Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Steuern von Einstellungen des OneDrive-Synchronisierungsclients

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

In diesem Artikel wird für IT-Administratoren verwalten die Neuer OneDrive-Synchronisierungsclient in einer Windows Server Enterprise-Umgebung, die Active Directory Domain Services (AD DS) verwendet.

Hinweis: Wenn Sie nicht über eine IT-Administrator sind, finden Sie unter Synchronisieren von Dateien mit der OneDrive-Synchronisierungsclient in Windows Informationen zu OneDrive synchronisierungseinstellungen.

Verwalten von OneDrive mithilfe von Gruppenrichtlinien

  1. Installieren der neuesten OneDrive-Synchronisierungsclient auf einem Windows-10-PC. Dadurch wird die .adml und ADMX-Dateien herunter.

  2. Navigieren Sie zu %localappdata%\Microsoft\OneDrive\BuildNumber\adm\in den Unterordner für Ihre Sprache nach Bedarf.

    (Wobei BuildNumber die Zahlen angezeigten synchron Clienteinstellungen auf der Registerkarte Info steht.)

    Der Ordner ADM im Installationsverzeichnis OneDrive

  3. Kopieren Sie die Dateien .adml und ADMX und fügen Sie sie in Ihrer Domäne zentralen Speicher, \\Domäne\sysvol\domain\Policies\PolicyDefinition, (wobei Domäne ist Ihren Domänennamen ein, wie z. B. corp.contoso.com), in den entsprechenden Sprachordner.

  4. Konfigurieren der Einstellungen von der Domäne oder auf einem Windows-Computer durch Ausführen der Remoteserver-Verwaltungstools.

  5. Verknüpfen von Gruppenrichtlinien Objekte mit einem Active Directory-Container (Site, Domäne oder Organisationseinheit). Informationen finden Sie unter Link-Gruppenrichtlinien Objekte Active Directory-Container.

  6. Verwenden Sie zum Einschränken des Gültigkeitsbereichs von einer Richtlinie Filtern Sicherheit. Standardmäßig wird eine Richtlinie für alle Benutzer und Computer-Objekte innerhalb des Containers angewendet, zu dem verknüpft ist, jedoch können Sicherheit filtern Sie den Grenzwert für die Anwendung auf eine Teilmenge von Benutzern oder Computern einzugrenzen. Informationen finden Sie unter Filtern des Bereichs ein Gruppenrichtlinienobjekt.

OneDrive Gruppenrichtlinien Objekte durch Festlegen der Registrierungsschlüssel auf den Computern in Ihrer Domäne funktionieren.

  • Wenn Sie eine Richtlinie aktivieren oder deaktivieren, wird der entsprechende Registrierungsschlüssel auf den Computern in Ihrer Domäne aktualisiert. Wenn Sie die Richtlinie später auf Nicht konfiguriert zurücksetzen, wird weder der entsprechende Registrierungsschlüssel noch die effektive Richtlinieneinstellung geändert. Verwenden Sie daher nach dem Konfigurieren einer Richtlinie die Einstellungen Aktiviert und Deaktiviert für diese Richtlinie.

  • Die Position, wo Registrierungsschlüssel geschrieben werden, wurde aktualisiert. Wenn Sie die neuesten Dateien verwenden, möglicherweise Sie Registrierungsschlüssel löschen, die Sie zuvor festgelegt.

Richtlinien zur Computerkonfiguration

Richtlinien zur Computerkonfiguration finden Sie unter Computerkonfiguration\Richtlinien\Administrative Vorlagen\OneDrive.

Computer-Konfigurationsrichtlinien im Projektmanagement-Editor

Die folgenden Richtlinien zur Computerkonfiguration sind verfügbar:

Die folgenden Richtlinien für Verschieben von Ordnern bekannt sind einführen. Wenn sie noch nicht angezeigt wird, sollten Sie früh.

Hinweis: "Lokalen SharePoint-Server-URL" und "SharePoint Prioritäten Einstellung für Kunden Hybrid, die Verwenden von SharePoint Online (SPO) und SharePoint am lokalen Server" in der Datei .adml enthalten sind, und werden in der Vorschau verfügbar.

Zulassen Sie Synchronisieren von OneDrive-Konten für nur bestimmte Organisationen   

Dieser Richtlinie können Sie die Benutzer OneDrive Konten für nur einige Organisationen zu synchronisieren, indem Sie eine Liste der zulässigen Mandanten IDs angeben können. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden Benutzer ein Fehler angezeigt, wenn sie versuchen, die von einer Organisation nicht in der Liste ein Konto hinzuzufügen. Wenn ein Benutzer bereits das Konto verfügt, werden die Dateien Synchronisierung beenden.

Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf Anzeigen, um den Mandanten-ID eingeben.

Diese Richtlinie legt den folgenden Registrierungsschlüssel.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\AllowTenantList] "1111-2222-3333-4444"

(wobei "1111-2222-3333-4444" für den Mandanten-IDist)

Bestimmte Organisationen stattdessen blockieren möchten, verwenden Sie "Blockieren OneDrive Konten für bestimmte Organisationen synchronisiert."

Diese Einstellung wird Vorrang vor der Richtlinie "Block OneDrive Konten für bestimmte Organisationen synchronisiert." festgelegt wird Aktivieren Sie beide Richtlinien nicht gleichzeitig an.

Synchronisieren von OneDrive-Konten für bestimmte Organisationen blockieren   

Mit dieser Richtlinie können, die Sie Hochladen von Dateien an eine andere Organisation, indem Sie eine Liste der Benutzer blockieren blockiert Mandanten IDs. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden Benutzer ein Fehler angezeigt, wenn sie versuchen, ein Konto in einer Organisation hinzuzufügen, der blockiert wird. Wenn ein Benutzer bereits das Konto hinzugefügt wurde, werden die Dateien Synchronisierung beenden.

Klicken Sie im Dialogfeld Optionen auf Anzeigen, um den Mandanten-ID eingeben.

Diese Richtlinie legt den folgenden Registrierungsschlüssel.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\BlockTenantList] "1111-2222-3333-4444"

(wobei "1111-2222-3333-4444" für den Mandanten-IDist)

Um eine Liste der zulässigen Organisationen stattdessen angeben möchten, verwenden Sie "Zulassen OneDrive Konten für nur bestimmte Organisationen synchronisiert."

Diese Einstellung funktioniert nicht, wenn Sie die Richtlinie "Zulassen synchronisieren OneDrive Konten für nur bestimmte Organisationen." aktiviert haben. Aktivieren Sie beide Richtlinien nicht gleichzeitig an.

Bei Bedarf aktivieren OneDrive-Dateien   

Bei dieser Richtlinie können Sie steuern, ob OneDrive Dateien bei Bedarf für Ihre Organisation aktiviert ist. Dateien bei Bedarf können Sie auf den Computern der Benutzer Speicherplatz zu sparen und Netzwerk mögliche synchronisieren. Das Feature ist verfügbar für Benutzer 10 Herbst-Ersteller von Windows Update ausführen. Erfahren Sie mehr über OneDrive Dateien bei Bedarf.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden nur online Dateien neue Benutzer, die den-Synchronisierungsclient einrichten standardmäßig herunterladen möchten. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, Windows 10 Benutzer haben das gleichen Synchronisierungsverhalten als Benutzer älterer Versionen von Windows und können nicht mehr OneDrive Dateien bei Bedarf zu aktivieren. Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren, OneDrive Dateien bei Bedarf aktiviert werden können oder Deaktivieren von Benutzern. durch Aktivieren dieser Richtlinie festgelegt den folgenden Wert des Registrierungsschlüssels 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "FilesOnDemandEnabled"="DWORD: 00000001"

Migrieren von bereits vorhandenen Teamwebsites mit OneDrive Dateien bei Bedarf   

Bei dieser Richtlinie können Sie die synchronisierten SharePoint Dateien in nur online-Dateien konvertieren, wenn Sie OneDrive Dateien bei Bedarf aktivieren. Durch das Aktivieren dieser Richtlinie können Sie Netzwerkverkehr und die Speicherplatzverwendung der lokalen minimieren, wenn Sie viele PCs die gleichen Teamwebsite synchronisiert haben.

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, werden Dateien in zurzeit synchronisieren Teamwebsites in nur online Dateien standardmäßig geändert werden. Dateien, die später hinzugefügt oder in der Teamwebsite aktualisiert werden auch als nur online-Dateien heruntergeladen werden. Durch das Aktivieren dieser Richtlinie wird den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DehydrateSyncedTeamSites"="DWORD: 00000001"

Verhindern Sie, dass OneDrive Netzwerkverkehr generieren, bis der Benutzer zu OneDrive anmeldet   

Mit dieser Richtlinie können Sie die OneDrive-Synchronisierungsclient (OneDrive.exe) von Generieren von Netzwerkverkehr (Suche nach Updates usw.), bis der Benutzer Vorzeichen in zu OneDrive zu verhindern, dass oder startet Dateien auf den lokalen Computer synchronisieren.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, müssen Benutzer melden Sie sich bei der OneDrive-Synchronisierungsclient auf dem lokalen Computer, oder wählen OneDrive oder SharePoint Dateien auf dem Computer, für die für den automatischen start-Synchronisierungsclient synchronisieren.

Wenn diese Einstellung nicht aktiviert ist, wird der OneDrive-Synchronisierungsclient automatisch gestartet, wenn Benutzer bei Windows anmelden. Wenn Sie aktivieren oder deaktivieren Sie diese Einstellung, geben Sie die Einstellung nicht konfiguriert nicht zurück. Auf diese Weise ändert sich nicht auf die Konfiguration, und die zuletzt konfigurierte Einstellung wird ihre Gültigkeit. Durch das Aktivieren dieser Richtlinie wird den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "PreventNetworkTrafficPreUserSignIn"="DWORD: 00000001"

Festlegen des von "OneDrive.exe" verwendeten maximalen Prozentsatzes der Uploadbandbreite   

Dieser Richtlinie können Sie den maximalen Prozentwert für einen Computer verfügbaren Upload Durchsatz konfigurieren, die der OneDrive-Synchronisierungsclient verwenden können, um Sie hochzuladen. (OneDrive verwendet nur diese Bandbreite beim Synchronisieren von Dateien.) Die Bandbreite auf einem Computer verfügbar ständig geändert, damit Definieren eines Prozentsatzes den Synchronisierungsclient erhöht beantworten kann und in Bandbreite Verfügbarkeit während der Synchronisierung im Hintergrund verringert.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wie eine Datei hochgeladen wird, measures die OneDrive-Synchronisierungsclient, wie viel Inhalt hochgeladen wird und wie lange für einen Zeitraum von 60 Sekunden dauert den maximale Upload Durchsatz zum Dienst zu diesem Zeitpunkt zu identifizieren. Maximale Upload Durchsatz basiert auf den Höchstwert berechneter Durchsatzwert während des Intervalls Maßeinheiten.

Hochladen der Durchsatz Berechnung

Hinweis: Der ergebenden maximale Durchsatzwert kann manchmal sein, höhere oder niedrigere als erwartet aufgrund der anderen Datenverkehr begrenzungsebene Verfahren, die Ihr Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) verwenden können.

Dieses berechneten Wert ist dann dem Prozentsatz multipliziert, die, den Sie im Feld Bandbreite (von 10-99) auswählen, und als die Linienende Durchsatz für den nächsten 10 Minuten verwendet wird. Nach 10 Minuten der-Synchronisierungsclient führt eine andere 60 Sekunden Maßeinheiten und passen Sie diese basierend auf den Ergebnissen der neuen maximale Upload Durchsatzwert für den betreffenden Zeitraum Maßeinheiten an. Hochladen Durchsatz nicht während des Intervalls 60 Sekunden Maße beschränkt und können Dateien in den größten verfügbaren Durchsatz hochgeladen werden. Dadurch werden zwei Schlüsselszenarien. Zunächst wird geringe Hochladen einer Datei schnell abrufen, da das Intervall anpassen können, in dem der Synchronisierungsclient die maximale mögliche Geschwindigkeit gemessen wird. Zweites, für alle zeitintensive hochladen, synchronisieren wird die Upload Geschwindigkeit pro von dieser Einstellung festgelegten Wert Prozentsatz optimieren beibehalten.

Je niedriger der von Ihnen festgelegte Prozentsatz ist, desto länger braucht der Synchronisierungsclient zum Hochladen von Dateien. Es wird ein Wert von 50 % oder höher empfohlen. Der standardmäßige maximale Prozentsatz ist 99 %. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können die Benutzer die Uploadrate nicht ändern, indem sie die Einstellungen des Synchronisierungsclients öffnen und auf die Registerkarte "Netzwerk" klicken.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf eine Zahl zwischen 10 und 99 festgelegt. Beispiel:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "AutomaticUploadBandwidthPercentage"="Dword:000000 32"

Durch den obigen Registrierungsschlüssel wird der Prozentsatz des Uploaddurchsatzes auf 50 % festgelegt, wobei der hexadezimale Wert für 50 (also "00000032") verwendet wird.

Informationen zum schätzen die Netzwerk-Bandbreite, die Sie für die Synchronisierungsclient und Durchsatz steuernde synchronisieren, müssen finden Sie unter Planen von der OneDrive-Synchronisierungsclient Netzwerkverkehraus.

Konfigurieren von OneDrive mit Windows 10 oder Ihre Anmeldeinformationen im Hintergrund   

Wichtig: ADAL ist jetzt automatisch aktiviert, wann dieser Richtlinie oder der Registrierungsschlüssel verwendet, damit Sie nicht zum Herunterladen und Aktivieren der Arbeitsmappe getrennt.

Dieser Richtlinie können Sie die OneDrive-Synchronisierungsclient im Hintergrund auf Windows 10 und Anmeldeinformationen für die Domäne auf Windows 7 und höher über primäres Windows-Konto konfigurieren.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, versucht "OneDrive.exe", sich mit diesen Anmeldeinformationen beim entsprechenden Geschäfts-, Schul- oder Unikonto anzumelden. Vor der Synchronisierung wird der verfügbare Speicherplatz überprüft, und wenn er groß (genug) ist, wird der Benutzer von OneDrive zur Auswahl der Ordner aufgefordert. Der Schwellenwert, zu dessen Angabe der Benutzer aufgefordert wird, kann mit "DiskSpaceCheckThresholdMB" konfiguriert werden. OneDrive versucht, sich bei jedem Konto auf dem Computer anzumelden, und wenn dies erfolgreich verläuft, erfolgt über das jeweilige Konto keine automatische Konfiguration mehr.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und der Benutzer den vorherigen OneDrive for Business-Synchronisierungsclient verwendet, versucht der neue Synchronisierungsclient, die Synchronisierung zu übernehmen. Der neue Synchronisierungsclient versucht, die Synchronisierungseinstellungen des Benutzers vom vorherigen Synchronisierungsclient zu importieren.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, versucht OneDrive nicht automatisch sich Benutzer anmelden. Durch das Aktivieren dieser Richtlinie wird den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "SilentAccountConfig"="DWORD: 00000001"

Diese Richtlinie kann in Verbindung mit "DiskSpaceCheckThresholdMB" und "DefaultRootDir" verwendet werden.

Bitte teilen Sie uns ggf. Ihr Feedback zu diesem Feature mit, oder lassen Sie uns wissen, wenn Probleme auftreten. Klicken Sie im Infobereich mit der rechten Maustaste auf das OneDrive-Symbol, und klicken Sie dann auf "Problem melden". Kennzeichnen Sie Ihr Feedback mit "SilentConfig", damit Ihr Feedback direkt an die Techniker gesendet wird, die an diesem Feature arbeiten.

Konfigurieren Sie die maximale Größe von OneDrive für alle Dateien automatisch herunterladen   

Diese Einstellung wird zusammen mit SilentAccountConfig verwendet. Jeder Benutzer mit einer OneDrive, der größer als der angegebene Schwellenwert (in MB) werden aufgefordert, wählen Sie den Ordner aus, die sie vor der OneDrive-Synchronisierungsclient (OneDrive.exe) der Dateien herunterladen synchronisieren möchten.

Klicken Sie im Feld Optionen auf Anzeigen, um die Mandanten-ID und die maximale Größe in MB (von 0 bis 4294967295) eingeben.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinie legt den folgenden Registrierungsschlüssel.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\DiskSpaceCheckThresholdMB] "1111-2222-3333-4444" = Dword:0005000

("1111-2222-3333-4444" Wo finde ich die Mandanten-ID und 0005000 stellt einen Schwellenwert von 5000 MB)

Verschieben von Ordnern auf OneDrive bekannte Windows Benutzer auffordern   

Diese Einstellung zeigt das "Einrichten von Schutz der wichtigen Ordner" Fenster, das Benutzer ihre Dokumente, Bilder und Desktop-Ordnern von OneDrive verschieben auffordert an.

OneDrive-Ordner Schutz Start Systemsteuerung

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und Ihre Mandanten-ID angeben, werden Benutzer, die ihre OneDrive synchronisiert werden im Fenster "Einrichten Schutz der wichtigen Ordner" angezeigt, wenn sie angemeldet sind. Wenn sie das Fenster schließen, wird eine Erinnerung in der Mitte der Aktivität angezeigt, bis sie alle drei bekannten Ordner verschieben. Wenn ein Benutzer auf ein anderes Konto mit OneDrive bereits ihre bekannten Ordner umgeleitet, werden sie aufgefordert, den Ordner mit dem Konto für Ihre Organisation (vorhandene Dateien hinterlassen) direkte.

Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren oder deaktivieren, wird nicht im Fenster "Schutz der wichtigen Ordner einrichten" automatisch für Ihre Benutzer angezeigt werden.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinie legt den folgenden Registrierungsschlüssel:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "KFMOptInWithWizard" = "1111-2222-3333-4444"

(wobei "1111-2222-3333-4444" für den Mandanten-IDist)

Leiten Sie Ordnern auf OneDrive bekannte Windows im Hintergrund   

Mit dieser Einstellung können Sie Ihrer Benutzer für den Dokumenten, Bildern und Desktop-Ordner auf OneDrive ohne Interaktion des Benutzers umleiten. Dieser Richtlinie funktioniert, wenn alle bekannten Ordner leer sind, und klicken Sie auf Ordner mit einem anderen OneDrive Konto geleitet. Es wird empfohlen, diese Richtlinie zusammen mit "Benutzer auffordern, Windows-Ordner mit OneDrive bekannt zu verschieben."

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, werden leere bekannte Ordner nicht mehr zukünftige Versionen überprüfen. In diesem Fall bekannten Ordner umgeleitet werden sollen, und Inhalt enthalten, verschoben.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und Ihre Mandanten-ID angeben, können Sie auswählen, ob eine Benachrichtigung für Benutzer angezeigt werden, nachdem Sie ihre Ordner umgeleitet wurden.

Onedrive-Schutz-Nachricht

Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren oder deaktivieren, werden Ihre Benutzer bekannten Ordner nicht im Hintergrund auf OneDrive weitergeleitet.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinie legt die folgenden Registrierungsschlüssel:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "KFMSilentOptIn" = "1111-2222-3333-4444"

(wobei "1111-2222-3333-4444" für den Mandanten-IDist)

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] KFMSilentOptInWithNotification"

Wenn diesen Wert auf 1 zeigt eine Benachrichtigung nach dem erfolgreiche Umleitung an.

Verhindern Sie, dass Benutzer ihre Windows bekannte Ordner auf ihrem PC umleiten   

Diese Einstellung zwingt die Benutzer ihre Dokumente, Bilder und Desktop Ordner umgeleitet, auf OneDrive beibehalten.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Schaltfläche "Beenden Sie den Schutz" im Fenster "Einrichten Schutz der wichtigen Ordner" deaktiviert, und Benutzer erhalten eine Fehlermeldung, wenn Benutzer versuchen, auf die Synchronisierung eines Ordners bekannten.

Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren oder deaktivieren, können Benutzer ihre bekannten Ordner wieder an den PC umleiten.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinie legt den folgenden Registrierungsschlüssel:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "KFMBlockOptOut"="DWORD: 00000001"

Verhindern Sie, dass Benutzer ihre Windows Ordnern auf OneDrive bekannte verschieben   

Diese Einstellung wird verhindert, dass Benutzer ihre Dokumente, Bilder und Desktop-Ordner auf einem beliebigen OneDrive for Business-Konto verschieben.

Hinweis: Verschieben von bekannten Ordnern mit persönlichen OneDrive Konten ist bereits auf PCs Domänenverbund blockiert.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, mit dem Fenster "Einrichten von Schutz der wichtigen Ordner" die Benutzer nicht aufgefordert, und der Befehl "Schutz starten" deaktiviert sein. Wenn der Benutzer bereits ihre bekannten Ordner verschoben, bleiben die Dateien in diesen Ordnern in OneDrive. Dieser Richtlinie nicht wirksam, wenn Sie aktiviert haben "Windows-Ordner auf OneDrive bekannte verschieben Benutzer auffordern," oder "Windows-Ordner auf OneDrive bekannte im Hintergrund umleiten".

Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren oder deaktivieren, können Benutzer auswählen, deren bekannten Ordner verschieben.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinie wird den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "KFMBlockOptIn"="DWORD: 00000001"

Richtlinien zur Benutzerkonfiguration

Richtlinien zur Benutzerkonfiguration finden Sie unter Benutzerkonfiguration\Richtlinien\Administrative Vorlagen\OneDrive.

OneDrive-Einstellungen in der Richtlinie-Editor

Die folgenden Richtlinien zur Benutzerkonfiguration sind verfügbar:

Standardspeicherort für den OneDrive-Ordner festlegen   

Dieser Richtlinie ermöglicht das Festlegen ein bestimmtes Pfads als Standardspeicherort des Ordners OneDrive beim Durchlaufen des Willkommen OneDrive-Assistenten, um den Synchronisierungsclient einzurichten. Standardmäßig ist die der Pfad unter %UserProfile%.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird der lokale OneDrive – < Mandanten Namen > Ordnerspeicherort auf den Pfad standardmäßig, den Sie angeben. Klicken Sie im Dialogfeld OptionenAnzeigen, um Ihre Mandanten-ID und den Pfad angeben auf.

Diese Richtlinie legt den folgenden Registrierungsschlüssel auf eine Zeichenfolge, die den Dateipfad angibt.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\DefaultRootDir] "1111-2222-3333-4444"="{Benutzer Path}"

("1111-2222-3333-4444" ist, in dem die Mandanten-ID)

Wenn Sie diese Einstellung nicht aktivieren, nimmt der Speicherort des lokalen Ordners OneDrive – <tenant name> standardmäßig den Wert "%userprofile%" an.

Hinweis: Die Variable Logonuser Umgebung funktionieren nicht über Gruppenrichtlinien. Es empfiehlt sich, dass Sie stattdessen "% Username" verwenden.

Benutzer am Ändern des Speicherorts ihres OneDrive-Ordners hindern   

Mit dieser Richtlinie können Sie die Benutzer daran hindern, den Speicherort des OneDrive-Ordners auf ihren Computern zu ändern.

Um diese Richtlinie nutzen zu können, müssen Sie Ihrem Mandanten-ID in Gruppenrichtlinien-Editor eingeben. Klicken Sie im Feld Optionen auf Anzeigen, um geben die Mandanten-ID, und geben 1 ein, um die Richtlinie zu aktivieren oder 0, um es zu deaktivieren.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können Benutzer nicht den Speicherort der deren "OneDrive – {Mandanten Name}" ändern Ordner während der Willkommen OneDrive-Assistenten. Dies zwingt Benutzer entweder den Standardspeicherort verwenden, oder wenn Sie die Einstellung der Standardspeicherort für den Ordner OneDrive festgelegt erstellt haben: Damit ist sichergestellt, dass alle Benutzer ihre Ordner lokale OneDrive Speicherort verfügen, die Sie angegeben haben.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinie wird den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf 1.

[HKCU\Software\Policies\Microsoft\OneDrive\DisableCustomRoot] "1111-2222-3333-4444"="DWORD: 00000001"

("1111-2222-3333-4444" ist, in dem die Mandanten-ID)

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können Benutzer den Speicherort für ihre Ordner synchronisieren während der Willkommen OneDrive-Assistenten ändern.

Weitere Informationen zur Verwendung dieser Richtlinie als Teil des Windows-Ordner (beispielsweise den Ordner "Dokumente"), um OneDrive bekannte umleiten finden Sie unter bekannte Ordner zu OneDrive for Business umleiten.

Benutzer am Synchronisieren persönlicher OneDrive-Konten hindern   

Mit dieser Richtlinie-können Sie verhindern, dass Benutzer persönliche Dateien auf die OneDrive Speicherplatz, die sie mit einem Konto Microsoft bekommen synchronisieren. Standardmäßig können Benutzer persönliche OneDrive-Konten zu synchronisieren. Durch das Aktivieren dieser Richtlinie wird den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisablePersonalSync"="DWORD: 00000001"

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden die Benutzer daran gehindert, eine Synchronisierungsbeziehung für ihr persönliches OneDrive-Konto einzurichten. Wenn die Benutzer zuvor ein persönliches OneDrive-Konto synchronisiert haben, wird ihnen beim Starten des Synchronisierungsclients eine Fehlermeldung angezeigt, die Dateien verbleiben jedoch auf dem Computer.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, dürfen die Benutzer persönliche OneDrive-Konten synchronisieren.

Legen Sie die maximale Upload Bandbreite, die OneDrive.exe verwendet.   

Die maximale Upload Durchsatzrate in Kilobyte (KB) festlegen dieser Richtlinie kann / s für die OneDrive-Synchronisierungsclient-Computern. Die minimale Rate ist 50 KB pro Sekunde und die maximale Rate 100.000 KB pro Sekunde. Je niedriger der Upload Durchsatzrate, die Sie konfigurieren, die längeren OneDrive.exe-Computern dauert zum Hochladen von Dateien.

Die Uploaddurchsatzrate ist standardmäßig unbegrenzt und kann vom Benutzer direkt über den Synchronisierungsclient konfiguriert werden. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird auf Computern, die von dieser Richtlinie betroffen sind, die von Ihnen angegebene maximale Uploaddurchsatzrate verwendet, und die Benutzer können die Uploadrate in den Einstellungen des Synchronisierungsclients nicht selbst ändern. Damit die in dieser Einstellung angegebene Konfiguration übernommen wird, muss "OneDrive.exe" auf den Geräten der Benutzer neu gestartet werden. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können die Benutzer die maximale Uploadrate für ihren Computer konfigurieren, indem sie die Einstellungen des Synchronisierungsclients öffnen und auf die Registerkarte "Netzwerk" klicken. 

Sie sollten diese Einstellung nur in Fällen verwenden, in denen strenge Einschränkungen für den Datenverkehr erforderlich sind, beispielsweise bei der Erstbereitstellung des Synchronisierungsclients in Ihrer Organisation. Es wird davon abgeraten, diese Einstellung dauerhaft zu verwenden, weil sich dadurch die Leistung des Synchronisierungsclients verringert und sich dies negativ auf die Benutzererfahrung auswirkt. 

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, müssen Sie die Bandbreite (zwischen 1 und 100000) im Feld Bandbreite eingeben.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf eine Zahl zwischen 50 und 100.000 festgelegt. Beispiel:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "UploadBandwidthLimit"="Dword:000000 32"

Durch den obigen Registrierungsschlüssel wird der Grenzwert für die Uploaddurchsatzrate auf 50 KB/s festgelegt, wobei der hexadezimale Wert für 50 (also "00000032") verwendet wird.

Informationen zum schätzen die Netzwerk-Bandbreite, die Sie für die Synchronisierungsclient und Durchsatz steuernde synchronisieren, müssen finden Sie unter Planen von der OneDrive-Synchronisierungsclient Netzwerkverkehraus.

Gemeinsame Dokumenterstellung und In-App-Freigabe für Office-Dateien   

Diese Richtlinie ermöglicht Benutzern die Zusammenarbeiten an Dokumenten in Echtzeit und das Freigeben der Dokumente über die Office 2016- und Office 2013-Desktop-Apps. Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf "1" festgelegt:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableAllOcsiClients"="DWORD: 00000001"

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, zeigt die Registerkarte Office in OneDrive synchronisierungseinstellungen und "Office 2016 zum Synchronisieren Office Dateien, die I öffnen verwenden" wird standardmäßig aktiviert.

Screenshot der Registerkarte "Office" unter "Einstellungen" für den neuen Synchronisierungsclient für OneDrive for Business

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, wird die Registerkarte Office im Synchronisierungsclient ausgeblendet, und die gemeinsame Dokumenterstellung und In-App-Freigabe für Office-Dateien ist deaktiviert. Die Einstellung Benutzer können wählen, wie in Konflikt stehende Office-Dateien behandelt werden ist deaktiviert, und im Fall von Dateikonflikten werden beide Kopien beibehalten. Weitere Informationen zu den Einstellungen im Synchronisierungsclient finden Sie unter Verwenden von Office 2016 zum Synchronisieren von Office-Dateien, die geöffnet werden.

Aktualisierung von "OneDrive.exe" bis zur zweiten Veröffentlichungswelle verzögern   

Wir veröffentlichen Updates für "OneDrive.exe" in zwei Ringen. Der erste Ring, "Produktion", ist das Standardupdate. Das vollständige Rollout dieses Rings dauert in der Regel ein bis zwei Wochen. Nach Abschluss des Rollouts des Produktion-Rings veröffentlichen wir den zweiten Ring "Enterprise". Wenn Sie den Enterprise-Ring auswählen, haben Sie bis zu 60 Tage Zeit, um Updates vorzubereiten und deren Bereitstellung in Ihrer Organisation zu steuern. Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf "1" festgelegt:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableEnterpriseUpdate"="DWORD: 00000001"

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden die OneDrive-Synchronisierungsclients in Ihrer Domäne (einschließlich der zum Synchronisieren persönlicher Konten verwendeten Clients) während des zweiten Rings aktualisiert.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, werden die OneDrive-Synchronisierungsclients aktualisiert, sobald Updates während des ersten Rings verfügbar sind.

Weitere Informationen zu den Updateringen und dazu, wie der Synchronisierungsclient nach Updates sucht, finden Sie unter Updateprozess des OneDrive-Synchronisierungsclients.

Benutzer können wählen, wie in Konflikt stehende Office-Dateien behandelt werden   

Mit dieser Richtlinie wird festgelegt, was passiert, wenn es bei der Synchronisierung zu einem Konflikt zwischen Office 2016-Dateiversionen kommt. Standardmäßig können die Benutzer entscheiden, ob sie die Änderungen zusammenführen oder beide Kopien beibehalten möchten. Die Benutzer können den Synchronisierungsclient auch so konfigurieren, dass die Datei immer aufgespalten wird und beide Kopien beibehalten werden. (Diese Option ist nur für Office 2016 verfügbar. Bei früheren Office-Versionen wird die Datei immer aufgespalten, und beide Kopien werden beibehalten.) Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf "1" festgelegt.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableHoldTheFile"="DWORD: 00000001"

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können die Benutzer entscheiden, ob sie die Änderungen zusammenführen oder beide Kopien beibehalten möchten. Die Benutzer können den Synchronisierungsclient auch so konfigurieren, dass die Datei immer aufgespalten wird und beide Kopien beibehalten werden (siehe Abbildung).

Registerkarte "Office" im Dialogfeld "Synchronisierungseinstellungen"

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, wird die Datei im Falle eines Synchronisierungskonflikts immer aufgespalten, und beide Kopien werden gespeichert. Die Konfigurationseinstellung im Synchronisierungsclient ist deaktiviert.

Um diese Richtlinie aktivieren zu können, müssen Sie die Richtlinie "Gemeinsame Dokumenterstellung und In-App-Freigabe für Office-Dateien" aktivieren. Weitere Informationen zu den Einstellungen im Synchronisierungsclient finden Sie unter Verwenden von Office 2016 zum Synchronisieren von Office-Dateien, die geöffnet werden.

Benutzer daran hindern, die Remote-Abruffunktion zu verwenden, um auf Dateien auf dem Computer zuzugreifen   

Bei dieser Richtlinie können Sie verhindern, dass Benutzer das Feature "abrufen" verwenden, wenn sie sich mit ihrem Microsoft-Konto zu OneDrive.exe angemeldet sind. Das Abruf Feature ermöglicht Benutzern, wechseln Sie zu OneDrive.com, wählen Sie einen Windows-Computer, die zurzeit online ist die OneDrive-Synchronisierungsclient ausgeführt und Zugriff auf alle Ihre persönlichen Dateien von diesem Computer. Standardmäßig können Benutzer das Feature "abrufen".

Es gibt zwei Optionen – eine für 32-Bit-Computern und eine für 64-Bit-Computer. Aktivieren diese Einstellungen setzt der Registrierung folgenden Schlüsselwerte auf 1 ein.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\Remote Access] "GPOEnabled"="DWORD: 00000001"

[HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\OneDrive\Remote Access] "GPOEnabled"="DWORD: 00000001"

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden die Benutzer daran gehindert, die Abruffunktion zu verwenden.

Wenn Sie diese Funktion deaktivieren, können die Benutzer die Abruffunktion verwenden.

Legen Sie die maximale Download Bandbreite, die OneDrive.exe verwendet.   

Die maximale Download Durchsatzrate in Kilobyte (KB) festlegen dieser Richtlinie kann / s für die OneDrive-Synchronisierungsclient-Computern. Die minimale Rate ist 50 KB pro Sekunde und die maximale Rate 100.000 KB pro Sekunde. Je niedriger der Download Durchsatzrate, die Sie konfigurieren, die längeren OneDrive.exe-Computern dauert Dateien herunterladen.

Die Downloaddurchsatzrate ist standardmäßig unbegrenzt und kann vom Benutzer direkt über den Synchronisierungsclient konfiguriert werden. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird auf Computern, die von dieser Richtlinie betroffen sind, die von Ihnen angegebene maximale Downloaddurchsatzrate verwendet, und die Benutzer können die Downloadrate in den Einstellungen des Synchronisierungsclients nicht selbst ändern. Damit die in dieser Einstellung angegebene Konfiguration übernommen wird, muss "OneDrive.exe" auf den Geräten der Benutzer neu gestartet werden. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können die Benutzer die maximale Downloadrate für ihren Computer konfigurieren, indem sie die Einstellungen des Synchronisierungsclients öffnen und auf die Registerkarte "Netzwerk" klicken. 

Sie sollten diese Einstellung in Fällen verwenden, in denen "Files On-Demand" NICHT aktiviert ist und strenge Einschränkungen für den Datenverkehr erforderlich sind, beispielsweise bei der Erstbereitstellung des Synchronisierungsclients in Ihrer Organisation oder beim Aktivieren der Synchronisierung von Teamwebsites. Es wird davon abgeraten, diese Einstellung dauerhaft zu verwenden, weil sich dadurch die Leistung des Synchronisierungsclients verringert und sich dies negativ auf die Benutzererfahrung auswirkt. 

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, müssen Sie die Bandbreite (zwischen 1 und 100000) im Feld Bandbreite eingeben.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf eine Zahl zwischen 50 und 100.000 festgelegt. Beispiel:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DownloadBandwidthLimit"="Dword:000000 32"

Durch den obigen Registrierungsschlüssel wird der Grenzwert für die Downloaddurchsatzrate auf 50 KB/s festgelegt, wobei der hexadezimale Wert für 50 (also "00000032") verwendet wird.

Informationen zum schätzen die Netzwerk-Bandbreite, die Sie für die Synchronisierungsclient und Durchsatz steuernde synchronisieren, müssen finden Sie unter Planen von der OneDrive-Synchronisierungsclient Netzwerkverkehraus.

Verhindern Sie, dass Benutzer das Lernprogramm in der OneDrive-Anmeldung Erfahrung angezeigt   

Mit dieser Einstellung können Sie verhindern, dass Benutzer Starten des Lernprogramms webbasierten am Ende der OneDrive Erfahrung zum ersten Mal starten. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, sehen Benutzer keine des Lernprogramms abschließend das Einrichten ihres Kontos. Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren oder deaktivieren, wird das Lernprogramm angezeigt.

Durch das Aktivieren dieser Richtlinie wird den Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisableTutorial"="DWORD: 00000001"

Siehe auch

Bereitstellen des neuen OneDrive-Synchronisierungsclients in einer Unternehmensumgebung

Verhindern der Installation des OneDrive-Synchronisierungsclients durch Benutzer

Synchronisieren nur auf Computern zulassen, die in bestimmte Domänen eingebunden sind

Blockieren der Synchronisierung bestimmter Dateitypen

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×