Festlegen oder Ändern von Access 2003-Sicherheit auf Benutzerebene in aktuellen Access-Versionen

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Wenn Sie eine Datenbank in einer Access-Version vor Access 2007 erstellt haben und die Sicherheit auf Benutzerebene angewendet wurde, bleiben diese Sicherheitseinstellungen bestehen, wenn Sie die Datei in Access 2007 oder höher öffnen. Darüber hinaus können Sie die Sicherheitstools starten, die von Microsoft Office Access 2003 – dem Assistenten für Benutzerebene und den verschiedenen Dialogfeldern für Benutzer-und Gruppen Berechtigungen – in späteren Versionen von Access bereitgestellt werden. In diesem Artikel wird erläutert, wie die Access 2003-Sicherheitsfeatures funktionieren, und es wird erläutert, wie Sie in Access 2007 oder höher gestartet und verwendet werden.

Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich nur auf eine Datenbank, die in Access 2003 oder früheren Versionen (eine MDB-Datei) erstellt wurde. Sicherheit auf Benutzerebene steht für in Access 2007 oder höher erstellte Datenbanken (ACCDB-Dateien) nicht zur Verfügung. Wenn Sie Ihre MDB-Datei in das neue Format (eine ACCDB-Datei) konvertieren, verwirft Access auch Ihre Sicherheitseinstellungen auf Benutzerebene.

Inhalt dieses Artikels

Funktionsweise der Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2007 oder höher

Übersicht über Access 2003-Sicherheit auf Benutzerebene

Einrichten der Sicherheit auf Benutzerebene

Entfernen der Sicherheit auf Benutzerebene

Verweis auf Objektberechtigungen

Funktionsweise der Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2007 oder höher

Access 2007 und höhere Versionen bieten Sicherheit auf Benutzerebene nur für Datenbanken, die Access 2003 und frühere Dateiformate verwenden (MDB-und MDE-Dateien). Wenn Sie in späteren Versionen eine in einer früheren Version von Access erstellte Datenbank öffnen und diese Datenbank auf Benutzerebene angewendet wurde, funktioniert dieses Sicherheitsfeature wie vorgesehen für diese Datenbank. Benutzer müssen beispielsweise ein Kennwort eingeben, um die Datenbank zu verwenden.

Darüber hinaus können Sie die verschiedenen Sicherheitstools starten und ausführen, die von Access 2003 und früheren Versionen bereitgestellt werden, beispielsweise den Assistenten für die Benutzerebene Sicherheit und die verschiedenen Dialogfelder für Benutzer-und Gruppen Berechtigungen. Beachten Sie, dass diese Tools nur verfügbar sind, wenn Sie eine MDB-oder MDE-Datei öffnen. Wenn Sie die Dateien in das ACCDB-Dateiformat konvertieren, werden alle vorhandenen Sicherheitsfeatures auf Benutzerebene entfernt.

Übersicht über Access 2003-Sicherheit auf Benutzerebene

Die folgenden Abschnitte enthalten Hintergrundinformationen zur Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2003 und früheren Versionen. Wenn Sie bereits mit dem vorherigen Sicherheitsmodell und der Sicherheit auf Benutzerebene vertraut sind, können Sie diese Abschnitte überspringen und direkt weiter unten in diesem Artikel die Sicherheit auf Benutzerebene oder die Sicherheit auf Benutzerebene Entfernen.

Grundlagen der Sicherheit auf Benutzerebene

Die Sicherheit auf Benutzerebene in Access ähnelt den Sicherheitsmechanismen auf Server basierten Systemen – Sie verwendet Kennwörter und Berechtigungen, um den Zugriff einzelner Personen oder einzelner Personengruppen auf die Objekte in der Datenbank zuzulassen oder einzuschränken. Wenn Sie in Access 2003 oder früheren Versionen die Sicherheit auf Benutzerebene in einer Access-Datenbank implementieren, kann ein Datenbankadministrator oder der Besitzer eines Objekts die Aktionen steuern, die einzelne Benutzer oder Benutzergruppen für die Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros in der Datenbank. Beispielsweise kann eine Gruppe von Benutzern die Objekte in einer Datenbank ändern, eine andere Gruppe kann nur Daten in bestimmte Tabellen eingeben, und eine dritte Gruppe kann die Daten nur in einer Gruppe von Berichten anzeigen.

Die Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2003 und früheren Versionen verwendet eine Kombination aus Kennwörtern und Berechtigungen – einer Reihe von Attributen, die die Art des Zugriffs angeben, die ein Benutzer für die Daten oder Objekte in einer Datenbank besitzt. Sie können Kennwörter und Berechtigungen für Einzelpersonen oder Gruppen von Personen festlegen, und diese Kombinationen aus Kennwörtern und Berechtigungen werden zu Sicherheitskonten, die die Benutzer und Gruppen von Benutzern definieren, denen der Zugriff auf die Objekte in der Datenbank gewährt wird. Die Kombination aus Benutzern und Gruppen wird wiederum als Arbeitsgruppe bezeichnet, und Access speichert diese Informationen in einer Arbeitsgruppen-Informationsdatei. Beim Start liest Access die Arbeitsgruppen-Informationsdatei und erzwingt die Berechtigungen basierend auf den Daten in der Datei.

Standardmäßig stellt Access eine integrierte Benutzer-ID und zwei integrierte Gruppen bereit. Die Standardbenutzer-ID ist "Administrator", und die Standardgruppen sind Benutzer und Administratoren. Standardmäßig fügt Access die integrierte Benutzer-ID zur Gruppe Benutzer hinzu, da alle IDs zu mindestens einer Gruppe gehören müssen. Die Gruppe "Benutzer" verfügt wiederum über vollständige Berechtigungen für alle Objekte in einer Datenbank. Darüber hinaus ist die Administrator-ID auch ein Mitglied der Gruppe Administratoren. Die Gruppe Administratoren muss mindestens eine Benutzer-ID enthalten (es muss ein Datenbankadministrator vorhanden sein), und die Administrator-ID ist der Standarddaten Bank Administrator, bis Sie Sie ändern.

Wenn Sie Access 2003 oder frühere Versionen starten, weist Access Ihnen die Administrator-Benutzer-ID zu und macht Sie so zu einem Mitglied jeder Standardgruppe. Diese ID und diese Gruppen (Administratoren und Benutzer) erteilen allen Benutzern vollständige Berechtigungen für alle Objekte in einer Datenbank, was bedeutet, dass jeder Benutzer alle Objekte in allen MDB-Dateien öffnen, anzeigen und ändern kann, es sei denn, Sie implementieren die Sicherheit auf Benutzerebene.

Eine Möglichkeit, die Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2003 oder früheren Versionen zu implementieren, besteht darin, die Berechtigungen für die Gruppe "Benutzer" zu ändern und den Administratorgruppen neue Administratoren hinzuzufügen. Wenn Sie dies tun, weist Access der Gruppe "Benutzer" automatisch neue Benutzer zu. Wenn Sie diese Schritte ausführen, müssen sich die Benutzer bei jedem Öffnen der geschützten Datenbank mit einem Kennwort anmelden. Wenn Sie jedoch eine spezifischere Sicherheit implementieren müssen – einer Gruppe von Benutzern ermöglichen, Daten einzugeben, und eine andere, um nur diese Daten zu lesen, beispielsweise – müssen Sie zusätzliche Benutzer und Gruppen erstellen und Ihnen bestimmte Berechtigungen für einige oder alle Objekte in der Datenbank erteilen. . Das Implementieren dieser Art von Sicherheit auf Benutzerebene kann zu einer komplexen Aufgabe werden. Zur Vereinfachung des Prozesses bietet Access den Assistenten für die Benutzerebene Sicherheit, wodurch das Erstellen von Benutzern und Gruppen in einem einzigen Schritt vereinfacht wird.

Der Assistent für die Sicherheit auf Benutzerebene unterstützt Sie beim Zuweisen von Berechtigungen und beim Erstellen von Benutzer-und Gruppenkonten. Benutzerkonten enthalten Benutzernamen und eindeutige persönliche ID-Nummern (PID), die zum Verwalten der Berechtigungen eines Benutzers zum Anzeigen, verwenden oder Ändern von Datenbankobjekten in einer Access-Arbeitsgruppe erforderlich sind. Gruppenkonten sind eine Sammlung von Benutzerkonten, die sich wiederum in einer Arbeitsgruppe befinden. Access verwendet einen Gruppennamen und eine PID, um jede Arbeitsgruppe zu identifizieren, und die einer Gruppe zugewiesenen Berechtigungen gelten für alle Benutzer in der Gruppe. Weitere Informationen zur Verwendung des Assistenten finden Sie unter Einrichten der Sicherheit auf Benutzerebeneweiter unten in diesem Artikel.

Nachdem Sie den Assistenten abgeschlossen haben, können Sie Berechtigungen für Benutzer-und Gruppenkonten in Ihrer Arbeitsgruppe für eine Datenbank und Ihre vorhandenen Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros manuell zuweisen, ändern oder entfernen. Sie können auch die Standardberechtigungen festlegen, die Access für alle neuen Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros zuweist, die Sie oder ein anderer Benutzer zu einer Datenbank hinzufügen.

Arbeitsgruppen-und Arbeitsgruppen-Informationsdateien

In Access 2003 und früheren Versionen ist eine Arbeitsgruppe eine Gruppe von Benutzern in einer Mehrbenutzerumgebung, die Daten gemeinsam nutzen. Eine Arbeitsgruppen-Informationsdatei enthält die Benutzer-und Gruppenkonten, Kennwörter und Berechtigungen, die für jeden einzelnen Benutzer oder jede Gruppe von Benutzern eingerichtet wurden. Wenn Sie eine Datenbank öffnen, liest Access die Daten in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei und erzwingt die Sicherheitseinstellungen, die in der Datei enthalten sind. Ein Benutzerkonto stellt wiederum eine Kombination aus Benutzername und Personal-ID (PID) dar, die von Access zum Verwalten der Berechtigungen des Benutzers erstellt wird. Gruppenkonten sind Sammlungen von Benutzerkonten, die von Access auch nach Gruppenname und einer persönlichen ID (PID) identifiziert werden. Einer Gruppe zugewiesene Berechtigungen gelten für alle Benutzer in der Gruppe. Diesen Sicherheitskonten können dann Berechtigungen für Datenbanken und deren Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros zugewiesen werden. Die Berechtigungen selbst werden in der sicherheitsaktivierten Datenbank gespeichert.

Wenn ein Benutzer zum ersten Mal Access 2003 oder frühere Versionen ausführt, erstellt Access automatisch eine Access-Arbeitsgruppen-Informationsdatei, die durch den Namen und die Organisationsinformationen identifiziert wird, die der Benutzer beim Installieren von Access angibt. Für Access 2003 fügt das Setupprogramm den relativen Speicherort dieser Arbeitsgruppen-Informationsdatei den folgenden Registrierungsschlüsseln hinzu:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Access\Jet\4.0\Engines\SystemDB

und

HKEY_USERS\. DEFAULT\Software\Microsoft\Office\11.0\Access\Jet\4.0\Engines\SystemDB

Nachfolgende Benutzer erben den standardmäßigen Arbeitsgruppen-Dateipfad aus dem Wert im HKEY_USERS-Registrierungsschlüssel. Da diese Informationen oft einfach zu ermitteln sind, können nicht autorisierte Benutzer eine andere Version dieser Arbeitsgruppen-Informationsdatei erstellen. Daher könnten nicht autorisierte Benutzer die unwiderruflichen Berechtigungen eines Administratorkontos (ein Mitglied der Gruppe Administratoren) in der Arbeitsgruppe übernehmen, die durch diese Arbeitsgruppen-Informationsdatei definiert ist. Um zu verhindern, dass nicht autorisierte Benutzer diese Berechtigungen annehmen, erstellen Sie eine neue Arbeitsgruppen-Informationsdatei, und geben Sie eine Arbeitsgruppen-ID (WID) an, eine alphanumerische Zeichenfolge mit Groß-/Kleinschreibung von 4 bis 20 Zeichen, die Sie beim Erstellen einer neuen Arbeitsgruppeninformationen eingeben. Datei. Durch das Erstellen einer neuen Arbeitsgruppe wird die Administratorgruppe für diese Arbeitsgruppendatei eindeutig identifiziert. Nur eine Person, die die WID kennt, wird in der Lage sein, eine Kopie der Arbeitsgruppen-Informationsdatei zu erstellen. Um die neue Datei zu erstellen, verwenden Sie den Assistenten für die Benutzerebene "Sicherheit".

Wichtig: Notieren Sie sich den genauen Namen, die Organisation und die Arbeitsgruppen-ID, einschließlich der Buchstaben in groß-oder Kleinbuchstaben (für alle drei Einträge), und bewahren Sie Sie an einem sicheren Ort auf. Wenn Sie die Arbeitsgruppen-Informationsdatei erneut erstellen müssen, müssen Sie exakt denselben Namen, dieselbe Organisation und dieselbe Arbeitsgruppen-ID angeben. Wenn Sie diese Einträge vergessen oder verlieren, verlieren Sie möglicherweise den Zugriff auf Ihre Datenbanken.

FunktionsWeise von Berechtigungen und Personen, denen Sie zugewiesen werden können

Die Sicherheit auf Benutzerebene erkennt zwei Arten von Berechtigungen: explizit und implizit. Explizite Berechtigungen sind Berechtigungen, die einem Benutzerkonto direkt gewährt werden. andere Benutzer sind davon nicht betroffen. Implizite Berechtigungen sind die Berechtigungen, die einem Gruppenkonto gewährt werden. Durch das Hinzufügen eines Benutzers zu dieser Gruppe erhält dieser Benutzer die Berechtigungen der Gruppe. Wenn Sie einen Benutzer aus der Gruppe entfernen, werden die Berechtigungen der Gruppe von diesem Benutzer entfernt.

Wenn ein Benutzer versucht, einen Vorgang für ein Datenbankobjekt durchzuführen, das Sicherheitsfeatures verwendet, basieren die Berechtigungen des Benutzers auf dem Schnittpunkt der expliziten und impliziten Berechtigungen des Benutzers. Die Sicherheitsstufe eines Benutzers ist immer die am wenigsten einschränkende Berechtigung für die expliziten Berechtigungen des Benutzers und die Berechtigungen aller Gruppen, denen dieser Benutzer angehört. Aus diesem Grund besteht die am wenigsten komplizierte Methode zum Verwalten einer Arbeitsgruppe darin, neue Gruppen zu erstellen und die Berechtigungen für die Gruppen und nicht für einzelne Benutzer zuzuweisen. Anschließend können Sie die Berechtigungen einzelner Benutzer ändern, indem Sie diese Benutzer aus Gruppen hinzufügen oder entfernen. Wenn Sie neue Berechtigungen erteilen müssen, können Sie Sie auch allen Mitgliedern einer Gruppe in einem einzigen Vorgang erteilen.

Berechtigungen können für ein Datenbankobjekt geändert werden, indem Sie Folgendes ausführen:

  • Mitglieder der Gruppe "Administratoren" der Arbeitsgruppen-Informationsdatei, die bei der Erstellung der Datenbank verwendet wurde.

  • Der Besitzer des Objekts.

  • Jeder Benutzer, der über die Berechtigung "verwalten" für das Objekt verfügt.

Auch wenn die Benutzer möglicherweise derzeit keine Aktion ausführen können, können Sie sich möglicherweise die Berechtigung zum Ausführen der Aktion erteilen. Dies gilt, wenn ein Benutzer ein Mitglied der Gruppe "Administratoren" oder ein Benutzer der Besitzer eines Objekts ist.

Der Benutzer, der eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Makro erstellt, ist der Besitzer dieses Objekts. Darüber hinaus kann die Gruppe von Benutzern, die Berechtigungen in der Datenbank ändern können, auch den Besitz dieser Objekte ändern, oder Sie können diese Objekte neu erstellen, die beide Möglichkeiten zum Ändern des Besitzers der Objekte sind. Wenn Sie ein Objekt erneut erstellen möchten, können Sie eine Kopie des Objekts erstellen, oder Sie können es aus einer anderen Datenbank importieren oder in eine andere Datenbank exportieren. Dies ist die einfachste Möglichkeit, den Besitz von Objekten, einschließlich der Datenbank selbst, zu übertragen.

Hinweis: Beim Kopieren, importieren oder exportieren wird der Besitz einer Abfrage, deren RunPermissions -Eigenschaft auf Besitzerfestgesetzt ist, nicht geändert. Sie können den Besitz einer Abfrage nur ändern, wenn die RunPermissions -Eigenschaft auf "Benutzer"gesetzt ist.

Sicherheitskonten

Eine Access 2003-Arbeitsgruppen-Informationsdatei enthält die folgenden vordefinierten Konten.

Konto

Funktion

Admin

Das Standardbenutzerkonto. Dieses Konto ist für jede Kopie von Access und anderen Programmen identisch, die das Microsoft Jet-Datenbankmodul wie Visual Basic for Applications (VBA) und Microsoft Office Excel 2003 verwenden können.

Administratoren

Das Gruppenkonto des Administrators. Dieses Konto ist für jede Arbeitsgruppen-Informationsdatei eindeutig. Standardmäßig ist der Administrator Benutzer ein Mitglied der Gruppe Administratoren. Es muss immer mindestens ein Benutzer in der Gruppe Administratoren vorhanden sein.

Benutzer

Das Gruppenkonto, das alle Benutzerkonten umfasst. Access fügt der Gruppe Benutzer automatisch Benutzerkonten hinzu, wenn ein Mitglied der Gruppe Administratoren Sie erstellt. Dieses Konto ist für jede Arbeitsgruppen-Informationsdatei identisch, enthält aber nur Benutzerkonten, die von Mitgliedern der Gruppe Administratoren dieser Arbeitsgruppe erstellt wurden. Standardmäßig verfügt dieses Konto über vollständige Berechtigungen für alle neu erstellten Objekte. Die einzige Möglichkeit zum Entfernen eines Benutzerkontos aus der Gruppe "Benutzer" besteht darin, dass ein Mitglied der Gruppe "Administratoren" diesen Benutzer löscht.

In der Tat ist Sicherheit in Access 2003 und früheren Versionen immer aktiv. Bis Sie das Anmeldeverfahren für eine Arbeitsgruppe aktiviert haben, werden Sie beim Start mit dem standardmäßigen Administratorbenutzerkonto mit einem leeren Kennwort auf alle Benutzer beim Start unsichtbar angemeldet. Im Hintergrund verwendet Access das Administratorkonto als Administratorkonto für die Arbeitsgruppe. Access verwendet das Administratorkonto neben dem Besitzer (der Gruppe oder dem Benutzer) aller Datenbanken und Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros, die erstellt werden.

Administratoren und Besitzer sind wichtig, da Sie über Berechtigungen verfügen, die nicht entzogen werden können:

  • Administratoren (Mitglieder der Gruppe Administratoren) können immer vollständige Berechtigungen für in der Arbeitsgruppe erstellte Objekte erhalten.

  • Ein Konto, das eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Makro besitzt, kann immer die vollständigen Berechtigungen für dieses Objekt erhalten.

  • Ein Konto, das eine Datenbank besitzt, kann diese Datenbank immer öffnen.

Da das Administrator-Benutzerkonto für jede Kopie von Access exakt identisch ist, besteht der erste Schritt beim Sichern Ihrer Datenbank darin, Administrator-und Besitzerbenutzerkonten zu definieren (oder ein einzelnes Benutzerkonto als Administrator-und Besitzerkonten zu verwenden) und dann Entfernen Sie das Administratorbenutzerkonto aus der Gruppe Administratoren. Andernfalls kann sich jeder mit einer Kopie von Access mit dem Administratorkonto bei Ihrer Arbeitsgruppe anmelden und über die vollständigen Berechtigungen für die Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros der Arbeitsgruppe verfügen.

Sie können der Gruppe Administratoren so viele Benutzerkonten zuweisen, wie Sie möchten, aber nur ein Benutzerkonto kann die Datenbank besitzen – das besitzende Konto ist das Benutzerkonto, das beim Erstellen der Datenbank aktiv ist, oder wenn der Besitz übertragen wird, indem eine neue Datenbank erstellt und importiert wird. alle Objekte einer Datenbank darin. Gruppenkonten können jedoch Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros in einer Datenbank besitzen.

Überlegungen beim Organisieren von Sicherheitskonten

  • Nur Benutzerkonten können sich bei Access anmelden; mit einem Gruppenkonto können Sie sich nicht anmelden.

  • Die Konten, die Sie für Benutzer der Datenbank erstellen, müssen in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei gespeichert sein, die diese Benutzer bei der Verwendung der Datenbank beitreten werden. Wenn Sie eine andere Datei zum Erstellen der Datenbank verwenden, ändern Sie die Datei, bevor Sie die Konten erstellen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie ein eindeutiges Kennwort für Ihre Administrator-und Benutzerkonten erstellen. Ein Benutzer, der sich mit dem Administratorkonto anmelden kann, kann jederzeit vollständige Berechtigungen für alle Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros erhalten, die in der Arbeitsgruppe erstellt wurden. Ein Benutzer, der sich mit einem Besitzerkonto anmelden kann, kann immer die vollständigen Berechtigungen für die Objekte erhalten, die diesem Benutzer gehören.

Nachdem Sie Benutzer-und Gruppenkonten erstellt haben, können Sie die Beziehungen zwischen Ihnen anzeigen und drucken. Access druckt einen Bericht über die Konten in der Arbeitsgruppe, in dem die Gruppen angezeigt werden, denen jeder Benutzer angehört, und die Benutzer, die zu den einzelnen Gruppen gehören.

Hinweis: Wenn Sie eine Arbeitsgruppen-Informationsdatei verwenden, die mit Microsoft Access 2,0 erstellt wurde, müssen Sie als Mitglied der Gruppe Administratoren angemeldet sein, um Benutzer-und Gruppeninformationen zu drucken. Wenn die Arbeitsgruppen-Informationsdatei mit Microsoft Access 97 oder höher erstellt wurde, können alle Benutzer in der Arbeitsgruppe Benutzer-und Gruppeninformationen drucken.

Einrichten der Sicherheit auf Benutzerebene

Mit den Schritten in diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie den Assistenten für die Sicherheit auf Benutzerebene starten und ausführen. Beachten Sie, dass diese Schritte nur für Datenbanken gelten, die über ein Access 2003-oder älteres Dateiformat verfügen, das in Access 2007 oder höheren Versionen geöffnet wird.

Wichtig: Wenn Sie in Access 2007 oder höheren Versionen den Assistenten für die Sicherheit auf Benutzerebene verwenden, um eine standardmäßige Arbeitsgruppen-Informationsdatei anzugeben, müssen Sie auch den Befehlszeilen Schalter/WRKGP verwenden, um beim Starten von Access auf Ihre Arbeitsgruppen-Informationsdatei zu verweisen. Weitere Informationen zum Verwenden eines Befehlszeilen Umschalters mit Access finden Sie im Artikel Befehlszeilenoptionen für Microsoft Office-Produkte.

Starten des Assistenten für die Benutzerebene "Sicherheit"

  1. Öffnen Sie die MDB-oder MDE-Datei, die Sie verwalten möchten.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten Bank Tools in der Gruppe Verwalten auf den Pfeil unter Benutzer und Berechtigungen, und klicken Sie dann auf Assistent für die Sicherheit auf Benutzerebene.

  3. Führen Sie die Schritte auf jeder Seite aus, um den Assistenten abzuschließen.

    Hinweise: 

    • Der Assistent für die Sicherheit auf Benutzerebene erstellt eine Sicherungskopie der aktuellen Access-Datenbank mit demselben Namen und einer BAK-Dateinamenerweiterung und verwendet dann Sicherheitsmaßnahmen für die ausgewählten Objekte in der aktuellen Datenbank.

    • Wenn Ihre aktuelle Access-Datenbank den Schutz von VBA-Code mithilfe eines Kennworts unterstützt, werden Sie vom Assistenten zur Eingabe des Kennworts aufgefordert, das Sie eingeben müssen, damit der Assistent den Vorgang erfolgreich durchführen kann.

    • Alle Kennwörter, die Sie über den Assistenten erstellen, werden im Bericht "Sicherheits-Assistent für Benutzerebene" gedruckt, der nach Abschluss der Verwendung des Assistenten gedruckt wird. Sie sollten diesen Bericht an einem sicheren Ort aufbewahren. Sie können diesen Bericht verwenden, um Ihre Arbeitsgruppendatei neu zu erstellen, wenn Sie verloren geht oder beschädigt ist.

Entfernen der Sicherheit auf Benutzerebene

Wenn Sie die Sicherheit auf Benutzerebene während der Arbeit in Access 2007 oder höher entfernen möchten, speichern Sie die MDB-Datei als ACCDB-Datei.

Speichern Sie eine Kopie der Datei im. ACCDB-Format

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. Die Backstage-Ansicht wird geöffnet.

  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf Freigeben.

  3. Klicken Sie auf der rechten Seite auf Datenbank speichernunter, und klicken Sie dann auf Access-Datenbank (*. accdb).

    Das Dialogfeld Speichern unter wird angezeigt.

  4. Verwenden Sie die Liste Speichern in , um einen Speicherort zu finden, an dem die konvertierte Datenbank gespeichert werden soll.

  5. Wählen Sie in der Liste Dateityp die option Access 2007-2016-Datenbank (*. accdb)aus.

  6. Klicken Sie auf Speichern.

Hinweis: Wenn Sie Access 2007 verwenden, klicken Sie auf die Microsoft Office-Schaltfläche , und klicken Sie dann auf konvertieren , um das Dialogfeld Speichern in zu öffnen, um die Datenbank auf dem zu speichern. ACCDB-Dateiformat.

Verweis auf Objektberechtigungen

In der folgenden Tabelle sind die Berechtigungen aufgeführt, die Sie für eine Datenbank und die Objekte in der Datenbank festlegen können, und Sie beschreibt den Effekt oder das Ergebnis der Verwendung der einzelnen Berechtigungseinstellungen.

Berechtigung

Gilt für diese Objekte

Ergebnis

Öffnen/Ausführen

Gesamte Datenbank, Formulare, Berichte, Makros

Benutzer können das Objekt öffnen oder ausführen, einschließlich Prozeduren in Codemodulen.

Exklusiv öffnen

Gesamte Datenbank

Benutzer können eine Datenbank öffnen und andere Benutzer sperren.

Design "lesen"

Tabellen, Abfragen, Formulare, Makros, Codemodule

Benutzer können die aufgelisteten Objekte in der Entwurfsansicht öffnen.

Hinweis: Wenn Sie Zugriff auf die Daten in einer Tabelle oder Abfrage gewähren, indem Sie eine andere Berechtigung wie "Daten lesen" oder "Daten aktualisieren" zuweisen, erteilen Sie auch Berechtigungen für das Lese Design, da das Design sichtbar sein muss, damit die Daten ordnungsgemäß dargestellt und angezeigt werden.

Design ändern

Tabellen, Abfragen, Formulare, Makros, Codemodule

Benutzer können den Entwurf der aufgelisteten Objekte ändern.

Verwalten

Gesamte Datenbank, Tabellen, Abfragen, Formulare, Makros, Codemodule

Benutzer können den aufgelisteten Objekten Berechtigungen zuweisen, selbst wenn der Benutzer oder die Gruppe das Objekt nicht besitzt.

Lesen von Daten

Tabellen, Abfragen

Benutzer können die Daten in einer Tabelle oder Abfrage lesen. Damit Benutzerberechtigungen zum Lesen von Abfragen erteilen können, müssen Sie diesen Benutzern auch die Berechtigung zum Lesen der übergeordneten Tabellen oder Abfragen erteilen. Diese Einstellung impliziert die Berechtigung "Entwurf lesen", was bedeutet, dass Benutzer den Tabellen-oder Abfrageentwurf zusätzlich zu den Daten lesen können.

Aktualisieren von Daten

Tabellen, Abfragen

Benutzer können die Daten in einer Tabelle oder Abfrage aktualisieren. Benutzer müssen über die Berechtigungen zum Aktualisieren der übergeordneten Tabelle oder Abfragen verfügen. Diese Einstellung impliziert sowohl die Berechtigungen lesen, entwerfen und Lesen von Daten.

Einfügen von Daten

Tabellen, Abfragen

Benutzer können Daten in eine Tabelle oder Abfrage einfügen. Für Abfragen müssen Benutzer über die Berechtigungen zum Einfügen von Daten in die übergeordneten Tabellen oder Abfragen verfügen. Diese Einstellung impliziert sowohl Daten lesen als auch Lese Design Berechtigungen.

Löschen von Daten

Tabellen, Abfragen

Benutzer können Daten aus einer Tabelle oder Abfrage löschen. Für Abfragen müssen Benutzer über die Berechtigungen zum Löschen von Daten aus den übergeordneten Tabellen oder Abfragen verfügen. Diese Einstellung impliziert sowohl Daten lesen als auch Lese Design Berechtigungen.

Seitenanfang

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×