Zu Hauptinhalt springen
Grundlegende Informationen zu Makros in Access 2007

Grundlegende Informationen zu Makros in Access 2007

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

In diesem Artikel wird erläutert, welche Makros in Access-Datenbanken enthalten sind und wie Sie durch die Automatisierung von Aufgaben, die Sie häufig ausführen, Zeit sparen können. Es werden die Grundlagen für die Erstellung und Verwendung von Makros erklärt und zudem Verbesserungen an Makros in Access behandelt.

Was ist ein Makro?

Ein Makro in Access ist ein Tool, mit dem Sie Aufgaben automatisieren sowie Ihren Formularen, Berichten und Steuerelementen Funktionen hinzufügen können. Wenn Sie beispielsweise einem Formular eine Befehlsschaltfläche hinzufügen, weisen Sie das Ereignis BeimKlicken einem Makro zu, und das Makro enthält die Befehle, die von der Schaltfläche bei jedem Klicken darauf ausgeführt werden sollen.

Es ist hilfreich, Makros in Access als eine vereinfachte Programmiersprache zu betrachten, die Sie schreiben, indem Sie eine Liste von auszuführenden Aktionen erstellen. Beim Erstellen eines Makros wählen Sie jede Aktion aus einer Dropdownliste aus und setzen anschließend die erforderlichen Informationen für jede Aktion ein. Mithilfe von Makros können Sie Formularen, Berichten und Steuerelementen Funktionalität hinzufügen, ohne Code in einem VBA-Modul (Basic for Applications) zu erstellen. Makros stellen eine Teilmenge der Befehle zur Verfügung, die in VBA verfügbar sind, und die meisten Menschen finden es einfacher, ein Makro anstelle von VBA-Code zu erstellen.

Nehmen wir an, dass Sie einen Bericht direkt aus einem Ihrer Dateneingabeformulare starten möchten. Sie können Ihrem Formular eine Schaltfläche hinzufügen und dann ein Makro zum Öffnen des Berichts erstellen. Das Makro kann entweder ein eigenständiges Makro (ein separates Objekt in der Datenbank) sein, das dann an das BeimKlicken-Ereignis der Schaltfläche gebunden wird, oder es kann in das BeimKlicken-Ereignis der Schaltfläche direkt eingebettet werden. In beiden Fällen wird das Makro beim Klicken auf die Schaltfläche ausgeführt und öffnet den Bericht. Dieser Makrotyp wird in der Regel als Benutzeroberflächenmakro bezeichnet.

Access 2010 war die erste Version, in der das Konzept der Datenmakros eingeführt wurde. Ein Datenmakro ermöglicht es Ihnen, Aufgaben zu automatisieren und Funktionen direkt zu Ihren Tabellen hinzuzufügen. Datenmakros und ihre Aktionen sind an bestimmte Tabellenereignisse gebunden, z. B. wenn Sie einen neuen Datensatz zu einer Tabelle hinzufügen.

Sie erstellen Makros mithilfe des Makro-Generators. Ein Beispiel hierfür ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Verwenden von IntelliSense zum Eingeben eines Ausdrucks

Hinweis: Ab Access 2010 wurde der Makro-Generator neu gestaltet, um das Erstellen, Ändern und Freigeben von Access-Makros noch einfacher zu machen. 

So zeigen Sie den Makro-Generator für Benutzeroberflächenmakros an:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Makros und Code auf Makro.

So zeigen Sie den Makro-Generator für Datenmakros an:

  • Öffnen Sie eine beliebige Tabelle in der Datenblattansicht. Klicken Sie auf der Registerkarte Tabelle in den Gruppen Vorabereignisse und Nachfolgeereignisse auf einen der Ereignisbefehle wie Vor Änderung oder Nach Einfügung.

Weitere Informationen zum Makro-Generator und dazu, wie Sie Benutzeroberflächen- und Datenmakros erstellen und testen, finden Sie in den entsprechenden Artikeln im Abschnitt Siehe auch am Ende dieses Artikels.

Makrofunktionen in Access

In früheren Versionen von Access konnten viele häufig verwendete Funktionen nicht ausgeführt werden, ohne VBA-Code zu schreiben. In aktuellen Versionen von Access wurden neue Funktionen und Makroaktionen hinzugefügt, um die Notwendigkeit von Code zu vermeiden. Dies erleichtert das Hinzufügen von Funktionen zu Ihrer Datenbank und trägt zu deren Sicherheit bei.

  • Eingebettete Makros    Sie können Makros in jedes Ereignis einbetten, das von einem Formular, Bericht oder Steuerelement bereitgestellt wird. Ein eingebettetes Makro ist im Navigationsbereich nicht sichtbar; es wird Teil des Formulars, Berichts oder Steuerelements, in dem es erstellt wurde. Wenn Sie eine Kopie eines Formulars, Berichts oder Steuerelements erstellen, das bzw. der eingebettete Makros enthält, sind die Makros auch in der Kopie vorhanden.

  • Verbesserte Sicherheit    Wenn die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen im Makro-Generator nicht hervorgehoben ist, stehen Ihnen nur Makroaktionen und AusführenBefehl-Argumente zur Verfügung, die keinen vertrauenswürdigen Status erfordern. Ein mit diesen Aktionen erstelltes Makro wird auch dann ausgeführt, wenn sich die Datenbank im deaktivierten Modus befindet (wenn VBA nicht ausgeführt werden kann). Datenbanken, die Makroaktionen enthalten, die nicht in der vertrauenswürdigen Liste enthalten sind, oder Datenbanken, die VBA-Code enthalten, müssen explizit den Status vertrauenswürdig erhalten.

  • Fehlerbehandlung und Debuggen    Access stellt Makroaktionen bereit, einschließlich BeiFehler (ähnlich wie die Anweisung "OnError" in VBA) und LöschenMakroFehler , die es Ihnen ermöglichen, bestimmte Aktionen auszuführen, wenn Fehler auftreten, während Ihr Makro ausgeführt wird. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen die Makroaktion MakroEinzelschritt , an jeder Stelle Ihres Makros in den Einzelschrittmodus zu wechseln, sodass Sie beobachten können, wie Ihr Makro eine Aktion nach der anderen abarbeitet.

  • Temporäre Variablen    Drei Makroaktionen (FestlegenTempVar, EntfernenTempVar und EntfernenAlleTempVar ) ermöglichen es Ihnen, temporäre Variablen in Ihren Makros zu erstellen und zu verwenden. Sie können diese in bedingten Ausdrücken verwenden, um laufende Makros zu steuern, Daten an und aus Berichten oder Formularen zu übergeben, oder für jeden anderen Zweck, der einen temporären Speicherort für einen Wert erfordert. Diese temporären Variablen sind auch in VBA v verfügbar, sodass Sie sie auch für die Übergabe von Daten an und aus VBA-Modulen verwenden können.

Weitere Informationen zu Makroaktionen

Während Sie im Makro-Generator arbeiten, können Sie mehr über eine Aktion oder ein Argument erfahren, indem Sie darauf klicken. Im Feld unten rechts im Makro-Generator-Fenster wird dann die Beschreibung angezeigt. Darüber gibt es zu jeder Makroaktion einen Hilfeartikel. Weitere Informationen zu einer Aktion erhalten Sie, indem Sie auf die Aktion in der Aktionsliste klicken und dann F1 drücken.

Seitenanfang

Siehe auch

Erstellen eines Benutzeroberflächenmakros

Erstellen eines datenmakros

Erstellen eines Makros, das beim Öffnen einer Datenbank ausgeführt wird

Beheben von Makrofehlern durch Einzelschrittausführung

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×