Sicherheit für Microsoft Search in Bing

Bei Microsoft Search in Bing sind Ihre Benutzer und Daten mit Sicherheit auf Unternehmensniveau immer geschützt.

Standardmäßige Sicherheit

Microsoft Search in Bing sorgt immer dafür, dass Anfragen über HTTPS erfolgen. Durch diese Schutzmaßnahme wird sichergestellt, dass die Verbindung mit Ende-zu-Ende verschlüsselt wird, um die Sicherheit zu erhöhen.

Authentifizierung und Autorisierung bei Azure Active Directory

Die Authentifizierung für Microsoft Search in Bing ist an Azure Active Directory gebunden. Bei entsprechend berechtigten Microsoft Search in Bing-Benutzern zeigt die Bing-Kopfzeile Anmeldeoptionen für ein Microsoft-Konto sowie ein Geschäfts-, Schul- oder Unikonto. Wenn Bing nicht ermitteln kann, ob ein Benutzer ein berechtigter Teilnehmer ist, können Benutzer zur Seite Lernen Sie Microsoft Search in Bing kennen wechseln. Von dort werden sie automatisch zur Anmeldeseite Ihrer Organisation weitergeleitet.

Benutzer können über ein Geschäfts-, Schul- oder Unikonto auf Microsoft Search in Bing zugreifen. Sie müssen sich mit denselben Anmeldeinformationen anmelden, mit denen sie auf Office 365-Dienste wie SharePoint oder Outlook zugreifen. Ein persönliches Microsoft-Konto kann für die Anmeldung bei Microsoft Search in Bing nicht verwendet werden.

Benutzer können nicht gleichzeitig mit einem Microsoft-Konto und einem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto bei Bing angemeldet sein.

Einmaliges Anmelden (Single Sign-on, SSO)

Hat sich ein Benutzer bereits mit seinem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto bei einem anderen Dienst (z. B. Outlook oder SharePoint) authentifiziert, wird er bei Microsoft Search in Bing automatisch angemeldet, wenn er über denselben Browser zu Bing wechselt. Wenn sich der Benutzer bei Microsoft Search in Bing abmeldet, wird er über denselben Browser automatisch auch von anderen Diensten abgemeldet.

Kommuniziert über den Browser mit der vertrauenswürdigen Cloud

Wenn sich ein Benutzer mit seinem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto anmeldet, lädt Bing die erforderlichen Clientbibliotheken über den Browser herunter, um Microsoft Search in Bing-Ergebnisse zu aktivieren. Wenn er dann sucht, ruft der Code innerhalb des Browsers die Office 365-Cloud auf, um Arbeitsergebnisse zu erhalten. Zu diesem Zweck verwendet Microsoft Search in Bing eine dedizierte API, die – gemäß dem Compliance-Framework für Branchenstandards und gesetzliche Vorschriften von Office 365 (PDF-Download) – Stufe C (SOC2 Typ 1)-konform ist. Dies bedeutet: Arbeitsergebnisse und Arbeitsdaten fließen nie über nicht konforme Bing-Systeme.

Berechtigungen

Arbeitsergebnisse, die aus Office 365-Workloads wie SharePoint und OneDrive for Business abgerufen werden, sind aus Sicherheitsgründen an der Quelle gekürzt. Benutzer können keine Ressourcen wie Word-Dokumente oder PowerPoint-Präsentationen anzeigen, die sie über Office 365 weder anzeigen noch darauf zugreifen können. Sie können nur ihre eigenen Dateien und die Dateien anzeigen, die in SharePoint vom Autor explizit oder implizit (z. B. über eine Gruppenmitgliedschaft) für sie freigegeben wurden.

Schützt Benutzerabfragen aus dem öffentlichen Teil von Bing

Weil arbeitsbezogene Suchvorgänge möglicherweise vertraulich sind, hat Microsoft Search in Bing eine Reihe von Vertrauensmaßnahmen implementiert, mit denen festgelegt wird, wie diese Vorgänge durch den öffentlichen Teil der Webergebnisse von Bing gehandhabt werden sollen.

Unabhängig davon, ob eine Benutzerabfrage in der zurückgegebenen Antwort ein oder mehrere Arbeitsergebnisse enthält, werden die folgenden Maßnahmen getroffen:

  • Protokollierung

    • Bei allen Suchprotokollen im Zusammenhang mit Microsoft Search in Bing-Datenverkehr wird die Identifizierung rückgängig gemacht und getrennt vom öffentlichen, nicht-Microsoft Search in Bing-Datenverkehr gespeichert. Die Protokolle werden 18 Monate lang aufbewahrt, und der Zugriff darauf ist nur für Debugzwecke eingeschränkt.

    • Die Abfragen in diesen Protokollen dienen nicht zum Modellieren oder Training von öffentlichen Features wie Vorschlagssuche oder verwandte Suchvorgänge für das öffentliche Web.

    • Der eingeschränkte Zugriff wird über verschiedene sichere Mechanismen verwaltet, einschließlich Sicherheitsgruppen und anderer Ebenen innerhalb des Engineeringsystems.

  • Suchverlauf

    • Wenn ein Benutzer mit einem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto angemeldet ist, steht sein Suchverlauf auf anderen Computern oder Geräten nicht zur Verfügung.

  • Werbung

    • Abfragen für Unternehmenssuche werden für Inserenten nie freigegeben oder vorgeschlagen.

    • "Anzeigen suchen"-Protokolle im Zusammenhang mit Microsoft Search in Bing werden getrennt vom öffentlichen Datenverkehr gespeichert.

    • Werbung wird auf der Grundlage seiner Arbeitsidentität oder Organisation nie gezielt an einen Benutzer gesendet.

DSGVO

Der Blogbeitrag, 21. Mai 2018 von Microsoft gibt unsere Verpflichtung zur Einhaltung der DSGVO wieder und informiert, wie Microsoft Unternehmen und Organisationen bei deren Verpflichtungen zur Einhaltung ihrer eigenen DSGVO hilft. Weitere Details können Sie in Häufig gestellte Fragen zum Trust Center von Microsoft finden. Microsoft Search in Bing-Abfragen, die innerhalb der Online-Dienste gegen Kundendaten von organisationsweiten Kunden verwendet werden, erfüllen auch die in Artikel 28 beschriebenen Prozessorverpflichtungen, wie in Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Trust Center dargestellt. Im Hinblick auf Abfragen aus Microsoft Search in Bing, die zum öffentlichen Bing wechseln, ist Microsoft ein Data Controller und hat Maßnahmen implementiert, mit denen die Identifizierung der Abfragen rückgängig gemacht werden kann, wie unter DSGVO beschrieben.

Siehe auch

Warum Microsoft Search in Bing?

Features von Microsoft Search in Bing

Verwalten von Microsoft Search in Bing

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×