Fehler "Nicht lizenziertes Produkt" und Aktivierungsfehler in Office

Wenn die Office-Aktivierung fehlschlägt, wird in der Titelleiste Ihrer Office-Apps Nicht lizenziertes Produkt oder Nicht kommerzielle Verwendung/Nicht lizenziertes Produkt angezeigt. Um alle Features von Office wiederherzustellen, müssen Sie das Problem beheben, das zum Fehlschlagen der Aktivierung geführt hat.

Schritt 1: Anmelden mit dem richtigen Konto

Wenn Sie von Office zur Anmeldung aufgefordert werden, geben Sie das Konto an, das Sie zum Kauf von Office verwendet haben. Wenn Sie die falsche Adresse verwenden, wird "Es wurden keine Office-Produkte gefunden" angezeigt.

Aktion: Melden Sie sich bei Office an

Schritt 2: Überprüfen, ob mehrere Kopien von Office installiert sind

Möglicherweise sind Sie sich nicht bewusst, dass mehrere Kopien installiert sind. Existieren zwei Installationen, kann dies zu Aktivierungskonflikten führen.

Aktion: Überprüfen Sie, ob mehrere Kopien von Office installiert sind

Schritt 3: Überprüfen des Status Ihres Abonnements

Wenn Ihr Abonnement abgelaufen ist, wird "Es wurden keine Office-Produkte gefunden" angezeigt. Verlängern Sie Ihr Abonnement, um Office 365 zu verwenden.

Aktion: Überprüfen Sie den Status Ihres Abonnements

Schritt 4: Behandeln von Fehlern bei der Aktivierung

Wenn sich Office immer noch nicht aktivieren lässt, wählen Sie Ihre Office-Version für weitere Hilfe zur Problembehandlung aus.

Office 365

Office 2019 und Office 2016

Office 2013

Schritt 1: Anmelden mit dem richtigen Konto

Versuchen Sie die Anmeldung mit allen Ihren privaten E-Mail-Adressen, für den Fall, dass Sie Office unter einer anderen E-Mail-Adresse gekauft haben. Wenn Sie bei der Arbeit oder in einer Schule sind, müssen Sie sich möglicherweise mit Ihrem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto anstelle Ihres privaten E-Mail-Kontos anmelden.

Um zu überprüfen, ob Ihr Microsoft-Konto mit Office verknüpft ist, melden Sie sich bei Dienste und Abonnements an. Ihr Office-Produkt oder Office 365-Abonnement sollte dort aufgelistet sein. Wenn dies nicht der Fall ist, funktioniert Ihre E-Mail-Adresse nicht für die Anmeldung bei Office.

Schritt 2: Überprüfen, ob mehrere Kopien von Office installiert sind

Die Aktivierung kann fehlschlagen, wenn Sie mehrere Kopien von Office installiert haben. Deinstallieren Sie alle Versionen von Office, die Sie nicht verwenden, bevor Sie die Problembehandlung fortsetzen.

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung mithilfe der nachstehenden Schritte für Ihr Betriebssystem.

    • Windows 10 Geben Sie auf der Windows 10-Taskleiste Systemsteuerung in das Feld Zur Suche Text hier eingeben ein, wählen Sie Systemsteuerung in der Liste der Suchergebnisse und dann Programme und Funktionen aus.

    • Windows 8.1 oder 8 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start Windows-Schaltfläche "Start" in Windows 8 und Windows 10 (unten links in der Ecke), wählen Sie Systemsteuerung und dann Programme und Funktionen aus.

    • Windows 7 Klicken Sie auf Start > Systemsteuerung > Programm deinstallieren.

  2. Geben Sie unter Programme und Funktionen im Feld Programme und Funktionen durchsuchen (oben rechts in der Ecke) das Wort Office ein.

    Möglicherweise werden mehrere installierte Versionen angezeigt, z. B.:

    Zwei installierte Kopien von Office in der Systemsteuerung

    Wenn mehr als eine Version angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Version, die Sie nicht verwenden, und wählen Sie Deinstallieren aus.

    Wenn nur eine Version aufgeführt ist, können Sie mit Schritt 3: Überprüfen des Status Ihres Office 365-Abonnements fortfahren

  3. Wenn die Deinstallation abgeschlossen ist, starten Sie den Computer neu.

  4. Öffnen Sie eine Office-App, und melden Sie sich an, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

  5. Wenn sich Office immer noch nicht aktivieren lässt, versuchen Sie, die verbleibende Office-Installation durch eine Onlinereparatur entsprechend der Beschreibung unter Reparieren einer Office-Anwendung zu reparieren. Wenn die Aktivierung immer noch nicht möglich ist, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 3: Überprüfen des Status Ihres Office 365-Abonnements

Wenn Sie über ein Office 365 Home-Abonnement verfügen, stellen Sie sicher, dass dieses noch aktiv ist, bzw. verlängern Sie das Abonnement, falls erforderlich.

Wenn Sie nicht über Office 365 verfügen, können Sie mit Schritt 4: Behandeln von Fehlern bei der Aktivierung von Office fortfahren.

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Wechseln Sie zu Ihrer Seite Dienste und Abonnements.

  3. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie Anmelden aus, und geben Sie die E-Mail-Adresse und das Kennwort des Microsoft-Kontos an, das mit Ihrem Office 365-Abonnement verknüpft ist.

  4. Überprüfen Sie die Details unter der Überschrift Abonnements oder Gekündigte Abonnements.

    Office 365-Abonnement, das abgelaufen ist
  5. Wenn Ihr Abonnement abgelaufen ist, können Sie es verlängern, indem Sie die Schritte unter Verlängern von Office 365 Home ausführen.

  6. Nachdem Sie Ihr Abonnement verlängert haben, können Sie Ihre Office-Apps ggf. neu starten. Wenn Office sich immer noch nicht aktivieren lässt, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 4: Behandeln von Fehlern bei der Aktivierung von Office

Wählen Sie Ihre Version von Office aus, um Schritte zur Problembehandlung anzuzeigen:

Office 365

Office 2019 und Office 2016

Office 2013

Office 365: Verwenden des Support- und Wiederherstellungs-Assistenten für Office 365

Die App Support- und Wiederherstellungs-Assistent wird auf Windows-PCs ausgeführt und kann Ihnen beim Identifizieren und Beheben von Aktivierungsproblemen bei Office 365 helfen.

  1. Wählen Sie unten die Schaltfläche Herunterladen aus.

    Wählen Sie diese Schaltfläche aus, um den Support- und Wiederherstellungs-Assistenten von Office 365 herunterzuladen
  2. Wählen Sie Ihren Browser aus der Dropdown-Liste aus, um Informationen zum Speichern und anschließenden Starten des Support- und Wiederherstellungs-Assistenten für Office 365 anzuzeigen.

    1. Wählen Sie unten im Browserfenster Speichern aus.

    2. Wählen Sie im nächsten Feld mit der Angabe, dass der Download von "SetupProd.exe" abgeschlossen ist, die Option Öffnen aus.

    1. Wählen Sie unten im Browserfenster Öffnen aus, um die Datei SetupProd.exe zu öffnen.

      Wenn die Datei nicht automatisch geöffnet wird, wählen Sie Speichern > Ordner öffnen aus, und doppelklicken Sie auf die Datei (der Name sollte mit "SetupProd.exe" beginnen).

    1. Wählen Sie unten links die Datei SetupProd.exe und in der Dropdownliste die Option In Ordner anzeigen aus.

      Doppelklicken Sie auf den Download, SetupProd.exe.

    1. Wählen Sie Datei speichern und dann OK aus.

      Wählen Sie oben rechts im Browserfenster Alle Downloads anzeigen aus. Wählen Sie in der Bibliothek Downloads > SetupProd.exe und dann das Ordnersymbol aus. Doppelklicken Sie auf SetupProd.exe.

  3. Der Support- und Wiederherstellungs-Assistent für Office 365 wird geöffnet. Wählen Sie Office und dann Weiter aus.

    Zeigt die hervorgehobene Option "Office" im Support- und Wiederherstellungs-Assistenten an
  4. Wählen Sie Ich habe Office installiert, kann es aber nicht aktivieren und dann Weiter aus.

    Zeigt die Option "Office-Aktivierung" im Support- und Wiederherstellungs-Assistenten an
  5. Folgen Sie den Anweisungen, um das Problem mit Ihrer Office-Aktivierung zu beheben.

Wenn sich Office nach dem Ausführen des Support- und Wiederherstellungs-Assistenten immer noch nicht aktivieren lässt, können Sie den Fehler "Nicht lizenziertes Produkt" selbst beheben.

Office 2019 und Office 2016: Aktivierungsproblembehandlung verwenden (Office-Produkte ohne Abonnement)

Die Aktivierungsproblembehandlung wird auf Windows-PCs ausgeführt. Mit ihr können Aktivierungsfehler für Office Home und Student, Office Home und Business, Office Professional und einzelne Office-Apps wie Visio, Project, Word und Outlook behoben werden.

  1. Wählen Sie unten die Schaltfläche Herunterladen aus.

    Wählen Sie diese Schaltfläche aus, um die Aktivierungsproblembehandlung herunterzuladen.
  2. Wählen Sie Ihren Browser in der Dropdownliste aus, wenn Sie wissen möchten, wie Sie die Problembehandlung speichern und dann starten können.

    1. Wählen Sie unten im Browserfenster Speichern aus.

    2. Wählen Sie im nächsten Feld mit der Angabe, dass der Download von "officeact.diagcab" abgeschlossen ist, die Option Öffnen aus.

    3. Die Aktivierungsproblembehandlung wird gestartet. Wählen Sie Weiter aus, und folgen Sie den Anweisungen.

    1. Wählen Sie unten im Browserfenster Öffnen aus, um die Datei officeact.diagcab zu öffnen.

      Wenn die Datei nicht automatisch geöffnet wird, wählen Sie Speichern > Ordner öffnen aus, und doppelklicken Sie auf die Datei (der Name sollte mit "officeact.diagcab" beginnen), um das Tool für einfache Fehlerkorrekturen auszuführen.

    2. Die Aktivierungsproblembehandlung wird gestartet. Wählen Sie Weiter aus, und folgen Sie den Anweisungen.

    1. Wählen Sie unten links die Datei officeact.diagcab und in der Dropdownliste die Option In Ordner anzeigen aus.

      Doppelklicken Sie auf den Download, officeact.diagcab, um das Tool für einfache Fehlerkorrekturen auszuführen.

    2. Die Aktivierungsproblembehandlung wird gestartet. Wählen Sie Weiter aus, und folgen Sie den Anweisungen.

    1. Wählen Sie Datei speichern und dann OK aus.

      Wählen Sie oben rechts im Browserfenster Alle Downloads anzeigen aus. Wählen Sie in der Bibliothek Downloads > officeact.diagcab und dann das Ordnersymbol aus. Doppelklicken Sie auf die Datei officeact.diagcab.

    2. Die Aktivierungsproblembehandlung wird gestartet. Wählen Sie Weiter aus, und folgen Sie den Anweisungen.

Wenn sich Office nach dem Ausführen der Aktivierungsproblembehandlung immer noch nicht aktivieren lässt, können Sie den Fehler "Nicht lizenziertes Produkt" selbst beheben.

Fehler vom Typ "Nicht lizenziertes Produkt" selber beheben

Wenn Sie die vorherigen Problembehandlungsschritte ausprobiert haben, Office aber immer noch nicht lizenziert ist, können Sie Fehlern bei der Aktivierung selbst behandeln.

Überprüfen der Datums-, Uhrzeit- und Zeitzoneneinstellungen Ihres Computers

Wenn diese Einstellungen nicht ordnungsgemäß sind, treten bei der Aktivierung von Office ggf. Fehler auf. Führen Sie die nachstehenden Schritte für Ihr Betriebssystem aus.

Windows 10

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Wählen Sie rechts unten auf dem Bildschirm das Datum oder die Uhrzeit aus.

  3. Wählen Sie Datums- und Uhrzeiteinstellungen aus.

  4. Wählen Sie Uhrzeit automatisch festlegen und, falls angezeigt, Zeitzone automatisch festlegen aus. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, die Zeitzone automatisch festzulegen, stellen Sie sicher, dass Ihre lokale Zeitzone in Zeitzone angezeigt wird.

  5. Starten Sie eine beliebige Office-App neu.

Windows 8 oder Windows 8.1

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Wählen Sie rechts unten auf dem Bildschirm das Datum oder die Uhrzeit aus.

  3. Wählen Sie Datums- und Uhrzeiteinstellungen ändern aus.

  4. Wenn das Datum oder Uhrzeit falsch ist, wählen Sie Datum und Uhrzeit ändern aus, und korrigieren Sie die Datum- und Uhrzeiteinstellungen.

  5. Wenn die Zeitzone falsch ist, wählen Sie Zeitzone ändern und dann die lokale Zeitzone aus.

  6. Starten Sie eine beliebige Office-App neu.

Windows 7

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Wählen Sie rechts unten auf dem Bildschirm das Datum oder die Uhrzeit aus.

  3. Wählen Sie Datums- und Uhrzeiteinstellungen ändern aus.

  4. Wenn das Datum oder Uhrzeit falsch ist, wählen Sie Datum und Uhrzeit ändern aus, und korrigieren Sie die Datum- und Uhrzeiteinstellungen.

  5. Wenn die Zeitzone falsch ist, wählen Sie Zeitzone ändern und dann die lokale Zeitzone aus.

  6. Starten Sie eine beliebige Office-App neu.

Tipp: Unter Windows 7 können Sie Ihre Computeruhr mit einem Zeitserver im Internet synchronisieren, damit die Computeruhr auf dem neuesten Stand ist. Wählen Sie dazu das Datum oder Uhrzeit rechts unten auf dem Bildschirm und dann Datum- und Uhrzeiteinstellungen ändern aus. Wählen Sie die Registerkarte Internetzeit > Einstellungen ändern > Mit einem Internetzeitserver synchronisieren > Jetzt aktualisieren aus.

Ausführen von Office als Administrator

Die Ausführung von Office als Administrator kann helfen, Berechtigungsprobleme zu beheben, die ggf. die Office-Aktivierung verhindern. Führen Sie die nachstehenden Schritte für Ihr Betriebssystem aus.

Windows 10

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Klicken Sie in der unteren linken Ecke des Bildschirms auf die Schaltfläche Start.

  3. Geben Sie einen Anwendungsnamen ein, z. B. Word. Das Word-Programmsymbol wird in den Suchergebnissen angezeigt.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Word-Symbol, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  5. Wählen Sie Ja aus, um die Ausführung von Office als Administrator zuzulassen.

Windows 8.1

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Unter Windows 8.1 klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start in der unteren linken Ecke des Bildschirms, und wählen Sie dann Suchen aus.

  3. Geben Sie einen Anwendungsnamen ein, z. B. Word. Das Word-Programmsymbol wird in den Suchergebnissen angezeigt.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Word-Symbol, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  5. Wählen Sie Ja aus, um die Ausführung von Office als Administrator zuzulassen.

Windows 8

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Unter Windows 8 bewegen Sie den Mauszeiger in die rechte obere Ecke des Bildschirms, um die Charmsleiste zu öffnen, und klicken dann auf das Symbol Suchen.

  3. Geben Sie einen Anwendungsnamen ein, z. B. Word. Das Word-Programmsymbol wird in den Suchergebnissen angezeigt.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Word-Symbol, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  5. Wählen Sie Ja aus, um die Ausführung von Office als Administrator zuzulassen.

Windows 7

  1. Schließen Sie alle Office-Apps.

  2. Klicken Sie in der unteren linken Ecke des Bildschirms auf die Schaltfläche Start.

  3. Geben Sie in das Feld Programme/Dateien durchsuchen einen Anwendungsnamen ein, z. B. Word. Das Word-Programmsymbol wird in den Suchergebnissen angezeigt.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Excel-Symbol, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

  5. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, wählen Sie Ja aus, um die Ausführung von Office als Administrator zuzulassen.

Aktualisieren von Office

Die neuesten Office-Updates enthalten möglicherweise Korrekturen für Aktivierungsprobleme. Informationen zum Aktualisieren von Office finden Sie unter Installieren von Office-Updates.

Beheben von Office-Lizenzierungsproblemen (gilt nur für Office 2013)

Wenn Sie alle anderen Lösungen ausprobiert haben, aber weiterhin zur Aktivierung von Office 2013 aufgefordert werden, deinstallieren Sie den Product Key, und melden Sie sich dann an, um Office zu aktivieren.

  1. Wählen Sie dieses Tool für einfache Fehlerkorrekturen aus, um Ihren Product Key in Office 2013 zu deinstallieren.

    Schaltfläche zum Herunterladen einer einfachen Fehlerkorrektur, die darauf hinweist, dass eine automatisierte Fehlerkorrektur verfügbar ist

  2. Wählen Sie unten im Browser Öffnen aus.

    Klicken Sie auf "Öffnen".

  3. Nachdem das Tool für einfache Fehlerkorrekturen ausgeführt wurde, öffnen Sie eine beliebige Office-Anwendung wie Word oder Excel.

  4. Melden Sie sich bei Aufforderung mit der E-Mail-Adresse und dem Kennwort an, die Office zugeordnet sind.

Überprüfen Ihrer Firewall

Wenn Sie eine Firewall von einem anderen Hersteller verwenden, besuchen Sie die Website dieses Herstellers, um sich darüber zu informieren, wie Sie die Firewall vorübergehend deaktivieren können. Anweisungen für die Windows-Firewall finden Sie nachstehend.

Windows 10

Windows 8.1 und 7

Überprüfen Ihrer Antivirensoftware

Informationen zum Deaktivieren Ihrer Antivirensoftware finden Sie auf der Website des Herstellers. Auch das Deinstallieren Ihrer Antivirensoftware hilft Ihnen möglicherweise. Vergessen Sie nicht, diese Software nach Abschluss der Office-Installation erneut zu installieren, und wenn Sie sie deaktiviert hatten, aktivieren Sie sie wieder.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Antivirensoftware Sie verwenden, wechseln Sie mithilfe der folgenden Anweisungen zur Systemsteuerung, um den Namen ihrer Antivirensoftware zu ermitteln.

Tipp: Windows 10 wird standardmäßig mit Antivirensoftware geliefert, Windows Defender. Wenn Sie feststellen, dass Sie diese Software verwenden, wählen Sie die Schaltfläche Start > Einstellungen > Update und Sicherheit aus, und wählen Sie dann links Windows Defender aus. Schieben Sie den Schalter auf Aus. Vergessen Sie nicht, ihn wieder auf Ein zu schieben.

  1. Geben Sie imStartmenü Windows-Schaltfläche "Start" in Windows 8 und Windows 10 Systemsteuerung in das Suchfeld ein, und wählen Sie aus den Ergebnissen Systemsteuerung aus.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie in der Ansicht Kategorie zunächst System und Sicherheit und dann Sicherheit und Wartung aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

    • Wählen Sie in der Ansicht Große Symbole oder Kleine Symbole den Eintrag Sicherheit und Wartung aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

Wenn Windows Ihre Antivirensoftware erkennen kann, wird sie unter Virenschutz aufgelistet.

  1. Wechseln Sie zur Systemsteuerung, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Startschaltfläche  Windows-Schaltfläche "Start" in Windows 8 und Windows 10 (unten links) klicken und dann Systemsteuerung auswählen.

    Liste der Optionen und Befehle, die nach dem Drücken von WINDOWS-TASTE+X angezeigt wird

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie in der Ansicht Kategorie zunächst System und Sicherheit > Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

    • Wählen Sie in der Ansicht Große Symbole oder Kleine Symbole das Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

Wenn Windows Ihre Antivirensoftware erkennen kann, wird sie unter Virenschutz aufgelistet.

  1. Wechseln Sie zur Systemsteuerung, indem Sie die Startschaltfläche  Schaltfläche "Start" in Windows 7 (unten links) und dann Systemsteuerung auswählen.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie in der Ansicht Kategorie zunächst System und Sicherheit und dann Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

    • Wählen Sie in der Ansicht Große Symbole oder Kleine Symbole das Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

Wenn Windows Ihre Antivirensoftware erkennen kann, wird sie unter Virenschutz aufgelistet.

Überprüfen Ihrer Proxyeinstellungen

Wenn Sie Ihr Gerät sowohl zu Hause als auch beruflich benutzen, empfiehlt es sich, vor der Installation von Office die Proxyeinstellungen in Microsoft Edge oder Internet Explorer zu deaktivieren. Wenn Sie einen anderen Browser verwenden, suchen Sie in der zugehörigen Hilfe nach Informationen zum Deaktivieren der Proxyeinstellungen.

Microsoft Edge

  1. Klicken Sie auf die Startschaltfläche  Windows-Schaltfläche "Start" in Windows 8 und Windows 10 (unten links), und wählen Sie Einstellungen aus.

  2. Wählen Sie Netzwerk und Internet aus, scrollen Sie links zum Ende der Auswahlmöglichkeiten, und klicken Sie auf Proxy.

  3. Lassen Sie in Automatische Proxyeinrichtung die Einstellungen automatisch erkennen, oder verwenden Sie ein Einrichtungsskript, indem Sie den Schalter auf Ein oder Aus stellen.

  4. Unter Manuelle Proxyeinrichtung können Sie sich für die Verwendung eines Proxyservers entscheiden. Diese Einstellung ist im Allgemeinen deaktiviert, wenn Sie den Schalter jedoch auf Ein stellen, sollten Sie danach unbedingt auf Speichern klicken. Wenn die Einstellung standardmäßig deaktiviert war, bevor Sie sie aktiviert haben, stellen Sie den Schalter unbedingt wieder auf Aus, wenn Sie fertig sind.

Internet Explorer 7, 8, 9, 10 oder 11

  1. Klicken Sie in Internet Explorer auf Extras (obere rechte Ecke) > Internetoptionen.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindungen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche LAN-Einstellungen.

  3. Deaktivieren Sie unter „Proxyserver“ die Option „Proxyserver für LAN verwenden (diese Einstellungen gelten nicht für VPN- oder Einwählverbindungen)“.

  4. Klicken Sie auf OK und Übernehmen, um die Änderungen zu speichern. Starten Sie den Computer neu.

Hinweis: Möglicherweise gibt es weitere Proxyeinstellungen, die Sie umgehen müssen. Falls das nicht funktioniert und Sie Office im Büro oder in der Schule/Hochschule installieren, bitten Sie Ihre IT-Abteilung um weitere Informationen. IT-Administratoren lesen bitte unter Office 365-URLs und -IP-Adressbereiche nach.

Benötigen Sie weitere Hilfe? Kontaktieren Sie den Support.

Wenn Sie alles in diesem Artikel versucht haben, aber dennoch weitere Hilfe benötigen, können Sie den Office-Support kontaktieren.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×