FINV (Funktion)

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Gibt Quantile der F-Verteilung zurück. Ist p = FVERT(x,...), dann ist FINV(p,...) = x.

Die F-Verteilung kann in F-Tests verwendet werden, bei denen die Streuungen zweier Datenmengen ins Verhältnis gesetzt werden. Zum Beispiel können Sie die Verteilung der in den USA und Kanada erzielten Einkommen daraufhin analysieren, ob in den beiden Ländern ähnliche Verteilungen vorliegen.

Syntax

FINV(Wahrsch;Freiheitsgrade1;Freiheitsgrade2)

Wahrsch  ist die zur F-Verteilung gehörige Wahrscheinlichkeit.

Freiheitsgrade1  ist die Anzahl der Freiheitsgrade im Zähler.

Freiheitsgrade2     ist die Anzahl der Freiheitsgrade im Nenner.

Hinweise

  • Ist eines der Argumente nicht numerisch, gibt FINV den Fehlerwert #WERT! zurück.

  • Ist Wahrsch < 0 oder Wahrsch > 1, gibt FINV den #NUM #zahl! Fehlerwert.

  • Ist Freiheitsgrade1 oder Freiheitsgrade2 keine ganze Zahl, werden die Nachkommastellen abgeschnitten.

  • Ist Freiheitsgrade1 < 1 oder Freiheitsgrade1 ≥ 10 ^ 10, gibt FINV das #NUM! Fehlerwert.

  • Ist Freiheitsgrade2 < 1 oder Freiheitsgrade2 ≥ 10 ^ 10, gibt FINV das #NUM! Fehlerwert.

FINV kann verwendet werden, kritische Werte der F-Verteilung zurück. Zum Beispiel enthält die Ausgabe einer ANOVA-Berechnung häufig Daten für die F-Statistik, F-verteilten und Ebene der 0,05 Genauigkeit kritischen F-Wert. Verwenden Sie die irrtumswahrscheinlichkeit als Argument FINV, um den kritischen Wert von F zurückzugeben.

FINV verwendet zum Berechnen der Funktion ein Iterationsverfahren. Ausgehend von der angegebenen Wahrscheinlichkeit, iteriert FINV so lange, bis das Ergebnis mit einer Abweichung von höchstens ± 3x10^-7 vorliegt. Konvergiert FINV nicht innerhalb von 100 Iterationsschritten, gibt die Funktion den Fehlerwert #NV zurück.

Beispiel

Wahrscheinlichkeit

Freiheitsgrade1

Freiheitsgrade2

Formel

Beschreibung (Ergebnis)

0,01

19

3500

=FINV([Wahrscheinlichkeit];[Freiheitsgrade1];[Freiheitsgrade2])

Quantile der F-Verteilung für die angegebenen Argumente (15,20675)

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×