Zu Hauptinhalt springen
Funktionsweise der Versionsverwaltung in einer SharePoint-Liste oder-Bibliothek

Funktionsweise der Versionsverwaltung in einer SharePoint-Liste oder-Bibliothek

Wenn für Ihre SharePoint-Liste oder -Bibliothek die Versionsverwaltung aktiviert ist, können Sie Elemente in einer Liste oder Dateien in einer Bibliothek immer dann speichern, nachverfolgen und wiederherstellen, wenn eine Änderung erfolgt ist. Die Versionsverwaltung ermöglicht im Zusammenspiel mit anderen Einstellungen wie dem Auschecken eine umfangreiche Steuerung der Inhalte, die auf der Website veröffentlicht werden, und erweist sich immer dann als außerordentlich hilfreich, wenn Sie eine ältere Version eines Elements oder einer Datei anzeigen oder wiederherstellen müssen.

Hinweis: Die Versionsverwaltung ist in SharePoint-Bibliotheken standardmäßig aktiviert und in SharePoint-Listen standardmäßig deaktiviert. Weitere Informationen zum Einrichten der Versionsverwaltung finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Liste oder Bibliothek.

Übersicht über die Versionsverwaltung

Jeder Benutzer, der über die Berechtigung zum Verwalten von Listen verfügt, kann die Versionsverwaltung für Bibliotheken aktivieren oder deaktivieren. Die Versionsverwaltung ist für Listenelemente in allen Standardlistentypen verfügbar. Hierzu gehören Kalender, Problemverfolgungslisten und benutzerdefinierte Listen ebenso wie alle Dateitypen, die in Bibliotheken gespeichert werden können, wie Webpartseiten. Weitere Informationen zum Einrichten oder Verwenden der Versionsverwaltung finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Liste oder Bibliothek.

Hinweis: Wenn Sie ein Microsoft 365 Kunde sind, ist die Versionsverwaltung nun standardmäßig aktiviert, wenn Sie neue OneDriveForBusiness Bibliotheken erstellen, und die letzten 500-Versionen eines Dokuments werden automatisch gespeichert. Dies hilft Ihnen dabei, den Verlust wichtiger Dokumente oder Daten zu verhindern. Wenn auf Ihrer OneDriveForBusiness Website oder auf Ihrer Teamwebsite vorhandene Bibliotheken vorhanden sind, für die die Versionsverwaltung nicht aktiviert ist, können Sie die Versionsverwaltung jederzeit aktivieren.

Die Versionsverwaltung kann für Folgendes verwendet werden:

  • Nachverfolgen des Versionsverlaufs    Wenn die Versionsverwaltung aktiviert ist, können Sie sehen, wann ein Element oder eine Datei geändert wurde und von wem die Änderung vorgenommen wurde. Zudem erkennen Sie, wenn Eigenschaften (Informationen zu der Datei) geändert wurden. Wenn z. B. das Fälligkeitsdatum für ein Listenelement geändert wird, wird dies im Versionsverlauf angezeigt. Sie können auch die Kommentare anzeigen, die beim Einchecken von Dateien in Bibliotheken eingefügt wurden.

  • Wiederherstellen einer vorherigen Version    Wenn Sie in einer aktuellen Version einen Fehler gemacht haben, wenn die aktuelle Version defekt ist oder wenn Sie die vorherige Version einfach besser finden, können Sie die aktuelle Version durch eine vorherige Version ersetzen. Die wiederhergestellte Version wird dann zur neuen aktuellen Version.

  • Anzeigen einer vorherigen Version    Sie können eine vorherige Version anzeigen, ohne die aktuelle Version zu überschreiben. Wenn Sie den Versionsverlauf in einem Microsoft Office-Dokument wie einer Word- oder Excel-Datei anzeigen, können Sie die beiden Versionen vergleichen, um die Unterschiede zu ermitteln.

Wenn die Versionen für Ihre Liste oder Bibliothek beschränkt sind, achten Sie darauf, dass den Mitwirkenden bewusst ist, dass frühere Versionen nach dem Erreichen des Versionsgrenzwerts gelöscht werden.

Wenn die Versionsverwaltung aktiviert ist, werden in den folgenden Situationen Versionen erstellt:

  • Wenn ein Listenelement oder eine Datei zum ersten Mal erstellt oder eine Datei hochgeladen wird.

    Hinweis:  Wenn das Auschecken von Dateien obligatorisch ist, müssen Sie die Datei einchecken, um die erste Version zu erstellen.

  • Wenn eine Datei hochgeladen wird, die denselben Namen wie eine vorhandene Datei hat.

  • Wenn die Eigenschaften eines Listenelements oder einer Datei geändert werden.

  • Wenn ein Office-Dokument geöffnet und gespeichert wird Nachdem ein Dokument erneut geöffnet wurde, wird eine neue Version erstellt, nachdem eine Bearbeitung gespeichert wurde.

  • Beim Bearbeiten und Speichern von Office-Dokumenten in regelmäßigen Abständen. Nicht alle Bearbeitungen und speichert neue Versionen erstellen. Beim häufigen Speichern von Bearbeitungen wird beispielsweise in jeder neuen Version ein Zeitpunkt statt jeder einzelnen Bearbeitung erfasst. Dies ist üblich, wenn Auto Speichern aktiviert ist.

  • Während der gemeinsamen Dokumenterstellung, wenn ein anderer Benutzer mit der Arbeit am gleichen Dokument beginnt oder ein Benutzer auf "Speichern" klickt, um Änderungen in die Bibliothek hochzuladen. 

Es kann jederzeit bis zu drei aktuelle Versionen einer Datei geben: die ausgecheckte Version, die letzte Neben- oder Entwurfsversion und die zuletzt veröffentlichte oder Hauptversion. Alle anderen Versionen werden als historische Versionen betrachtet. Einige aktuelle Versionen können nur von Benutzern mit den geeigneten Berechtigungen angezeigt werden.

In der Regel stellt eine Hauptversion einen Meilenstein dar, wie etwa eine zur Überprüfung oder Veröffentlichung eingereichte Datei, während eine Nebenversion eine fortschreitende Arbeit darstellt, die nicht dazu bestimmt ist, von allen Teilnehmern der Website gelesen zu werden. Abhängig von der Arbeitsweise Ihres Teams wird es vielleicht tendenziell die jüngeren Nebenversionen eher benötigen, wie etwa eine Version, die erst kürzlich bearbeitet wurde. Im Lauf der Zeit verringert sich möglicherweise die Wahrscheinlichkeit, dass eine ältere Nebenversion benötigt wird.

Einige Organisationen können Sie sowohl Haupt- als auch Nebenversionen von Dateien in Ihren Bibliotheken nachverfolgen. Andere Personen überwachen nur die Hauptversionen. Hauptversionen werden durch ganze Zahlen identifiziert, wie etwa 5,0; Nebenversionen werden durch Dezimalzahlen wie 5,1 identifiziert.

In den meisten Unternehmen werden Nebenversionen für Dateien verwendet, die gerade erstellt oder bearbeitet werden, und Hauptversionen, wenn bestimmte Ziele erreicht wurden oder wenn die Dateien bereit für die Überprüfung durch eine größere Leserschaft sind. In vielen Unternehmen ist die Entwurfssicherheit so eingestellt, dass die Datei nur vom Besitzer und von Personen angezeigt werden kann, die berechtigt sind, Dateien zu genehmigen. Dies bedeutet, dass Nebenversionen erst dann für jedermann zugänglich sind, wenn die Hauptversion veröffentlicht wurde.

Für Listen können Hauptversionen, aber keine Nebenversionen erstellt werden. Jede Version eines Listenelements wird mit einer ganzen Zahl nummeriert. Wenn die Elemente einer Liste in Ihrem Unternehmen genehmigt werden müssen, verbleiben die Elemente im Status Ausstehend, bis sie von einer Person mit der entsprechenden Berechtigung genehmigt wurden. Im Status Ausstehend werden sie mit Dezimalzahlen nummeriert und als Entwurf gekennzeichnet.

Weitere Informationen zum Aktivieren und Einrichten der Versionsverwaltung, einschließlich Haupt- und Nebenversionen, finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Liste oder Bibliothek.

Versionsnummern werden automatisch jedes Mal hinzugefügt, wenn Sie eine neue Version erstellen. In einer Liste oder Bibliothek, in der die Hauptversionsverwaltung aktiviert ist, weisen die Versionen ganze Zahlen auf, beispielsweise 1,0, 2,0, 3,0 usw. In Bibliotheken ermöglicht Ihr Administrator möglicherweise die Versionsverwaltung für Haupt-und Nebenversionen. Wenn Nebenversionen nachverfolgt werden, haben Sie Dezimalzahlen wie 1,1, 1,2, 1,3 usw. Wenn eine dieser Versionen als Hauptversion veröffentlicht wird, wird die Nummer 2,0. Nachfolgende Nebenversionen sind 2,1, 2,2, 2,3 usw. nummeriert.

Wenn Sie einen Auscheckvorgang verwerfen, wird die Versionsnummer nicht geändert. Wenn die letzte Versionsnummer 3.0 lautete, lautet sie auch nach dem Verwerfen des Auscheckvorgangs weiterhin 3.0.

Wenn Sie eine Version löschen, wird diese Version einschließlich der Versionsnummer in den Papierkorb verschoben. Im Versionsverlauf werden nun die verbleibenden Versionsnummern angezeigt. Die anderen Versionsnummern werden nicht geändert. Wenn Sie z. B. bei einem Dokument mit den Nebenversionen 4.1 und 4.2 beschließen, Version 4.1 zu löschen, werden anschließend im Versionsverlauf nur die Versionen 4.0 und 4.2 angezeigt. Dies ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Weitere Informationen zum Aktivieren und Einrichten der Versionsverwaltung, einschließlich Haupt- und Nebenversionen, finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Liste oder Bibliothek.

Versionsverlauf mit einer gelöschten Nebenversion

Sie können konfigurieren, wer Entwürfe von Listenelementen und Dateien anzeigen kann. Entwürfe werden in zwei Situationen erstellt:

  • Beim Erstellen oder Aktualisieren einer Nebenversion einer Datei in einer Bibliothek, die Haupt- und Nebenversionen nachverfolgt.

  • Beim Erstellen oder Aktualisieren eines Listenelements oder einer Datei, das bzw. die noch nicht genehmigt ist, in einer Liste oder Bibliothek, für die Inhaltsgenehmigung erforderlich ist.

Wenn Sie Haupt- und Nebenversionen erfassen, können Sie angeben, ob Personen über die Berechtigung zum Bearbeiten von Dateien verfügen müssen, damit sie eine Nebenversion anzeigen und lesen können. Wenn diese Einstellung angewendet wird, können Personen, die die Berechtigung zum Bearbeiten der Datei besitzen, die Datei bearbeiten, aber die Personen, die nur die Berechtigung zum Anzeigen der Datei besitzen, können die Nebenversion nicht sehen. Beispielsweise wenn Sie nicht möchten, dass jeder, der Zugriff auf Ihre Bibliothek hat, Kommentare oder Überarbeitungen sehen kann, während eine Datei bearbeitet wird. Wenn Neben- und Hauptversionen erfasst werden und noch niemand eine Hauptversion veröffentlicht hat, ist die Datei für Personen, die keine Berechtigung zum Anzeigen von Entwurfselementen besitzen, nicht sichtbar.

Wenn die Inhaltsgenehmigung erforderlich ist, können Sie angeben, ob Dateien, für die die Genehmigung aussteht, von Personen mit Leseberechtigung, von Personen mit Bearbeitungsberechtigung oder nur vom Autor und Personen mit Berechtigung zum Genehmigen von Elementen angezeigt werden können. Wenn sowohl Haupt- als auch Nebenversionen erfasst werden, muss der Autor zuerst eine Hauptversion veröffentlichen, damit die Datei zur Genehmigung gesendet werden kann. Wenn die Inhaltsgenehmigung erforderlich ist, können Personen, die über die Berechtigung zum Lesen von Inhalten, aber nicht über die Berechtigung zum Anzeigen von Entwurfselementen verfügen, die letzte genehmigte oder die letzte Hauptversion der Datei sehen.

Unabhängig davon, ob Personen über die Berechtigung zum Bearbeiten einer Datei verfügen oder nicht, wenn Personen nach einer Datei suchen, die sich in der Nebenversion befindet, erhalten Sie keine Ergebnisse dafür.

In manchen Unternehmen ist eine unbegrenzte Anzahl von Dateiversionen zulässig, während in anderen Einschränkungen gelten. So ist es möglich, dass Sie nach dem Einchecken der neuesten Version einer Datei feststellen, dass eine alte Version fehlt. Wenn Sie die neueste Version von 101,0 haben und feststellen, dass keine Version 1,0 mehr vorhanden ist, bedeutet dies, dass der Administrator die Bibliothek so konfiguriert hat, dass nur 100 Hauptversionen einer Datei zulässig sind. Das Hinzufügen der 101st-Version bewirkt, dass die erste Version gelöscht wird. Nur Versionen 2,0 bis 101,0 verbleiben. Auch wenn eine 102nd-Version hinzugefügt wird, bleiben nur die Versionen 3,0 bis 102,0 erhalten.

Der Administrator kann auch beschließen, nur für eine bestimmte Anzahl der neuesten Versionen Nebenversionen zuzulassen. Wenn beispielsweise 100-Hauptversionen zulässig sind, kann der Administrator kleinere Entwürfe nur für die letzten fünf Hauptversionen behalten. Die Standardanzahl von Nebenversionen zwischen Hauptversionen ist 511. Wenn Sie versuchen, eine weitere Nebenversion zu speichern, werden Sie mit einer Fehlermeldung informiert, dass Sie das Dokument zuerst veröffentlichen müssen.

In einer Bibliothek, die die Anzahl der Hauptversionen beschränkt, für die kleinere Versionen aufbewahrt werden, werden die Nebenversionen für die vorherigen Hauptversionen gelöscht, wenn der Versions Grenzwert erreicht ist. Wenn Sie beispielsweise Entwürfe nur für 100-Hauptversionen behalten und Ihr Team 105 Hauptversionen erstellt, werden nur die Hauptversionen für die frühesten Versionen aufbewahrt. Die Nebenversionen, die den fünf frühesten Hauptversionen (wie 1,2 oder 2,3) zugeordnet sind, werden gelöscht, aber die Hauptversionen – 1, 2 usw. – werden beibehalten, es sei denn, Ihre Bibliothek beschränkt auch Hauptversionen.

Das Einschränken der Anzahl von Versionen ist in der Regel empfehlenswert. Das bedeutet, dass Sie Speicherplatz auf dem Server sparen und die Benutzer Unklarheiten verringern können. Wenn Ihre Organisation allerdings alle Versionen aus rechtlichen oder anderen Gründen speichern muss, gelten keine Grenzwerte.

Weitere Informationen zum Aktivieren und Einrichten der Versionsverwaltung, einschließlich der Grenzwerte, finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Liste oder Bibliothek.

Hinweise: Sowohl SharePoint Online als auch SharePoint Server können für die Bibliotheks-und Listeneinstellungen bis zu 511-Moll-Versionen pro Hauptversion zulassen. Diese Nummer kann nicht geändert werden.

  • Bibliotheken

    • Versionsverwaltung   SharePoint Online erfordert Versionsverwaltung für Bibliotheken; SharePoint Server können Sie keine Versionsverwaltung als Option auswählen.

    • Hauptversionen   SharePoint Online Bibliothekseinstellungen ermöglichen eine Reihe von 100-50000-Hauptversionen; SharePoint Server Bibliothekseinstellungen ermöglicht einen Bereich von 1-50000-Hauptversionen.

    • Nebenversionen    Sowohl SharePoint Online-als auch SharePoint Server-Bibliothekseinstellungen ermöglichen eine Reihe von 1-50000-Hauptversionen mit untergeordneten Versionen.

  • Listen

    • Versionsverwaltung    Mit den Einstellungen für SharePoint Online und SharePoint Server Listen können Sie die Versionsverwaltung deaktivieren.

    • Hauptversionen    Sowohl SharePoint Online-als auch SharePoint Server Listeneinstellungen ermöglichen einen Bereich von 1-50000-Hauptversionen.

    • Nebenversionen    Sowohl SharePoint Online-als auch SharePoint Server Listeneinstellungen ermöglichen eine Reihe von 1-50000-Hauptversionen mit untergeordneten Versionen.

Die Versionsverwaltung wird automatisch aktiviert, wenn eine Bibliothek erstellt wird, und nicht, wenn eine Liste erstellt wird. Jede Person, die über die Berechtigung zum Verwalten von Listen verfügt, kann die Versionsverwaltung aktivieren oder deaktivieren. Bei vielen Websites ist das dieselbe Person, die auch die Website verwaltet, denn die Listen und Bibliotheken erben Berechtigungen von der Website. Neben dem Aktivieren der Versionsverwaltung muss der Websitebesitzer (oder eine andere Person, die die Liste oder Bibliothek verwaltet) festlegen, ob Inhalte genehmigt werden sollen, wer Elemente im Entwurfszustand anzeigen können soll und ob Auschecken erforderlich sein soll. Jede dieser Entscheidungen hat Auswirkungen auf die Funktionsweise der Versionsverwaltung. Wenn die Person, die eine Bibliothek verwaltet, beispielsweise entscheidet, dass Auschecken erforderlich sein soll, werden erst dann Versionsnummern erstellt, wenn die Datei eingecheckt wird. Wenn Inhalte genehmigt werden müssen, werden Hauptversionsnummern erst zugewiesen, wenn die Dateien von einer Person mit der entsprechenden Berechtigung genehmigt wurden.

Wichtig: Wenn die Personen, die mit Ihrer Bibliothek arbeiten, planen, Dokumente gemeinsam zu erstellen, dürfen Sie die Bibliothek nicht so konfigurieren, dass ein Auschecken erforderlich ist. Dokumente können nicht gemeinsam bearbeitet werden, wenn sie ausgecheckt werden müssen.

Informationen zum Aktivieren der Versionsverwaltung für eine Liste oder Bibliothek finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren der Versionsverwaltung für eine Liste oder Bibliothek.

Wenn in der Bibliothek die Versionsverwaltung aktiviert wird, entscheidet der Benutzer, der diese einrichtet, ob sowohl Haupt- als auch Nebenversionen nachverfolgt werden sollen und welche Benutzer die Nebenversionen anzeigen können. In den meisten Fällen, in denen die Inhaltsgenehmigung erforderlich ist, können nur der Besitzer der Datei und Benutzer, die über die Berechtigung zum Genehmigen von Elementen verfügen, die Nebenversionen anzeigen. Es gibt auch Fälle, in denen alle Benutzer, die Dateien in der Bibliothek bearbeiten können, und alle Benutzer mit Leseberechtigung für die Bibliothek alle Versionen anzeigen können. Nachdem eine Version genehmigt worden ist, kann jeder Benutzer mit Leseberechtigung für die Liste oder Bibliothek die Version anzeigen.

Bei Listen werden zwar keine Haupt- und Nebenversionen nachverfolgt, jedoch gilt jedes Element mit dem Status Ausstehend als Entwurf. In den meisten Fällen können nur der Ersteller des Elements und Benutzer mit den Berechtigungen Vollzugriff oder Entwerfen Entwürfe anzeigen. Für diese Benutzer wird ein Entwurf mit dem Status Ausstehend angezeigt, andere Benutzer sehen hingegen nur die neueste Version mit dem Status Genehmigt im Versionsverlauf. Wenn die Datei abgelehnt wird, verbleibt sie im Status Ausstehend, bis sie von einem Benutzer mit den erforderlichen Berechtigungen gelöscht wird.

Standardmäßig ist ein ausstehendes Element oder eine Datei nur für ihren Ersteller und für die Personen mit der Berechtigung zum Verwalten von Listen sichtbar, Sie können aber angeben, ob andere Gruppen von Benutzern imstande sein sollen, das Element oder die Datei anzuzeigen. Wenn Ihre Bibliothek für die Nachverfolgung von Haupt- und Nebenversionen eingerichtet ist, muss die Person, die die Datei bearbeitet, zuerst eine Hauptversion der Datei veröffentlichen.

Weitere Informationen zum Einrichten der Genehmigung für Dokumente finden Sie unter anfordern der Genehmigung von Elementen in einer Website Liste oder-Bibliothek.

Hinweis:  In manchen Fällen ist in Listen und Bibliotheken die Entwurfssicherheit so konfiguriert, dass alle Websitebenutzer Versionen sowohl mit dem Status Ausstehend als auch mit dem Status Genehmigtanzeigen können.

Wenn Sie aus einer Bibliothek mit aktivierter Versionsverwaltung eine Datei auschecken, wird beim Einchecken jeweils eine neue Version erstellt. Und wenn Haupt- und Nebenversionen aktiviert sind, können Sie beim Einchecken den Typ der Version angeben, die Sie einchecken möchten. In Bibliotheken, in denen das Auschecken erforderlich ist, werden nur beim Einchecken Versionen erstellt.

In Bibliotheken, in denen kein Auschecken erforderlich ist, wird eine neue Version erstellt, wenn Sie eine Datei nach dem Öffnen zum ersten Mal speichern. Bei jedem nachfolgenden Speichern wird dann die beim ersten Speichern erstellte Version überschrieben. Wenn Sie die Anwendung schließen und dann das Dokument erneut öffnen, wird beim ersten Speichern erneut eine Version erstellt. Dies führt dazu, dass die Zahl der Versionen u. U. sehr rasch zunimmt.

Weitere Informationen zum Ein- und Auschecken finden Sie unter Aus- und Einchecken von Dateien und Verwerfen von Änderungen an Dateien in einer Bibliothek.

Wichtig:  Wenn Sie ein Dokument gemeinsam mit anderen erstellen, checken Sie dieses nicht aus, es sei denn, es gibt einen guten Grund, die Bearbeitung des Dokuments durch andere Benutzer zu unterbinden.

Das Vorschreiben des Auscheckens kann Ihr Team bei der optimalen Nutzung der Versionsverwaltung unterstützen, da die Personen hier spezifisch festlegen, wann eine Version erstellt werden soll. Eine Version wird nur erstellt, wenn jemand eine Datei auscheckt, sie ändert und sie dann wieder eincheckt. Wenn das Auschecken nicht vorgeschrieben ist, wird eine Version erstellt, wenn eine Person eine Datei zuerst speichert, und diese Version aktualisiert ist, wenn die Person die Datei schließt. Wenn die betreffende oder eine andere Person die Datei anschließend öffnet und erneut speichert, wird eine weitere Version erstellt. Je nach Situation ist es möglicherweise nicht erwünscht, dass mehrere Versionen erstellt werden, beispielsweise, wenn Sie eine Datei schließen müssen, um an einer Besprechung teilzunehmen, bevor Sie die beabsichtigten Änderungen an der Datei abgeschlossen haben.

Wenn Auschecken vorgeschrieben ist, können Personen keine Dateien hinzufügen, sie ändern oder ihre Eigenschaften ändern, ohne die Dateien zuerst auszuchecken. Wenn Personen Dateien einchecken, werden sie zur Eingabe eines Kommentars zu den vorgenommenen Änderungen aufgefordert, was die Aussagekraft des Versionsverlaufs steigern kann.

Hinweis:  Wenn in der Bibliothek Microsoft Project-Dateien (MPP) gespeichert werden sollen, die mit Aufgabenliste auf Ihrer Website synchronisiert sind, sollte das Feld Auschecken erfordern deaktiviert sein.

Weitere Informationen zum Vorschreiben des Auscheckens finden Sie unter Einrichten einer Websitebibliothek für das Anfordern des Auscheckens von Dateien.

Listen und Bibliotheken weisen im Hinblick auf Versionsverwaltung und Auschecken Berechtigungen auf, die sich in Abhängigkeit von der Berechtigungsstufe, die auf einen Benutzer oder eine bestimmte Gruppe angewendet wird, unterscheiden. Jemand, der Berechtigungsstufen bearbeiten kann, kann diese Berechtigungen unterschiedlich konfigurieren oder eine neue Gruppe mit angepassten Berechtigungsstufen erstellen.

Diese Berechtigungen geben Ihnen Flexibilität beim Verwalten Ihrer Bibliothek. Beispielsweise können Sie einer Person die Möglichkeit geben, Versionen einer Datei zu löschen, ohne die Berechtigung zum Löschen der Datei selbst zu erteilen. Die Berechtigung Versionen löschen ist etwas anderes als die Berechtigung Elemente löschen, sodass Sie eine genau zugeschnittenes Maß an Kontrolle einrichten können.

Die folgende Tabelle zeigt die Berechtigungen für Versionsverwaltung und Auschecken und für welche Standardberechtigungsstufen sie gelten.

Berechtigung

Standardberechtigungsstufe

Versionen anzeigen

Vollzugriff, Entwurf, Mitwirkung und Lesen

Versionen löschen

Vollzugriff, Entwurf und Mitwirkung

Auschecken außer Kraft setzen

Vollzugriff und Entwurf

Elemente genehmigen

Vollzugriff und Entwurf

Weitere Informationen zu Berechtigungen finden Sie unter Grundlegendes zu Berechtigungsstufen.

Bitte geben Sie uns Feedback

War dieser Artikel hilfreich? Dann lassen Sie uns dies bitte am Ende der Seite wissen. Wenn er nicht hilfreich war, sagen Sie uns bitte, was unklar war oder fehlt. Bitte geben Sie Ihre Version von SharePoint, des Betriebssystems und den Browser an. Wir nutzen Ihr Feedback, um die Fakten zu überprüfen, Informationen hinzuzufügen und diesen Artikel zu aktualisieren.

Hinweis:  Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Lassen Sie uns bitte wissen, ob diese Informationen hilfreich für Sie waren. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×