Zu Hauptinhalt springen
Schnelle Identifizierung und Benachrichtigung des Personals bei medizinischen Ausbrüchen

Schnelle Identifizierung und Benachrichtigung des Personals bei medizinischen Ausbrüchen

Wenn ein Verdacht auf einen Infektionsausbruch besteht, ist es wichtig, schnell und präzise zu handeln. Sie müssen das Ausmaß der Exposition einschätzen und feststellen, wie Sie die Situation lösen können. Sobald ein Lösungsplan feststeht, muss er unverzüglich an alle Interessenvertreter in der Organisation kommuniziert werden. Betroffene Teams, Abteilungen und Einzelpersonen müssen auf die Sanierungsdokumentation zugreifen und diese befolgen können, bevor die Krankheit sich weiter verbreitet. 

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Details

Verwenden Sie die Excel-Schnellanalyse, um aktuelle Patientendaten zu analysieren und Gesundheitstrends bei einem möglichen Ausbruch zu identifizieren. Visuelle Diagramme helfen, Risikovariablen leicht hervorzuheben und sichern die Zustimmung der Interessengruppen bezüglich der notwendigen Relevanz und Dringlichkeit der erforderlichen Maßnahmen. 

Vereinbaren Sie Besprechungen mit Outlook und richten Sie einen Kanal für Sie und Ihre Kollegen in Microsoft Teams ein. Nutzen Sie Chat und Videoanrufe, um Erkenntnisse auszutauschen und gemeinsam vorzugehen. Berater können gleichzeitig einen offiziellen Aktionsplan in Teams mitverfassen, der automatisch in SharePoint gespeichert wird. 

Benachrichtigen Sie Ihr Patientenpflegeteam, sobald Ihr Bericht fertig gestellt ist, mit einem gemeinsamen Posteingang in Office 365-Gruppen. Jede Office 365-Gruppe verbindet sich mit einem gemeinsamen OneNote-Notizbuch, um sicherzustellen, dass alles, was Sie miteinander kommunizieren, automatisch mit anderen Geräten synchronisiert wird. Nutzen Sie das Notizbuch, um Entdeckungen über die sich ausbreitende Krankheit zu teilen und somit Ihr Team und Ihre Patienten zu schützen.

Highlights

  • Analysieren Sie die Patientendaten, um diejenigen zu identifizieren, die eine der am stärksten gefährdeten Gruppen darstellen.

  • Teilen Sie die Ergebnisse und konsultieren Sie Branchenexperten, um die Gefahr einer Infektion und Exposition einzuschätzen.

  • Verfassen Sie zusammen mit anderen Personen offizielle Berichte und Aktionspläne.

Weitere Informationen

Microsoft 365 im Gesundheitswesen

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×