Erstellen eines UML-Aktivitätsdiagramms

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Aktivitätsdiagramm mit Details zu den internen Aktionszuständen, die ein Objekt in seiner Lebensdauer unterschreitet

Legende 1 Der Anfangszustand ist der Zustand eines Objekts, bevor alle Ereignisse im Diagramm darauf gewirkt haben.

Schaltflächensymbol Ein Aktionszustand ist ein Zustand, der eine abgeschlossene Aktivität darstellt.

Legende 3 Ein Übergang von einem Aktionszustand tritt auf, wenn die interne Aktion des Aktionszustands abgeschlossen ist.

Schritt 4 Verwenden Sie einen Join-Übergang, um gleichzeitige Aktivitäten anzugeben, die abgeschlossen werden müssen, bevor die nächste Aktivität auftreten kann.

Legende 5 Doppelklicken Sie auf Übergänge aus Aktionszuständen, um Sie mit Wächter-Bedingungen und Aktions Ausdrücken zu beschriften.

Legende 6 Verwenden Sie einen Gabel Übergang, um Aktivitäten anzuzeigen, die parallel auftreten können.

Beschriftung 7 Der endgültige Zustand stellt den Abschluss der Aktivität in der Situation dar, die das Diagramm darstellt.

  1. Öffnen Sie Visio, wählen Sie Vorlagenaus, und wählen Sie dann Software und Datenbankaus.

  2. Wählen Sie UML-Aktivitätaus, und klicken Sie dann auf Erstellen.

    Sie können jetzt Verantwortlichkeitsbereichen einfügen und das Aktivitäts Steuerelement im Diagramm erstellen.

  3. Wenn Sie die Verantwortlichkeit im Aktivitätsdiagramm angeben möchten, ziehen Sie für jede zu repräsentierende Klasse, Person oder Organisationseinheit ein Verantwortlichkeitsbereich-Shape auf das Zeichenblatt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

    1. Ziehen Sie ein Shape Verantwortlichkeitsbereich auf das Zeichenblatt.

    2. Doppelklicken Sie auf jedes Etikett auf dem Shape, um den Standardnamen zu ändern.

    3. Wiederholen Sie die Schritte a und b, bis Sie alle benötigten Partitionen oder Organisationseinheiten hinzugefügt haben.

    4. Ziehen Sie die Seitenauswahl Ziehpunkte auf den Swimlane-Shapes, um die Bahnen in der gewünschten Größe zu gestalten.

  4. Verwenden Sie die Shapes für anfänglichen Knoten und letzte Knoten , um anfängliche und endgültige Pseudo Zustände darzustellen.

  5. Ziehen Sie das Aktions -Shape für jede Aktion oder jeden aktivitätszustand, den Sie darstellen möchten.

  6. Verwenden Sie die Guard-Bedingung wie das Entscheidungs-Shape, um einen möglichen Übergang von einem Aktionszustand anzugeben.

  7. Verwenden Sie die komplexen Übergangs-Shapes, den Verzweigungs Knoten oder den Join-Knoten, um die Verzweigung eines Aktionszustands in mehrere parallele Zustände darzustellen, oder die Synchronisierung mehrerer Aktionszustände in einem Zustand.

  8. Speichern Sie das Diagramm.

  1. Öffnen Sie das UML-Modelldiagramm, das das UML-Element enthält, für das Sie ein Aktivitätsdiagramm erstellen möchten.

  2. Klicken Sie in der Strukturansicht mit der rechten Maustaste auf das Symbol für das Paket, das Teilsystem, die Klasse, den Vorgang oder den Anwendungsfall in dem/der ein Aktivitätsdiagramm erstellt werden soll. Zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf Aktivitätsdiagramm.

    Es wird ein leeres Zeichenblatt angezeigt, und die Schablone UML-Aktivität wird zur obersten Schablone. Im Arbeitsbereich wird "Aktivität" als Wasserzeichen angezeigt. Der Strukturansicht wird ein Symbol hinzugefügt, das das Diagramm darstellt.

    Hinweis: Wenn die Strukturansicht nicht angezeigt wird, zeigen Sie im Menü UML auf Ansicht, und klicken Sie dann auf Modell-Explorer.

  3. Wenn Sie die Verantwortlichkeit im Aktivitätsdiagramm angeben möchten, ziehen Sie für jede zu repräsentierende Klasse, Person oder Organisationseinheit ein Verantwortlichkeitsbereich-Shape auf das Zeichenblatt.

    Erstellen von Verantwortlichkeitsbereichen in einem Aktivitätsdiagramm

    1. Ziehen Sie in einem Aktivitätsdiagramm ein Verantwortlichkeitsbereich-Shape auf das Zeichenblatt.

    2. Doppelklicken Sie auf das Shape, um einen Namen und weitere Eigenschaftswerte hinzuzufügen.

    3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2, bis Sie alle erforderlichen Partitionen oder Organisationseinheiten hinzugefügt haben.

    4. Ziehen Sie die seitlichen Auswahlziehpunkte des Verantwortlichkeitsbereich-Shapes, um die gewünschte Größe für die Bereiche festzulegen.

    5. Ziehen Sie Shapes vom Typ Zustand, Aktionszustand, Zustandsobjekt und Signalbestätigung oder Signalsendung in die durch die Verantwortlichkeitsbereiche definierten Bereiche, und verbinden Sie diese mithilfe von Kontrollfluss- und Objektfluss-Shapes.

  4. Ziehen Sie ein Aktionszustand -oder Zustands -Shape auf das Zeichenblatt für jede Aktion oder jeden aktivitätszustand, den Sie darstellen möchten. Verwenden Sie die Shapes für den anfänglichEn Zustand und den endgültigen Zustand , um anfängliche und endgültige Pseudo Zustände darzustellen. Arbeiten mit Zustands-Shapes in UML-Zustands-und Aktivitätsdiagrammen

  5. Verbinden Sie Kontrollfluss-Shapes mit Zustand-Shapes, um den Wechsel von einem Zustand zu einem anderen zu kennzeichnen.

    Kennzeichnen des Kontrollflusses in einem Aktivitätsdiagramm

    1. Ziehen Sie in einem Aktivitätsdiagramm ein Kontrollfluss-Shape auf das Zeichenblatt.

    2. Kleben Sie den Endpunkt (ohne Pfeilspitze) des Kontrollfluss-Shapes an einen Verbindungspunkt  Verbindungspunkt (blaues X) des Aktionszustand- oder Zustand-Quell-Shapes.

    3. Kleben Sie den Endpunkt (mit Pfeilspitze) des Kontrollfluss-Shapes an einen Verbindungspunkt des Aktionszustand- oder Zustand-Ziel-Shapes.

    4. Doppelklicken Sie auf das Kontrollfluss-Shape, um eine Übergangszeichenfolge einschließlich eines Ereignisses, einer Wächterbedingung, eines Aktionsausdrucks und mehr hinzuzufügen.

  6. Verwenden Sie die komplexen Übergang-Shapes Übergang (Aufspaltung) oder Übergang (Zusammenführung), um die Aufspaltung eines Aktionszustands in mehrere parallele Zustände oder die Synchronisierung mehrerer Aktionszustände in einem Zustand darzustellen. Arbeiten mit Übergang-Shapes in UML-Zustands- und -Aktivitätsdiagrammen

  7. Wenn Sie Übergangszeichenfolgen durch Signalsymbole ersetzen möchten, stellen Sie die Signale mithilfe von Signalsendung- und Signalbestätigung-Shapes dar.

  8. Doppelklicken Sie auf ein beliebiges Shape, um das zugehörige Dialogfeld UML-Eigenschaften zu öffnen, in dem Sie einen Namen, eine Übergangszeichenfolge, eine Wächterbedingung, zurückgestellte Ereignisse und andere Eigenschaften hinzufügen können.

  9. Speichern Sie das Diagramm.

Ein Aktivitätsdiagramm ist ein Sonderfall eines Zustandsdiagramms, in dem alle Zustände Aktionszustände sind und der Fluss der Steuerung durch den Abschluss von Aktionen im Quellzustand ausgelöst wird.

Im Zusammenhang mit einer bestimmten Klasse oder einem Anwendungsfall beschreibt ein Aktivitätsdiagramm das interne Verhalten einer Methode. Verwenden Sie ein Aktivitätsdiagramm, um einen Fluss darzustellen, der durch intern generierte Aktionen gesteuert wird. Verwenden Sie ein Zustandsdiagramm, um einen Fluss als Reaktion auf externe Ereignisse darzustellen.

Aktivitätsdiagramme ermutigen Sie, parallele und gleichzeitige Aktivitäten zu bemerken und zu dokumentieren. Dadurch sind Sie hervorragende Tools zum Modellieren von Workflows, zum Analysieren von Anwendungsfällen und zum Umgang mit Multithread-Anwendungen.

Siehe auch

UML-Diagramme in Visio

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×