Grundlegende Informationen zu Makros in Access 2007

Grundlegende Informationen zu Makros in Access 2007

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

In diesem Artikel wird erläutert, was Makros sind und wie Sie Zeit sparen können, indem Sie häufig ausgeführte Aufgaben automatisieren. Sie untersucht die Grundlagen für das Erstellen und Verwenden von Makros sowie die Verbesserungen von Makros in Microsoft Office Access 2007.

Inhalt dieses Artikels

Was ist ein Makro?

Grundlegendes zu Makros

Neue Makro Features in Office Access 2007

Erstellen eines Makros

Ausführen eines Makros

Was ist ein Makro?

EIN Makro ist ein Tool, mit dem Sie Aufgaben automatisieren und ihren Formularen, Berichten und Steuerelementen Funktionen hinzufügen können. Wenn Sie beispielsweise einem Formular eine Befehlsschaltfläche hinzufügen, können Sie das OnClick- Ereignis der Schaltfläche einem Makro zuordnen, und das Makro enthält die Befehle, die die Schaltfläche bei jedem Klicken ausführen soll.

In Access ist es hilfreich, Makros als vereinfachte Programmiersprache zu betrachten, die Sie schreiben, indem Sie eine Liste der auszuführenden Aktionen erstellen. Wenn Sie ein Makro erstellen, wählen Sie jede Aktion aus einer Dropdownliste aus, und geben Sie dann die erforderlichen Informationen für jede Aktion ein. Mit Makros können Sie Formularen, Berichten und Steuerelementen Funktionen hinzufügen, ohne Code in einem VBA-Modul (Visual Basic for Applications) zu schreiben. Makros stellen eine Teilmenge der Befehle bereit, die in VBA zur Verfügung stehen, und die meisten Personen finden es einfacher, ein Makro zu erstellen, als VBA-Code zu schreiben.

Nehmen Sie beispielsweise an, dass Sie einen Bericht direkt aus einem ihrer Dateneingabeformulare starten möchten. Sie können Ihrem Formular eine Schaltfläche Hinzufügen und dann ein Makro erstellen, mit dem der Bericht gestartet wird. Das Makro kann entweder ein eigenständiges Makro (ein separates Objekt in der Datenbank) sein, das dann an das OnClick -Ereignis der Schaltfläche gebunden wird, oder das Makro kann direkt in das OnClick-Ereignis der Schaltfläche selbst eingebettet werden – ein neues Feature in Office Access 2007. In beiden Fällen wird beim Klicken auf die Schaltfläche das Makro ausgeführt und der Bericht gestartet.

Sie erstellen Makros mithilfe des Makro-Generators, der in der folgenden Abbildung dargestellt ist.

Makro-Generator

So zeigen Sie den Makro-Generator an:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe andere auf Makro. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf den Pfeil unter der Schaltfläche Modul oder Klassenmodul, und klicken Sie dann auf Makro. Schaltflächensymbol

    Tipp: Der Makro-Generator wurde in Access 2010 neu entworfen, um das Erstellen, ändern und Freigeben von Access-Makros noch einfacher zu gestalten.

Seitenanfang

Grundlegendes zu Makros

Der Begriff "Makro" wird häufig verwendet, um auf eigenständige Makroobjekte (also die Objekte, die im Navigationsbereich unter Makros angezeigt werden) zu verweisen, aber in Wirklichkeit kann ein Makro Objekt mehrere Makros enthalten. In diesem Fall wird Sie als Makrogruppebezeichnet. EINE Makrogruppe wird im NavigationsBereich als einzelnes Makro Objekt angezeigt, aber eine Makrogruppe enthält tatsächlich mehr als ein Makro. Natürlich ist es möglich, jedes Makro in einem separaten Makro Objekt zu erstellen, doch ist es oft sinnvoll, mehrere verwandte Makros in einem einzelnen Makro Objekt zu gruppieren. Der Name in der Spalte "Makroname" identifiziert jedes Makro.

EIN Makro besteht aus einzelnen Makroaktionen. Die meisten Aktionen erfordern ein oder mehrere Argumente. Darüber hinaus können Sie jedem Makro in einer Makrogruppe Namen zuweisen, und Sie können Bedingungen hinzufügen, um zu steuern, wie jede Aktion ausgeführt wird. In den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Features ausführlich erläutert.

Makronamen

Wenn das Makro Objekt nur ein Makro enthält, sind Makronamen unnötig. Sie können einfach auf das Makro anhand des Namens des Makroobjekts verweisen. Im Fall einer Makrogruppe müssen Sie jedoch jedem Makro einen eindeutigen Namen zuweisen. Wenn die Spalte Makroname im Makro-Generator nicht sichtbar ist, klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden /Ausblenden auf Makronamen Schaltflächensymbol . Weitere Informationen zum Ausführen von Makros in Makrogruppen werden weiter unten in diesem Artikel angezeigt.

Argumente

Ein Argument ist ein Wert, der Informationen zur Aktion bereitstellt, beispielsweise welche Zeichenfolge in einem Meldungsfeld angezeigt werden soll, mit welchem Steuerelement Sie arbeiten möchten usw. Einige Argumente sind erforderlich, und einige andere sind optional. Argumente werden im Bereich " Aktionsargumente " am unteren Rand des Makro-Generators angezeigt.

Geben Sie Aktionsargumente ein

Ein neues Feature des Office Access 2007-Makro-Generators ist die Spalte Argumente, die es Ihnen ermöglicht, die Argumente einer Aktion in derselben Zeile wie die Aktion anzuzeigen (aber nicht zu bearbeiten). Dadurch wird das Lesen des Makros etwas einfacher, da Sie nicht mehr jede Aktion zum Anzeigen ihrer Argumente auswählen müssen. Wenn Sie die Spalte Argumente anzeigen möchten, klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe einblenden/ausblenden auf Argumente Schaltflächensymbol .

Bedingungen

EINE Bedingung gibt bestimmte Kriterien an, die erfüllt werden müssen, bevor eine Aktion ausgeführt wird. Sie können alle Ausdruck verwenden, die als wahr/falsch oder Ja/Nein ausgewertet werden. Die Aktion wird nicht ausgeführt, wenn der Ausdruck zu "false", "Nein" oder "0" (null) ausgewertet wird. Wenn der Ausdruck einen anderen Wert ergibt, wird die Aktion ausgeführt.

Sie können mit einer Bedingung mehr als eine Aktion steuern, indem Sie in der Spalte Bedingung für jede Folgeaktion, auf die die Bedingung angewendet werden soll, eine Auslassungspunkte (...) eingeben. Wenn der Ausdruck zu falsch, Nein oder 0 (null) ausgewertet wird, wird keine der Aktionen ausgeführt. Wenn die Bedingung einen anderen Wert ergibt, werden alle Aktionen ausgeführt.

Wenn Sie die Spalte Bedingungen im Makro-Generator anzeigen möchten, klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe einblenden/ausblenden auf Bedingungen Schaltflächensymbol .

Zum Ausführen der Aktion verwendender Ausdruck

Wenn

[Ort]="Paris"

Führt die Aktion aus, wenn "Paris" der Wert im Feld "Ort" des Formulars ist, aus dem das Makro ausgeführt wird.

DCount ("[Bestell-Nr]"; "BestelLungen") > 35

Führt die Aktion aus, wenn das Feld "Bestell-Nr" in der Tabelle "Bestellungen" mehr als 35 Einträge enthält.

DCount ("*"; "Bestell Details"; "[Bestell-Nr] = Formulare! [ BestelLungen]! [Bestell-Nr] ") > 3

Die Tabelle "Bestell Details" enthält mehr als drei Einträge, für die das Feld "OrderID" der Tabelle mit dem Feld "Bestell-Nr" im Formular "BestelLungen" übereinstimmt.

ShippedDate Zwischen #2-Feb-2006 # und #2-mär-2006 #

Der Wert des ShippedDate-Felds auf dem Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, ist nicht älter als 2-Feb-2006 und nicht später als 2-Mrz-2006.

Formulare! [Produkte]! [Lagerbestand] < 5

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Feld "Lagerbestand" des Formulars "Artikel" kleiner als 5 ist.

IstNull([Vorname])

Der FirstName-Wert in dem Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, ist null (hat keinen Wert). Dieser Ausdruck entspricht [vorName] ist NULL.

[Land/Region] = "UK" und Formulare! [SalesTotals]! [Gesamtbestellungen] > 100

Der Wert im Feld Land/Region des Formulars, aus dem das Makro ausgeführt wird, ist UK, und der Wert des Felds Gesamtbestellungen im SalesTotals-Formular ist größer als 100.

[Land/Region] In ("Frankreich", "Italien", "Spanien") und Len ([PLZ]) < > 5

Der Wert im Feld "Land/Region" auf dem Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, ist Frankreich, Italien oder Spanien, und die Postleitzahl ist nicht 5 Zeichen lang.

Meldung("Änderungen bestätigen?";1)=1

Sie klicken auf OK in einem Dialogfeld, in dem die MsgBox-Funktion "Confirm changes?" anzeigt. Wenn Sie im Dialogfeld auf Abbrechen klicken, ignoriert Access die Aktion.

[TempVars]! [MsgBoxResult] = 2

Die temporäre Variable, die zum Speichern des Ergebnisses eines Meldungsfelds verwendet wird, wird mit 2 verglichen (vbCancel = 2).

Tipp: Wenn Access eine Aktion vorübergehend überspringen soll, geben Sie falsch als Bedingung ein. Das vorübergehende überspringen einer Aktion kann hilfreich sein, wenn Sie ein Makro behandeln.

Makroaktionen

Aktionen sind die grundlegenden Bausteine von Makros. Access bietet eine große Anzahl von Aktionen, die Sie auswählen können, wodurch eine Vielzahl von Befehlen ermöglicht wird. Beispielsweise können einige der häufiger verwendeten Aktionen einen Bericht öffnen, einen Datensatz suchen, ein Meldungsfeld anzeigen oder einen Filter auf ein Formular oder einen Bericht anwenden.

Seitenanfang

Neue Makro Features in Office Access 2007

In früheren Versionen von Access konnten viele häufig verwendete Funktionen nicht ausgeführt werden, ohne VBA-Code zu schreiben. In Office Access 2007 wurden neue Features und Makroaktionen hinzugefügt, um die Notwendigkeit von Code zu eliminieren. Dies erleichtert das Hinzufügen von Funktionen zu Ihrer Datenbank und hilft Ihnen, die Sicherheit zu verbessern.

  • Eingebettete Makros    Sie können nun Makros in alle von Formularen, Berichten oder Steuerelementen bereitgestellten Ereignisse einbetten. Ein eingebettetes Makro ist im NavigationsBereich nicht sichtbar; Sie wird Teil des Formulars, Berichts oder Steuerelements, in dem Sie erstellt wurde. Wenn Sie eine Kopie eines Formulars, eines Berichts oder eines Steuerelements mit eingebetteten Makros erstellen, sind die Makros ebenfalls in der Kopie enthalten.

  • Erhöhte Sicherheit    wenn die Schaltfläche " alle Aktionen Schaltflächensymbol anzeigen" im Makro-Generator nicht hervorgehoben ist, sind die einzigen für die Verwendung verfügbaren Makroaktionen und AusführenBefehl-Argumente diejenigen, für deren Ausführung kein vertrauenswürdiger Status erforderlich ist. EIN mit diesen Aktionen erstelltes Makro wird ausgeführt, auch wenn sich die Datenbank im deaktivierten Modus befindet (Wenn VBA nicht ausgeführt werden kann). DatenBanken, die Makroaktionen enthalten, die nicht in der vertrauenswürdigen Liste enthalten sind – oder Datenbanken mit VBA-Code – müssen explizit den Status "vertrauenswürdig" erhalten.

  • Fehlerbehandlung und Debugging   Office Access 2007 bietet neue Makroaktionen, einschließlich OnError (ähnlich der "On Error"-Anweisung in VBA) und ClearMacroError, mit denen Sie bestimmte Aktionen ausführen können, wenn während der Ausführung des Makros Fehler auftreten. Darüber hinaus können Sie mit der neuen MakroEinzelschritt -Makroaktion an einer beliebigen Stelle des Makros den Einzelschrittmodus eingeben, sodass Sie beobachten können, wie das Makro eine Aktion gleichzeitig funktioniert. 

  • Temporäre Variablen    Drei neue Makroaktionen (FestlegenTempVar, EntfernenTempVarund EntfernenAlleTempVar) ermöglichen es Ihnen, temporäre Variablen in ihren Makros zu erstellen und zu verwenden. Sie können diese in bedingten Ausdrücken verwenden, um die Ausführung von Makros zu steuern oder um Daten an und von Berichten oder Formularen zu übergeben, oder für einen anderen Zweck, für den ein Wert temporär gespeichert werden muss. Auf diese temporären Variablen kann auch in VBA zugegriffen werden, sodass Sie Sie auch zum Kommunizieren von Daten an und von VBA-Modulen verwenden können.

SeitenAnfang


Erstellen eines Makros

In Office Access 2007 kann ein Makro oder eine Makrogruppe in einem Makro Objekt (auch als eigenständiges Makro bezeichnet) enthalten sein, oder ein Makro kann in eine beliebige Ereigniseigenschaft eines Formulars, Berichts oder Steuerelements eingebettet werden. Eingebettete Makros werden Teil des Objekts oder Steuerelements, in das Sie eingebettet sind. Eigenständige Makros sind im Navigationsbereich unter Makros sichtbar; eingebettete Makros sind nicht.

Features des Makro-Generators

Erstellen eines eigenständigen Makros

Erstellen einer Makrogruppe

Erstellen eines eingebetteten Makros

Beispiel: einBetten eines Makros in das Ereignis "bei ohne Daten" eines Berichts

Bearbeiten eines Makros

Weitere Informationen zu Makroaktionen

Features des Makro-Generators

Sie verwenden den Makro-Generator zum Erstellen und Ändern von Makros. So öffnen Sie den Makro-Generator:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe andere auf Makro. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf den Pfeil unter der Schaltfläche Modul oder Klassenmodul, und klicken Sie dann auf Makro. Schaltflächensymbol

    Access zeigt den Makro-Generator an.

Sie verwenden den Makro-Generator, um die Liste der Aktionen zu erstellen, die Sie ausführen möchten, wenn das Makro ausgeführt wird. Wenn Sie den Makro-Generator zum ersten Mal öffnen, werden die Spalte Action, die Spalte Argumente und die Spalte comment angezeigt.

Geben Sie unter Aktionsargumente Argumente für jede Makroaktion ein, und bearbeiten Sie Sie, sofern erforderlich. Es wird ein Beschreibungsfeld angezeigt, in dem Sie eine kurze Beschreibung der einzelnen Aktionen oder Argumente erhalten. Klicken Sie auf ein Aktions-oder Aktionsargument, um die zugehörige Beschreibung im Feld zu lesen.

Die folgende Tabelle zeigt die Befehle, die auf der Registerkarte Entwurf des Makro-Generators verfügbar sind.

Gruppe

Befehl

Beschreibung

Tools   

Ausführen   

Führt die im Makro aufgelisteten Aktionen aus.

Einzelner Schritt   

Aktiviert den Einzelschrittmodus. Wenn Sie das Makro in diesem Modus ausführen, wird jede Aktion einzeln ausgeführt. Nachdem jede Aktion abgeschlossen wurde, wird das Dialogfeld Einzelschritt-Makro angezeigt. Klicken Sie im Dialogfeld auf Schritt, um zur nächsten Aktion zu gelangen. Klicken Sie auf alle Makros beenden, um diese und alle anderen ausgeführten Makros zu beenden. Klicken Sie auf weiter, um den Einzelschrittmodus zu beenden und die restlichen Aktionen ohne Beendigung auszuführen.

Builder   

Wenn Sie ein Aktionsargument eingeben, das einen Ausdruck enthalten kann, ist diese Schaltfläche aktiviert. Klicken Sie auf Generator, um das Dialogfeld Ausdrucks-Generator zu öffnen, das Sie zum Erstellen des Ausdrucks verwenden können.

Zeilen   

Einfügen von Zeilen   

Fügt eine oder mehrere leere Aktionszeilen oberhalb der markierten Zeile oder Zeilen ein.

Löschen von Zeilen   

Löscht die ausgewählten Aktionszeilen oder Zeilen.

Einblenden/Ausblenden   

Alle Aktionen anzeigen   

Zeigt mehr oder weniger Makroaktionen in der Dropdownliste Aktion an.

  • Wenn Sie eine längere Liste von Makroaktionen anzeigen möchten, klicken Sie auf alle Aktionen anzeigen. Wenn die längere Liste der Makroaktionen verfügbar ist, wird die Schaltfläche alle Aktionen anzeigen aktiviert angezeigt. Wenn Sie eine Makroaktion aus dieser längeren Liste von Makroaktionen auswählen, müssen Sie möglicherweise dem Daten Bank expliziten Vertrauensstatus gewähren, bevor Sie die Aktion ausführen können.

  • Um von einer längeren Liste von Makroaktionen zu einer kürzeren Liste zu wechseln, die nur die Makroaktionen anzeigt, die in einer nicht vertrauenswürdigen Datenbank verwendet werden können, stellen Sie sicher, dass die Schaltfläche alle Aktionen anzeigen nicht aktiviert ist.

    Tipp: Wenn die Schaltfläche alle Aktionen anzeigen aktiviert ist, klicken Sie auf die Schaltfläche alle Aktionen anzeigen, um die Auswahl zu deaktivieren.

    Wenn die Schaltfläche alle Aktionen anzeigen nicht ausgewählt ist, steht die kürzere Liste der vertrauenswürdigen Makroaktionen zur Verfügung.

MakroNamen   

Blendet die Spalte " Makroname " ein oder aus. Makronamen sind in Makrogruppen erforderlich, um die einzelnen Makros voneinander zu unterscheiden, andernfalls sind Makronamen optional. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Erstellen einer Makrogruppeweiter unten in diesem Artikel.

Bedingungen   

Blendet die Spalte Bedingung ein oder aus. Sie verwenden diese Spalte, um Ausdrücke einzugeben, die Steuern, wann eine Aktion ausgeführt wird.

Argumente   

Blendet die Spalte Argumente ein oder aus. In dieser Spalte werden die Argumente für jede Makroaktion angezeigt, und Sie können das Makro einfacher lesen. Wenn die Spalte Argumente nicht angezeigt wird, müssen Sie auf jede Aktion klicken und die Argumente unter Aktionsargumente lesen. In der Spalte Argumente können keine Argumente eingegeben werden.

Abschnittsanfang

Erstellen eines eigenständigen Makros

  • Klicken Sie auf der Registerkarte <ui>Erstellen</ui> in der Gruppe <ui>Andere</ui> auf <ui>Makro</ui>. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf die Schaltfläche <ui>Modul</ui> oder <ui>Klassenmodul</ui> und dann auf <ui>Makro</ui>.

  • Der Makro-Generator wird angezeigt.

  • HinzuFügen einer Aktion zum Makro:

    1. Klicken Sie im Makro-Generator auf die erste leere Zelle in der Spalte " Aktion ".

    2. Geben Sie die gewünschte Aktion ein, oder klicken Sie auf den Pfeil, um die Aktionsliste anzuzeigen, und wählen Sie dann die gewünschte Aktion aus.

    3. Geben Sie unter Aktionsargumente Argumente für die Aktion an, sofern dies erforderlich ist. Wenn Sie eine kurze Beschreibung der einzelnen Argumente anzeigen möchten, klicken Sie in das Feld Argument, und lesen Sie dann die Beschreibung auf der rechten Seite des Arguments.
      Tipps und Tricks

      • Bei Aktionsargumenten, deren Einstellungen ein Datenbankobjektname sind, können Sie das Argument festlegen, indem Sie das Objekt aus dem Navigationsbereich in das Argumentfeld Objektname der Aktion ziehen.

      • Sie können auch eine Aktion erstellen, indem Sie ein Datenbankobjekt aus dem Navigationsbereich in eine leere Zeile im Makro-Generator ziehen. Wenn Sie eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Modul in den Makro-Generator ziehen, fügt Access eine Aktion hinzu, mit der die Tabelle, die Abfrage, das Formular oder der Bericht geöffnet wird. Wenn Sie ein Makro in den Makro-Generator ziehen, fügt Access eine Aktion hinzu, mit der das Makro ausgeführt wird.

    4. Geben Sie optional einen Kommentar für die Aktion ein.

  • Wenn Sie weitere Aktionen zum Makro hinzufügen möchten, wechseln Sie zu einem anderen Aktionszeile, und wiederholen Sie dann Schritt 2. Access führt die Aktionen in der Reihenfolge aus, in der Sie aufgelistet werden.

Abschnittsanfang

Erstellen einer Makrogruppe

Wenn Sie mehrere verwandte Makros in einem Makro Objekt gruppieren möchten, können Sie eine Makrogruppe erstellen.

  • Klicken Sie auf der Registerkarte <ui>Erstellen</ui> in der Gruppe <ui>Andere</ui> auf <ui>Makro</ui>. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf die Schaltfläche <ui>Modul</ui> oder <ui>Klassenmodul</ui> und dann auf <ui>Makro</ui>.

  • Der Makro-Generator wird angezeigt.

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe einblenden/ausblenden auf Makronamen Schaltflächensymbol , wenn es noch nicht ausgewählt ist. Die Spalte "Makroname" wird im Makro-Generator angezeigt.

    Hinweis: In Makrogruppen sind Makronamen erforderlich, um die einzelnen Makros zu identifizieren. Der Name des Makros wird in derselben Zeile wie die erste Aktion des Makros angezeigt. Die Spalte "Makroname" bleibt für alle nachfolgenden Aktionen im Makro leer. Das Makro endet mit dem nächsten Eintrag in der Spalte "Makroname".

  • Geben Sie in der Spalte Makroname einen Namen für das erste Makro in der Makrogruppe ein.

  • Fügen Sie die Aktionen hinzu, die das erste Makro ausführen soll:

    1. Klicken Sie in der Spalte Aktion auf den Pfeil, um die Aktionsliste anzuzeigen.

    2. Klicken Sie auf die Aktion, die Sie hinzufügen möchten.

    3. Geben Sie unter Aktionsargumente Argumente für die Aktion an, sofern dies erforderlich ist. Wenn Sie eine kurze Beschreibung der einzelnen Argumente anzeigen möchten, klicken Sie in das Feld Argument, und lesen Sie dann die Beschreibung auf der rechten Seite des Arguments.
      Tipps und Tricks

      • Bei Aktionsargumenten, deren Einstellungen ein Datenbankobjektname sind, können Sie das Argument festlegen, indem Sie das Objekt aus dem Navigationsbereich in das Argumentfeld Objektname der Aktion ziehen.

      • Sie können auch eine Aktion erstellen, indem Sie ein Datenbankobjekt aus dem Navigationsbereich in eine leere Zeile im Makro-Generator ziehen. Wenn Sie eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Modul in den Makro-Generator ziehen, fügt Access eine Aktion hinzu, mit der die Tabelle, die Abfrage, das Formular oder der Bericht geöffnet wird. Wenn Sie ein Makro in den Makro-Generator ziehen, fügt Access eine Aktion hinzu, mit der das Makro ausgeführt wird.

    4. Geben Sie optional einen Kommentar für die Aktion ein.

  • Wechseln Sie zur Spalte Makroname der nächsten leeren Zeile, und geben Sie dann in der Makrogruppe einen Namen für das nächste Makro ein.

  • Fügen Sie die Aktionen hinzu, die das Makro ausführen soll.

  • WiederHolen Sie die Schritte 5 und 6 für jedes Makro in der Gruppe.

Hinweis: 

  • Wenn Sie eine Makrogruppe ausführen, indem Sie im Navigationsbereich darauf doppelklicken oder indem Sie in der Gruppe Tools auf der Registerkarte Entwurf auf Schaltflächensymbol Ausführen klicken, führt Access das erste Makro nur aus, wenn es den zweiten Makronamen erreicht.

  • Wenn Sie die Makrogruppe speichern, handelt es sich bei dem von Ihnen angegebenen Namen um den Namen der ganzen Gruppe von Makros. Dieser Name wird unter Makros im Navigationsbereich angezeigt. Verwenden Sie die folgende Syntax, um auf ein einzelnes Makro innerhalb einer Makrogruppe zu verweisen:

    befindet. Makroname

    Beispielsweise verweist Button. Products auf das Makro "Produkte" in der Makrogruppe "SchaltFlächen". In einer Liste von Makros, beispielsweise der Argumentliste für den Makronamen für die AusführenMakro -Aktion, zeigt Access das Makro "Produkte" als Schaltflächen an. Produkte.

Abschnittsanfang

Erstellen eines eingebetteten Makros

Eingebettete Makros unterscheiden sich von eigenständigen Makros, da eingebettete Makros in den Ereigniseigenschaften von Formularen, Berichten oder Steuerelementen gespeichert werden. Sie werden nicht als Objekte unter Makros im Navigationsbereich angezeigt. Dadurch kann die Verwaltung Ihrer Datenbank vereinfacht werden, da Sie keine separaten Makroobjekte nachvollziehen müssen, die Makros für ein Formular oder einen Bericht enthalten. Gehen Sie wie folgt vor, um ein eingebettetes Makro zu erstellen.

  1. Öffnen Sie das Formular oder den Bericht, das oder der das Makro enthalten soll, in der Entwurfsansicht oder Layoutansicht. Um ein Formular oder einen Bericht zu öffnen, klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht Schaltflächensymbol oder Layoutansicht Schaltflächensymbol .

  2. Wenn das Eigenschaftenblatt noch nicht angezeigt wird, drücken Sie F4, um es anzuzeigen.

  3. Klicken Sie auf das Steuerelement oder den Abschnitt, der die Ereigniseigenschaft enthält, in die Sie das Makro einbetten möchten.

    Zum Markieren des gesamten Formulars oder Berichts klicken Sie in der Dropdownliste oben im Eigenschaftenblatt auf Bericht.

  4. Klicken Sie im Eigenschaftenblatt auf die Registerkarte Ereignis.

  5. Klicken Sie auf die Ereigniseigenschaft, in die Sie das Makro einbetten möchten, und klicken Sie dann neben dem Feld auf Schaltfläche "Generator" .

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Generator auswählen auf Makro-Generator, und klicken Sie dann auf OK.

  7. Klicken Sie im Makro-Generator in die erste Zeile der Spalte " Aktion ".

  8. Klicken Sie in der Dropdownliste Aktion auf die gewünschte Aktion.

  9. Geben Sie im Bereich Aktionsargumente alle erforderlichen Argumente ein, und wechseln Sie dann zur nächsten Aktionszeile.

  10. WiederHolen Sie die Schritte 8 und 9, bis das Makro abgeschlossen ist.

  11. Klicken Sie auf Schaltflächensymbol Speichern, und klicken Sie dann auf Schaltflächensymbol Schließen.

Das Makro wird jedes Mal ausgeführt, wenn das Ereignis ausgelöst wird.

Hinweis: Access ermöglicht es Ihnen, eine Makrogruppe als eingebettetes Makro zu erstellen. Wenn das Ereignis ausgelöst wird, wird jedoch nur das erste Makro in der Gruppe ausgeführt. Nachfolgende Makros werden ignoriert, es sei denn, Sie werden innerhalb des eingebetteten Makros selbst aufgerufen (Beispiels Weise durch die Aktion BeiFehler).

Abschnittsanfang

Beispiel: einBetten eines Makros in das Ereignis "bei ohne Daten" eines Berichts

Wenn Sie einen Bericht ausführen und seine Datenquelle keine Datensätze enthält, wird im Bericht eine leere Seite angezeigt, also eine Seite ohne Daten. Möglicherweise möchten Sie stattdessen ein Meldungsfeld anzeigen, und der Bericht wird überhaupt nicht angezeigt. Die Verwendung eines eingebetteten Makros ist die ideale Lösung für diese Situation.

  1. Öffnen Sie den Bericht in der Entwurfsansicht oder Layoutansicht.

  2. Wenn das Eigenschaftenblatt noch nicht angezeigt wird, drücken Sie F4, um es anzuzeigen.

  3. Klicken Sie im Eigenschaftenfenster auf die Registerkarte Ereignis.

  4. Klicken Sie auf keine Daten.

  5. Klicken Sie auf Schaltfläche "Generator" .

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Generator auswählen auf Makro-Generator, und klicken Sie dann auf OK.

  7. Geben Sie die Aktionen und Argumente aus der folgenden Tabelle ein.

Aktion

Argumente

Meldung

Es wurden keine Einträge gefunden., ja, Informationen, keine Daten

AbbrechenEreignis

[keine Argumente]

  1. Beachten Sie, dass in der vorstehenden Tabelle die Argumente aufgeführt werden, die in der Spalte Argumente angezeigt werden. Sie werden tatsächlich unter Aktionsargumente eingegeben, wie in der folgenden Tabelle beschrieben.

Aktions Argument

Value

Nachricht

Es wurden keine Einträge gefunden.

Signalton

Ja

Type

Informationen

Titel

Keine Daten

  1. Klicken Sie auf Schließen.

    Der Makro-Generator wird geschlossen, und das Ereignis on No Data zeigt [eingebettetes Makro] an.

  2. Speichern und schließen Sie den Bericht.

Wenn Sie den Bericht das nächste Mal ausführen und keine Einträge gefunden werden, wird das Meldungsfeld angezeigt. Wenn Sie im Meldungsfeld auf OK klicken, wird der Bericht abgebrochen, ohne dass die leere Seite angezeigt wird.

Abschnittsanfang

Bearbeiten eines Makros

  • So fügen Sie eine Aktionszeile ein     Klicken Sie auf die Makrozeile, über der Sie die neue Aktion einfügen möchten, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Zeilen auf Zeilen einfügen Schaltflächensymbol .

  • So löschen Sie eine Aktionszeile     Klicken Sie auf die Aktionszeile, die Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Zeilen auf Zeilen Schaltflächensymbol löschen.

  • So verschieben Sie eine Aktionszeile    Wählen Sie die Aktion aus, indem Sie auf die Zeilenauswahl links neben dem Namen der Aktion klicken. Ziehen Sie die Zeilenauswahl, um die Aktion an eine neue Position zu verschieben.

Seitenanfang

Weitere Informationen zu Makroaktionen

Während Sie im Makro-Generator arbeiten, können Sie weitere Informationen zu einer Aktion oder einem Argument erhalten, indem Sie darauf klicken und dann die Beschreibung im Feld in der unteren rechten Ecke des Fensters "Makro-Generator" lesen. Außerdem ist für jede Makroaktion ein Hilfeartikel zugeordnet. Wenn Sie mehr über eine Aktion erfahren möchten, klicken Sie in der Liste Aktion auf die Aktion, und drücken Sie dann F1.

Seitenanfang

Ausführen eines Makros

EigenStändige Makros können auf eine der folgenden Arten ausgeführt werden: direkt (beispielsweise aus dem NavigationsBereich), in einer Makrogruppe, aus einem anderen Makro, aus einem VBA-Modul oder als Reaktion auf ein Ereignis, das in einem Formular, Bericht oder Steuerelement auftritt. Ein in ein Formular, einen Bericht oder ein Steuerelement eingebettetes Makro kann ausgeführt werden, indem auf der Registerkarte Entwurf auf Schaltflächensymbol Ausführen geklickt wird, während sich das Makro in der Entwurfsansicht befindet. Andernfalls wird das Makro nur ausgeführt, wenn das zugehörige Ereignis ausgelöst wird.

Direktes Ausführen eines Makros

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um ein Makro direkt auszuführen:

  • Navigieren Sie im NavigationsBereich zu dem Makro, und doppelklicken Sie dann auf den Namen des Makros.

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Daten Bank Tools in der Gruppe Makro auf Makro Schaltflächensymbol ausführen, klicken Sie in der Liste Makroname auf das Makro, und klicken Sie dann auf OK.

  • Wenn das Makro in der Entwurfsansicht geöffnet ist, klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Tools auf Schaltflächensymbol Ausführen. Um das Makro in der Entwurfsansicht zu öffnen, klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht Schaltflächensymbol .

Ausführen eines Makros in einer Makrogruppe

Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um ein Makro auszuführen, das sich in einer Makrogruppe befindet:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Daten Bank Tools in der Gruppe Makro auf Makro Schaltflächensymbol ausführen, und klicken Sie dann in der Liste Makroname auf das Makro.

    Access enthält einen Eintrag für jedes Makro in jeder Makrogruppe im Format befindet. macroname.

  • Klicken Sie auf OK.

  • Geben Sie das Makro entweder als Ereigniseigenschaft-Einstellung in einem Formular oder Bericht oder als Argument des Makro namens der AusführenMakro -Aktion an. Verwenden Sie die folgende Syntax, um das Makro zu lesen:

    befindet. Makroname

    Die folgende Ereignis Eigenschaftseinstellung führt beispielsweise ein Makro mit dem Namen "Kategorien" in einer Makrogruppe namens "FormularübersichtsSchaltflächen" aus:

    FormularübersichtsSchaltflächen. Kategorien

  • Sie können ein Makro, das sich in einer Makrogruppe befindet, aus einer VBA-Prozedur heraus ausführen, indem Sie die AusführenMakro -Methode des DoCmd -Objekts verwenden und die oben beschriebene Syntax verwenden, um auf das Makro zu verweisen.

Ausführen eines Makros aus einem anderen Makro oder aus einer VBA-Prozedur

Fügen Sie dem Makro oder der Prozedur die AusführenMakro -Aktion hinzu.

  • Wenn Sie die AusführenMakro -Aktion zu einem Makro hinzufügen möchten, klicken Sie in der Aktionsliste in einer leeren Aktionszeile auf AusführenMakro, und legen Sie dann das Argument Makroname auf den Namen des Makros fest, das Sie ausführen möchten.

  • Wenn Sie die AusführenMakro -Aktion einer VBA-Prozedur hinzufügen möchten, fügen Sie der Prozedur die AusführenMakro -Methode des DoCmd -Objekts hinzu, und geben Sie dann den Namen des Makros an, das Sie ausführen möchten. Beispielsweise führt die folgende Instanz der AusführenMakro -Methode das Makro mit dem Namen "mein Makro" aus:

DoCmd.RunMacro "My Macro"

Ausführen eines Makros als Reaktion auf ein Ereignis in einem Formular, Bericht oder Steuerelement

Zwar können Sie jetzt Makros direkt in die Ereigniseigenschaften von Formularen, Berichten und Steuerelementen einbetten, aber Sie können auch weiterhin eigenständige Makros erstellen und diese dann an Ereignisse binden, wodurch die Verwendung von Makros in früheren Versionen von Access erfolgt.

  1. Nachdem Sie Ihr eigenständiges Makro erstellt haben, öffnen Sie das Formular oder den Bericht in der Entwurfsansicht oder Layoutansicht.

  2. Öffnen Sie das Eigenschaftenblatt für das Formular oder den Bericht oder für einen Abschnitt oder ein Steuerelement im Formular oder Bericht.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Ereignis.

  4. Klicken Sie auf die Ereigniseigenschaft für das Ereignis, für das Sie das Makro auslösen möchten. Wenn Sie beispielsweise das Makro für das Change -Ereignis starten möchten, klicken Sie auf die Eigenschaft bei Change .

  5. Klicken Sie in der Dropdownliste auf den Namen des eigenständigen Makros.

  6. Speichern Sie das Formular oder den Bericht.

Seitenanfang

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×