Gespeicherte Prozedur Eigenschaftenseite (ADP)

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

(Nur Microsoft SQL Server 2000.) Enthält Optionen zur Steuerung des Verhaltens der einzelnen Anweisung gespeicherten Prozedur Sie erstellen oder bearbeiten.

Vorgehensweise

Zeigt den Namen für die aktuelle gespeicherte Prozedur. Wenn Sie das Verfahren noch nicht gespeichert haben, wird der Standardname angezeigt. Sie können den Namen in diesem Feld nicht ändern. Um einen Namen zuweisen möchten, wählen Sie im Menü DateiSpeichern oder Speichern unter aus.

Alle Spalten ausgeben

Gibt an, dass alle Spalten aus allen momentan angezeigten Tabellen in der Ausgabe der Prozedur enthalten sein sollen. Diese Option ist gleichbedeutend mit ein Sternchen (*) anstelle einzelner Spaltennamen in der SQL-Bereich angeben.

DISTINCT-Werte

Gibt an, dass die Abfrage Duplikate Zeilen aus der Ausgabe der Prozedur herausfiltern wird. Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie nur einige der Spalten aus einer Tabelle verwenden und diese Spalten möglicherweise doppelte Werte enthalten, oder wenn Sie die Verfahren zum Verknüpfen von zwei oder mehr Tabellen doppelte Zeilen im Resultset erstellt. Diese Option entspricht der Eingabe des Wortes DISTINCT in die Anweisung im SQL-Bereich.

NOCOUNT aktivieren

Verhindert, dass SQL Server einschließlich in das Abfrageergebnis eine Meldung angezeigt, die Anzahl der Zeilen, die von der Transact-SQL-Anweisung im Hauptteil der gespeicherten Prozedur betroffen. Wenn die Meldung angezeigt wird, können deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

GROUP BY-Erweiterung

Gibt an, dass zusätzliche Optionen für gespeicherte Prozeduren basierend auf Aggregieren Abfragen verfügbar sind.

  • MIT CUBE

Gibt an, dass die Abfrage aggregieren zusammengefasste Werte für die in die GROUP BY-Klausel festgelegten Gruppen liefern soll. Die Gruppen erstellt Querverweisen versehen spaltenweise in die GROUP BY-Klausel eingeschlossen werden soll, und klicken Sie dann anwenden Aggregatfunktion der Abfrage, um zusammenfassende Werte für die zusätzlichen Superaggregatzeilen zu erzeugen. Die Option WITH CUBE ist mehrdimensional, Übersichten aus allen Kombinationen aus Aggregatfunktionen und Spalten in der Abfrage erstellen.

  • MIT ROLLUP

Gibt an, dass die Abfrage aggregieren zusammengefasste Werte für die in der GROUP BY-Klausel angegebenen Gruppen liefern soll. Die Option WITH ROLLUP ähnelt der Option WITH CUBE, aber nur eine Art der Zusammenfassung für jede Kombination aus Spalte und Aggregatfunktion erstellt.

  • ALLE

Gibt an, dass die Abfrage aggregieren doppelt vorhandenen Zeilen in der Zusammenfassung enthalten sein sollen.

Besitzer

Zeigt den Namen des Besitzers der Prozedur an. Der Arbeitsgruppenname ist entweder eine SQL Server-Rolle oder einem SQL Server-Benutzer. Im Dropdown Listenfeld enthält alle Benutzer und Rollen in der Datenbank definiert. In der Dropdownliste haben die Benutzer und Rollen verschiedene Symbole; Das Rollensymbol zeigt zwei Flächen das Benutzersymbol zeigt nur eine.

TOP

(Für SQL Server 7.0 oder höhere Versionen.) Gibt an, dass die gespeicherte Prozedur eine TOP-Klausel enthält, die nur die ersten n Zeilen oder die ersten n Prozent der Zeilen im Resultset zurückgibt. Die Standardeinstellung ist, dass die Prozedur die ersten 10 Zeilen im Resultset zurückgibt.

Verwenden Sie dieses Kontrollkästchen, um dieselbe Anzahl von Zeilen zurückzugeben oder um einen Prozentsatz anzugeben, anzugeben.

  • PROZENT

(Für SQL Server 7.0 oder höhere Versionen.) Gibt an, dass die Prozedur eine TOP-Klausel enthält, die nur die erste n Prozent der Zeilen in das Resultset zurückgibt.

  • MIT DER TIES

(Für SQL Server 7.0 oder höhere Versionen.) Gibt an, dass die Prozedur eine WITH TIES-Klausel. WITH TIES ist nützlich, wenn eine Prozedur ORDER BY-Klausel und eine TOP-Klausel basierend auf einem Prozentwert enthält. Wenn diese Option festgelegt ist und Grund des Prozentsatzes eine Gruppe von Zeilen mit identischen Werten in der ORDER BY-Klausel getrennt wird, wird die Ansicht erweitert, um alle diese Zeilen enthält.

SQL-Kommentar

Zur Eingabe von Text in diesem Feld können Sie direkt in eingeben, oder Sie können einen Kommentar in den SQL-Bereich eingeben. Wenn Sie Text direkt in dieses Feld eingeben, geben Sie einfach den Text ein. Aber wenn Sie den Kommentartext in den SQL-Bereich eingeben, müssen Sie die Kommentarzeichen Trennzeichen verwenden. Zum Beispiel:

/* This is comment text entered in the SQL pane */
This is comment text entered directly in the SQL Comment field.

Beschreibung

(Nur SQLServer 2000.)

In diesem Feld wird aus dem Feld SQL-Kommentar auf zwei Arten unterschieden. Zunächst werden die Werte von Beschreibung als erweiterte Eigenschaften in SQL Server gespeichert. Sie können keine zweites, Werte von Beschreibung aus dem SQL-Bereich eingeben.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×