Einrichten einer benutzerdefinierten "nicht erneut" URLs Liste mit Links zu Office 365 VFZ sichere

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Mit Office 365 erweiterte Schutz (ATP) Ihrer Organisation kann haben einer benutzerdefinierten blockierte URLs, sodass beim Klicken Sie auf Personen Web (URLs) Adressen in e-Mail-Nachrichten oder bestimmte Office-Dokumente, diese wechseln zu diesen URLs verhindert. Ihre Organisation kann auch benutzerdefinierte "nicht erneut" Listen für bestimmte Gruppen in Ihrer Organisation haben. Eine Liste mit "nicht erneut" kann einige Personen URLs besuchen, die andernfalls VFZ sichereVerknüpfungen in Office 365 blockiert werden.

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie eine Liste der URLs angeben, die ausgeschlossen Scannen VFZ sichere Links und die folgenden wichtigen Punkte beachten müssen.

Hinweis: Die sichere VFZ-Links-Features sind nur verfügbar in Office 365 VFZ, die in Abonnements, wie etwa E5 für Office 365 Enterprise und Office 365 Education A5 und zum Zeitpunkt 30 April 2018, auch Microsoft 365 Businessenthalten ist. Wenn Ihre Organisation Office 365-Abonnement, die nicht in Office 365 VFZ enthalten ist enthält, können Sie potenziell VFZ als Add-on kaufen. Weitere Informationen finden Sie unter Office 365 erweiterte Bedrohung Schutz Beschreibung des Diensts.

Wichtigen Punkte beachten müssen

  • Alle URLs, die Sie in der Liste "nicht erneut" angeben, werden von VFZ sichere Links Scannen für den Empfänger, dass Sie angeben ausgeschlossen.

  • Wenn Sie eine Liste "nicht erneut" für eine sichere Links VFZ Richtlinie angeben möchten, können Sie bis zu drei Platzhalterzeichen Sternchen (*) einschließen. Platzhalter (*) werden bei Einträgen wie "contoso.com"als, die explizit nicht Präfixe oder Unterdomänen, beispielsweise http:// oder https://gehört. Dies bedeutet einen Eintrag wie "contoso.com"*contoso.com* für die Liste "nicht erneut" ähnlich ist.

    Die folgende Tabelle Listen Beispiele für was Sie eingeben können und wie diese Einträge Effekt haben.

    Beispieleintrag

    Auswirkung

    *contoso.com*

    Ermöglicht es bestimmten Empfängern, eine Domäne, eine Subdomäne und Pfade wie http://www.contoso.com, https://www.contoso.com, https://maps.contoso.com oder http://www.contoso.com/a aufrufen.

    http://contoso.com/a

    Ermöglicht es bestimmten Empfängern, eine Website wie http://contoso.com/a zu besuchen, jedoch keine unterordneten Pfade wie http://contoso.com/a/b.

    http://contoso.com/a*

    Ermöglicht es bestimmten Empfängern, eine Website wie http://contoso.com/a sowie unterordneten Pfade wie http://contoso.com/a/b zu besuchen.

  • Wenn Sie bereits über eine Liste der URLs in der Liste "nicht erneut" haben, stellen Sie sicher, überprüfen Sie die Liste und Hinzufügen von Platzhaltern je nach Bedarf. Beispielsweise weist die vorhandene Liste einen Eintrag wie http://contoso.com/a und Pfade wie http://contoso.com/a/b in die Richtlinie aufnehmen möchten, fügen Sie einen Platzhalter an Ihrem Eintrag, damit es http://contoso.com/a *aussieht.

  • Nehmen Sie einen Schrägstrich (/) nicht in die URLs, die Sie in der Liste "nicht erneut" angeben. Beispielsweise lieber als contoso.com/ in der Liste "nicht erneut" eingeben möchten, geben Sie contoso.com.

Einrichten einer "Nicht umschreiben"-Liste für bestimmte Gruppen

Schutz VFZ sichere Links verwendet mehrere Listen, einschließlich der Liste der blockierten URLs Ihrer Organisation und die Listen "nicht erneut" für Ausnahmen. Benötigen Sie die erforderlichen Berechtigungen in der Office 365-Sicherheit und Compliance Center zugewiesen benutzerdefinierte Listen "nicht erneut" einrichten, und Sie dazu beim Hinzufügen oder Bearbeiten von Richtlinien für sichere Links, die auf bestimmte Empfänger in Ihrer Organisation anwenden.

  1. Wechseln Sie zu https://protection.office.com/, und melden Sie sich mit Ihrem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto an.

  2. Im linken Navigationsbereich, klicken Sie unter Threatverwaltung > Richtlinie > Sichere Links.

  3. Wählen Sie im Abschnitt Richtlinien, die für bestimmte Empfänger gelten die Schaltfläche Neu aus (die Schaltfläche "Neu" ähnelt einem Pluszeichen (+)), um eine neue Richtlinie zu erstellen. (Alternativ können Sie eine vorhandene Richtlinie bearbeiten.)

    Wählen Sie "Neu" aus, um eine Richtlinie für sichere Links für bestimmte E-Mail-Empfänger hinzuzufügen.
  4. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für die Richtlinie an.

  5. Wählen Sie im Feld Geben Sie einen gültigen URL im Abschnitt Schreiben Sie die folgenden URLs nicht Geben Sie eine URL, und wählen Sie dann auf das Pluszeichen (+).

  6. Wählen Sie im Abschnitt Angewendet auf die Option Der Empfänger ist Mitglied von aus, und wählen Sie dann die Gruppen aus, die Sie in Ihre Richtlinie aufnehmen möchten. Wählen Sie Hinzufügen und dann OK aus.

  7. Wenn Sie mit dem Hinzufügen von URLs fertig sind, wählen Sie in der unteren rechten Ecke des Bildschirms Speichern aus.

Hinweis: Vergewissern Sie sich in Ihrer Organisation benutzerdefinierte Liste der blockierten URLs zu überprüfen. Finden Sie unter Einrichten eines benutzerdefinierten URLs Liste blockierter VFZ sichere Links verwenden.

Verwandte Themen

Office 365 erweiterte Schutz
VFZ sichere Links in Office 365
VFZ sichere Links Richtlinien in Office 365 einrichten
Einrichten eines benutzerdefinierten URLs Liste blockierter VFZ sichere Links verwenden

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×