Verwenden Sie den Datenverbindungs-Assistenten zum Importieren von Daten in Publisher

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Es ist eine Welt der Daten außerhalb von Publisher-Programm, das Sie verwenden können, Ihre Publisher-Programm, aber wie Sie die Daten importieren und Sichern Sie es? Die Antwort ist darum, die richtigen Verbindungen.

Weitere Informationen zum Importieren von Daten sicher finden Sie unter Übersicht zu datenverbindungen Office.

Verwenden Sie den Datenverbindungs-Assistenten zum Importieren von externer Daten

In Publisher importieren Sie externe Daten mithilfe des Seriendrucks aus. Verwenden Sie beim Seriendruck erstellen eine große Anzahl von Dokumenten, die hauptsächlich identisch sind, aber eindeutige Informationen aufführen, beispielsweise eine Produkt Ankündigung, die Sie an Ihre obersten 100 Kunden senden möchten. Sie können auch Textdateien, Excel-Arbeitsblätter und Access-Tabellen oder Abfragen direkt importieren, ohne eine Verbindungsdatei verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer e-Mail oder e-Mail-Seriendruck in Publisher.

Importieren einer durch Trennzeichen getrennte Werte (CSV) Text-Datei (CSV) ist ein einfacher Vorgang. Ist die Textdatei einer CSV-Datei, die nicht das Listentrennzeichen verwendet, das auf Ihrem Computer definiert ist, oder wenn die Textdatei nicht mit einer CSV-Datei ist, können Sie eine Datei Schema.ini verwenden, um das richtige Dateiformat anzugeben.

Importieren Sie die Datei

  1. Klicken Sie auf Sendungen > Empfänger auswählen > Vorhandene Liste verwenden.

    Hinweise: Klicken Sie bei Verwendung von Publisher 2007, im Menü Extras auf Seriendruck und Kataloge > Seriendruck, Serien, oder Datensatzkatalog, und führen Sie dann eine der folgenden:

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Serien auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Datensatzkatalog auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Produktliste mit.

  2. Führen Sie im Dialogfeld Datenquelle auswählen eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine vorhandene ODC-Datei verwenden möchten, doppelklicken Sie auf die ODC-Datei. Die Daten werden importiert, und Sie fertig sind.

    • Um eine neue ODC-Datei zu erstellen, klicken Sie auf Neue Quelle, und führen Sie dann auf jeden Schritt im Verfahren.

      Der Datenverbindungs-Assistent wird angezeigt.

  3. Willkommen bei den Datenverbindungs-Assistenten auf der Seite klicken Sie auf Weitere/Erweiterte Optionen.

    Das Dialogfeld Datenverknüpfungseigenschaften wird angezeigt.

    Weitere Informationen zu anderen Optionen in den verschiedenen Dialogfeldern klicken Sie auf Hilfe.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Anbieter wählen Sie Microsoft Jet 4.0 OLE DB-Anbieter aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Geben Sie auf der Registerkarte Verbindungen im Feld Wählen Sie aus, oder geben Sie einen Datenbanknamen den vollständigen Pfad zu dem Ordner, der die Textdatei enthält ein.

    Damit Sie den Ordner suchen können, klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben dem Feld.

  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Alle, wählen Sie Erweiterte Eigenschaften aus, und klicken Sie dann auf Wert bearbeiten.

  7. Geben Sie im Feld Wert Wert der Eigenschaft eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn die Textdatei Spaltenüberschriften, geben Sie Text; HDR = Yes.

    • Wenn die Textdatei keinen Spaltenüberschriften, geben Sie Text; HDR = Nein.

  8. Klicken Sie auf OK.

  9. Um sicherzustellen, dass Sie die richtige Informationen eingegeben haben, klicken Sie auf die Registerkarte Verbindung, und klicken Sie dann auf Verbindung testen.

  10. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, überprüfen Sie die Werte, die Sie in den vorherigen Schritten eingegeben haben.

    • Wenn Sie die Meldung "Verbindung testen erfolgreich verlaufen ist" erhalten, klicken Sie auf OK.

  11. Klicken Sie auf OK.

    Der Datenverbindungs-Assistent wird erneut angezeigt.

  12. Klicken Sie in der Datenbank und Tabelle wählen Seite unter der Spalte Name wählen Sie die Textdatei, die Sie importieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

  13. Geben Sie auf der Seite Datenverbindungsdatei speichern und Fertig stellen in das Feld Dateiname einen Namen für die ODC-Datei ein, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Ordnerspeicherort, also im Ordner Meine Datenquellen standardmäßig zu ändern.

  14. Um die Verbindungsdatei leichter auffindbar zu machen, können Sie optional zusätzliche Informationen in den Feldern Beschreibung, Anzeigenamen und Suchschlüsselwörter eingeben.

Verwenden Sie eine Datei Schema.ini, um anzugeben, eine andere Liste Trennzeichen Zeichen oder Text-Dateiformat

Eine Datei Schema.ini ist eine Textdatei, die Einträge enthält, die Standardeinstellungen Text-Treiber in der Windows-Registrierung zu überschreiben. Wenn Sie eine Datei Schema.ini verwenden zu können, müssen Sie im Allgemeinen Folgendes ausführen:

  • Speichern Sie die Datei Schema.ini in denselben Ordner wie die Textdatei, die Sie importieren möchten.

  • Benennen Sie die Datei Schema.ini.

  • Geben Sie den Namen der Textdatei, der Sie verknüpfen sind in der ersten Zeile der Datei Schema.ini von Klammern umgeben.

  • Fügen Sie weitere Informationen zum Angeben des anderen Text-Dateiformat hinzu.

In den folgenden Abschnitten anzeigen allgemeine Beispiele für die Verwendung der Datei Schema.ini

Beispiel: Geben Sie ein Semikolon (;) als Trennzeichen

[Categories.txt] Format=Delimited(;)

Beispiel: Angeben eines Tabstoppzeichens als Trennzeichen

[Products.txt] Format=TabDelimited

Beispiel: Angeben einer Datei mit fester Breite

[Shippers.txt]Format=FixedLengthCol1=ShipperID Text Width 11Col2=CompanyName Text Width 40Col3=Phone Text Width 24

Seitenanfang Abschnittsanfang

Importieren einer Textdatei mit einem ODBC-Treiber ist, mindestens einen zweistufigen Prozess ausführen. Falls notwendig, Definieren eines Benutzers DSN zuerst auf Ihrem Computer für den ODBC-Texttreiber. Importieren Sie die Textdatei zweites, mithilfe des Benutzers DSN. Ist die Textdatei eine durch Trennzeichen getrennte (CSV)-Wertedatei, die nicht das Listentrennzeichen verwendet, das auf Ihrem Computer definiert ist, oder wenn die Textdatei nicht mit einer CSV-Datei ist, können Sie eine Datei Schema.ini verwenden, um das richtige Dateiformat anzugeben.

Definieren eines Benutzers DSN

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie dann auf System und Sicherheit > Verwaltung > ODBC-Datenquellen (32-Bit) oder ODBC-Datenquellen (64-Bit).

  2. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC-Datenquellen-Administrator, klicken Sie auf der Registerkarte Benutzer-DSN auf Hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Neue Datenquelle erstellen wählen Sie Microsoft Text-Treiber (*.txt; *.csv) aus, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    Das Dialogfeld ODBC Text-Setup wird angezeigt.

  4. Geben Sie in den Data Source Name einen Namen ein.

  5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktuelles Verzeichnis verwenden.

  6. Klicken Sie auf Verzeichnis auswählen.

  7. Klicken Sie im Dialogfeld Verzeichnis auswählen, suchen Sie den Ordner, der die Textdatei importieren, stellen Sie sicher, dass die Textdatei in der Liste unter dem Feld Dateiname angezeigt werden soll, und klicken Sie dann auf OK.

  8. Klicken Sie zweimal auf OK.

Weitere Informationen zu anderen Optionen in den verschiedenen Dialogfeldern klicken Sie auf Hilfe.

Importieren Sie die Datei

  1. Klicken Sie auf Sendungen > Empfänger auswählen > Vorhandene Liste verwenden.

    Hinweise: Klicken Sie bei Verwendung von Publisher 2007, im Menü Extras auf Seriendruck und Kataloge > Seriendruck, Serien, oder Datensatzkatalog, und führen Sie dann eine der folgenden:

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Serien auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Datensatzkatalog auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Produktliste mit.

  2. Führen Sie im Dialogfeld Datenquelle auswählen eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine vorhandene ODC-Datei verwenden möchten, doppelklicken Sie auf die ODC-Datei. Die Daten werden importiert, und Sie fertig sind.

    • Um eine neue ODC-Datei zu erstellen, klicken Sie auf Neue Quelle, und führen Sie dann auf jeden Schritt im Verfahren.

      Der Datenverbindungs-Assistent wird angezeigt.

  3. Klicken Sie in der Seite Willkommen bei Datenverbindungs-Assistenten auf ODBC-DSN.

  4. Wählen Sie auf der Seite Verbinden mit ODBC-Datenquelle den Benutzer-DSN, die Sie soeben erstellt haben, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Wählen Sie die Textdatei unter der Spalte Name auf der Seite Datenbank und Tabelle wählen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Geben Sie auf der Seite Datenverbindungsdatei speichern und Fertig stellen in das Feld Dateiname einen Namen für die ODC-Datei ein, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Ordnerspeicherort, also im Ordner Meine Datenquellen standardmäßig zu ändern.

  7. Um die Verbindungsdatei leichter auffindbar zu machen, können Sie optional zusätzliche Informationen in den Feldern Beschreibung, Anzeigenamen und Suchschlüsselwörter eingeben.

Verwenden Sie eine Datei Schema.ini, um anzugeben, eine andere Liste Trennzeichen Zeichen oder Text-Dateiformat

Eine Datei Schema.ini ist eine Textdatei, die Einträge enthält, die Standardeinstellungen Text-Treiber in der Windows-Registrierung zu überschreiben. Wenn Sie eine Datei Schema.ini verwenden zu können, müssen Sie im Allgemeinen Folgendes ausführen:

  • Speichern Sie die Datei Schema.ini in denselben Ordner wie die Textdatei, die Sie importieren möchten.

  • Benennen Sie die Datei Schema.ini.

  • Geben Sie den Namen der Textdatei, der Sie verknüpfen sind in der ersten Zeile der Datei Schema.ini von Klammern umgeben.

  • Fügen Sie weitere Informationen zum Angeben des anderen Text-Dateiformat hinzu.

In den folgenden Abschnitten anzeigen allgemeine Beispiele für die Verwendung der Datei Schema.ini

Beispiel: Angeben einer Spaltenüberschrift

[Categories.txt] ColNameHeader=True

Beispiel: Geben Sie ein Semikolon (;) als Trennzeichen

[Categories.txt] Format=Delimited(;)

Beispiel: Angeben eines Tabstoppzeichens als Trennzeichen

[Products.txt] Format=TabDelimited

Beispiel: Angeben einer Datei mit fester Breite

[Shippers.txt]Format=FixedLengthCol1=ShipperID Text Width 11Col2=CompanyName Text Width 40Col3=Phone Text Width 24

Seitenanfang Abschnittsanfang

  1. Klicken Sie auf Sendungen > Empfänger auswählen > Vorhandene Liste verwenden.

    Hinweise: Klicken Sie bei Verwendung von Publisher 2007, im Menü Extras auf Seriendruck und Kataloge > Seriendruck, Serien, oder Datensatzkatalog, und führen Sie dann eine der folgenden:

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Serien auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Datensatzkatalog auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Produktliste mit.

  2. Führen Sie im Dialogfeld Datenquelle auswählen eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine vorhandene ODC-Datei verwenden möchten, doppelklicken Sie auf die ODC-Datei. Die Daten werden importiert, und Sie fertig sind.

    • Um eine neue ODC-Datei zu erstellen, klicken Sie auf Neue Quelle, und führen Sie dann auf jeden Schritt im Verfahren.

      Der Datenverbindungs-Assistent wird angezeigt.

  3. Willkommen bei den Datenverbindungs-Assistenten auf der Seite klicken Sie auf Microsoft SQL Server.

  4. Auf der Seite zum Datenbankserver verbinden folgendermaßen Sie vor:

    • Geben Sie im Feld Servername den Namen des Datenbankservers ein.

      Wenn die Datenbank auf Ihrem Computer ist, geben Sie (lokal).

    • Führen Sie unter Anmeldeinformationen eine der folgenden Aktionen aus:

      • Wenn Sie Ihren Windows-Benutzernamen und Ihr Kennwort verwenden möchten, klicken Sie auf Windows-Authentifizierung verwenden.

      • Um einen Datenbank-Benutzernamen und ein Kennwort verwenden möchten, klicken Sie auf den folgenden Benutzernamen und das Kennwort verwenden, und geben Sie den Datenbank-Benutzernamen und das Kennwort in die entsprechenden Felder ein.

  5. Klicken Sie auf Weiter.

  6. Wählen Sie auf der Seite Datenbank und Tabelle wählen im Feld Datenbank die Datenbank aus, wählen Sie die Tabelle, Sicht oder benutzerdefinierte Funktion in der Spalte Name und klicken Sie dann auf Weiter.

  7. Geben Sie auf der Seite Datenverbindungsdatei speichern und Fertig stellen in das Feld Dateiname einen Namen für die ODC-Datei ein, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Ordnerspeicherort, also im Ordner Meine Datenquellen standardmäßig zu ändern.

  8. Um die Verbindungsdatei leichter auffindbar zu machen, können Sie optional zusätzliche Informationen in den Feldern Beschreibung, Anzeigenamen und Suchschlüsselwörter eingeben.

Seitenanfang Abschnittsanfang

Importieren von Daten aus einer SQL Server-Datenbank mit einem ODBC-Treiber umfasst zwei Schritte. Falls notwendig, Definieren eines Benutzers DSN zuerst auf Ihrem Computer für den ODBC-Treiber. Zweites, importieren Sie die Daten aus SQL Server-Datenbank.

Definieren eines Benutzers DSN

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie dann auf System und Sicherheit > Verwaltung > ODBC-Datenquellen (32-Bit) oder ODBC-Datenquellen (64-Bit).

  2. Klicken Sie im Dialogfeld ODBC-Datenquellen-Administrator wählen Sie die Registerkarte Benutzer-DSN aus, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Neue Datenquelle erstellen wählen Sie SQL Server, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    Das Erstellen einer neuen Datenquelle in SQL Server-Dialogfeld wird angezeigt.

  4. Geben Sie einen Data Source Name im Feld Name ein.

  5. Geben Sie optional eine Beschreibung der Datenquelle in das Feld Beschreibung ein.

  6. Geben Sie den Servernamen für die Datenbank im Feld Server ein.

    Wenn die Datenbank auf Ihrem Computer ist, geben Sie (lokal).

  7. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Klicken Sie unter Wie soll SQL Server die Echtheit des Benutzernamens bestätigen?, führen Sie eine der folgenden:

    • Wenn Sie Ihren Windows-Benutzernamen und Ihr Kennwort verwenden möchten, klicken Sie auf Windows NT-Authentifizierung mit Netzwerkanmeldeinformationen.

    • Um einen Datenbank-Benutzernamen und ein Kennwort verwenden möchten, klicken Sie auf mit SQL Server-Authentifizierung mithilfe von Anmelde-ID und Ihr Kennwort ein, die vom Benutzer eingegebene, und geben Sie den Datenbank-Benutzernamen und das Kennwort in die entsprechenden Felder ein.

  9. Klicken Sie zweimal auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

  10. Um sicherzustellen, dass Sie die richtige Informationen eingegeben haben, klicken Sie auf Datenquelle testen .

  11. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, überprüfen Sie die Werte, die Sie in den vorherigen Schritten eingegeben haben.

    • Wenn die "Nachricht TESTS erfolgreich abgeschlossen" angezeigt wird, klicken Sie auf OK.

  12. Klicken Sie zweimal auf OK.

Weitere Informationen zu anderen Optionen in den verschiedenen Dialogfeldern klicken Sie auf Hilfe.

Importieren von Daten aus SQL Server-Datenbank

  1. Klicken Sie auf Sendungen > Empfänger auswählen > Vorhandene Liste verwenden.

    Hinweise: Klicken Sie bei Verwendung von Publisher 2007, im Menü Extras auf Seriendruck und Kataloge > Seriendruck, Serien, oder Datensatzkatalog, und führen Sie dann eine der folgenden:

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Serien auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Empfängerliste mit.

    • Klicken Sie im Aufgabenbereich Datensatzkatalog auf Erstellen oder Herstellen einer Verbindung eine Produktliste mit.

  2. Führen Sie im Dialogfeld Datenquelle auswählen eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine vorhandene ODC-Datei verwenden möchten, doppelklicken Sie auf die ODC-Datei. Die Daten werden importiert, und Sie fertig sind.

    • Um eine neue ODC-Datei zu erstellen, klicken Sie auf Neue Quelle, und führen Sie dann auf jeden Schritt im Verfahren.

      Der Datenverbindungs-Assistent wird angezeigt.

  3. Klicken Sie in der Seite Willkommen bei Datenverbindungs-Assistenten auf ODBC-DSN.

  4. Auf der Seite Verbinden mit ODBC-Datenquelle wählen Sie, den im vorherigen Abschnitt definierten Namen der Datenquelle aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  5. Wählen Sie auf der Seite Datenbank und Tabelle wählen im Feld Datenbank die Datenbank aus, wählen Sie die Tabelle, Sicht oder Funktion in der Spalte Name und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Geben Sie auf der Seite Datenverbindungsdatei speichern und Fertig stellen in das Feld Dateiname einen Namen für die ODC-Datei ein, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

    Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Ordnerspeicherort, also im Ordner Meine Datenquellen standardmäßig zu ändern.

  7. Um die Verbindungsdatei leichter auffindbar zu machen, können Sie optional zusätzliche Informationen in den Feldern Beschreibung, Anzeigenamen und Suchschlüsselwörter eingeben.

Seitenanfang Abschnittsanfang

Seitenanfang

Siehe auch

Übersicht zu Office datenverbindungen

Verwenden Sie den Datenverbindungs-Assistenten zum Importieren von Daten in Word

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×