Absichern Ihres Unternehmens

Schutz vor bösartigen Dateien

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Office 365 ATP, oder Advanced Threat Protection, trägt dazu bei, Ihr Unternehmen vor Dateien mit bösartigen Inhalten in Outlook, OneDrive, SharePoint und Microsoft Teams zu schützen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Office 365 ATP-Feature für sichere Anlagen einzurichten oder zu ändern.

  1. Wechseln Sie zum Admin Center und wählen Sie die Option Setup aus.

  2. Scrollen Sie nach unten zu Schutz vor komplexen Bedrohungen erhöhen. Wählen Sie Ansicht > Verwalten > ATP-Feature für sichere Anlagen aus.

  3. Wählen Sie die gewünschte Regel für sichere Anlagen aus, und wählen Sie dann das Symbol Bearbeiten aus.

  4. Wählen Sie Einstellungen aus und stellen Sie sicher, dass Blockieren ausgewählt ist.

  5. Scrollen Sie nach unten. Wählen Sie Weiterleiten aktivieren aus und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder die der Person ein, die die blockierten Anlagen überprüfen soll.

  6. Wählen Sie Angewendet auf aus, und wählen Sie dann den gewünschten Domänennamen aus.

  7. Wählen Sie alle weiteren Domänen aus, deren Besitzer Sie sind (z. B. Ihre onmicrosoft.com-Domäne) und auf die die Regel angewendet werden soll. Wählen Sie Hinzufügen > OK aus.

  8. Wählen Sie Speichern aus.

Ihre ATP-Regel für sichere Anlagen wurde aktualisiert.

Jetzt, da die Schutzfunktion eingerichtet ist, können in Outlook, OneDrive, SharePoint oder Microsoft Teams keine schädlichen Dateien geöffnet werden. Neben den betroffenen Dateien wird ein rotes Symbol zu sehen sein. Wenn jemand versucht, eine blockierte Datei zu öffnen, erhält er eine Warnmeldung.

Besuchen Sie einige Zeit nach dem Aktivieren der Richtlinie die Seite "Berichte", um zu sehen, was überprüft wurde.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×