Hinzufügen von Hyperlinks mit Leerzeichen zu einer E-Mail-Nachricht

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Microsoft Windows unterstützt lange Dateinamen, die Leerzeichen enthalten. Wenn Sie jedoch einen Link zu einem Dateinamen mit Leerzeichen in eine E-Mail-Nachricht einschließen, schneidet Microsoft Outlook den Link am ersten Leerzeichen ab. Wenn sich das erste Leerzeichen im Netzwerkpfad oder beim Speicherort der Datei befindet, wird der Link dort abgeschnitten.

Wenn Sie beispielsweise \\Netzwerkfreigabe\Spesenabrechnung für Februar.xls im Textkörper eingeben, wird in Outlook nur der erste Teil des Texts in einen Link konvertiert, wie es nachfolgend gezeigt ist:

\\Netzwerkfreigabe\Spesenabrechnung

Dies ist kein gültiger Link zu der Datei.

Damit der Linktext auch die Leerzeichen enthält, verwenden Sie ein linkes und rechtes Chevron wie in den folgenden Beispielen:

< \ \ networkshare \ Februar Spesenabrechnung. xls > oder <http://www.contoso.com/Finance/February Spesenabrechnung. xls >

Outlook schließt den gesamten Text innerhalb der Chevrons als Teil des Links ein, und der Empfänger erhält die vollständige Verknüpfung mit der Datei.

Hinweis: Wenn Sie den Link mit dem Befehl Link einfügen, erfolgt keine Kürzung. Klicken Sie in einer neuen Nachricht auf der Registerkarte Einfügen in der Gruppe Links auf Link (wenn Sie Outlook 2016 verwenden) oder auf Hyperlink.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×