Diagramme

Hinzufügen einer Trend- oder Durchschnittslinie zu einem Diagramm

Hinzufügen einer Trend- oder Durchschnittslinie zu einem Diagramm

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

HinzuFügen einer TrendLinie zu einem Diagramm zum Anzeigen visueller Datentrends

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Hinweis: Diese Schritte gelten für Office 2013 und neuere Versionen. Suchen Sie nach Office 2010-Schritten?

Hinzufügen einer Trendlinie

  1. Wählen Sie ein Diagramm aus.

  2. Wählen Sie oben rechts im Diagramm das "+" aus.

  3. Wählen Sie Trendlinie aus.

Formatieren einer Trendlinie

  1. Wählen Sie im Bereich Trendlinie formatieren eine Trendlinie aus, um die gewünschte Trendlinie für das Diagramm auszuwählen. Das Formatieren einer Trendlinie ist eine statistische Methode zum Messen
    von Daten: Trendlinien

  2. Legen Sie einen Wert in den Feldern Vorwärts und rückwärts fest, um Ihre Daten in die Zukunft zu projizieren.

HinzuFügen einer Trend-oder gleitenden Durchschnitts Linie zu einem Diagramm in Office 2010

  1. Bei einem nicht gestapelten Diagramm, einem 2D-, Flächen-, Spalten-, Linien-, Kurs-, Punkt (XY)- oder Blasendiagramm klicken Sie auf die Datenreihen, denen Sie eine Trendlinie oder einen gleitenden Durchschnitt hinzufügen möchten, gehen Sie zum Auswählen der Datenreihe aus einer Liste der Diagrammelemente folgendermaßen vor:

    1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm.

      Dadurch werden die Diagrammtools mit den Registerkarten Entwurf, Layout und Format angezeigt.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Feld Diagrammelemente und dann auf das gewünschte Diagrammelement.

      Gruppe 'Aktuelle Auswahl' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  2. Hinweis: Wenn Sie ein Diagramm auswählen, das über mehr als eine Datenreihe verfügt, ohne eine Datenreihe auszuwählen, zeigt Excel das Dialogfeld Trendlinie hinzufügen an. Klicken Sie im Listenfeld auf die gewünschte Datenreihe, und klicken Sie dann auf OK.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analyse auf Trendlinie.

    Gruppe 'Analyse' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  4. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    1. Klicken Sie auf eine der vordefinierten Trendlinienoptionen, die Sie auswählen möchten.

      Hinweis: Damit wird eine Trendlinie hinzugefügt, ohne dass Sie in die Lage versetzt werden, bestimmte Optionen auszuwählen.

    2. Klicken Sie auf Weitere Trendlinienoptionen und dann in der Kategorie Trendlinienoptionen unter Trend-/Regressionstyp auf den Typ der Trendlinie, den Sie verwenden möchten.

    Verwenden Sie diesen Typ...

    ... um Folgendes zu erstellen

    Linear

    Eine lineare Trendlinie unter Verwendung der folgenden Gleichung zum Berechnen der Linie nach der Methode der kleinsten Quadrate:

    Formel

    Darin ist m die Steigung und b der Y-Schnittpunkt.

    Logarithmisch

    Eine logarithmische Trendlinie unter Verwendung der folgenden Gleichung mit der Methode der zum Berechnen der kleinsten Quadrate durch Punkte:

    Formel

    Darin sind c und b Konstanten, ln ist der natürliche Logarithmus.

    Polynomisch

    Eine polynomische oder krummlinige Trendlinie unter Verwendung der folgenden Gleichung zur Berechnung nach der Methode der kleinsten Quadrate durch Punkte:

    Formel

    Darin sind b und Variable Konstanten.

    Potenz

    Eine Potenz-Trendlinie unter Verwendung der folgenden Gleichung mit der Methode der zum Berechnen der kleinsten Quadrate durch Punkte:

    Formel

    Darin sind c und b Konstanten.

    Hinweis: Diese Option ist nicht verfügbar, wenn die Daten negative Werte oder die Zahl 0 (Null) enthalten.

    Exponentiell

    Eine exponentielle Trendlinie unter Verwendung der folgenden Gleichung mit der Methode der zum Berechnen der kleinsten Quadrate durch Punkte:

    Formel

    Darin sind c und b Konstanten, und e ist die Basis des natürlichen Logarithmus.

    Hinweis: Diese Option ist nicht verfügbar, wenn die Daten negative Werte oder die Zahl 0 (Null) enthalten.

    Gleitender Durchschnitt

    Eine Trendlinie mit gleitendem Durchschnitt unter Verwendung der folgenden Gleichung: Formel

    Hinweis: Die Anzahl von Punkten einer Trendlinie mit Gleitender Durchschnitt ist gleich der Gesamtzahl von Punkten der Datenreihe abzüglich der Anzahl, die Sie für den Zeitraum angeben.

    Bestimmtheitsmaß

    Eine Trendlinie, die ein Bestimmtheitsmaß für ein Diagramm anzeigt, indem die folgende Gleichung verwendet wird:

    Formel

    Diese Trendlinienoption befindet sich auf der Registerkarte Optionen des Dialogfelds Trendlinie hinzufügen oder Trendlinie formatieren.

    Hinweis: Das Bestimmtheitsmaß, das Sie mit einer Trendlinie anzeigen können, ist kein angepasstes Bestimmtheitsmaß. Für logarithmische, Potenz- oder exponentielle Trendlinie verwendet Excel ein transformiertes Regressionsmodell.

    • Wenn Sie Polynomisch auswählen, geben Sie die höchste Potenz für die unabhängige Variable im Feld Reihenfolge ein.

    • Wenn Sie Gleitender Durchschnitt auswählen, geben Sie die Anzahl der gewünschten Zeiträume, die zur Berechnung des gleitenden Durchschnitts verwendet werden sollen, im Feld Zeitraum ein.

    • Wenn Sie einem Punkt (XY)-Diagramm einen gleitenden Durchschnitt hinzufügen, basiert dieser auf der Anordnung der im Diagramm dargestellten X-Werte. Zum Erzielen des gewünschten Ergebnisses müssen Sie gegebenenfalls vor dem Hinzufügen des gleitenden Durchschnitts die X-Werte sortieren.

    • Wenn Sie einem Linien-, Spalten-, Flächen- oder Balkendiagramm eine Trendlinie hinzufügen, wird die Trendlinie ausgehend von der Annahme berechnet, dass die X-Werte 1, 2, 3, 4, 5, 6 usw. sind. Von dieser Annahme wird ausgegangen, ganz gleich, ob es sich bei den X-Werten um numerische oder Textwerte handelt. Um eine Trendlinie auf numerischen X-Werten basieren zu lassen, sollten Sie ein Punkt (XY)-Diagramm verwenden.

    • Excel weist der Trendlinie automatisch einen Namen zu, den Sie jedoch ändern können. Klicken Sie im Dialogfeld Trendlinie formatieren in der Kategorie Trendlinienoptionen unter Trendlinienname auf Benutzerdefiniert, und geben Sie dann einen Namen im Feld Benutzerdefiniert ein.

Tipps: 

  • Sie können auch einen gleitenden Durchschnitt erstellen, der die Fluktuationen in den Daten glättet und das Muster oder den Trend veranschaulicht.

  • Wenn Sie ein Diagramm oder eine Datenreihe so ändern, dass diese die zugehörige Trendlinie nicht mehr unterstützen, indem Sie also beispielsweise den Diagrammtyp in 3D ändern oder die Ansicht eines PivotChart-Berichts oder eines zugehörigen PivotTable-Berichts ändern, wird die Trendlinie nicht mehr im Diagramm angezeigt.

  • Bei Zeilendaten ohne ein Diagramm können Sie AutoAusfüllen oder eine der statistischen Funktionen wie VARIATION() oder TREND() verwenden, um Daten zu erstellen, die sich ideal für lineare oder exponentielle Linien eignen.

  1. Bei einem nicht gestapelten Diagramm, einem 2D-, Flächen-, Spalten-, Linien-, Kurs-, Punkt (XY)- oder Blasendiagramm klicken Sie auf die Trendlinie, die Sie ändern möchten, oder führen Sie folgende Aktion aus, um sie aus einer Liste der Diagrammelemente auszuwählen.

    1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm.

      Dadurch werden die Diagrammtools mit den Registerkarten Entwurf, Layout und Format angezeigt.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Feld Diagrammelemente und dann auf das gewünschte Diagrammelement.

      Gruppe 'Aktuelle Auswahl' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analyse auf Trendlinie, und klicken Sie dann auf Weitere Trendlinienoptionen.

    Gruppe 'Analyse' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  3. Zum Ändern der Optionen für Farbe, Format oder Schattierung der Trendlinie klicken Sie auf Linienfarbe, Linienart oder Schatten, und wählen Sie dann die gewünschten Optionen aus.

  1. Bei einem nicht gestapelten Diagramm, einem 2D-, Flächen-, Spalten-, Linien-, Kurs-, Punkt (XY)- oder Blasendiagramm klicken Sie auf die Trendlinie, die Sie ändern möchten, oder führen Sie folgende Aktion aus, um sie aus einer Liste der Diagrammelemente auszuwählen.

    1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm.

      Dadurch werden die Diagrammtools mit den Registerkarten Entwurf, Layout und Format angezeigt.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Feld Diagrammelemente und dann auf das gewünschte Diagrammelement.

      Gruppe 'Aktuelle Auswahl' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analyse auf Trendlinie, und klicken Sie dann auf Weitere Trendlinienoptionen.

    Gruppe 'Analyse' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  3. Klicken Sie zum Angeben der Anzahl der Zeiträume, die in einer Prognose berücksichtigt werden sollen, unter Prognose auf eine Zahl in den Feldern Perioden nach vorne oder Perioden nach hinten.

  1. Bei einem nicht gestapelten Diagramm, einem 2D-, Flächen-, Spalten-, Linien-, Kurs-, Punkt (XY)- oder Blasendiagramm klicken Sie auf die Trendlinie, die Sie ändern möchten, oder führen Sie folgende Aktion aus, um sie aus einer Liste der Diagrammelemente auszuwählen.

    1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm.

      Dadurch werden die Diagrammtools mit den Registerkarten Entwurf, Layout und Format angezeigt.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Feld Diagrammelemente und dann auf das gewünschte Diagrammelement.

      Gruppe 'Aktuelle Auswahl' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analyse auf Trendlinie, und klicken Sie dann auf Weitere Trendlinienoptionen.

    Gruppe 'Analyse' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Schnittpunkt =, und geben Sie dann im Feld Schnittpunkt = den Wert zur Festlegung des Punkts auf der vertikalen Achse (Größenachse) ein, an dem die Trendlinie die Achse schneidet.

    Hinweis: Dies ist nur möglich, wenn Sie eine exponentielle, lineare oder polynominale Trendlinie verwenden.

  1. Bei einem nicht gestapelten Diagramm, einem 2D-, Flächen-, Spalten-, Linien-, Kurs-, Punkt (XY)- oder Blasendiagramm klicken Sie auf die Trendlinie, die Sie ändern möchten, oder führen Sie folgende Aktion aus, um sie aus einer Liste der Diagrammelemente auszuwählen.

    1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm.

      Dadurch werden die Diagrammtools mit den Registerkarten Entwurf, Layout und Format angezeigt.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Feld Diagrammelemente und dann auf das gewünschte Diagrammelement.

      Gruppe 'Aktuelle Auswahl' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analyse auf Trendlinie, und klicken Sie dann auf Weitere Trendlinienoptionen.

    Gruppe 'Analyse' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  3. Aktivieren Sie zum Anzeigen der Trendliniengleichung im Diagramm das Kontrollkästchen Gleichung im Diagramm anzeigen.

    Hinweis: Sie können keine Trendliniengleichungen für einen gleitenden Durchschnitt anzeigen.

Tipp: Die Trendliniengleichung wird gerundet, um sie besser lesbar zu machen. Sie können jedoch die Anzahl der Ziffern für eine ausgewählte Trendlinienbeschriftung im Feld Dezimalstellen auf der Registerkarte Zahl im Dialogfeld Trendlinienbeschriftung formatieren ändern. (Registerkarte Format, Gruppe Aktuelle Auswahl, Schaltfläche Formatauswahl.)

  1. Bei einem nicht gestapelten Diagramm, einem 2D-, Flächen-, Spalten-, Linien-, Kurs-, Punkt (XY)- oder Blasendiagramm klicken Sie auf die Trendlinie, für die Sie das Bestimmtheitsmaß anzeigen möchten, oder führen Sie folgende Aktion aus, um die Trendlinie aus einer Liste der Diagrammelemente auszuwählen:

    1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm.

      Dadurch werden die Diagrammtools mit den Registerkarten Entwurf, Layout und Format angezeigt.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Feld Diagrammelemente und dann auf das gewünschte Diagrammelement.

      Gruppe 'Aktuelle Auswahl' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analyse auf Trendlinie, und klicken Sie dann auf Weitere Trendlinienoptionen.

    Gruppe 'Analyse' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Trendlinienoptionen die Option Bestimmtheitsmaß auf Diagramm anzeigen aus.

Hinweis: Sie können kein Bestimmheitsmaß für einen gleitenden Durchschnitt anzeigen.

  1. Bei einem nicht gestapelten Diagramm, einem 2D-, Flächen-, Spalten-, Linien-, Kurs-, Punkt (XY)- oder Blasendiagramm klicken Sie auf die Trendlinie, die Sie entfernen möchten, oder führen Sie folgende Aktion aus, um die Trendlinie aus einer Liste der Diagrammelemente auszuwählen:

    1. Klicken Sie auf eine beliebige Stelle im Diagramm.

      Dadurch werden die Diagrammtools mit den Registerkarten Entwurf, Layout und Format angezeigt.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Format in der Gruppe Aktuelle Auswahl auf den Pfeil neben dem Feld Diagrammelemente und dann auf das gewünschte Diagrammelement.

      Gruppe 'Aktuelle Auswahl' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    1. Klicken Sie auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Analyse auf Trendlinie, und klicken Sie dann auf Keine.

      Gruppe 'Analyse' auf der Registerkarte 'Layout' (Diagrammtools)

    2. Drücken Sie ENTF.

Tipp: Sie können eine Trendlinie auch sofort nach dem Hinzufügen zum Diagramm entfernen, indem Sie auf Symbolleiste für den Schnellzugriff auf Rückgängig Schaltfläche "Rückgängig" klicken, oder indem Sie STRG+Z drücken.

Hinzufügen einer Trendlinie

  1. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Drucklayout.

  2. Wählen Sie im Diagramm die Datenreihe aus, der Sie eine Trendlinie hinzufügen möchten. Klicken Sie dann auf die Registerkarte Diagrammentwurf

    Wenn Sie beispielsweise in einem Liniendiagramm auf eine der Diagrammlinien klicken, werden alle Datenpunktmarkierungen dieser Datenreihe ausgewählt.

    Registerkarte "Diagrammentwurf"

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Diagrammentwurf auf Diagrammelement hinzufügen und dann auf Trendlinie.

    Hinzufügen einer Trendlinie

  4. Wählen Sie eine Trendlinienoption aus, oder klicken Sie auf Weitere Trendlinienoptionen.

    Trendlinienoptionen

    Sie können aus folgenden Optionen auswählen:

    • Exponential

    • Linear

    • Logarithmisch

    • Polynomisch

    • Potenz

    • Gleitender Durchschnitt

    Sie können Ihre Trendlinie auch benennen und Prognoseoptionen auswählen.

Entfernen einer Trendlinie

  1. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Drucklayout.

  2. Klicken Sie auf das Diagramm mit der Trendlinie und dann auf die Registerkarte Diagrammentwurf.

    Registerkarte "Diagrammentwurf"

  3. Klicken Sie auf Diagrammelement hinzufügen, anschließend auf Trendlinie und dann auf Keine.

    Entfernen einer Trendlinie

    Sie können auch auf die Trendlinie klicken und dann ENTF drücken.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Sie können jederzeit einen Experten in der Excel Tech Community fragen, Unterstützung in der Answers Community erhalten oder aber ein neues Feature oder eine Verbesserung auf Excel User Voice vorschlagen.

Siehe auch

Trendlinienoptionen in Office

Erstellen eines Diagramms von Anfang bis Ende

Formatieren von Elementen eines Diagramms

Hinzufügen von Datenbeschriftungen zu einem Diagramm

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×