Virenerkennung in SharePoint Online

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Office 365 hilft Ihnen, Ihre Umgebung vor Schadsoftware zu schützen, indem Viren in Dateien erkannt werden, die Benutzer auf SharePoint Online hochladen. Die Dateien werden nach dem Upload auf Viren gescannt. Wenn eine Datei als infiziert erkannt wird, wird eine Eigenschaft festgelegt und damit verhindert, dass Benutzer die Datei im Browser herunterladen oder synchronisieren können.

Wichtig: Diese Antivirensoftware-Funktionen in SharePoint Online sind eine Möglichkeit, die Viren enthalten. Sie sind nicht als zentraler Schutz vor Schadsoftware für Ihre Umgebung gedacht. Wir empfehlen allen Benutzern bewerten und implementieren Modul Schutz auf verschiedenen Ebenen und bewährte Methoden zum Sichern der Enterprise-Infrastruktur anwenden. Weitere Informationen zu Strategien und bewährte Methoden finden Sie unter Sicherheit bewährte Methoden für Office 365.

Was passiert, wenn eine infizierte Datei nach SharePoint Online hochgeladen wird?

Office 365 verwendet eine allgemeine Virus Erkennung-Engine. Die-Engine asynchrone innerhalb SharePoint Online ausgeführt wird, und scannt Dateien, wenn diese hochgeladen werden. Wenn eine Datei einen Virus enthalten gefunden wird, ist es gekennzeichnet, damit es nicht erneut heruntergeladen werden kann. In April 2018 entfernt wir den Grenzwert 25 MB für gescannte Dateien.

Die Vorgehensweise:

  1. Der Benutzer lädt eine Datei nach SharePoint Online hoch.

  2. Das Virenerkennungsmodul scannt die Datei.

  3. Wenn ein Virus gefunden wird, legt das Virenmodul eine Eigenschaft der Datei fest, die besagt, dass die Datei infiziert ist.

Was passiert, wenn ein Benutzer versucht, eine infizierte Datei im Browser herunterzuladen?

Wenn eine Datei mit einem Virus infiziert ist, können keine Benutzer die Datei mithilfe des Browsers von SharePoint Online herunterladen.

Die Vorgehensweise:

  1. Der Benutzer öffnet einen Webbrowser und versucht, eine infizierte Datei aus SharePoint Online herunterzuladen.

  2. Der Benutzer erhält eine Warnung, dass ein Virus erkannt wurde, und die Option, die Datei herunterzuladen und zu versuchen, sie mit der eigenen Virussoftware zu bereinigen.

Was passiert, wenn der OneDrive-Synchronisierungsclient versucht, eine infizierte Datei zu synchronisieren?

Ob Benutzer Dateien mit Neuer OneDrive-Synchronisierungsclient (OneDrive.exe) oder den vorherigen OneDrive for Business-Synchronisierungsclient (Groove.exe), synchronisieren Wenn eine Datei einen Virus enthält, wird nicht der Synchronisierungsclient ihn herunterladen. Der-Synchronisierungsclient wird eine Benachrichtigung angezeigt werden, dass die Datei kann nicht synchronisiert werden.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×