Outlook Web App Light > E-Mail-Sicherheit

Wenn Ihr Outlook Web App wie die nachstehende Abbildung aussieht, verwenden Sie die Light-Version von Outlook Web App. Wenn die Light-Version angezeigt wird und Sie sie nicht ausgewählt haben, bedeutet dies: Sie verwenden einen alten Webbrowser, der die reguläre Version nicht unterstützt. Möglicherweise können Sie keinen Webbrowser installieren, der die reguläre Version unterstützt. Wenden Sie sich an Ihren IT-Administrator oder Helpdesk, um zu erfahren, ob ein neuerer Webbrowser installiert werden kann.

Screenshot des Posteingangs in Outlook Web App Light

Dieser Artikel gilt für die Outlook Web App, die von Organisationen verwendet wird, die E-Mail-Server mit Exchange Server 2013 oder 2010 verwalten. Wenn Sie Office 365 oder Exchange Server 2016 verwenden, ist Ihr E-Mail-Programm Outlook im Web. Hilfe zu Outlook im Web finden Sie unter Aufrufen von Hilfe zu Outlook im Web.

Sie können Outlook Web App auf jedem Computer, der über einen Webbrowser und eine Internetverbindung verfügt, verwenden. Internetcafés, Bibliotheken und öffentliche Zugriffsterminals wie Internetkiosks ermöglichen Ihren Kunden den Internetzugriff zu geringen Gebühren oder sogar kostenlos. Da aber die Computer, von denen dieser Dienst zur Verfügung gestellt wird, öffentlich zugänglich sind, müssen Sie bestimmte Vorkehrungen treffen, um Ihre Daten und Ihre Privatsphäre zu schützen.

Wir empfehlen Ihnen daher nachdrücklich, Outlook Web App nur an Orten zu verwenden, denen Sie vertrauen.

Es gibt einige einfache Maßnahmen, die Sie zum Schutz Ihres Kontos ergreifen können, wenn Sie einen anderen Computer oder ein anderes Gerät als Ihr eigenes verwenden.

  • Achten Sie bei der Anmeldung darauf, dass Sie bei der Eingabe Ihres Benutzernamens und des Kennworts nicht beobachtet werden.

  • Aktivieren Sie niemals eine Option, mit der Sie Ihren Namen oder Ihr Kennwort für die spätere Benutzung speichern können. Auch wenn Sie beabsichtigen, den Computer über mehrere Tage zu verwenden, sollten Sie Ihren Namen und Ihr Kennwort immer erneut eingeben.

  • Melden Sie sich von Ihrem Postfach ab, wenn Sie es nicht mehr verwenden möchten. Mit der Abmeldung verhindern Sie, dass andere Personen auf diesem Computer auf Ihr Postfach zugreifen können.

  • Schließen Sie den Browser.

Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen einer Nachricht, dass diese von einer vertrauenswürdigen Person stammt, von der Sie eine E-Mail- erwarten würden.

Öffnen Sie Anlagen nur, wenn Sie dem Absender vertrauen.

Die beste Möglichkeit zum Öffnen einer Anlage auf einem öffentlichen Computer besteht darin, auf den Link Als Webseite öffnen (oder Im Browser öffnen) neben dem Anhangsnamen zu klicken. Damit sind Sie vor potenziellem Virenbefall geschützt und Sie verhindern, dass eine Kopie der Anlage auf dem Computer erstellt wird.

Wenn Sie eine Anlage statt als Webseite direkt öffnen möchten, speichern Sie sie in einem Ordner oder an einem Ort, den Sie einfach wiederfinden, wie auf dem Desktop, und öffnen Sie sie dann von diesem Speicherort aus. Die meisten Browser bieten die Möglichkeit, eine Datei zu öffnen oder auf der Festplatte zu speichern, wenn Sie auf den Link zur Anlage klicken. Wenn Sie die Verwendung des Computers beenden, können Sie die Anlage löschen und den Papierkorb leeren.

Junk-E-Mails, auch als Spam bezeichnet, belasten die Netzwerke, verstopfen die E-Mail-Server und füllen die Postfächer mit unerwünschten und oftmals anstößigen Nachrichten und Bildern.

Versteckte Links zu externen Inhalten, auch als Webbeacons bezeichnet, werden automatisch blockiert. Webbeacons können Versender von Junk-E-Mails auf Ihre Anwesenheit aufmerksam machen und Sie so zum Ziel für weitere Junk-E-Mails machen.

Weitere Informationen zum Umgang mit Junk-E-Mails finden Sie unter Optionen > Junk-E-Mail.

Informationen zum Phishing

Phishing-Mails sind eine spezielle Art von Junk-E-Mails, mit denen versucht wird, vertrauliche Informationen zu erhalten, die dann für Identitätsdiebstahl und andere Angriffe verwendet werden. Eine Phishing-E-Mail scheint von einer vertrauenswürdigen Quelle zu stammen, beispielsweise Ihrer Bank, und enthält häufig das Geschäftslogo und eine vordergründig rechtmäßige Antwortadresse für die vertrauenswürdige Quelle. Diese E-Mail-Nachrichten sind so aufgebaut, dass Sie dazu gebracht werden sollen, dem Absender vertrauliche Informationen mitzuteilen, die Sie normalerweise nicht über das Internet verschicken würden. Hierbei handelt es sich üblicherweise um Informationen, die ein seriöses Unternehmen niemals von Ihnen per E-Mail anfordern würde.

Phishing-E-Mails werden in der Informationsleiste identifiziert, unabhängig davon, in welchem Ordner sie sich befinden. Bei als Phishing-Mail klassifizierten Nachrichten sollten Sie Vorsicht walten lassen.

E-Mails, die als mögliche Junk-E-Mails erkannt werden, werden automatisch in den Junk-E-Mail-Ordner verschoben, und alle aktiven Inhalte in den Nachrichten, wie Links oder ausführbarer Code, werden deaktiviert. Jede im Junk-E-Mail-Ordner befindliche Nachricht kann als rechtmäßig markiert werden, indem Sie die Nachricht markieren und dann auf der Symbolleiste auf Keine Junk-E-Mail klicken. Wenn Sie für eine markierte Nachricht auf dies Schaltfläche klicken, wird diese Nachricht in den Posteingang verschoben.

Hinweis: Wenn Sie auf Junk-E-Mail-Ordner leeren klicken, wird der Inhalt des Junk-E-Mail-Ordners dauerhaft gelöscht.

Weitere Informationen zur Light-Version von Outlook Web App, z. B. wie man zur regulären Version zurückkehrt oder zu den Funktionen und Einschränkungen, finden Sie unter Outlook Web App Light

Outlook Web App Light > E-Mail

Outlook Web App Light > Optionen

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×