Verknüpfen mit oder Importieren aus dBASE

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

dBASE war eines der ersten Datenbankverwaltungssysteme, und seitdem gibt es auch das dBASE-Dateiformat (.dbf). Microsoft Access unterstützt den Import aus und das Verknüpfen mit folgenden dBASE-Dateiformaten: dBASE III, dBASE IV, dBASE 5 und dBASE 7.

Hinweis    die dBASE-Unterstützung hat die folgenden Voraussetzungen:

  • Office 365-Abonnement    Wenn Sie ein Office 365-Abonnent sind, stellen Sie sicher, dass Sie über die neueste Version von Office verfügen. Wenn Sie ein IT-Experte sind, der den Office 365-Aktualisierungsprozess verwaltet, lesen Sie die Seite Kanal Freigaben, um zu erfahren, welche Updates in den einzelnen Kanälen zur Verfügung gestellt werden.

  • Office 2016    Installieren Sie die folgenden Updates in der Reihenfolge: 2. Mai 2017, Update für Office 2016 (KB3115501) und Mai 2, 2017, Update für Access 2016 (KB3178700).

  • Office 2016-Klick-und-Los-Editionen    Updates werden automatisch angewendet.

Importieren von Daten aus einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBASE III. Wenn Sie zu dBASE IV oder dBASE 5 wechseln möchten, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgelistet ist, sind dBASE 5 und DBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat. In Access für Office 365 und Access 2019 werden Dateinamen mit bis zu 64 Zeichen unterstützt.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Importieren Sie die Quelldaten in eine neue Tabelle in der aktuellen Datenbank und dann OK aus.

  5. Speichern Sie optional die Importschritte. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen eines gespeicherten Import- oder Exportvorgangs.

In der Folge wird eine Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access für die Spalten Standardüberschriften.

Verknüpfen mit Daten in einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

    Das Standarddateiformat ist dBASE III. Wenn Sie zu dBASE IV oder dBASE 5 wechseln möchten, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgelistet ist, sind dBASE 5 und DBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat. In Access für Office 365 und Access 2019 werden Dateinamen mit bis zu 64 Zeichen unterstützt.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    In Access für Office 365 und Access 2019 werden Dateinamen mit bis zu 64 Zeichen unterstützt.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Erstellen Sie eine Verknüpfung zur Datenquelle, indem Sie eine verknüpfte Tabelle erstellen und dann OK aus.

In der Folge wird eine verknüpfte Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access in der verknüpften Tabelle Standardüberschriften für die Spalten.

Access 2013 unterstützt dBASE nicht.

Das Verknüpfen mit oder importieren aus dBASE wird in Access 2013 nicht unterstützt. Wenn Sie mit dBASE-Dateien arbeiten möchten, sollten Sie ein Upgrade auf ein Office 365-Abonnement durchführen. Das Verknüpfen mit oder importieren aus dBASE steht in den Office 365-Abonnementversionen von Access zur Verfügung.

Testen der neuen Version von Outlook

Importieren von Daten aus einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen nach der dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Importieren Sie die Quelldaten in eine neue Tabelle in der aktuellen Datenbank und dann OK aus.

  5. Speichern Sie optional die Importschritte. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen eines gespeicherten Import- oder Exportvorgangs.

In der Folge wird eine Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access für die Spalten Standardüberschriften.

Verknüpfen mit Daten in einer dBase-Datei

  1. Wählen Sie Externe Daten aus, wählen Sie in der Gruppe Importieren und Verknüpfen die Option Mehr aus, und wählen Sie dann dBASE-Datei aus.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Durchsuchen aus.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Datei öffnen die dBASE-Datei, und klicken Sie dann auf Öffnen.

    Das Standarddateiformat ist dBase III. Um das Format in dBASE IV oder dBASE 5 zu ändern, wählen Sie in der Dropdownliste neben dem Feld Dateiname ein Dateiformat aus. Obwohl dBASE 7 nicht aufgeführt ist, haben dBASE 5 und dBASE 7 im Wesentlichen das gleiche Dateiformat.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Externe Daten abrufen – dBASE-Datei die Option Erstellen Sie eine Verknüpfung zur Datenquelle, indem Sie eine verknüpfte Tabelle erstellen und dann OK aus.

In der Folge wird eine verknüpfte Tabelle mit den dBase-Daten erstellt. Wenn die dBASE-Datei keine Spaltenüberschriften enthält, erstellt Access in der verknüpften Tabelle Standardüberschriften für die Spalten.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×