Neuerungen in Microsoft Access 2010

In Microsoft Access 2010 können Sie Webdatenbanken erstellen und auf einer SharePoint-Website veröffentlichen. SharePoint-Besucher können Ihre Datenbankanwendung in einem Webbrowser verwenden und mithilfe von SharePoint-Berechtigungen ermitteln, wer was sehen kann. Und Sie können mit einer Vorlage beginnen, damit Sie sofort mit der Zusammenarbeit beginnen können.

Die Benutzeroberfläche von Access hat sich ebenfalls geändert. Neu in Access 2010 bietet die Backstage-Ansicht Zugriff auf alle Befehle, die für eine gesamte Datenbank gelten, beispielsweise Komprimieren und reparieren, oder Befehle, die aus dem Menü Datei stammen.

In diesem Artikel werden die in Access 2010 eingeführten Features beschrieben. Wenn Sie eine allgemeine Einführung in Access benötigen, lesen Sie den Artikel Erste Schritte mit Access 2010.

Inhalt dieses Artikels

Übersicht

Neue Benutzeroberfläche

Leistungsstärkere Tools zum Erstellen von Objekten

Neue Datentypen und Steuerelemente

Verbesserte Datenpräsentation

Mehr Sicherheit

Eine bessere Möglichkeit zur Problembehandlung

Verbesserte Rechtschreibprüfung

Übersicht

Wenn Sie Zugriff auf eine SharePoint-Website haben, auf der Access Services konfiguriert ist, können Sie mithilfe von Access 2010 eine Webdatenbank erstellen. Personen, die über Konten auf der SharePoint-Website verfügen, können Ihre Datenbank in einem Webbrowser verwenden, Sie müssen jedoch Access 2010 verwenden, um Designänderungen vorzunehmen. Obwohl einige Desktop-Datenbankfeatures nicht in das Web übersetzt werden, können Sie mit neuen Features wie berechneten Feldern und datenmakros viele der gleichen Aufgaben ausführen.

Freigeben einer Datenbank im Web

  • Verwenden einer Vorlage    Fünf Vorlagen sind Access 2010: Kontakte, Ressourcen, Projekte, Ereignisse und gemeinnützige Beiträge. Sie können auch eine beliebige Vorlage vor oder nach der Veröffentlichung ändern.

  • Bei null anfangen    Wenn Sie eine leere neue Datenbank erstellen, wählen Sie zwischen einer regulären Datenbank und einer Webdatenbank aus. Diese Auswahl wirkt sich auf die Design Features und-Befehle aus, die Sie sehen, damit Sie sicherstellen können, dass Ihre Anwendung webkompatibel ist.

  • Konvertieren einer vorhandenen Datenbank in eine Webdatenbank    Sie können eine vorhandene Anwendung im Web veröffentlichen. Da nicht alle Desktop-Datenbankfeatures im Web unterstützt werden, müssen Sie möglicherweise einige Features Ihrer Anwendung anpassen.

    Sie können die neue Web Compatibility Checker ausführen, um Kompatibilitätsprobleme zu identifizieren und zu beheben.

  • Intranet oder Internet    Sie können auf Ihrem eigenen SharePoint-Server veröffentlichen, oder Sie können eine gehostete SharePoint-Lösung verwenden.

    Hinweis: Zum Verwenden einer Webdatenbank ist ein Benutzerkonto erforderlich. Der anonyme Zugriff wird nicht unterstützt.

Weitere Informationen zu Webdatenbanken finden Sie im Artikel Erstellen einer Datenbank, die im Web freigegeben werden soll.

Neuer Makro-Generator

Access 2010 bietet einen neuen Makro-Generator mit IntelliSense und einer übersichtlichen, einfachen Oberfläche.

Makro-Generator

1. Wählen Sie eine Aktion in der Liste aus...

2.... oder Doppelklicken Sie auf eine Aktion im Aktionskatalog, um Sie dem Makro hinzuzufügen.

3. die Registerkarte Entwurf wird angezeigt, wenn Sie an einem Makro arbeiten.

Wenn Sie eine Aktion hinzufügen, werden im Makro-Generator weitere Optionen angezeigt. Wenn Sie beispielsweise eine "Wenn"-Aktion hinzufügen, wird Folgendes angezeigt:

Makro mit 'If'-Aktion

Schauen Sie sich das folgende Video an, um zu sehen, wie der neue Makro-Generator funktioniert.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Neben herkömmlichen Makros verwenden Sie den neuen Makro-Generator zum Erstellen von datenmakros, ein neues Feature.

Datenmakros: Ändern von Daten basierend auf Ereignissen

Datenmakros helfen dabei, Aggregate in Webdatenbanken zu unterstützen, und bieten auch eine Möglichkeit zum Implementieren von "Triggern" in einer beliebigen Access 2010 Datenbank.

Angenommen, Sie verfügen über ein PercentComplete-Feld und ein Status Feld. Sie können ein datenmakro verwenden, um PercentComplete auf 100 zu setzen, wenn Sie Status auf abgeschlossensetzen, und 0 , wenn Sie den Status auf nicht gestartetsetzen.

Im folgenden Video werden datenmakros in Aktion angezeigt.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Erweiterter Ausdrucks-Generator

Der Ausdrucks-Generator verfügt jetzt über IntelliSense, sodass Sie Ihre Optionen während der Eingabe sehen können. Außerdem wird Hilfe für den aktuell ausgewählten Ausdruckswert im Fenster des Ausdrucks-Generators angezeigt. Wenn Sie beispielsweise die Trim-Funktion auswählen, wird im Ausdrucks-Generator Folgendes angezeigt:

Trim (Zeichenfolge) gibt einen Variant-Wert vom Typ String zurück, der eine Kopie einer angegebenen Zeichenfolge ohne führende und nachfolgende Leerzeichen enthält.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Verwenden des Ausdrucks-Generators.

Berechnete Felder

Sie können ein Feld erstellen, in dem die Ergebnisse einer Berechnung angezeigt werden. Die Berechnung muss sich auf andere Felder in derselben Tabelle beziehen. Sie verwenden den Ausdrucks-Generator, um die Berechnung zu erstellen.

Neue Datenbankvorlagen

Access 2010 umfasst eine Suite von professionell gestalteten Datenbankvorlagen für die Nachverfolgung von Kontakten, Aufgaben, Ereignissen, Kursteilnehmern und Ressourcen sowie anderen Datentypen. Sie können diese sofort verwenden oder verbessern und verfeinern, um Informationen genau nach Ihren Vorstellungen zu überwachen.

Verfügbare Vorlagen in der Backstage-Ansicht

Jede Vorlage ist eine vollständige Nachverfolgungsanwendung, die vordefinierte Tabellen, Formulare, Berichte, Abfragen, Makros und Beziehungen enthält. Die Vorlagen sind so konzipiert, dass Sie sofort nützlich sind, damit Sie schnell arbeiten können. Wenn das Vorlagendesign Ihren Anforderungen entspricht, können Sie loslegen. Andernfalls können Sie die Vorlage verwenden, um einen Vorsprung beim Erstellen der Datenbank zu erhalten, die ihren spezifischen Anforderungen entspricht.

Posten-Webdatenbank

Zusätzlich zu den Vorlagen, die in Access 2010 enthalten sind, können Sie eine Verbindung mit Office.com herstellen und weitere Vorlagen herunterladen.

Anwendungsparts zum Hinzufügen von Funktionen zu einer vorhandenen Datenbank

Mithilfe eines anwendungsparts können Sie einer vorhandenen Datenbank problemlos Funktionen hinzufügen. Neu in Access 2010 ist ein Anwendungs Part eine Vorlage, die Teil einer Datenbank umfasst, beispielsweise eine vorformatierte Tabelle oder eine Tabelle mit einem zugehörigen Formular und Bericht. Fügen Sie beispielsweise eine Aufgaben-Anwendungskomponente zu Ihrer Datenbank hinzu, und Sie erhalten eine Aufgaben Tabelle, ein Aufgabenformular und die Option zum Verknüpfen der Vorgangstabelle mit einer anderen Tabelle in der Datenbank.

Anwendungsparts auf der Registerkarte 'Erstellen'

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Speichern und wieder verwenden von Datenbankentwurfs Elementen.

Verbesserte Datenblattansicht

Sie können eine Tabelle erstellen und mit der Verwendung beginnen, ohne Felder vor der Zeit zu definieren – klicken Sie einfach auf der Registerkarte Erstellen auf Tabelle , und beginnen Sie mit der Eingabe von Daten in das neue Datenblatt, das angezeigt wird. Access 2010 ermittelt automatisch den besten Datentyp für jedes Feld, sodass Sie in kürzester Zeit in Betrieb sind. In der Spalte "zum Hinzufügen klicken" wird angezeigt, wo Sie ein neues Feld hinzufügen müssen – und wenn Sie den Datentyp oder das Anzeigeformat eines neuen oder vorhandenen Felds ändern müssen, können Sie die Befehle im Menüband auf der Registerkarte Felder verwenden. Sie können auch Daten aus Microsoft Excel-Tabellen in ein neues Datenblatt einfügen, Access 2010 alle Felder erstellt und die Datentypen automatisch erkennt.

'Zum Hinzufügen klicken' in der Datenblattansicht

Bereich 'Feldliste'

Im Bereich Feldliste können Sie Felder aus anderen Tabellen hinzufügen. Sie können Felder aus der Tabelle in der Datensatzquelle, aus verknüpften Tabellen oder aus nicht verknüpften Tabellen in der Datenbank ziehen. Wenn eine Beziehung zwischen Tabellen erforderlich ist, wird Sie automatisch erstellt, oder Sie werden durch den Prozess aufgefordert.

Bereich 'Feldliste'

Mit der Layoutansicht können Sie Formulare und Berichte schneller entwerfen.

Verwenden Sie die Layoutansicht, um Designänderungen vorzunehmen, während Sie Daten in einem Formular oder Bericht anzeigen.

Die Layoutansicht bietet mehrere Verbesserungen und ist erforderlich, wenn Sie ein Formular oder einen Bericht für das Web entwerfen.

Formular in der Layoutansicht mit Livedaten

Verwenden von Steuerelementlayouts, um die Dinge aufgeräumt zu halten

Layouts sind Gruppen von Steuerelementen, die Sie als Einheit verschieben und deren Größe ändern können. In Access 2010 wurden Layouts erweitert, um eine flexiblere Platzierung von Steuerelementen in Formularen und Berichten zu ermöglichen. Sie können Zellen horizontal oder vertikal teilen oder verbinden, sodass Sie Felder, Spalten oder Zeilen problemlos neu anordnen können.

Sie müssen beim Entwerfen von Webdatenbanken die Layoutansicht verwenden, die Entwurfsansicht bleibt jedoch weiterhin für die Arbeit mit dem Desktopdatenbank-Design verfügbar.

Neue Benutzeroberfläche

Die neue Benutzeroberfläche, die in Access 2010 erweitert wurde, wurde entwickelt, um Ihnen das Auffinden von Befehlen und Features zu erleichtern, die zuvor oft in komplexen Menüs und Symbolleisten unterstützt wurden.

Das Menüband

Das Menüband ist eine Sammlung von Registerkarten, die Gruppen von Befehlen enthalten, die nach Feature und Funktionalität angeordnet sind. Das Menüband ersetzt die Ebenen der Menüs und Symbolleisten, die in früheren Versionen von Access gefunden wurden. Die folgende Abbildung zeigt das Menüband mit ausgewählter Registerkarte " Start ".

Das Menüband in Access 2010

Zu den wichtigsten Features des Menübands gehören:

  • Befehlsregisterkarten – Registerkarten, die häufig verwendete Befehle anzeigen, damit Sie die Befehle finden können, die Sie benötigen, wenn Sie Sie benötigen.

  • Kontextabhängige Befehlsregisterkarten – eine Befehlsregisterkarte, die je nach Kontext angezeigt wird, also das Objekt, an dem Sie gerade arbeiten, oder die Aufgabe, die Sie ausführen. Die Registerkarte "Kontextmenü" enthält die Befehle, die am ehesten für Ihre Arbeit gelten.

  • Kataloge – neue Steuerelemente, die eine Vorschau einer Formatvorlage oder Option anzeigen, sodass Sie die Ergebnisse anzeigen können, bevor Sie sich bei einer Auswahl verpflichten.

Backstage-Ansicht

Neu in Access 2010 enthält die Backstage-Ansicht Befehle, die Sie auf eine gesamte Datenbank anwenden, beispielsweise Komprimieren und reparieren, oder eine neue Datenbank öffnen. Die Befehle sind auf den Registerkarten auf der linken Seite des Bildschirms angeordnet, und jede Registerkarte enthält eine Gruppe verwandter Befehle oder Links. Wenn Sie beispielsweise auf neuklicken, sehen Sie eine Reihe von Schaltflächen, mit denen Sie eine neue Datenbank von Grund auf neu erstellen können, oder indem Sie aus einer Bibliothek mit professionell gestalteten Datenbankvorlagen auswählen.

Registerkarte 'Neu' in der Backstage-Ansicht

Viele der Befehle, die Sie in der Backstage-Ansicht finden, waren im Menü " Datei " in früheren Versionen von Access verfügbar, zusätzlich zu den Datenbanken, die Sie kürzlich geöffnet haben, und (wenn Sie mit dem Internet verbunden sind) Links zu Office.com-Artikeln.

Um zur Backstage-Ansicht zu gelangen, klicken Sie auf die Registerkarte Datei .

Navigationsbereich

Der Navigationsbereich führt zu Listen und bietet einfachen Zugriff auf alle Objekte in der aktuell geöffneten Datenbank.

Navigationsbereich Nordwind 2007

Verwenden Sie den Navigationsbereich, um Ihre Objekte nach Objekttyp, Erstellungsdatum, geändertem Datum, verwandter Tabelle (basierend auf Objektabhängigkeiten) oder in von Ihnen erstellten benutzerdefinierten Gruppen zu organisieren. Benötigen Sie mehr Platz, um an Ihrem Formularentwurf zu arbeiten? Sie können den Navigationsbereich auf einfache Weise reduzieren, sodass er wenig Platz beansprucht, aber weiterhin verfügbar ist.

Objekte im Registerkartenformat

Standardmäßig werden Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros im Access-Fenster als Objekte im Registerkartenformat angezeigt.

Sie können diese Einstellung für jede Datenbank ändern und anstelle von Tabstopps Objekte verwenden.

durch Klicken auf die Registerkarten des Objekts können Sie Objekte im Registerkartenformat in Access 2007 auf einfache Weise zwischen verschiedenen Objekten wechseln.

Hilfefenster

Access 2010 bietet sowohl Access-Hilfe als auch Zugriff auf Entwicklerreferenz Inhalte im gleichen Hilfefenster. Die beiden Systeme enthalten unterschiedliche Arten von Unterstützungs Inhalten. Mit der Hilfeanzeige können Sie auswählen, welche Inhalte angezeigt werden sollen. Sie können den Suchbereich nur auf die Access-Entwicklerreferenz Inhalte ändern, beispielsweise. Unabhängig von den Einstellungen, die Sie im Hilfefenster vornehmen, ist der gesamte Zugriff auf Hilfe-und Access-Entwicklerreferenz Inhalte immer online, unter Office.com oder auf MSDN verfügbar.

Leistungsstärkere Tools zum Erstellen von Objekten

Access 2010 bietet eine intuitive Umgebung zum Erstellen von Datenbankobjekten.

Registerkarte 'Erstellen'

Verwenden Sie die Registerkarte Erstellen , um schnell neue Formulare, Berichte, Tabellen, Abfragen und andere Datenbankobjekte zu erstellen. Wenn Sie eine Tabelle oder Abfrage im Navigationsbereich auswählen, können Sie mithilfe des Befehls Formular oder Bericht ein neues Formular oder einen neuen Bericht erstellen, der auf diesem Objekt basiert.

Die Registerkarte 'Erstellen' im Menüband von Access

Die neuen Formulare und Berichte, die durch diesen Vorgang mit einem Mausklick erstellt werden, verwenden ein aktualisiertes Design, damit Sie optisch ansprechender und unmittelbar nützlich sind. Automatisch generierte Formulare und Berichte erhalten eine professionell aussehende Design mit Kopfzeilen, die ein Logo und einen Titel enthalten. Darüber hinaus enthält ein automatisch generierter Bericht auch das Datum und die Uhrzeit sowie informative Fußzeilen und Gesamtergebnisse.

Berichtsansicht und Layoutansicht

Mithilfe dieser Ansichten, die in Access 2010 verbessert wurden, können Sie interaktiv mit Formularen und Berichten arbeiten. Mithilfe der Berichtsansicht können Sie eine genaue Darstellung des Berichts durchsuchen, ohne ihn in der Seitenansicht drucken oder anzeigen zu müssen. Wenn Sie sich auf bestimmte Datensätze konzentrieren möchten, verwenden Sie die Filterfunktion, oder verwenden Sie einen Suchvorgang, um nach übereinstimmenden Text zu suchen. Sie können den Befehl Kopieren verwenden, um Text in die Zwischenablage zu kopieren, oder auf die im Bericht angezeigten aktiven Links klicken, um einem Link in Ihrem Browser zu folgen.

In der Layoutansicht können Sie Entwurfsänderungen vornehmen, während Sie Ihre Daten durchsuchen. Mit der Layoutansicht können Sie viele allgemeine Designänderungen vornehmen, während Sie Daten in einem Formular oder Bericht anzeigen. Fügen Sie beispielsweise ein Feld hinzu, indem Sie einen Feldnamen aus dem Bereich neue Feldliste ziehen oder mithilfe des Eigenschaftenfensters Eigenschaften ändern.

Die Layoutansicht bietet nun verbesserte Entwurfs Layouts – Steuerelementgruppen, die Sie so anpassen können, dass Sie problemlos Felder, Spalten, Zeilen oder ganze Layouts neu anordnen können. Sie können in der Layoutansicht auch ein Feld entfernen oder einfach Formatierungen hinzufügen. Bericht in der Layoutansicht

Optimierte Erstellung von Gruppierungen und Sortierungen in Berichten

Access hat eine neue Möglichkeit zum Gruppieren und Sortieren von Daten in Berichten sowie zum Hinzufügen von Gesamtergebnissen. Die Benutzeroberfläche ist einfach zu navigieren und zu verstehen, und wenn Sie mit der neuen Layoutansicht verwendet wird, sehen Sie die Auswirkungen ihrer Änderungen sofort.

Bereich 'Gruppieren, Sortieren und Summe'

Angenommen, Sie möchten die Gesamtumsätze nach Regionen in einem Bericht anzeigen. Verwenden Sie die Layoutansicht und den Bereich Gruppieren, Sortieren und Summe , um eine Gruppenebene hinzuzufügen und eine Gesamtsumme anzufordern – und die Änderungen Live in Ihrem Bericht anzuzeigen. Mit der Zeile Summe können Sie Ihren Berichtskopf-oder Fußzeilen einfach eine Summe, Mittelwert, Anzahl, Maximum oder mindestens hinzufügen. Bei einfachen Gesamtergebnissen ist es nicht mehr erforderlich, ein berechnetes Feld manuell zu erstellen. Nun können Sie einfach darauf klicken.

Erstellen von Summen in einem Bericht

Verbesserte Steuerungslayouts, die Ihnen beim Erstellen von polierten Formularen und Berichten helfen

Formulare und Berichte enthalten häufig tabellarische Informationen, beispielsweise eine Spalte, die Kundennamen enthält, oder eine Zeile, die alle Felder für einen Kunden enthält. Sie können diese Steuerelemente in einem Layout gruppieren, das auf einfache Weise als eine Einheit, einschließlich der Beschriftung, bearbeitet werden kann.

Befehle in der Gruppe 'Layout bestimmen' auf der Registerkarte 'Anordnen'

Da Sie Steuerelemente aus verschiedenen Abschnitten auswählen können, beispielsweise die Beschriftung in der Kopf-oder Fußzeile des Abschnitts, gibt es beträchtliche Flexibilität. Sie können ganz einfach:

  • Verschieben oder Ändern der Größe eines Layouts Verschieben Sie beispielsweise eine Spalte nach links oder rechts.

  • Formatieren eines Layouts So können Sie beispielsweise eine Spalte für Kundennamen in Fettschrift so einstellen, dass Sie sich hervorhebt.

  • Fügen Sie einem Layout eine Spalte (Feld) hinzu.

  • Löschen einer Spalte (Feld) aus einem Layout

  • Zusammenführen oder Teilen von Zellen

Eine Spalte in der Layoutansicht verschieben

Layouts werden mit Ihrem Entwurf gespeichert, sodass Sie weiterhin verfügbar sind. Im folgenden Video wird gezeigt, wie Layouts in Formularen und Berichten funktionieren.

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Geteilte Formulare zum schnellen Durchsuchen von Daten

Verwenden Sie ein geteiltes Formular, um ein Formular zu erstellen, das eine Datenblattansicht und eine Formularansicht kombiniert. Sie können eine Eigenschaft festlegen, um Access zu informieren, dass das Datenblatt oben, unten, Links oder rechts platziert werden soll.

Geteiltes Formular

Hinweis: Geteilte Formulare stehen in Webdatenbanken nicht zur Verfügung.

Eingebettete Makros in Formularen und Berichten

Verwenden Sie eingebettete Makros, um zu vermeiden, dass Code geschrieben werden muss. Ein eingebettetes Makro wird in einer Eigenschaft gespeichert und ist Teil des Objekts, zu dem es gehört. Sie können den Entwurf eines eingebetteten Makros ändern, ohne sich Gedanken über andere Steuerelemente machen zu müssen, die das Makro verwenden könnten – jedes eingebettete Makro ist unabhängig. Eingebettete Makros sind vertrauenswürdig, da Sie automatisch verhindert werden, dass potenziell unsichere Vorgänge ausgeführt werden.

Zuweisen eines eingebetteten Makros zu einem BeimDoppelklicken-Ereignis

Neue Datentypen und Steuerelemente

Neu in Access 2010 können berechnete Felder das Ergebnis einer Berechnung speichern.

  • Mehrfachwertfelder

  • Datentyp "Anlage"

  • Erweiterte Memo-Felder

  • Integriertes Kalendersteuerelement für Datum/Uhrzeit-Felder

Berechnete Felder

Sie können ein Feld erstellen, das einen Wert anzeigt, der aus anderen Daten in derselben Tabelle berechnet wird. Sie verwenden den Ausdrucks-Generator, um die Berechnung zu erstellen, sodass Sie von IntelliSense profitieren und einfachen Zugriff auf Hilfe für Ausdruckswerte haben.

Daten aus anderen Tabellen können nicht als Quelle der berechneten Daten dienen. Einige Ausdrücke werden von berechneten Feldern nicht unterstützt.

Mehrfachwertfelder

Ein mehrwertiges Feld kann mehr als einen Wert pro Datensatz speichern. Angenommen, Sie müssen einem ihrer Mitarbeiter oder Auftragnehmer eine Aufgabe zuweisen, die Sie aber mehreren Personen zuweisen möchten. In den meisten Datenbankverwaltungssystemen und in früheren Versionen von Access als Office Access 2007 mussten Sie eine viele-zu-viele-Beziehung erstellen, um diese ordnungsgemäß zu erledigen.

Hinweis: Access erstellt eine ausgeblendete Tabelle, um die erforderliche viele-zu-viele-Beziehung für jedes mehrwertige Feld beizubehalten.

Mehrwertige Felder sind besonders geeignet, wenn Sie mit einer SharePoint-Liste arbeiten, die einen der mehrwertigen Feldtypen enthält, die in Windows SharePoint Services verwendet werden. Access 2010 ist mit diesen Datentypen kompatibel.

Mehrwertiges Feld

Anlagenfelder für Dateien

Mit dem Datentyp "Anlage" können Sie problemlos alle Arten von Dokumenten und Binärdateien in Ihrer Datenbank speichern, ohne dass die Datenbankgröße unnötigerweise wächst. Access komprimiert Anlagen automatisch, wenn dies möglich ist, um die Speicherplatznutzung zu minimieren. Möchten Sie ein Word-Dokument an einen Datensatz anfügen oder eine Reihe digitaler Bilder in Ihrer Datenbank speichern? Die Verwendung von Anlagen macht diese Aufgaben viel einfacher. Sie können sogar mehrere Anlagen zu einem einzelnen Datensatz hinzufügen.

Dialogfeld 'Anlagen'

Hinweis: Sie können Anlagenfelder in Webdatenbanken verwenden, aber jede Webtabelle kann höchstens ein Anlagenfeld aufweisen.

Memo-Felder speichern nun Rich-Text und unterstützen den Überarbeitungsverlauf

Rich-Text-Memo-Felder bedeuten, dass Sie nicht mehr auf nur-Text in Ihren Datensätzen limitiert sind. Sie können Text mit Optionen (wie Fett, kursiv, zusätzlich zu unterschiedlichen Schriftarten und Farben sowie anderen gängigen Formatierungsoptionen) formatieren und den Text in der Datenbank speichern. Rich-formatierter Text wird in einem Memofeld in einem HTML-basierten Format gespeichert, das mit dem Datentyp "Rich-Text" in Windows SharePoint Services kompatibel ist. Sie setzen die neue Textformat -Eigenschaft auf RichText oder nur-Text,und die Informationen werden dann ordnungsgemäß in Textfeldsteuerelementen und in der Datenblattansicht formatiert.

Memofelder eignen sich zum Speichern großer Informationsmengen. Sie können die Eigenschaft Nur anfügen so konfigurieren, dass ein Verlauf aller Änderungen an einem Memofeld beibehalten wird. Anschließend können Sie den Verlauf dieser Änderungen anzeigen. Dieses Feature unterstützt auch die Nachverfolgungsfunktion in Windows SharePoint Services, sodass Sie auch Access zum Anzeigen des Inhalts Verlaufs der SharePoint-Liste verwenden können.

Kalender für das Sammeln von Datumswerten

Felder und Steuerelemente, die den Datentyp "Datum/Uhrzeit" verwenden, erhalten automatisch Unterstützung für einen integrierten interaktiven Kalender. Die Schaltfläche "Kalender" wird automatisch rechts neben dem Datum angezeigt. Möchten Sie das Datum für diesen kommenden Freitag wissen? Klicken Sie auf die Schaltfläche, und der Kalender wird automatisch angezeigt, damit Sie das Datum finden und auswählen können. Sie können den Kalender für ein Feld oder ein Steuerelement mithilfe einer Eigenschaft deaktivieren.

Verbesserte Datenpräsentation

Neue Daten Präsentationsfeatures helfen Ihnen, Datenbankobjekte schneller zu erstellen und dann Ihre Daten einfacher zu analysieren.

Erweiterte Sortier-und Filtertools

Angenommen, Sie müssen schnell einen übereinstimmenden Wert finden oder eine Datenspalte sortieren. Das AutoFilter-Feature erweitert bereits leistungsstarke Filterfähigkeiten, sodass Sie sich schnell auf die benötigten Daten konzentrieren können. Sie können ganz einfach aus den eindeutigen Werten in einer Spalte auswählen, was für Situationen nützlich ist, in denen Sie den benötigten Namen nicht zurückrufen können, oder Sie können die Werte mithilfe von Kontextmenüoptionen in einfacher Sprache sortieren, beispielsweise Sortieren von ältestem bis neuestem oder Sortieren von kleinster bis größter Größe.

AutoFilter

Die am häufigsten verwendeten Filteroptionen sind in Menübefehlen problemlos sichtbar, oder Sie können mithilfe von schnell Filtern Informationen basierend auf den von Ihnen eingegebenen Daten einschränken. Schnellfilteroptionen werden basierend auf dem Datentyp automatisch geändert, sodass Sie sinnvolle Auswahlmöglichkeiten für Text, Datum und numerische Informationen sehen.

Menü 'Datumsfilter'

Gesamtergebnisse und wechselnde Hintergrundfarben in Datenblättern

Die Datenblattansicht bietet eine Ergebniszeile, in der Sie eine Summe, Anzahl, Mittelwert, Maximum, minimale, Standardabweichung oder Varianz anzeigen können. Nachdem Sie die Ergebniszeile hinzugefügt haben, zeigen Sie auf den Pfeil in der Zelle der Spalte, und wählen Sie die gewünschte Berechnung aus.

Summenzeilen in einem Datenblatt

Datenblätter, Berichte und fortlaufende Formulare unterstützen eine alternierende Hintergrundfarbe für Zeilen, die Sie unabhängig von der Standardhintergrund Farbe konfigurieren können. Das Schattieren jeder anderen Zeile ist einfach, und Sie können eine beliebige Farbe auswählen.

Datenblatt mit wechselnden Zeilenfarben

Bedingte Formatierung

Access 2010 fügt neue Features für die bedingte Formatierung hinzu und ermöglicht Ihnen, einige der Formatierungs Formate zu erreichen, die in Excel verfügbar sind. So können Sie beispielsweise jetzt Datenbalken hinzufügen, um eine Spalte mit Zahlen lesbarer zu gestalten, wie in der folgenden Abbildung dargestellt:

Bedingte Formatierung in einem Access-Bericht

Hinweis: Bedingte Formatierung steht in Webdatenbanken nicht zur Verfügung.

Mehr Sicherheit

Verbesserte Sicherheitsfeatures und eine starke Integration in Windows SharePoint Services helfen Ihnen, effektiver zu verwalten und Ihnen zu ermöglichen, Ihre Informationen Nachverfolgungsanwendungen sicherer zu gestalten als zuvor. Indem Sie Ihre nach Verfolgungs Anwendungsdaten in Listen auf Windows SharePoint Services speichern, können Sie den Überarbeitungsverlauf überwachen, gelöschte Informationen wiederherstellen und Datenzugriffsberechtigungen konfigurieren.

Office Access 2007 hat ein neues Sicherheitsmodell eingeführt, das in Access 2010 durchgeführt und verbessert wurde. Unified Trust-Entscheidungen sind im Microsoft Office Trust Center integriert. Vertrauenswürdige Speicherorte machen es einfach, allen Datenbanken in sicheren Ordnern zu vertrauen. Sie können eine Office Access 2007-Anwendung laden, die Code oder Makros enthält, die deaktiviert sind, um eine sicherere, in Sand Kastenform (also unsichere Befehle können nicht ausgeführt werden) bereitstellen. Vertrauenswürdige Makros werden im Sandkastenmodus ausgeführt.

Sammeln von Daten mithilfe von InfoPath-Formularen und Outlook

Mit dem Datensammlungsfeature können Sie Feedback mithilfe von Outlook und optional mit InfoPath sammeln. Sie können ein InfoPath-Formular oder ein HTML-Formular automatisch generieren und in den Textkörper einer e-Mail-Nachricht einbetten. Sie können das Formular dann an die Empfänger senden, die aus Ihren Outlook-Kontakten ausgewählt sind, oder auf die Namen der Empfänger, die in einem Feld in Ihrer Access-Datenbank gespeichert sind.

Verwenden einer E-Mail-Nachricht zum Sammeln von Daten

Sie entscheiden, ob Sie neue Informationen sammeln oder vorhandene Informationen aktualisieren möchten. Die Empfänger füllen dann das Formular aus und geben es zurück. Outlook erkennt die eingehenden Formulare und speichert die Daten automatisch in Ihrer Access-Datenbank – keine erneute Eingabe erforderlich.

Exportieren in PDF und XPS

In Access 2010 können Sie Daten in ein PDF-Dateiformat (Portable Document Format) oder XPS (XML Paper Specification) für den Druck, die Bereitstellung und die e-Mail-Verteilung exportieren, vorausgesetzt, Sie installieren zunächst das Add-in "als PDF oder XPS veröffentlichen". Wenn Sie ein Formular, einen Bericht oder ein Datenblatt in eine PDF-oder XPS-Datei exportieren, können Sie Informationen in einem einfach zu verteilenden Formular erfassen, das alle Formatierungsmerkmale aufrecht erhält, jedoch keine anderen Personen zum Installieren des Zugriffs auf ihren Computern zum Drucken oder Überprüfen der Ausgabe benötigt.

  • Portable Document Format    Bei einer PDF-Datei handelt es sich um ein elektronisches Dateiformat mit festem Layout, das die Dokumentformatierung erhält und die Dateifreigabe unterstützt. Das PDF-Format stellt sicher, dass das Format, das Sie beabsichtigt haben, beim Anzeigen der Datei online oder gedruckt beibehalten wird, und die Daten in der Datei können nicht einfach kopiert oder geändert werden. Das PDF-Format ist auch hilfreich für Dokumente, die unter Verwendung kommerzieller Druckmethoden vervielfältigt werden sollen.

  • XML-Papierspezifikation    Bei einem XPS handelt es sich um ein elektronisches Dateiformat, das die Formatierung von Dokumenten beibehält und die Dateifreigabe unterstützt. Das XPS-Format stellt sicher, dass das Format, das Sie beabsichtigt haben, beim Anzeigen der Datei online oder gedruckt beibehalten wird, und die Daten in der Datei können nicht einfach kopiert oder geändert werden.

Einfachere Arbeit mit externen Daten

Sie können jetzt eine Verbindung mit einem Webdienst als externe Datenquelle herstellen. Sie benötigen eine Web Service-Definitionsdatei, die vom Webdienstadministrator bereitgestellt wird. Nachdem Sie die Definitionsdatei installiert haben, können Sie eine Verknüpfung mit Webdienst Daten als verknüpfte Tabelle erstellen.

Neue Features erleichtern das Importieren und Exportieren von Daten. Sie können einen Import-oder Exportvorgang speichern und den gespeicherten Vorgang dann wieder verwenden, wenn Sie das nächste Mal dieselbe Aufgabe ausführen möchten. Mit dem Assistenten zum Importieren von Kalkulationstabellen können Sie den von Access ausgewählten Datentyp außer Kraft setzen, und Sie können Dateien mit dem Office Excel 2007 mindestens Dateiformate importieren, exportieren und verknüpfen.

Eine bessere Möglichkeit zur Problembehandlung

Bei der Microsoft Office-Diagnose handelt es sich um eine Reihe von Diagnosetests, mit denen Sie ermitteln können, warum Ihr Computer abstürzt. Mit den Diagnosetests können einige Probleme direkt behoben werden, und es können Möglichkeiten zur Lösung anderer Probleme identifiziert werden. Microsoft Office-Diagnose ersetzt die folgenden Microsoft Office 2003-Features: erkennen und reparieren und Wiederherstellung von Microsoft Office-Anwendungen.

Verbesserte Rechtschreibprüfung

Im folgenden finden Sie einige neue Features der Rechtschreibprüfung.

  • Die Rechtschreibprüfung verhält sich konsistenter in den Office-Programmen. Beispiele für diese Änderung sind die folgenden:

    • Verschiedene Optionen für die Rechtschreibprüfung sind jetzt Global. Wenn Sie eine dieser Optionen in einem Office-Programm ändern, wird diese Option auch für alle anderen Office-Programme geändert.

    • Zusätzlich zur Freigabe der gleichen Benutzerwörterbücher können alle Programme Sie über dasselbe Dialogfeld verwalten. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Verwenden von Benutzerwörterbüchern zum Hinzufügen von Wörtern zur Rechtschreibprüfung.

  • Die Rechtschreibprüfung umfasst das französische Wörterbuch nach der Reform. In Microsoft Office 2003 war dies ein Add-in, das separat installiert werden musste.

  • Bei der erstmaligen Verwendung der Sprache wird automatisch ein Ausschlusswörterbuch für eine Sprache erstellt. Sie können Ausschlusswörterbücher verwenden, um zu erzwingen, dass die Rechtschreibprüfung Wörter kennzeichnet, die Sie nicht verwenden möchten. Ausschlusswörterbücher sind hilfreich, wenn Sie Wörter vermeiden möchten, die obszön sind oder nicht mit Ihrem Formatvorlagen Handbuch übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Verwenden von Ausschlusswörterbüchern zum Angeben der bevorzugten Schreibweise für ein Wort.

Hinweis:  Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Lassen Sie uns bitte wissen, ob diese Informationen hilfreich für Sie waren. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×