die Vorgänge führen, wenn die Vorgänge verspätet beginnen.

Die Pufferzeit in Ihrem Terminplan zeigt Ihnen, wie viel Sie Aufgaben verzögern können, bevor andere Vorgänge oder der Endtermin des Projekts betroffen sind. Gesamtpufferzeit ist die Zeitspanne, die ein Vorgang verstreichen kann, bevor der Endtermin des Projekts verzögert wird. Wenn die Gesamtpufferzeit negativ ist, ist die Vorgangsdauer zu lang, damit Ihr Nachfolger an dem Datum beginnt, das für eine Einschränkung erforderlich ist.

Lösung

Untersuchen Sie die Vorgangseinschränkungen für alle Ihre Aufgaben, und ändern Sie ASAP in SSWM, wenn dies angemessen ist.

Ändern von Vorgangseinschränkungen von ASAP in SSWM

  1. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Balkendiagramm (Gantt).

  2. Klicken Sie auf das Feld rechts neben der Stelle, an der Sie das neue Feld einfügen möchten. Klicken Sie beispielsweise auf das Feld Vorgangsname , um das Feld unmittelbar links neben dem Namen des Vorgangs einzufügen.

  3. Klicken Sie im Menü Einfügen auf Spalte.

  4. Klicken Sie im Feld Feldname auf Constraint Type, und klicken Sie dann auf optimale Anpassung.

  5. Um Aufgaben mit ASAP-Einschränkungen zu identifizieren und Sie gegebenenfalls in SSWM-Einschränkungen zu ändern, klicken Sie auf AutoFilter- Schaltflächensymbol .

  6. Klicken Sie auf den AutoFilter-Pfeil in der Feld Überschrift des Einschränkungstyps , und klicken Sie dann auf so schnell wie möglich.

  7. Klicken Sie auf den Pfeil im Feld Constraint Type der ersten angezeigten Aufgabe, und klicken Sie dann auf so spät wie möglich.

  8. Zeigen Sie auf die untere rechte Ecke des Felds. Wenn sich der Mauszeiger in ein Pluszeichen ändert, ziehen Sie nach unten, um die Felder für alle Vorgänge so festzulegen, dass Sie so spät wie möglichsind.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×