Informationen zur Microsoft Visual Basic 6,0-Sprachzuordnung

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Die folgenden Sprachkonstrukte werden für Visual Basic Reverse Engineering unterstützt.

Klassen, Module und Formulare

Schließen Sie Klassentyp, Membervariablen, Konstanten und Funktionen und unter Programme ein.

Klassentyp (Standardmodul, Klassenmodul, MS-Formular, Ressourcendatei, VB-Formular, VB-MDI-Formular, Eigenschaftenseite, Benutzersteuerelement, Dokumentobjekt, zugehöriges Dokument oder Microsoft ActiveX-Designer). Der Klassentyp wird durch einen gekennzeichneten Wert (Klassentyp) festgelegt. Standard Module werden mit dem Stereotyp des Dienstprogramms erstellt.

Funktionen und unter Programme

Schließen Sie die Sichtbarkeit (Public, private oder protected), den Rückgabetyp (nur Funktionen) und die Parameter ein.

Hinweis: Visual Basic weist nicht das Konzept eines geschützten Klassenmember auf. In Reverse Engineered Visual Basic-Code wird Protected verwendet, um eine Friend-Eigenschaft, eine Unterroutine oder eine Funktion festzulegen.

Parameter

Geben Sie Typ, Kind (in, INOUT, Return) und Standardwert ein.

Version 1,2 der UML-Spezifikation unterstützt keine Multiplikation für Parameter. Array Bemaßungen werden an den Parameternamen angefügt. Beispiel:

Sub func(arr() as Integer)

würde Reverse Engineering folgendermaßen lauten:

arr(): Integer

Der Standardwert wird nur festgelegt, wenn der Parameter optional ist.

Konstanten

Berücksichtigen Sie die Sichtbarkeit (öffentlich oder privat), Typ und Anfangswert.

Konstanten werden dem Modell als Attribute hinzugefügt, wobei das änderbare Feld auf Frozen festgelegt ist.

Beispielsweise die VB-Zeile:

Const str As String = "some text"

erhalten Sie einen Anfangswert von

"some text"

während

Const x As Integer = 1

wird der Anfangswert 1 zugewiesen.

Membervariablen

Berücksichtigen Sie die Sichtbarkeit (öffentlich oder privat) und geben Sie ein.

Array Bemaßungen werden an den Variablennamen angefügt. Beispiel:

x(1 to 5, 1 to 10) as Integer

würde Reverse Engineering folgendermaßen lauten:

x(1 to 5, 1 to 10): Integer

Eigenschaften

Schließen Sie die Sichtbarkeit (Public, private oder protected), den Rückgabetyp (nur abrufen) und die Parameter ein.

VB-Eigenschaften werden dem Modell als Methoden mit einem Stereotyp des Accessors hinzugefügt. Jeder Eigenschaftenaccessor hat möglicherweise eine deutliche Sichtbarkeit.

get_, set_ oder let_ wird dem Namen in Abhängigkeit vom Accessortyp vorangestellt.

Hinweis: Visual Basic weist nicht das Konzept eines geschützten Klassenmember auf. Beim Reverse Engineering Visual Basic-Code wird Protected verwendet, um eine Friend-Eigenschaft, eine Unterroutine oder eine Funktion festzulegen.

Ereignisse

Berücksichtigen Sie die Sichtbarkeit (nur öffentlich) und die Parameter.

Ereignisse werden dem Modell als Methoden mit dem Stereotyp-Ereignis hinzugefügt.

Benutzerdefinierte Typen

Als Klassen erstellt.

Benutzerdefinierte Typen werden dem Modell als Klassen hinzugefügt. Element Attribute des Typs werden nicht erstellt.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×