Microsoft Teams: erste Schritte für IT-Administratoren

Microsoft Teams: erste Schritte für IT-Administratoren

Microsoft Teams ist ein digitaler Hub, der Unterhaltungen, Besprechungen, Dateien und Apps an einer zentralen Stelle vereint. Da die Anwendung auf Office 365 basiert, profitieren Bildungseinrichtungen von der Integration in ihre vertrauten Office-Apps und -Dienste. Microsoft Teams bietet Sicherheit und Compliance auf Unternehmensniveau und kann im Hinblick auf die Anforderungen der jeweiligen Bildungseinrichtung erweitert und angepasst werden.

Mit Microsoft Teams kann Ihre Bildungseinrichtung kollaborative Klassenzimmer erstellen, in professionellen Lerngemeinschaften zusammenarbeiten oder mit den eigenen Mitarbeitern kommunizieren – alles über eine einzige zentrale Stelle in Office 365 für Bildungseinrichtungen.

Willkommen – schön, dass Sie hier sind!

Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, Microsoft Teams einzuführen und optimal zu nutzen. Als Office 365-Administrator von Microsoft Teams spielen Sie eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Bereitstellung, Einführung und kontinuierlichen Nutzung von Microsoft Teams in Ihrer Einrichtung.

Einfacher Einstieg

Führen Sie Microsoft Teams in der gesamten Einrichtung ein, indem Sie den in diesem Handbuch beschriebenen Schritten folgen. Es enthält alle Ressourcen, die Sie benötigen, um Erfolge zu erzielen:

  1. Grundlegendes zu Microsoft Teams

  2. Bereitstellen von Microsoft Teams

  3. Einführen von Microsoft Teams

  4. Feedback und Support

Grundlegendes zu Microsoft Teams

Kernwerte

Microsoft Teams wurde für Gruppen und Abteilungen entwickelt, die eng zusammenarbeiten, um ihre Produktivität zu verbessern:

  • Kommunizieren Sie in Echtzeit, und halten Sie alle auf dem Laufenden.

  • Ermöglichen Sie Ihrem Team direkt in Office 365 den schnellen Zugriff auf die benötigten Informationen.

  • Passen Sie Ihren Hub individuell an, indem Sie Inhalte und Funktionen aufnehmen, die Sie und Ihr Team täglich benötigen.

  • Profitieren Sie von den Sicherheits- und Compliance-Funktionen auf Unternehmensniveau, die Sie von Office 365 erwarten.

Microsoft Teams ist ein Zusammenarbeitsdienst in Office 365 für Bildungseinrichtungen, der den verschiedenen Anforderungen und Herausforderungen der Arbeit in Gruppen gerecht wird. Da Ihre Bildungseinrichtung individuelle Anforderungen an die Zusammenarbeit hat, benötigen Ihre Benutzer möglicherweise mehrere Anwendungen in Office 365, beispielsweise OneNote, Outlook, SharePoint und Yammer. Microsoft Teams bietet eine optimierte Lösung für Ihre Anforderungen an die Zusammenarbeit und integriert gleichzeitig Anwendungen, denen Lehrkräfte vertrauen.

Unterscheidungsmerkmale

Die Zugehörigkeit zu Office 365 bedeutet, dass Microsoft Teams direkt verwendbare Integrationen in Azure Active Directory, SharePoint, OneNote, Office 365-Gruppen und vieles mehr bietet. Daher können Sie Ihre Investition in Office 365 voll ausschöpfen und gleichzeitig eine einfache und sichere Umgebung für die verschiedenen Tools bereitstellen.

Office 365 bietet umfangreiche Zusicherungen in Bezug auf Sicherheit, Compliance, Datenschutz und Transparenz. Microsoft Teams wurde nach den gleichen Grundsätzen entwickelt, um eine Plattform auf Unternehmensniveau bereitzustellen.

Die Architektur von Microsoft Teams wurde von Anfang an unter Berücksichtigung von Compliance, Authentifizierung und Datenschutz gestaltet. Microsoft Teams bietet integrierte Compliance mit Unterstützung von Branchenstandards wie ISO 27001 und 27018, SOC 1 und SOC 2, FERPA, den EU-Standardvertragsklauseln (EU Model Clauses, EUMC) und vielen mehr.

Microsoft Teams bietet sicheren Schutz für Teamdaten mit effektiven Sicherheitsmaßnahmen, wie der zweistufigen Authentifizierung, sicheren Kennwörtern und Zugriffsrichtlinien. Ihre Daten werden verschlüsselt, ganz gleich, ob es sich um Chats, Notizen oder Dateien handelt. Ihre Daten gehören Ihnen, Sie sind der Eigentümer, Sie haben die Kontrolle. Microsoft verwendet Kundendaten nicht für Werbezwecke und schützt Kundendaten mit umfangreichen vertraglichen Zusicherungen.

Gemäß unserer Zusicherung für größtmögliche Transparenz können Sie die Betriebszeit und den Speicherort Ihrer Daten sehen. Darüber hinaus können Sie in detaillierten Berichten sehen, wie die Kontrollmaßnahmen in Office 365 auf die in der Cloud Security Alliance Cloud Control Matrix (CSA CCM) definierten Kontrollmaßnahmen für Sicherheit, Datenschutz, Compliance und Risikomanagement abgestimmt sind.

Microsoft Teams ist eine Anwendung auf Unternehmensniveau mit rund um die Uhr verfügbarem Support in 25 Sprachen in 181 Märkten und sechs Rechenzentren weltweit sowie einer finanziell gesicherten SLA von 99,9 %.

Definitionen

Bildungseinrichtung

Alle von Lehrkräften, Mitarbeitern, Schülern und Studenten in Ihrer Bildungseinrichtung erstellten Teams sind Ihrem Office 365-Mandanten zugeordnet. Sie können mit Office 365-Gruppen für alle Benutzer oder eine Teilmenge der Benutzer (z. B. Lehrkräfte) die Möglichkeit festlegen, Teams zu erstellen.

Team

Teams sollen Gruppen von Personen zusammenbringen, die eng zusammenarbeiten, um ihre Produktivität zu verbessern. Möglich sind dynamische Teams für projektbasierte Aufgaben (zum Beispiel Entwicklung von Studienplänen, Planen von Schulveranstaltungen) sowie ständige Teams, die die interne Struktur Ihrer Einrichtung widerspiegeln (zum Beispiel Schulen, Fachbereiche und Klassen). Unterhaltungen, Dateien und Notizen in Teamkanälen sind nur für Mitglieder des Teams sichtbar. Erfahren Sie mehr über die neuen Funktionen für Lehrkräfte, Kursteilnehmer und Mitarbeiter in Microsoft Teams.

Kanal

Kanäle dienen dazu, die Unterhaltungen, Inhalte und Tools des Teams zu einem bestimmten Thema zu organisieren. Kanäle können zum Beispiel nach Themen (Schulveranstaltungen, Kurseinheiten), Fachrichtungen (Mathematiklehrkräfte), Projekten (Erarbeitung von Studienplänen) organisiert werden oder einfach nur zur Unterhaltung dienen (Lustiges). Teambesitzer können Kanäle erstellen und nach Bedarf Teammitgliedern das Erstellen von Kanälen ermöglichen.

Die Registerkarten oben in einem Kanal dienen dazu, Dateien, Notizen und angepasste Inhalte aufzubewahren, beispielsweise Spendensammlungen in einem Excel-Arbeitsblatt, Unterrichtspläne in einem OneNote-PLG-Notizbuch oder ein Kursdiagramm in einer PowerPoint-Folie. Alle Teammitglieder können dann leicht auf diese Inhalte zugreifen. Zusätzliche Connectors für Drittanbieteranwendungen können auf Kanalebene angepasst werden, um Daten aus täglich verwendeten Apps wie busuu, Canvas, Flipgrid, Kahoot! und vielen anderen zu integrieren.

Diagramm

Teammitgliedschaft

Wenn Microsoft Teams für Ihre gesamte Einrichtung aktiviert ist, können festgelegte Teambesitzer Lehrkräfte, Kursteilnehmer oder Mitarbeiter einladen, ihrem Team beizutreten. Teambesitzer können in Microsoft Teams ganz leicht Personen aus der Einrichtung anhand ihres Namens hinzufügen.

Darüber hinaus können Teambesitzer ein Team auf der Grundlage einer vorhandenen Office 365-Gruppe erstellen. Alle an der Gruppe vorgenommenen Änderungen werden automatisch mit Microsoft Teams synchronisiert. Durch die Erstellung eines Teams auf der Grundlage einer vorhandenen Office 365-Gruppe wird nicht nur das Einladen und Verwalten von Mitgliedern vereinfacht, sondern die Gruppendateien in Microsoft Teams werden ebenfalls synchronisiert.

Teamrollen

Es gibt in Microsoft Teams zwei Hauptrollen: einen Teambesitzer (die Person, die das Team erstellt) und Teammitglieder (die Personen, eingeladen werden, dem Team beizutreten). Teambesitzer können jedes Mitglied ihres Teams zum Mitbesitzer ernennen – entweder dann, wenn sie das Mitglied in das Team einladen, oder auch jederzeit später, nachdem die Person dem Team beigetreten ist. Mit mehreren Teambesitzern können sich Benutzer die Zuständigkeit für das Verwalten der Einstellungen und der Mitgliedschaft, einschließlich Einladungen, teilen.

Teameinstellungen

Teambesitzer können teamweite Einstellungen direkt in Microsoft Teams verwalten. Es gibt unter anderem Einstellungen für die folgenden Möglichkeiten: ein Teambild hinzufügen, Berechtigungen zum Erstellen von Kanälen für Teammitglieder festlegen, Registerkarten und Connectors hinzufügen, das gesamte Team oder einen Kanal @erwähnen und GIF-Dateien, Aufkleber und Memes verwenden.

Als IT-Administrator für Microsoft Teams haben Sie im Admin Center Zugriff auf systemweite Einstellungen. Diese Einstellungen können sich auf die Optionen und Standardeinstellungen auswirken, die Teambesitzer unter „Teameinstellungen“ sehen. Sie können zum Beispiel einen Standardkanal („Allgemein“) für teamweite Ankündigungen, Diskussionen und Ressourcen aktivieren, der für alle Teams angezeigt wird.

Bereitstellen von Microsoft Teams

Microsoft Teams ist für Bildungseinrichtungen als Bestandteil der Lizenz für die Suite „Office 365 für Bildungseinrichtungen“ verfügbar. Dazu gehören Education, Education Plus und Education E5 sowie vorhandene Education E3-Suites.

Wenn Sie Office 365-Kunde sind, ist Microsoft Teams für Ihre gesamte Einrichtung verfügbar. Bevor Sie Microsoft Teams bereitstellen, sollten Sie ein paar Aspekte der Einstellungen im Office 365 Admin Center kennen.

Aktivieren von Microsoft Teams für Ihre Einrichtung

Administratoren müssen zum Aktivieren von Microsoft Teams für ihre Einrichtung das Office 365 Admin Center verwenden.

  1. Melden Sie sich bei Office 365 mit Ihrem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto an.

  2. Wählen Sie Admin (Administrator) aus, um zum Office 365 Admin Center zu wechseln.

  3. Navigieren Sie zu Einstellungen > Dienste und Add-Ins.

  4. Wählen Sie auf der Seite Dienste und Add-Ins die Option Microsoft Teams aus.

    Dienste und Add-Ins
  5. Daraufhin wird der Bildschirm mit den Einstellungen für Microsoft Teams geöffnet. Wählen Sie die Education-Lizenz aus, die Sie konfigurieren möchten – Lehrpersonal und Mitarbeiter oder Schüler und Studenten.

    Lizenzkonfiguration
  6. Wenn Sie die Lizenz ausgewählt haben, die Sie aktivieren möchten, legen Sie die Umschaltfläche auf Ein fest, und wählen Sie Speichern aus.

    Aktivieren der Lizenz

Sie können steuern, welche Benutzer in Ihrer Einrichtung Microsoft Teams verwenden können. Standardmäßig ist die Erstellung von Office 365-Gruppen in Exchange Online aktiviert. IT-Administratoren haben jedoch Möglichkeiten, die Erstellung von neuen Gruppen auf bestimmte Benutzer zu beschränken.

Für jeden Exchange Online-Benutzer gilt eine OWA-Postfachrichtlinie. Diese regelt, was die Benutzer mit ihrem Postfach tun können bzw. nicht tun können. Mit dem Cmdlet Set-OwaMailboxPolicy können Sie den Parameter „GroupCreationEnabled“ für Benutzer, die Gruppen erstellen dürfen, als $true konfigurieren. Für Benutzer, die nicht berechtigt sind, Gruppen zu erstellen, können Sie $false konfigurieren. Zurzeit kann die Postfachrichtlinie nur über Windows PowerShell aktualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Office 365-Gruppen mit PowerShell – Administratorhilfe.

Hinweis: Diese Befehle deaktivieren die Erstellung von Gruppen nur für OWA und Outlook.

Wenn Sie die Erstellung von Gruppen in Ihrer Einrichtung deaktivieren möchten, verwenden Sie Azure Active Directory-Einstellungen. Sie können auch mit Microsoft Planner (allgemein verfügbar ab 6. Juni 2016) die Steuerungsmechanismen ändern und eine in Azure Active Directory gespeicherte Richtlinie verwenden.

Der Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass Azure Active Directory einen zentralen Ort bereitstellt, den alle Office 365-Anwendungen überprüfen können. Wenn Sie eine geeignete Richtlinie erstellt haben, wird die Erstellung von neuen Office 365-Gruppen überall einheitlich gesteuert.

Mandantenweite Einstellungen

Allgemein

Im Abschnitt „Allgemein“ können Sie die folgenden Einstellungen für Ihre Einrichtung konfigurieren:

  • „Show organizational chart in personal profile“ (Organigramm in persönlichem Profil anzeigen)

  • „Use Skype for Business for recipients who don’t have Microsoft Teams“ (Für Empfänger, die Microsoft Teams nicht haben, Skype for Business verwenden)

  • „Allow T-bot proactive help measures“ (Proaktive Hilfsmaßnahmen von T-Bot zulassen)

Um die Einstellung zu deaktivieren oder zu aktivieren, schalten Sie die Umschaltfläche in Aus oder Ein um, und wählen Sie dann Speichern aus.

Mandantenweite Einstellungen

E-Mail-Integration

Sie können die E-Mail-Integration in Kanälen aktivieren und eine Liste eingeschränkter Absender erstellen. Um die E-Mail-Integration zu deaktivieren oder zu aktivieren, schalten Sie die Umschaltfläche in Aus oder Ein um, und wählen Sie dann Speichern aus.

Um eine Absenderliste einzuschränken, geben Sie eine Domäne ein, und wählen Sie dann Speichern aus.

E-Mail-Integration

Apps

Sie können externe Apps, neue externe Apps und das Querladen von Apps in Microsoft Teams aktivieren. Um die Einstellung zu deaktivieren oder zu aktivieren, schalten Sie die Umschaltfläche in Ein oder Aus um, und wählen Sie dann Speichern aus.

Apps

Wenn externe Apps in Microsoft Teams aktiviert sind, können die Lehrkräfte Apps anpassen, um sie den Kursteilnehmern über Registerkarten zur Verfügung zu stellen. Mithilfe von Registerkarten können Sie einen Kanal anpassen, indem Sie Inhalte und Funktionen aufnehmen, die Ihr Team täglich benötigt. Sie ermöglichen schnellen Zugriff auf häufig verwendete Dokumente und Clouddienste. Es gibt verschiedene integrierte Registerkarten, zum Beispiel „Dateien“.

Im Microsoft Teams-Client können Benutzer oben im Kanal Registerkarten für Word-Dokumente, PowerPoint-Präsentationen, Excel-Arbeitsblätter, OneNote-Notizbücher, Pläne aus Planner und vieles mehr hinzufügen.

Apps hinzufügen

Im Lauf der Zeit werden weitere Registerkarten hinzugefügt, sowohl von Microsoft als auch von Partnern.

Optionen für benutzerdefinierten Cloudspeicher

Sie können in Microsoft Teams verschiedene Arten von Cloudspeicher aktivieren. Zurzeit werden Box, Dropbox, Google Drive und ShareFile unterstützt. Um die Einstellung zu deaktivieren oder zu aktivieren, schalten Sie die Umschaltfläche in Aus oder Ein um, und wählen Sie dann Speichern aus.

Cloudoptionen

Benutzereinstellungen nach Lizenz

Teams und Kanäle

Teams sollen Gruppen von Personen zusammenbringen, die eng zusammenarbeiten, um ihre Produktivität zu verbessern. Möglich sind dynamische Teams für projektbasierte Aufgaben (zum Beispiel Entwicklung von Studienplänen, Planen von Schulveranstaltungen) sowie ständige Teams, die die interne Struktur Ihrer Einrichtung widerspiegeln (z B. Schulen, Fachbereiche und Klassen).

Kanäle sind Unterkategorien von Teams. Sie können einen Kanal für eine Aktivität oder ein Thema erstellen. Unterhaltungen, Dateien und Notizen sind zwar kanalspezifisch, aber für alle Teammitglieder sichtbar.

Als Administrator können Sie Teambesitzer und -mitglieder mithilfe der Systemsteuerungsoption Gruppen im Office 365 Admin Center erstellen und verwalten.

Benutzereinstellungen nach Lizenz

Weitere Informationen zum Erstellen von Office 365-Gruppen im Admin Center finden Sie unter Erstellen einer Office 365-Gruppe im Admin Center.

Anrufe und Besprechungen

Manche Bildungseinrichtungen möchten möglicherweise die Menge ihres Netzwerkdatenverkehrs einschränken. Beispielsweise kann es sein, dass Einrichtungen mit geringer Bandbreite Video deaktivieren möchten. Im Abschnitt Anrufe und Besprechungen können Sie auswählen, ob Benutzer Video oder Bildschirmübertragung in Besprechungen verwenden dürfen.

Anrufe und Besprechungen

Messaging

Als Mandantenadministrator können Sie Medieninhalte wie beispielsweise GIF-Dateien, Memes und Aufkleber aktivieren oder deaktivieren. Dazu verwenden Sie den Abschnitt „Chat“ des Bildschirms mit den Einstellungen für Microsoft Teams. Sie können auch Lehrpersonal und Mitarbeitern ermöglichen, alle Nachrichten zu löschen, damit Lehrkräfte Kursunterhaltungen moderieren können. Außerdem können Sie private Chats für Kursteilnehmer aktivieren oder deaktivieren.

Messaging

Um Giphy zu deaktivieren oder zu aktivieren, damit Benutzer GIF-Dateien zu Unterhaltungen hinzufügen können, wählen Sie Aus oder Ein und dann Speichern aus.

Wenn GIF-Dateien aktiviert sind, können Sie eine Inhaltsbewertung anwenden, um den Typ der GIF-Dateien einzuschränken, die in Microsoft Teams in Ihrer Einrichtung zulässig sind. Es gibt die folgenden Inhaltsbewertungen:

  • Streng

  • Mittel

  • Alle Inhalte zulassen

Außerdem können Sie Folgendes aktivieren oder zulassen:

  • Memes, die Benutzer bearbeiten und zu Unterhaltungen hinzufügen können

  • Aufkleber, die Benutzer bearbeiten und zu Unterhaltungen hinzufügen können

  • Löschen aller Nachrichten durch Eigentümer

  • Löschen der eigenen Nachrichten durch Benutzer

  • Private Chats der Benutzer

Bots

Sie können mit Bots Aufgaben ausführen, beispielsweise Informationen abfragen und Befehle ausführen. Gemäß dem Stand vom 14. März 2017 sind in Microsoft Teams mehr als 20 native Bots und Bots von Drittanbietern verfügbar. Weitere Bots werden in Kürze hinzugefügt.

Hinweis: T-Bot ist ein Teil des Hilfesystems des Produkts und kann nicht deaktiviert werden.

Wenn Sie sich dafür interessieren, einen Bot zu erstellen, lesen Sie diesen Artikel zur Microsoft Teams-Plattform für Bots. Dort finden Sie schrittweise Anweisungen für Ihre ersten Schritte mit dem Schreiben von Bots für Microsoft Teams.

Konnektoren

Mithilfe von Connectors kann die Benutzerprogramm-Schnittstelle Updates von beliebten Diensten wie Twitter, Trello, Wunderlist, GitHub und VSTS erhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden von Apps mit Ihren Gruppen und Plattform für Office-Connectors.

Clientverteilung

Bei der Setupdatei für den Microsoft Teams-Client handelt es sich um eine ausführbare Datei, die von Administratoren und Endbenutzern unter https://teams.microsoft.com/downloads heruntergeladen werden kann. Endbenutzer auf Desktops können die Anwendung installieren, wenn sie über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. IT-Administratoren können auch das Installationsprogramm herunterladen und es mithilfe von Clientverteilungstools verteilen.

Endbenutzer mit mobilen Geräten können die Microsoft Teams-App über den App Store für ihre mobile Plattform herunterladen.

Microsoft Teams ist für Windows- (Windows 7 und höher) und Mac-Desktops (OS X 10.10 und höher) verfügbar. Außerdem ist die Anwendung unter iOS 9 und höher (iPhone und iPad), Android 4.4 und höher sowie Windows Phone 10.0.10586 und höher verfügbar. Die Unterstützung für Windows 10 S wird zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt.

Microsoft Teams unterstützt den Webclient in Microsoft Edge 12+, Internet Explorer 11+, Firefox 47.0+ und Chrome 51.0+. Benutzer, die den Microsoft Teams-Webclient in Safari zu öffnen versuchen, werden aufgefordert, den Desktopclient herunterzuladen. Die Unterstützung für Safari wird zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt.

Aktivieren oder Deaktivieren von Microsoft Teams-Lizenzen

Administratoren können Microsoft Teams-Lizenzen im Office 365 Admin Center verwalten. Sie müssen globaler Office 365-Administrator oder Benutzerverwaltungsadministrator sein, um Microsoft Teams-Lizenzen zu verwalten.

Wenn Sie die Benutzer, die Zugriff auf Microsoft Teams in Ihrer Einrichtung haben, begrenzen möchten oder einen Benutzer, den Sie einschränken möchten, entfernen möchten, können Sie dazu die Microsoft Teams-Lizenz für die jeweiligen Personen deaktivieren. Wenn die Lizenz deaktiviert ist, können die Benutzer Microsoft Teams nicht mehr im App-Startprogramm und auf der Homepage von Office 365 sehen.

Sie können Microsoft Teams-Lizenzen auf die gleiche Weise wie andere Office 365 Business- oder Office 365 Enterprise-Lizenzen Benutzern zuweisen. Melden Sie sich bei Office 365 an, und navigieren Sie zum Office 365 Admin Center. Auf der Seite Benutzer > Aktive Benutzer können Sie die Microsoft Teams-Lizenz Benutzern zuweisen oder die Zuweisung aufheben.

URLs und IP-Adressbereiche von Microsoft Teams

Wenn Ihre Bildungseinrichtung nicht zulässt, dass Computer im Netzwerk eine Verbindung mit dem Internet herstellen, lesen Sie URLs und IP-Adressbereiche von Office 365. In diesem Artikel werden die Endpunkte aufgelistet, die Sie Ihrer Liste zugelassener ausgehender Verbindungen und vertrauenswürdiger Internet Explorer-Websites von Clientcomputern hinzufügen sollten, um sicherzustellen, dass Ihre Computer Microsoft Teams in Office 365 erfolgreich verwenden können.

Einführen

Einführen von Pilotteams

Unterstützen der Teambotschafter beim Bereitstellen und Einführen von Pilotprojekten

Bevor Sie Microsoft Teams in der gesamten Einrichtung einführen, sollten Sie mit einigen wenigen Pilotteams aus Lehrkräften, Kursteilnehmern und Mitarbeitern beginnen. Auf diese Weise können Sie Ihren Einführungsplan optimieren und sicherstellen, dass Sie für die Bereitstellung in der gesamten Einrichtung bereit sind. Mit erfolgreichen Pilotprojekten kann eine positive Erwartungshaltung aller Beteiligten geweckt werden, wenn es darum geht, neue Versionen einzuführen.

Auswählen der Pilotteams

Suchen Sie zwei bis drei Pilotteams aus ein paar Fachbereichen oder Lehrerabteilungen aus. Um am Pilotprojekt teilzunehmen, sollte das gesamte Team bereit sein, Microsoft Teams als primäre Methode für die regelmäßige Kommunikation und Zusammenarbeit miteinander zu verwenden. Damit erhalten die Pilotteams die Möglichkeit, die Funktionen von Microsoft Teams vollständig zu verstehen und die beste Methode zur Integration von Microsoft Teams in die eigenen Arbeitsabläufe zu ermitteln.

Auswählen von Botschaftern

Suchen Sie Botschafter aus allen Pilotteams aus, und beauftragen Sie sie damit, die Einführung von Microsoft Teams voranzutreiben. Führende Lehrkräfte möchten oft ihre Kollegen für effektivere Lösungen begeistern und sie beim Erlernen der Verwendung unterstützen.

Einrichten von erfolgreichen Pilotprojekten

Gewähren Sie den Botschaftern die Flexibilität, Microsoft Teams für das Pilotprojekt anzupassen, während Sie gleichzeitig sicherstellen, dass Sie die Kontrolle über die erweiterten Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen im Admin Center behalten. Wenn Sie die Einstellungen nicht fest vorgeben, können Pilotteams sämtliche Funktionen, die Microsoft Teams zu bieten hat, erkunden. Sie können die Einstellungen später, wenn die Teams wachsen, immer noch anpassen.

Einführen für den Rest Ihrer Bildungseinrichtung

Abhalten einer Kick-off-Besprechung mit Teambotschaftern

Am besten können Sie die Pilotteams von den Vorteilen von Microsoft Teams überzeugen, indem Sie alle zusammenbringen, sei es persönlich oder virtuell. Planen Sie eine Kick-off-Besprechung, in der Sie Microsoft Teams vorstellen, das Pilotprogramm besprechen und den Teambotschaftern die Möglichkeit geben, Microsoft Teams kennenzulernen. Weisen Sie auf die Handbücher zu den ersten Schritten hin, in denen erläutert wird, wie die Teams sich vorbereiten und Microsoft Teams verwenden können.

Einladen der Teambotschafter zu Microsoft Teams

Verwenden Sie Microsoft Teams zunächst mit Ihren Teambotschaftern, während Sie die Einführung planen. Kommunizieren Sie wichtige Updates zur Einführung, erfassen Sie Feedback von den Pilotteams, antworten Sie schnell auf Fragen, und teilen Sie den Erfolg in Microsoft Teams.

Bereitstellen von Microsoft Teams

Unterstützen Sie die Botschafter beim Bereitstellen von Microsoft Teams, einschließlich Teameinstellungen, Kanälen und Integration von Drittanbieteranwendungen. Regen Sie die Teambotschafter dazu an, Willkommens-Posts und Teamressourcen bereitzustellen, die die Benutzer dann im Produkt finden.

Sie sollten die anfängliche Bereitstellung auf ein Minimum reduzieren, damit die Benutzer nach Bedarf Kanäle erstellen, Registerkarten anpassen und Connectors hinzufügen können. Sehen Sie sich die Videos zum Thema Verwenden von Registerkarten an, die wir zu diesem Zweck erstellt haben.

Einführen von Microsoft Teams

Teambotschafter sind dafür zuständig, den Zweck ihrer Teams, den Umfang der Verwendung gegenüber anderen Tools, die Normen für die öffentliche Kommunikation und die Konventionen für die Erstellung von Teamkanälen zu definieren.

Regen Sie die Teambotschafter bei der Vorbereitung der Einführung dazu an, mit ihrem Pilotteam eine Besprechung zum Thema Produktive Unterhaltungen abzuhalten, ähnlich wie die anfängliche Kick-off-Besprechung. Die Teambotschafter sollen anhand von Videos wie diesem veranschaulichen, wie die Teammitglieder mit Microsoft Teams gemeinsam produktiver arbeiten können.

Teambotschafter sollten sicherstellen, dass die Teammitglieder Microsoft Teams ordnungsgemäß verwenden können. Sie sollten sich für jeden Benutzer Zeit nehmen, damit diese sich anmelden und die Desktopanwendungen und mobilen Anwendungen herunterladen und miteinander chatten können.

Fördern

Verlagern der Arbeit auf Microsoft Teams

Unterstützen Sie die Pilotteams, indem Sie die Botschafter ermutigen, wichtige Unterhaltungen, Updates und Projekte auf Microsoft Teams zu verlagern. Auf diese Weise können die Teammitglieder den Wechsel selbst vornehmen.

Integrieren von Microsoft Teams

Integrieren Sie Liveupdates und Daten aus Drittanbieteranwendungen und -diensten wie Polly und busuu direkt in Microsoft Teams. Damit sparen die Mitarbeiter Zeit, da sie sich nicht mehr in mehreren Tools über neue Informationen auf dem Laufenden halten müssen.

Ermutigen Sie die Teambotschafter, ihre Ideen für genau auf ihre Teams zugeschnittene benutzerdefinierte Integrationen von Anwendungen und Bots von Drittanbietern zu teilen.

Überwachen von Microsoft Teams

Teilen Sie Analysen zur Einführung und Verwendung von Microsoft Teams mit Teampionieren, und erinnern Sie sie daran, Feedback von Teammitgliedern im Kanal „Feedback“ weiterzugeben.

Bekanntmachen

Gehen Sie über Pilotteams hinaus, und stellen Sie Microsoft Teams in Ihrer gesamten Einrichtung vor. FastTrack bietet IT-Administratoren Ressourcen zu diesem Zweck, einschließlich Ressourcen zum Bekanntmachen des Produkts, wie etwa die Vorlagen „Ankündigung“ und „Countdown“, Handzettel, Poster sowie E-Mails mit Tipps und Tricks. Ziehen Sie die FastTrack-Website zurate, oder fragen Sie Ihren Ansprechpartner bei Microsoft nach diesen Ressourcen.

Bereitstellen von Schulungen

Organisieren Sie Schulungen und Frage-und-Antwort-Sitzungen, die auf bestimmte Teams und Anwendungsfälle zugeschnitten sind.

Fördern von Innovation

Arbeiten Sie mit den Botschaftern in der Einrichtung zusammen, um erweiterte Anwendungsfälle zu identifizieren, beispielsweise benutzerdefinierte Integrationen und Bots für die optimale Nutzung von Microsoft Teams. Ziehen Sie die Einrichtung eines Teams für Microsoft Teams-Botschafter aus der gesamten Einrichtung in Betracht, um Ideen auszutauschen, die die Zusammenarbeit der Teams umgestalten.

Teilen Sie Feedback zu Microsoft Teams über die Benutzerfeedback-Website oder über den Link „Feedback“ im Produkt. Treten Sie mit anderen IT-Experten in der Microsoft Teams Tech Community in Verbindung.

Feedback und Support

Erkunden Sie das Microsoft-Ausbildung-Hilfecenter.

Senden Sie einen Vorschlag.

Fragen Sie die Community.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×