Zu Hauptinhalt springen
Möglichkeiten der Freigabe einer Access-Desktopdatenbank

Möglichkeiten der Freigabe einer Access-Desktopdatenbank

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie eine Access-Datenbank je nach Ihren Anforderungen und Ressourcenverfügbarkeit freigeben können. In diesem Artikel werden die verfügbaren Optionen, die Vorteile der einzelnen Optionen und Ressourcen für weitere Informationen erläutert.

Inhalt dieses Artikels

Eine Übersicht über die Möglichkeiten zum Freigeben von Access-Daten

Freigeben einer einzelnen Datenbank

Freigeben einer geteilten Datenbank

Freigeben von Daten auf einer SharePoint-Website

Freigeben von Daten mithilfe eines Datenbankservers

Eine Übersicht über die Möglichkeiten zum Freigeben von Access-Daten

Datenbankanwendungen werden im Laufe der Zeit geändert und vergrößert. Viele Faktoren wirken sich auf die Anforderungen und die Leistung aus, darunter die Anzahl der gleichzeitigen Benutzer, die Netzwerkumgebung, den Durchsatz, die Latenz, die Größe der Datenbank, die Spitzennutzungszeiten und die erwarteten Wachstumsraten. Kurz gesagt: Wenn Ihre Datenbanklösung erfolgreich ist, muss Sie wahrscheinlich weiterentwickelt werden. Glücklicherweise hat Access einen evolutionären Pfad, von einfach bis erweitert, mit dem Sie Ihre Lösung effektiv skalieren können. In der folgenden Tabelle sind Zugriffsszenarien und Arbeitsauslastungen zusammengefasst, die Ihnen bei der Auswahl dieses Pfads helfen.

Übersicht über die Optionen für die Zugriffsfreigabe

Seitenanfang

Freigeben einer einzelnen Datenbank

Diese Möglichkeit ist am einfachsten und hat die niedrigsten Anforderungen, bietet jedoch die geringste Funktionalität. Bei dieser Methode wird die Datenbankdatei auf einem freigegebenen Netzwerklaufwerk gespeichert und von allen Benutzern gleichzeitig verwendet. Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit können problematisch werden, wenn mehrere Benutzer Daten gleichzeitig ändern, da alle Datenbankobjekte gemeinsam genutzt werden. Durch diese Vorgehensweise kann außerdem die Leistung beeinträchtigt werden, da alle Datenbankobjekte über das Netzwerk gesendet werden.

Diese Möglichkeit kommt in Frage, wenn davon ausgegangen werden kann, dass nur wenige Personen die Datenbank gleichzeitig nutzen, und die Benutzer den Datenbankentwurf nicht anpassen müssen. Diese Methode ist allerdings weniger sicher als andere Methoden zum Freigeben einer Datenbank, da jeder Benutzer eine vollständige Kopie der Datenbankdatei hat, wodurch das Risiko eines unbefugten Zugriffs erhöht wird.

So geben Sie eine Datenbank mithilfe eines freigegebenen Ordners frei:

  1. In einer privaten oder kleinen Unternehmensumgebung können Sie einen Ordner für bestimmte Personen freigeben. Weitere Informationen finden Sie unter Dateifreigabe über ein Netzwerk in Windows 10.

  2. Stellen Sie sicher, dass Access auf allen Computern der Benutzer auf im freigegebenen Modus öffnen festgesetzt ist. Dies ist die Standardeinstellung, doch sollten Sie sicherstellen, dass die Datenverfügbarkeit beeinträchtigt wird, wenn ein Benutzer die Datenbank im exklusiven Modus öffnet.

    1. Starten Sie Access, und klicken Sie unter Datei auf Optionen.

    2. Klicken Sie im Feld Access-Optionen auf Clienteinstellungen.

    3. Wählen Sie im Abschnitt erweitert unter Standardöffnungsmodusdie Option freigegebenaus, klicken Sie auf OK, und beenden Sie dann Access.

  3. Kopieren Sie die Datenbankdatei in den freigegebenen Ordner. Stellen Sie nach dem Kopieren der Daten sicher, dass die Dateiattribute so festgelegt sind, dass die Benutzer über einen Lese-/Schreibzugriff auf die Datenbankdatei verfügen. Die Benutzer müssen einen Lese-/Schreibzugriff auf die Datenbank haben.

  4. Erstellen Sie auf den Computern aller Benutzer eine Verknüpfung zur Datenbankdatei. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Desktopverknüpfung für ein Office-Programm oder eine Datei.

Seitenanfang

Freigeben einer geteilten Datenbank

Diese Methode ist besonders geeignet, wenn weder eine SharePoint-Site noch ein Datenbankserver vorhanden ist. Sie können eine geteilte Datenbank über ein lokales Netzwerk (Local Area Network, LAN) freigeben. Beim Aufteilen einer Datenbank organisieren Sie diese in zwei Dateien neu: einer Back-End-Datenbank, die die Datentabellen enthält, und einer Front-End-Datenbank, die alle anderen Datenbankobjekte enthält, z. B. Abfragen, Formulare und Berichte. Jeder Benutzer interagiert mit den Daten mittels einer lokalen Kopie der Front-End-Datenbank.

Die Vorteile der Aufteilung einer Datenbank sind die folgenden:

  • Verbesserte Leistung    Nur die Daten werden im gesamten Netzwerk freigegeben, nicht die Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte, Makros und Module.

  • Höhere Verfügbarkeit    Datenbanktransaktionen wie Datensatzbearbeitungen werden schneller abgeschlossen.

  • Mehr Sicherheit    Benutzer greifen über verknüpfte Tabellen auf die Back-End-Datenbank zu; Es ist unwahrscheinlicher, dass Eindringlinge unbefugten Zugriff auf die Daten über die Front-End-Datenbank erhalten können.

  • Verbesserte Zuverlässigkeit    Wenn ein Benutzer auf ein Problem stößt und die Datenbank unerwartet geschlossen wird, ist die Beschädigung einer Datenbankdatei in der Regel auf die Kopie der Front-End-Datenbank limitiert, die der Benutzer geöffnet hatte.

  • Flexible Entwicklungsumgebung    Jeder Benutzer kann Abfragen, Formulare, Berichte und andere Datenbankobjekte unabhängig voneinander entwickeln, ohne dass dies Auswirkungen auf andere Benutzer hat. Ebenso können Sie eine neue Version der Front-End-Datenbank entwickeln und verteilen, ohne den Zugriff auf die Daten zu unterbrechen, die in der Back-End-Datenbank gespeichert sind.

Weitere Informationen finden Sie unter Aufteilen einer Access-Datenbank.

Seitenanfang

Freigeben von Daten auf einer SharePoint-Website

Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Freigeben von Access-Daten auf einer SharePoint-Website:

  • Verknüpfen    Der Verknüpfungsprozess stellt eine Verbindung mit Daten in einem anderen Programm her, sodass Sie die neuesten Daten sowohl in SharePoint als auch in Access anzeigen und bearbeiten können, ohne eine Kopie der Daten in Access zu erstellen und zu verwalten. Wenn Sie eine SharePoint-Liste nicht in Ihre Access-Datenbank kopieren, sondern Abfragen ausführen und Berichte auf der Grundlage des Inhalts dieser Liste generieren möchten, können Sie eine Verknüpfung mit den Daten herstellen.

  • Verschieben    Wenn Sie Daten aus Access auf eine SharePoint-Website verschieben, erstellen Sie Listen auf der SharePoint-Website, die mit Tabellen in der Datenbank verknüpft sind. Der Assistent zum Exportieren von Tabellen in SharePoint hilft Ihnen dabei, die Daten aus allen Ihren Tabellen gleichzeitig zu verschieben und ihre Beziehungen beizubehalten.

Weitere Informationen finden Sie unter importieren, verknüpfen oder Verschieben von Daten in SharePoint.

Warnung    Obwohl Sie eine Access-Datenbankdatei auf OneDrive oder einer SharePoint-Dokumentbibliothek speichern können, empfehlen wir, dass Sie keine Access-Datenbank von diesen Speicherorten aus öffnen. Die Datei kann zum Bearbeiten lokal heruntergeladen und dann erneut hochgeladen werden, nachdem Sie Ihre Änderungen in SharePoint gespeichert haben. Wenn mehr als eine Person die Access-Datenbank aus SharePoint öffnet, werden möglicherweise mehrere Kopien der Datenbank erstellt, und es können unerwartete Verhaltensweisen auftreten. Diese Empfehlung gilt für alle Arten von Access-Dateien, einschließlich einer einzelnen Datenbank, einer geteilten Datenbank und der ACCDB-, ACCDC-, ACCDE-und ACCDR-Dateiformate. Weitere Informationen zum Bereitstellen von Access finden Sie unter Bereitstelleneiner Access-Anwendung.

Seitenanfang

Freigeben von Daten mithilfe eines Datenbankservers

Sie können Access mit einem Datenbankserverprodukt wie SQL Server verwenden, um Ihre Datenbank freizugeben. Diese Methode bietet zahlreiche Vorteile, erfordert aber zusätzliche Software – ein Datenbankserverprodukt.

Diese Methode ähnelt dem Aufteilen einer Datenbank, da die Tabellen im Netzwerk gespeichert werden und jeder Benutzer über eine lokale Kopie einer Access-Datenbankdatei verfügt, die neben Abfragen, Formularen, Berichten und anderen Datenbankobjekten Verknüpfungen zu den Tabellen enthält. Die Vorteile dieser Freigabemethode hängen von der verwendeten Datenbankserversoftware ab, doch allen gemein sind Benutzerkonten, ein selektiver Zugriff auf Daten, eine herausragende Datenverfügbarkeit und überlegt integrierte Tools für die Datenverwaltung. Darüber hinaus funktionieren die meisten Datenbankserverprogramme gut mit früheren Versionen von Access, sodass nicht alle Ihre Benutzer mit derselben Version arbeiten müssen. Nur Tabellen werden freigegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren einer Access-Datenbank zu SQL Server, Importieren von oder Verknüpfen mit Daten in einer SQL Server-Datenbanksowie Verknüpfen oder Importieren von Daten aus einer Azure SQL Server-Datenbank.

Vorteile der Freigabe einer Datenbank mithilfe eines Datenbankserverprogramms

  • Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit    In vielen Fällen bietet ein Datenbankserver eine bessere Leistung als eine Access-Datenbankdatei alleine. Viele Datenbankserverprogramme unterstützen ferner sehr große Datenbanken im Terabytebereich, was ca. 500 Mal dem aktuellen Größenlimit einer Access-Datenbankdatei (zwei Gigabytes) entspricht. Datenbankserverprogramme arbeiten zumeist überaus effizient aufgrund der Parallelverarbeitung von Abfragen (wozu mehrere systemeigene Threads innerhalb eines einzelnen Prozesses zum Verarbeiten von Benutzeranforderungen verwendet werden) und haben minimale zusätzliche Arbeitsspeicheranforderungen, wenn weitere Benutzer hinzugefügt werden.

  • Erhöhte Verfügbarkeit    Bei den meisten Datenbankserverprodukten können Sie die Datenbank sichern, während Sie verwendet wird. Demzufolge müssen Sie die Benutzer nicht zum Beenden der Datenbank zwingen, um Daten zu sichern. Darüber hinaus verarbeiten Datenbankserverprogramme gleichzeitige Bearbeitungs- und Datensatzsuchvorgänge sehr effizient.

  • Verbesserte Sicherheit    Keine Datenbank kann komplett gesichert werden. Datenbankserverprogramme bieten jedoch zuverlässige Sicherheitsmaßnahmen, durch die Ihre Daten vor unbefugter Nutzung geschützt werden. Die meisten Datenbankserverprogramme arbeiten mit auf Konten basierenden Sicherheitseinstellungen, die festlegen, welche Benutzer bestimmte Tabellen anzeigen dürfen. Selbst für den Fall, dass das Access-Front-End unvorschriftsmäßig beschafft wurde, wird die unbefugte Nutzung von Daten durch auf Konten basierende Sicherheitseinstellungen verhindert.

  • Automatische Wiederherstellungs barkeit    Bei einem Systemfehler (wie einem Absturz des Betriebssystems oder einem Stromausfall) verfügen einige Datenbankserver Produkte über automatische Wiederherstellungsmechanismen, die eine Datenbank innerhalb weniger Minuten in den letzten Konsistenzzustand zurückstellen, ohne dass ein Datenbankadministrator Eingreifen des.

  • Server basierte Verarbeitung    Die Verwendung von Access in einer Client/Server-Konfiguration hilft, den Netzwerkdatenverkehr zu verringern, indem Datenbankabfragen auf dem Server verarbeitet werden, bevor Ergebnisse an den Client gesendet werden. Den Server die Verarbeitung übernehmen zu lassen, ist meist effizienter, insbesondere beim Arbeiten mit großen Datenmengen.

  • Azure SQL Server    Zusätzlich zu den Vorteilen von SQL Server bietet dynamische Skalierbarkeit ohne Ausfallzeiten, intelligente Optimierung, globale Skalierbarkeit und Verfügbarkeit, Eliminierung von Hardwarekosten und reduzierte Administration.

Seitenanfang

Hinweis:  Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Lassen Sie uns bitte wissen, ob diese Informationen hilfreich für Sie waren. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×