Festlegen der Optionen für Objektnamenautokorrektur

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Objektnamenautokorrektur sorgt Ihrer Access-Desktopdatenbank getrennt wird, wenn der Datenbankentwurf geändert wird. Objektnamen-AutoKorrektur kann:

  • Erkennen, wenn das Ändern des Namens eines Datenbankobjekts die Funktionalität anderer Objekte unterbindet

  • Eine automatische Korrektur dieses Problems

  • Protokollieren der erfolgten Korrekturen

Standardmäßig wird Objektnamenautokorrektur festgelegt, zu erkennen und beheben Sie Probleme, aber nicht zu Korrekturen melden. Objektnamenautokorrektur etwas Systemleistung beeinträchtigen und möglicherweise möchten Sie diese zu deaktivieren, wenn Ihr Datenbankentwurf ungeplanten Designänderungen nicht unterliegt. Oder möchten Sie möglicherweise Zugriff auf die Korrekturen verfolgen erfolgten. Sie können Optionen für Objektnamenautokorrektur für jede Desktopdatenbank festlegen.

Hinweis: Objektnamenautokorrektur sorgt die Namen von Datenbankobjekten synchronisiert. Andere mögliche Entwurf ändern Probleme, wie Probleme aufgrund von gelöschten Datenbankobjekten, sind nicht direkt von Objektnamenautokorrektur behandelt.

Inhalt dieses Artikels

Gründe für das Verwenden von "Objektnamenautokorrektur"

Funktionsweise von "Objektnamenautokorrektur"

Aktivieren und Deaktivieren von Optionen für Objektnamenautokorrektur

Gründe für das Verwenden von "Objektnamenautokorrektur"

Wenn Sie in einer Access-Datenbank, die ein Design enthält, die häufig von Benutzern geändert wird arbeiten, können Datenbankobjekte Wenn des Entwurfs andere Datenbankobjekte Änderungen funktioniert nicht mehr. Eine Möglichkeit besteht darin, die diese Funktion aufgeführt ist, wenn der Name eines Objekts geändert wird, aber diese Änderung nicht entsprechenden Änderungen an Objekten begleitet wird, die das ursprüngliche Objekt abhängig sind.

Wenn Sie beispielsweise eine Abfrage erstellen, die auf der Tabelle "Kunden" basiert, und der Name der Tabelle später in "Kunde" geändert wird, funktioniert Ihre Abfrage aufgrund der Namensänderung nicht mehr. Dies ist das einzige Problem bei der Abfrage. Nach der Korrektur des Tabellennamens im Abfrageentwurf funktioniert die Abfrage wieder einwandfrei.

Die Funktion Objektnamenautokorrektur kann Namensänderungen für Sie, und Sie können die Namen von Formularen, Berichten, Tabellen, Abfragen, Feldern oder Steuerelementen wie Textfeldern automatisch korrigieren.

"Objektnamenautokorrektur" und Informationen zu Abhängigkeiten von Objekten

Objektnamenautokorrektur erstellt Namenszuordnungen mit Objektabhängigkeitsinformationen für Tabellen, Abfragen, Formulare und Berichte. Mithilfe dieser Zuordnungen können Sie im Aufgabenbereich Objektabhängigkeit die Liste mit den Objekten anzeigen, die von einer ausgewählten Tabelle oder einem Formular abhängig sind, und auch die Objekte anzeigen, von denen die Tabelle oder das Formular abhängig ist. Die Namenszuordnung eines Objekts wird bei jedem Speichern und Schließen des Objekts aktualisiert.

Hinweis: Standardmäßig ist Namensänderung nachverfolgen nicht in Datenbanken aktiviert, die erstellt werden, mithilfe von älteren Versionen von Access, auch nachdem Sie diese Datenbanken in einem neueren Datenbank-Dateiformat konvertieren. Sie können jedoch Namensänderung nachverfolgen, nachdem Sie das neuere Format solche Datenbanken konvertieren aktivieren.

Gründe für das Verzichten auf "Objektnamenautokorrektur"

Verwenden Sie Objektnamenautokorrektur in folgenden Situationen nicht:

  • Ihr Datenbankentwurf ändert sich nicht. Wenn sich der Entwurf Ihrer Datenbank nicht ändert, können Sie die Systemleistung durch Deaktivieren von Objektnamenautokorrektur verbessern.

  • Sie möchten die Datenbankdatei verkleinern und sind bereit, Objektnamenänderungen manuell zu verwalten. Wenn Objektnamenautokorrektur für eine Datenbank aktiviert ist, stellen Sie ggf. eine Vergrößerung der Datenbank fest. Diese Vergrößerung ist auf die Namenszuordnungen zurückzuführen, die Objektnamenautokorrektur bei Aktivierung erzeugt. Bei Deaktivierung von Objektnamenautokorrektur werden diese Namenszuordnungen entfernt, wodurch die Datenbank kleiner wird.

Dinge, die "Objektnamenautokorrektur" nicht korrigiert

Objektnamenautokorrektur korrigiert nicht Folgendes:

  • Änderungen an Formular-, Berichts- und Steuerelementnamen werden nicht nachverfolgt.

  • Tabellen-, Abfrage- oder Feldnamen in Makros oder Code werden nicht korrigiert.

Funktionsweise von "Objektnamenautokorrektur"

Objektnamenautokorrektur bietet drei Optionen: Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen, Objektnamenautokorrektur ausführen und Änderungen für Objektnamenautokorrektur protokollieren. Die beiden letzten Optionen hängen davon ab, ob die vorherige Option aktiviert ist.

Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen

Wenn Sie Objektnamenautokorrektur nachverfolgen Namensänderungen für eine Datenbank aktivieren, führt Access Folgendes aus:

  1. Access versucht, einen exklusiven Zugriff auf die Datenbank zu erhalten.

  2. Access sucht nach geöffneten Objekten.

  3. Access fordert zur Eingabe auf und schließt geöffnete Objekte.

  4. Access aktualisiert Namenszuordnungen durch Öffnen, Speichern und Schließen aller Tabellen, Abfragen, Formulare und Berichte.

  5. Access versetzt die Datenbank in den Zustand zurück, in dem sie sich vor dem Wechsel in den exklusiven Modus befand.

Unterbrochene Namenszuordnung

Das Erstellen von Namenszuordnungen kann einige Minuten dauern. Zum Abbrechen dieses Schritts können Sie die ESC-TASTE drücken. Die Namenszuordnungen einiger Objekte sind dann jedoch nicht mehr auf dem neuesten Stand, sodass Sie die Abhängigkeitsinformationen für diese Objekte erst anzeigen können, nachdem die Namenszuordnungen aktualisiert wurden.

Hinweis: Wenn Sie Access (durch Drücken der ESC-TASTE) bei der Aktualisierung von Namenszuordnungen unterbrechen, deaktiviert Access nicht die Option Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen. Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen bleibt ausgewählt, obgleich nicht alle Namenszuordnungen aktualisiert wurden. Gehen Sie zum Neustarten der Aktualisierung von Namenszuordnungen so vor:

  1. Klicken Sie im Menüband auf Datei > Optionen, um das Dialogfeld Access-Optionen zu öffnen.

  2. Klicken Sie links im Dialogfeld Access-Optionen auf Aktuelle Datenbank.

  3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen, und klicken Sie dann auf OK. Access warnt Sie, dass alle geöffneten Datenbankobjekte geschlossen werden müssen, damit diese Änderung wirksam werden kann.

  4. Schließen Sie die Datenbank, und öffnen Sie sie erneut.

  5. Öffnen Sie erneut das Dialogfeld Access-Optionen, aktivieren Sie unter der Kategorie Aktuelle Datenbank das Kontrollkästchen Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen, und klicken Sie auf OK.

Zum manuellen Aktualisieren einer Namenszuordnung eines bestimmten Objekts müssen Sie das Objekt in der Entwurfsansicht öffnen und anschließend speichern.

Was geschieht, wenn Sie Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen deaktivieren?

Wenn Sie Objektnamenautokorrektur in nicht mehr nachverfolgt Namensänderungen deaktivieren, führt Access Folgendes aus:

  1. Access versucht, einen exklusiven Zugriff auf die Datenbank zu erhalten.

  2. Access sucht nach geöffneten Objekten.

  3. Access fordert zur Eingabe auf und schließt geöffnete Objekte.

  4. Access entfernt Namenszuordnungen von allen Tabellen, Abfragen, Formulare und Berichten.

  5. Access versetzt die Datenbank in den Zustand zurück, in dem sie sich vor dem Wechsel in den exklusiven Modus befand.

Wenn Access die Vorgehensweise zum Nachverfolgen von Änderungen und Entfernung nicht abgeschlossen wird, werden der Fehler in der Tabelle Namen abschließt protokolliert.

Ausführen der Objektnamenautokorrektur

Sie müssen zuerst die Option Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen aktivieren, bevor Sie die Option Objektnamenautokorrektur ausführen aktivieren können.

Wenn die Option Objektnamenautokorrektur ausführen aktiviert ist, verwendet Access die Namenszuordnungen zum Bestimmen, ob sich eine Namensänderung auf andere Datenbankobjekte auswirkt, und korrigiert anschließend den geänderten Namen an den Stellen, an denen er in diesen Objekten vorkommt.

Protokollieren von Änderungen für "Objektnamenautokorrektur"

Sie müssen zuerst die Option Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen und anschließend die Option Objektnamenautokorrektur ausführen aktivieren, bevor Sie das Kontrollkästchen Änderungen für Objektnamenautokorrektur protokollieren aktivieren können.

Ist Änderungen für Objektnamenautokorrektur protokollieren aktiviert, verfolgt Access die aufgrund von Objektnamensänderungen erfolgten Korrekturen nach. Alle Korrekturen werden als Einträge in der Tabelle Objektnamen-Autokorrekturprotokoll angezeigt.

Aktivieren und Deaktivieren von Optionen für Objektnamenautokorrektur

Im Dialogfeld Access-Optionen können alle drei Optionen für Objektnamenautokorrektur aktiviert werden, die ausschließlich für die aktuelle Datenbank gelten.

  1. Klicken Sie im Menüband auf Datei > Optionen, um das Dialogfeld Access-Optionen zu öffnen.

  2. Klicken Sie links im Dialogfeld Access-Optionen auf Aktuelle Datenbank.

  3. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie unter Optionen für Objektnamenautokorrektur die gewünschten Optionen:

    • Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen    Bei Auswahl dieser Option verfolgt Access Änderungen von Objektnamen in der Datenbank nach. Die entsprechenden Informationen werden in Namenszuordnungen gespeichert. Bei erstmaliger Aktivierung dieser Option erstellt Access eine Namenszuordnung für alle vorhandenen Datenbankobjekte. Solange diese Option ausgewählt ist, bleibt die Namenszuordnung aktuell. Namenszuordnungen dienen zum Korrigieren von Fehlern, die durch Umbenennungen verursacht werden, und zum Generieren von Informationen zu Objektabhängigkeiten. Auf Namenszuordnungen ist kein direkter Zugriff möglich.

      Sie müssen diese Option aktivieren, bevor Sie andere Optionen für die Objektnamenautokorrektur auswählen können.

      Hinweis: Durch Aktivieren dieser Option werden Namensänderungen nicht automatisch korrigiert, sondern nur Namenszuordnungen erstellt, die für künftige Korrekturen verwendet werden.

    • Objektnamenautokorrektur ausführen    Bei Auswahl dieser Option korrigiert Access erfolgende Namensänderungen automatisch. Diese Option kann nur aktiviert werden, wenn Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen bereits ausgewählt ist. Für die Objektnamenautokorrektur verwendet Access die Namenszuordnungen, die erstellt wurden, als Informationen zu Objektnamenautokorrektur nachverfolgen aktiviert wurde.

      Sie müssen diese Option aktivieren, bevor Änderungen für Objektnamenautokorrektur protokollieren ausgewählt werden kann.

    • Änderungen für Objektnamenautokorrektur protokollieren Access führt ein Protokoll aller Korrekturen, die von Objektnamenautokorrektur durchgeführt werden. Alle Korrekturen werden als Einträge in der Tabelle Objektnamen-Autokorrekturprotokoll angezeigt.

Seitenanfang

Siehe auch

Mit der finden Sie unter Beziehung Objekte Objektabhängigkeiten (Bereich)

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×