So korrigieren Sie einen Fehler vom Typ #NV in der Funktion SVERWEIS

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

In diesem Thema werden die häufigsten Ursachen für ein fehlerhaftes Ergebnis für die Funktion SVERWEIS beschrieben und stattdessen Vorschläge für die Verwendung von Index und Vergleich bereitgestellt.

Tipp: Weitere Informationen finden Sie auf der Kurzübersichtskarte: SVERWEIS – Tipps zur Problembehandlung , die häufige gründe für #NA Probleme in einer praktischen PDF-Datei darstellen. Sie können die PDF-Datei für andere freigeben oder für eigene Bezüge drucken.

Problem: Der Nachschlagewert befindet sich nicht in der ersten Spalte des Arguments Matrix.

Eine Einschränkung von SVERWEIS besteht darin, dass nur in der linken Spalte des Tabellen Arrays nach Werten gesucht werden kann. Wenn sich der Nachschlagewert nicht in der ersten Spalte des Arrays befindet, wird der Fehler #N/A angezeigt.

In der folgenden Tabelle soll die Anzahl der verkauften Einheiten an Grünkohl abgerufen werden.

Fehler #NV in SVERWEIS: Nachschlagewert ist nicht in der ersten Spalte der Tabellenmatrix

Die #N/A-Fehlerergebnisse, da der Nachschlagewert "Kale" in der zweiten Spalte (produce) des Matrix -Arguments a2: C10 angezeigt wird. In diesem Fall sucht Excel das Element in Spalte A und nicht in Spalte B.

Lösung: Sie können versuchen, dieses Problem zu beheben, indem Sie Ihre SVERWEIS so anpassen, dass Sie auf die richtige Spalte verweist. Wenn dies nicht möglich ist, versuchen Sie, ihre Spalten zu verschieben. Dies kann auch sehr undurchführbar sein, wenn Sie über große oder komplexe Kalkulationstabellen verfügen, bei denen Zellwerte Ergebnisse anderer Berechnungen sind – oder vielleichtgibt es andere logische Gründe, warum Sie die Spalten einfach nicht verschieben können. Die Lösung besteht darin, eine Kombination aus INDEX-und ÜBEREINSTIMMUNGs Funktionen zu verwenden, die einen Wert in einer Spalte unabhängig von der Position in der Nachschlagetabelle nachschlagen können. Weitere Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt.

Verwenden Sie stattdessen INDEX/Vergleich.

Index und Vergleich sind gute Optionen für viele Fälle, in denen SVERWEIS Ihren Anforderungen nicht entspricht. Der Hauptvorteil von INDEX/Vergleich besteht darin, dass Sie einen Wert in einer Spalte an einer beliebigen Position in der Nachschlagetabelle nachschlagen können. INDEX gibt einen Wert aus einer angegebenen Tabelle/einem bestimmten Bereich (entsprechend der Position) zurück. Übereinstimmung gibt die relative Position eines Werts in einer Tabelle oder einem Bereich zurück. Verwenden Sie INDEX und Übereinstimmung in einer Formel zum Nachschlagen eines Werts in einer Tabelle/Matrix, indem Sie die relative Position des Werts in der Tabelle/Matrix angeben.

Es gibt mehrere Vorteile bei der Verwendung von INDEX/Vergleich anstelle von SVERWEIS:

  • Mit Index und ÜBEREINstimmung muss sich der Rückgabewert nicht in derselben Spalte wie die Nachschlagespalte befinden. Dies unterscheidet sich von SVERWEIS, in der sich der Rückgabewert im angegebenen Bereich befinden muss. Wie ist das wichtig? Mit SVERWEIS müssen Sie die Spaltennummer kennen, die den Rückgabewert enthält. Dies mag zwar nicht schwierig erscheinen, es kann jedoch umständlich sein, wenn Sie über eine große Tabelle verfügen und die Anzahl der Spalten zählen müssen. Wenn Sie in der Tabelle eine Spalte hinzufügen/entfernen, müssen Sie das Argument Argument erneut zählen und aktualisieren. Mit INDEX und Übereinstimmung ist kein zählen erforderlich, da sich die Nachschlagespalte von der Spalte unterscheidet, die den Rückgabewert aufweist.

  • Mit Index und Übereinstimmung können Sie entweder eine Zeile oder eine Spalte in einem Array angeben – oder beides angeben. Dies bedeutet, dass Sie Werte sowohl vertikal als auch horizontal nachschlagen können.

  • Index und Vergleich können zum Nachschlagen von Werten in einer beliebigen Spalte verwendet werden. Im Gegensatz zu SVERWEIS, in denen Sie nur nach einem Wert in der ersten Spalte in einer Tabelle suchen können, funktionieren INDEX und Vergleich, wenn sich der Nachschlagewert in der ersten Spalte, der letzten oder an einer beliebigen Stelle dazwischen befindet.

  • Index und Vergleich bieten die Flexibilität des dynamischen Verweises auf die Spalte, die den Rückgabewert enthält. Dies bedeutet, dass Sie Ihrer Tabelle Spalten hinzufügen können, ohne die INDEX-und Übereinstimmung zu unterbrechen. Dagegen bricht SVERWEIS, wenn Sie der Tabelle eine Spalte hinzufügen müssen, da Sie eine statische Bezugnahme auf die Tabelle vornimmt.

  • Index und Vergleich bieten mehr Flexibilität bei Übereinstimmungen. INDEX und Vergleich können eine exakte Übereinstimmung oder einen Wert finden, der größer oder kleiner als der Nachschlagewert ist. SVERWEIS sucht nur nach einer nächsten Übereinstimmung mit einem Wert (standardmäßig) oder einem exakten Wert. SVERWEIS geht auch standardmäßig davon aus, dass die erste Spalte im Tabellenarray alphabetisch sortiert ist, und nehmen Sie an, dass die Tabelle nicht so eingerichtet ist, SVERWEIS gibt die erste Entsprechung in der Tabelle zurück, die möglicherweise nicht die gesuchten Daten enthält.

Syntax

Um die Syntax für INDEX/Vergleich zu erstellen, müssen Sie das Array-Verweis-Argument aus der INDEX-Funktion verwenden und die ÜBEREINSTIMMUNGs Syntax darin verschachteln. Dies ist die folgende Form:

=INDEX(Matrix oder Verweis; VERGLEICH(Suchkriterium;Suchmatrix;[Vergleichstyp])

Verwenden Sie INDEX/Vergleich zum Ersetzen von SVERWEIS aus dem obigen Beispiel. Die Syntax sieht wie folgt aus:

=INDEX(C2:C10;VERGLEICH(B13;B2:B10;0))

Einfach ausgedrückt bedeutet dies:

= INDEX (gibt einen Wert aus C2: C10 zurück, der übereinstimmen wird (Kale, der sich irgendwo im B2: B10-Array befindet, in dem der Rückgabewert der erste Wert ist, der Kale entspricht))

Die Funktionen INDEX und VERGLEICH können als Ersatz für SVERWEIS verwendet werden

Die Formel sucht nach dem ersten Wert in C2:C10, der Grünkohl entspricht (in B7) und gibt den Wert in C7 (100) zurück, welches der erste Wert ist, der mit "Grünkohl" übereinstimmt.

Problem: Die exakte Übereinstimmung wird nicht gefunden.

Wenn das Argument RANGE_LOOKUP falsch ist und SVERWEIS keine exakte Übereinstimmung in Ihren Daten finden kann, wird der #N/a-Fehler zurückgegeben.

Lösung: Wenn Sie sicher sind, dass die relevanten Daten in der Kalkulationstabelle vorhanden sind und SVERWEIS Sie nicht abfängt, nehmen Sie sich Zeit, um zu überprüfen, ob die referenzierten Zellen keine ausgeblendeten Leerzeichen oder keine nicht druckbaren Buchstaben aufweisen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Zellen den richtigen Datentyp aufweisen. Zellen mit Zahlen sollten beispielsweise als Zahlund nicht als Textformatiert werden.

Außerdem sollten Sie entweder die Clean -oder Trim -Funktion verwenden, um Daten in Zellen zu bereinigen.

Problem: Der Nachschlagewert ist kleiner als der kleinste Wert in der Matrix.

Wenn das Argument range_lookup auf true festgelegt ist und der Nachschlagewert kleiner als der kleinste Wert im Array ist, wird der #N/a-Fehler angezeigt. TRUE sucht nach einer ungefähren Übereinstimmung im Array und gibt den nächstgelegenen Wert zurück, der kleiner als der Nachschlagewert ist.

Im folgenden Beispiel beträgt der Nachschlagewert 100, es gibt jedoch keine Werte im Bereich B2:C10, die kleiner als 100 sind, daher wird der Fehler zurückgegeben.

Fehler #NV in SVERWEIS, wenn der Nachschlagewert kleiner als der kleinste Wert in der Matrix ist

Lösung:

  • Korrigieren Sie bei Bedarf den Nachschlagewert.

  • Wenn Sie den Nachschlagewert nicht ändern können und eine höhere Flexibilität bei übereinstimmenden Werten benötigen, sollten Sie die Verwendung von INDEX/Vergleich anstelle von SVERWEIS – siehe den Abschnitt oben in diesem Artikel. Mit INDEX/Vergleich können Sie Werte nachschlagen, die größer als, kleiner oder gleich dem Nachschlagewert sind. Weitere Informationen zur Verwendung von INDEX/Vergleich statt SVERWEIS finden Sie im vorherigen Abschnitt in diesem Thema.

Problem: Die Nachschlagespalte ist nicht in aufsteigender Reihenfolge sortiert.

Wenn das range_lookup -Argument auf "true" festgelegt ist und eine ihrer Nachschlagespalten nicht in der aufsteigend (A-Z)-Reihenfolge sortiert ist, wird der #N/a-Fehler angezeigt.

Lösung:

  • Ändern Sie die SVERWEIS-Funktion, um nach einer exakten Übereinstimmung zu suchen. Legen Sie hierzu das range_lookup -Argument auf falsefest. Für FALSE ist keine Sortierung erforderlich.

  • Verwenden Sie die Funktionen INDEX/VERGLEICH zum Nachschlagen eines Werts in einer unsortierten Tabelle.

Problem: Bei dem Wert handelt es sich um eine große Gleitkommazahl.

Wenn Sie Zeitwerte oder große Dezimalzahlen in Zellen haben, gibt Excel den #N/A-Fehler aufgrund der Gleitkommagenauigkeit zurück. Gleitkommazahlen sind Zahlen, die nach einem Dezimalkomma folgen. (Excel speichert Zeitwerte als Gleitkommazahlen.) Excel kann keine Zahlen mit sehr großen unverankerten Punkten speichern, damit die Funktion korrekt funktioniert, müssen die Gleitkommazahlen auf 5 Dezimalstellen gerundet werden.

Lösung: Kürzen Sie die Zahlen, indem Sie sie mit der Funktion RUNDEN auf fünf Dezimalstellen runden.

Haben Sie eine Frage zu einer bestimmten Funktion?

Posten Sie eine Frage im Excel-Communityforum.

Helfen Sie uns, Excel zu verbessern

Haben Sie Vorschläge, wie wir die kommende Version von Excel verbessern könnten? Wenn ja, lesen Sie die Themen unter Excel User Voice.

Siehe auch

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×