Verwenden der Option Mail Merge für Massen-E-Mails, Briefe, Etiketten und Umschläge

Mit der Seriendruckfunktion können Sie eine Reihe von Dokumenten erstellen, die für jeden Empfänger personalisiert sind. So kann beispielsweise ein Serienbrief personalisiert sein, um jeden Empfänger mit dem Namen anzusprechen. Eine Datenquelle, z. B. eine Liste, Kalkulationstabelle oder Datenbank, wird dem Dokument zugeordnet. Platzhalter, sogenannte Seriendruckfelder, weisen Word an, wo im Dokument Informationen aus der Datenquelle enthalten sein sollen.

In Seriendruckfelder übertragene Daten

Sie arbeiten am Hauptdokument in Word und fügen Seriendruckfelder für den personalisierten Inhalt ein, den Sie aufnehmen möchten. Nach Abschluss der Zusammenführung wird für jeden Namen in der Datenquelle eine personalisierte Version des Seriendruckdokuments generiert.

Datenquellen

Wenn Sie einen Seriendruck einrichten, wählen Sie als erstes die Datenquelle aus, die Sie für die personalisierten Informationen verwenden möchten. Excel-Tabellen und Outlook-Kontaktlisten sind die am häufigsten verwendeten Datenquellen, aber Sie können jede Datenbank verwenden, die mit Word verbunden werden kann. Wenn Sie noch über keine Datenquelle verfügen, können Sie die erforderlichen Daten sogar als Teil des Seriendruckvorgangs in Word eingeben.

Ausführliche Informationen zu Datenquellen finden Sie unter Für Seriendrucke verwendbare Datenquellen.

Excel oder Outlook

Wenn Sie Excel oder Outlook als Quelle für Ihre Daten verwenden möchten, lesen Sie:

Dokumenttypen

Word stellt Tools bereit, mit denen Sie Ihre Daten in die folgenden Arten von Dokumenten einbinden können. Folgen Sie den Links, um Details zu den einzelnen Dokumenttypen zu erfahren:

Datenquellen

Wenn Sie einen Seriendruck einrichten, wählen Sie als erstes die Datenquelle aus, die Sie für die personalisierten Informationen verwenden möchten. Excel-Tabellen und Outlook-Kontaktlisten sind die am häufigsten verwendeten Datenquellen, aber wenn Sie noch über keine Datenquelle verfügen, können Sie die erforderlichen Daten als Teil des Seriendruckvorgangs in Word eingeben.

Dokumenttypen

Datenquellen

Wenn Sie einen Seriendruck einrichten, wählen Sie als erstes die Datenquelle aus, die Sie für die personalisierten Informationen verwenden möchten. Excel-Tabellen und Outlook-Kontaktlisten sind die am häufigsten verwendeten Datenquellen, aber wenn Sie noch über keine Datenquelle verfügen, können Sie die erforderlichen Daten als Teil des Seriendruckvorgangs in Word eingeben.

Dokumenttypen

Word stellt Tools bereit, mit denen Sie Ihre Daten in die folgenden Arten von Dokumenten einbinden können. Folgen Sie den Links, um Details zu den einzelnen Dokumenttypen zu erfahren:

Wenn Sie ein Seriendruckdokument öffnen, das Sie mit der Word-Desktopanwendung erstellt haben, behält Word Web App alle darin enthaltenen Seriendruckeinstellungen bei, Sie können aber keinen Seriendruck durchführen oder Seriendruckeinstellungen bearbeiten.

Wenn Sie über die Word-Desktopanwendung verfügen, öffnen Sie damit das Dokument und führen Sie dort einen Seriendruck durch.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×