Problembehandlung: Benutzer, die keine Add-Ins sehen

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Nachdem Sie das Add-in bereitgestellt haben, können die Endbenutzer damit beginnen, es in Ihren Office-Anwendungen zu verwenden. Das Add-in wird auf allen Plattformen angezeigt, die das Add-in unterstützt.

Für Word, PowerPoint und Excel 2016

Wenn das Add-in die Add-in-Befehle unterstützt, werden die Befehle im Office-Menüband angezeigt. Im folgenden Beispiel wird der Befehl für das People Graph-Add-in auf der Registerkarte Einfügen angezeigt. Der Add-in-Befehl kann auf einer beliebigen Registerkarte angezeigt werden.

Ein neues Add-in kann auf einer beliebigen Registerkarte angezeigt werden, in diesem Beispiel ist es People Graph auf der Registerkarte Einfügen.

Wenn das bereitgestellte Add-in keine Add-in-Befehle unterstützt oder wenn Sie alle bereitgestellten Add-Ins anzeigen möchten, können Sie Sie über die Registerkarte Einfügen über Meine Add-ins anzeigen.

Sie können Add-Ins in "meine Add-Ins" auf der Registerkarte "Einfügen" anzeigen.

Wählen Sie dann oben im Office-Add-in-Fenster die Registerkarte Administrator verwaltet aus. Wenn das Add-in nicht vorhanden ist, wählen Sie in der oberen rechten Ecke Aktualisieren aus.

Wechseln Sie in "meine Add-Ins" zu Administrator verwaltet, und wählen Sie aktualisieren aus, wenn das Add-in nicht vorhanden ist.

Für Outlook 2016

Wählen Sie im Menüband Start die Option Storeaus, wie hier gezeigt. Wählen Sie im linken Navigationsbereich Admin-Managed aus.

Wählen Sie im Menüband Start die Option Store aus, wie hier gezeigt. Wählen Sie im linken Navigationsbereich admin-Managed aus.

Benutzer können das Add-in nicht sehen? Probieren Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Verwenden der Kompatibilitätsprüfung

    • Gibt einen Statusbericht für jeden Benutzer in Ihrer Organisation aus, unabhängig davon, ob er über eine gültige Office-Lizenz verfügt, wenn er in Exchange ordnungsgemäß eingerichtet ist und für eine zentralisierte Bereitstellung bereit ist. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellungs Kompatibilitätsprüfung.

  • Überprüfung der Office-Versionsanforderungen

    • Der Benutzer befindet sich möglicherweise in einer älteren, inkompatiblen Version von Office. Für Add-Ins, die bereitgestellt werden sollen, muss der Benutzer über Office ProPlus 2016 verfügen. Sie können dies für jedes Mitglied Ihrer Organisation ausprobieren. Informationen dazu finden Sie unter Office 365-Berichte.

    • Alternativ können Sie diese manuell Überprüfung durchführen, indem Sie zur Anwendung wie Word gehen und dann Datei > Kontoauswählen. Unter Produktinformationensollte Office 365 ProPlusangezeigt werden.

  • Exchange-Anforderungen Überprüfung

    • Microsoft Exchange speichert die Add-in-Manifeste innerhalb des Mandanten Ihrer Organisation. Der Administrator, der Add-ins bereitstellt, und die Benutzer, die diese Add-Ins erhalten, müssen sich auf einer Version von Exchange Server befinden, die die OAuth-Authentifizierung unterstützt. Standardmäßig unterstützen Exchange-Mandantenübergreifende und dedizierte vNext erhielten-Bereitstellungen OAuth. Exchange-dedizierte Legacy-und Hybrid lokale Bereitstellungen können für die Unterstützung von OAuth konfiguriert werden. Dies ist jedoch nicht die Standardkonfiguration.

    • Wenden Sie sich an den Exchange-Administrator Ihrer Organisation, um herauszufinden, welche Konfiguration verwendet wird. Die OAuth-Konnektivität pro Benutzer kann mithilfe des PowerShell -Cmdlets Test-OAuthConnectivity überprüft werden.

  • Anzeigen von Verordnungen für Minderjährige mithilfe von Add-ins

  • Überprüfung auf geschachtelte Gruppen

    • Add-Ins werden dem Benutzer nicht mehr angezeigt, wenn der Benutzer aus einer Gruppe entfernt wird, der das Add-in zugewiesen ist.

    • Eine zentralisierte Bereitstellung unterstützt derzeit keine geschachtelten Gruppenzuweisungen. Es unterstützt Benutzer in Gruppen oder Gruppen auf oberster Ebene ohne übergeordnete Gruppen, aber nicht Benutzer in geschachtelten Gruppen oder Gruppen, die übergeordnete Gruppen haben.

    • Weitere Informationen finden Sie unter Benutzer-und Gruppenaufgaben.

Siehe auch

Verwalten der Bereitstellung von Office 365-Add-Ins im Office 365 Admin Center

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×