Dialogfeld "Erweiterte Druckeinstellungen" in Publisher

Verwenden Sie diese Optionen in Publisher, um eine Vielzahl von Drucktools zu steuern, wie z. B. zum Einrichten Ihres Druckers mit einem Assistenten, sodass Sie Umschläge und zweiseitige Publikationen problemlos drucken können, zum separaten Drucken von Farbplatten und zum Einbinden von Druckermarken.

Registerkarte "Farbauszüge"

Ausgabe

Wählen Sie die Einstellungen aus, mit denen Sie festlegen, ob Sie einen Prüfdruck oder Farbauszüge drucken möchten, welche Druckplatten Sie drucken möchten und welche Auflösung Sie verwenden möchten.

Farben drucken als     Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um das Farbmodell anzugeben:

  • Zusammengesetzt RGB     Wählen Sie diese Option aus, um einen Prüfdruck zu drucken, dessen Farben durch das RGB-Farbmodell definiert sind. Dies ist die empfohlene Option für den Desktopdruck.

  • Zusammengesetzte Graustufen     Wählen Sie diese Option aus, um einen Prüfdruck zu drucken, dessen Farben als Graustufen definiert sind.

  • Zusammengesetzt CMYK     Wählen Sie diese Option aus, um einen Prüfdruck zu drucken, dessen Farben durch das CMYK-Farbmodell (Zyan-Magenta-Gelb-Schwarz) definiert sind.

    • Damit die CMYK-Option aktiviert werden kann, muss an Ihren Computer ein Farbdrucker vom Typ "PostScript-Ebene 2" oder ein aktuellerer Drucker angeschlossen sein.

    • Wenn Sie diese Option auswählen, im Dialogfeld Drucken aber keinen Farbdrucker ausgewählt haben, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie daran erinnert werden, einen Farbdrucker auszuwählen.

  • Farbauszüge     Wählen Sie diese Option aus, um eine separate Druckplatte für jede in der Publikation verwendete Druckfarbe zu drucken.

    Hinweis: Wenn Sie Farbauszüge auswählen, werden die Optionen Keine leeren Druckplatten drucken und Rasterfolie aktiviert.

    Diese Druckplatten     Wählen Sie eine dieser Optionen aus, um die Druckfarben zu definieren, die während des Druckprozesses verwendet werden. Die Optionen unter Rasterfolie variieren je nach der von Ihnen in dieser Liste ausgewählten Option.

    Hinweis: Diese Option kann nur dann aktiviert werden, wenn Farbauszüge ausgewählt ist.

    • Alle definierten Druckfarben     Wählen Sie diese Option aus, um eine separate Druckplatte für jede Druckfarbe zu drucken, die Sie für die Publikation definiert haben, unabhängig davon, ob sie verwendet wird oder nicht.

    • Nur verwendete Druckfarben     Wählen Sie diese Option aus, um nur für die Druckfarben separate Druckplatten zu drucken, die in der Publikation verwendet werden.

    • Von Spotfarben in Prozessfarben konvertieren     Wählen Sie diese Option aus, um in der Publikation verwendete Spotfarben in die entsprechenden CMYK-Werte umzuwandeln und diese Objekte als Teil der Prozessfarbenauszüge zu drucken.

      Keine leeren Druckplatten drucken     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das Drucken von Druckplatten für eine Druckfarbe zu verhindern, die in der Publikation verwendet wird, jedoch nicht auf einer bestimmten Seite. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird in Publisher nur eine schwarze Druckfarbenplatte für eine Seite gedruckt, die nur schwarzen Text enthält. Für Seiten, die Farbfotografien enthalten, wird in Publisher mit zyanfarbener, magentafarbener, gelber und schwarzer Druckfarbe gedruckt.

Auflösung     Die angezeigten Optionen variieren je nach Drucker. Zusätzlich zur Option (Standard) können andere Auflösungen, wie 525 x 525, 600 x 600, 1200 x 1200 oder 1800 x 1800 verwendet werden. In der Regel werden die Auflösungen in der Liste als DPI (Dots Per Inch) angegeben. Sie können aber auch als DPC (Dots Per Centimeter) angegeben werden, je nach Ihrem Drucker oder Satzbelichter. Die verfügbaren Auflösungen richten sich nach dem von Ihnen verwendeten Druckertreiber. Drucker haben vordefinierte Auflösungen, die nicht individuell angepasst werden können. Bei einigen Druckern kann nur mit einer Auflösung gedruckt werden.

Rasterfolie

Wählen Sie die Einstellungen aus, die den LPI-Wert (Lines per Inch) festlegen. Die Einstellungen variieren je nach der in der Liste Diese Druckplatten ausgewählten Option.

Hinweis: Diese Optionen können nur dann aktiviert werden, wenn Farbauszüge ausgewählt ist.

Benutzerdefinierte Einstellungen unten verwenden     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um benutzerdefinierte Rasterwinkel und -frequenzen für Prozessfarben- und Spotfarbenplatten festzulegen. Je nachdem, ob Sie Alle definierten Druckfarben, Nur verwendete Druckfarben oder Von Spotfarben in Prozessfarben konvertieren ausgewählt haben, variieren die Optionen Platte drucken, Frequenz und Winkel. Fragen Sie die Druckerei, ob Sie die Standardoptionen ändern müssen.

Platte drucken     Aktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Druckfarbenplatten, die Sie drucken möchten.

Frequenz     Geben Sie eine benutzerdefinierte Linienrasterfrequenz für alle Raster und Halbtöne auf einer beliebigen Druckplatte an.

Winkel     Geben Sie eine benutzerdefinierte Linienrasterwinkel für alle Raster und Halbtöne auf einer beliebigen Druckplatte an.

Die Standardfrequenz in Publisher lautet 133 LPI (Lines per Inch). Die Standardwinkel in Publisher lauten wie folgt:

  • Schwarz (K): 45 Grad.

  • Zyan (C): 105 Grad.

  • Magenta (M): 75 Grad.

  • Gelb (Y): 90 Grad.

  • Spotfarben: Variieren je nachdem, wie viele verwendet werden. In Publisher wird die erste Spotfarbe mit 45 Grad gedruckt. Andere Spotfarben werden mit 105, 75, 30, 60, 90, 135, 15, 165, 120 und 0 Grad gedruckt.

Diese Registerkarte zurücksetzen

Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, werden alle Optionen auf dieser Registerkarte auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt.

Registerkarte "Seiteneinstellungen"

Hier können Sie festlegen, welche Druckermarken verwendet werden sollen. Diese Druckermarken werden außerhalb der Seite gedruckt und nur dann, wenn das Papierformat größer ist als das Seitenformat der Publikation.

Druckausgabe

Wählen Sie die Ausrichtung und das Imaging Ihrer Ausgabe. Die Auswirkungen der Auswahl dieser Optionen können Sie unter Beispiel betrachten.

Hinweis: Die folgenden Optionen stehen nur bei PostScript-Druckern zur Verfügung:

  • Vertikal kippen     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um ein vertikal gespiegeltes Bild Ihrer Publikation zu drucken. Diese Option wird häufig beim Drucken von Filmen auf einem Satzbelichter verwendet, sodass das Bild ordnungsgemäß gelesen werden kann, wenn die Schichtseite des Films nach unten zeigt (z. B. beim Brennen einer Druckplatte).

  • Horizontal kippen     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um ein horizontal gespiegeltes Bild Ihrer Publikation zu drucken. Diese Option wird häufig beim Drucken von Filmen auf einem Satzbelichter verwendet, sodass das Bild ordnungsgemäß gelesen werden kann, wenn die Schichtseite des Films nach unten zeigt (z. B. beim Brennen einer Druckplatte).

  • Negativbild     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um ein Negativbild Ihrer Publikation zu drucken. Diese Option wird meist beim Drucken von Filmen auf einem Satzbelichter verwendet, sodass das Bild beim Brennen auf eine Druckplatte positiv erscheint.

Beispiel

In diesem Feld wird ein Beispiel dafür angezeigt, wie sich die ausgewählten Optionen auf die Bilder und den Text auswirken. Wenn Sie z. B. Horizontal kippen und Negativbild auswählen, zeigt das Beispiel ein weißes Tier, das oberhalb des rechts ausgerichteten Texts nach links läuft. Das Hintergrundpapier ist schwarz.

Druckermarken

Wählen Sie aus einer Vielzahl von verschiedenen Druckermarken aus. Diese Druckermarken werden außerhalb der Seite gedruckt und nur dann, wenn das Papierformat größer ist als das Seitenformat der Publikation.

Hinweis: Die Optionen Auftragsinformationen, Registermarken und Druckkontrollstreifen sind nur verfügbar, wenn Sie Zusammengesetzte Graustufen, Farbauszüge oder Zusammengesetzt CMYK unter Ausgabe auf der Registerkarte Farbauszüge ausgewählt haben. Sie sind nicht verfügbar, wenn Sie Zusammengesetzt RGB ausgewählt haben.

  • Schnittmarken     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Markierungen zur drucken, die zeigen, wo eine Seite zugeschnitten wird, damit sie dem gewünschten Format der Publikation entspricht.

  • Auftragsinformationen     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um auf jeder Platte Informationen zum Druckauftrag zu drucken. Zu den Auftragsinformationen gehören der Dateiname Ihrer Publikation, das Druckdatum und die Seitenzahl. Wenn Sie Farbauszüge drucken, enthalten die Auftragsinformationen auch Angaben dazu, für welche Druckfarbe (Zyan, Magenta, Gelb, Schwarz oder eine Spotfarbe) die Platte verwendet werden soll.

  • Registermarken     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Registermarken zu drucken, die zum Ausrichten (Registrieren) des Druckauftrags von zwei oder mehr Druckplatten auf einer einzelnen Seite verwendet werden.

  • Druckkontrollstreifen     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen Druckkontrollstreifen zu drucken, der von einem 10-Prozent-Raster bis hin zu einer 100-Prozent-Füllung abgestuft ist. Eine Druckerei verwendet diesen Streifen, um die richtige Belichtungszeit für das Plattenbrennen zu ermitteln und um den Punktzuwachs auf den gedruckten Seiten zu testen.

  • Farbkontrollstreifen (nur CMYK und Farbauszug)     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um einen Farbkontrollstreifen zu drucken, der von einer Druckerei verwendet wird, um zu prüfen, wie ein größerer Fleck Tinte auf der Seite gedruckt wird. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Farbauszüge oder Zusammengesetzt CMYK auf der Registerkarte Farbauszüge ausgewählt ist.

Markierungsstil     Klicken Sie auf ein Symbol, um den Markierungsstil auszuwählen.

Beschnittzugaben

Wählen Sie aus, ob Sie Beschnittzugaben zulassen möchten, und zeigen Sie die Schnittmenge mit Beschnittzugabemarken an.

Hinweis: Die folgenden Optionen stehen nur bei PostScript-Druckern zur Verfügung:

  • Beschnittzugaben zulassen     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit Objekte, die sich über den Seitenrand hinaus erstrecken, 0,32 cm über das Seitenformat hinaus gedruckt werden. Dieses Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert.

  • Beschnittzugabemarken     Dieses Kontrollkästchen steht nur zur Verfügung, wenn Beschnittzugaben zulassen ausgewählt ist. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Beschnittzugabemarken zu drucken, die das Ausmaß einer Beschnittzugabe darstellen. Beschnittzugabemarken werden 0,32 cm außerhalb der Schnittmarken gedruckt.

Registerkarte "Grafiken und Schriftarten"

Wählen Sie aus, wie Schriftarten, Bildauflösung, Bildzuschnitt und Verkleinern während des Drucks verwendet werden.

Schriftarten

Nur Publikationsschriftarten verwenden     Klicken Sie auf diese Option, um den Drucker so einzuschränken, dass nur die in Ihrer Publikation verwendete Schriftartenversion verwendet wird.

Hinweis: Es gibt verschiedene Versionen derselben Schriftart. Selbst wenn Sie z. B. eine normale Times New Roman-Schriftart verwenden, ist es vielleicht nicht exakt dieselbe Schriftart, die Ihr Desktopdrucker verwendet. Wenn Sie die Schriftartenversionen von Publisher verwenden, wird das Aussehen der Publikation vorhersehbarer, und es wird dadurch häufig eine höhere Qualität erreicht als bei Schriftartenersetzungen.

Ersetzen von Schriftarten durch den Drucker zulassen     Klicken Sie auf diese Option, um die Schriftarten des Druckers zu verwenden – entweder im schreibgeschützten Speicher (Read-only Memory, ROM), im Arbeitsspeicher (Random Access Memory, RAM) oder auf einem Festplattenlaufwerk –, die genauso lauten wie die in Ihrer Publikation verwendeten Schriftarten. Wenn Sie diese Option auswählen, kann Ihre Datei möglicherweise schneller gedruckt werden, da die Datei kleiner ist, Ihre Publikation kann jedoch anders aussehen.

Bilder

Alle Grafiken mit voller Auflösung drucken     Klicken Sie auf diese Option, um die verknüpften Bilder als Grafiken mit hoher Auflösung zu drucken.

Verknüpfte Grafiken mit geringer Auflösung drucken     Klicken Sie auf diese Option, um jede verknüpfte Grafik mit der in der Publikation gespeicherten Platzhaltergrafik niedriger Auflösung zu drucken.

Keine Grafiken drucken     Klicken Sie auf diese Option, um statt einer Grafik ein Feld zu drucken. Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie das Layout schnell prüfen möchten und nur wichtig ist, wo die Grafiken sich befinden.

Hinweis: Diese Option ersetzt alle eingefügten Grafiken, ob verknüpft oder eingebettet, sowie ClipArt. AutoFormen und Zierrahmen werden immer gedruckt. Bilder, die in AutoFormen, Textfeldern und WordArt als Füllungen verwendet werden, werden ebenfalls gedruckt sowie Bilder, die als Seitenhintergrund verwendet werden.

Grafiken zuschneiden und verkleinern

Diese Optionen stehen für die professionelle Option Zusammengesetzt RGB nicht zur Verfügung.

Hinweis: Um Zusammengesetzt CMYK auszuwählen, muss im Dialogfeld Drucken ein Farbdrucker vom Typ "PostScript-Ebene 2" oder ein aktuellerer Drucker ausgewählt sein.

Farb- und Graustufengrafiken     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen für die Druckqualität, und geben Sie dann den DPI-Bereich (Dots per Inch) für die Farb- und Graustufenbilder an. Der Standardmindest- und -maximalwert variieren je nach Druckmethode. Der Standardmindestwert für Qualitätsausdrucke beträgt beispielsweise 300 DPI und der Standardmaximalwert 450 DPI.

S/W-Grafik (1 Bit)     Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen für einen Druck höherer Qualität, und geben Sie dann den DPI-Bereich (Dots per Inch) für die S/W-Grafik an. Der Standardmindestwert beträgt 1200 DPI und der Standardmaximalwert 1500 DPI.

Diese Registerkarte zurücksetzen     Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um alle Optionen auf dieser Registerkarte auf ihre Standardeinstellungen zurückzusetzen.

Registerkarte "Drucker-Setup-Assistent"

Wählen Sie die Optionen auf dieser Registerkarte aus, um Ihren Drucker für das manuelle Drucken von Umschlägen oder zweiseitigen Publikationen einzurichten. Sie können die Optionen unter Manuelle Duplexzufuhr auswählen, um die Einstellungen anzupassen, die der Assistent sammelt.

Hinweise: 

  • Wenn Sie zum ersten Mal einen Umschlag oder eine zweiseitige Publikation ohne den Druckereinrichtungs-Assistenten drucken, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie gefragt werden, ob Sie den Assistenten zum Sammeln der Druckerzufuhreinstellungen verwenden möchten. Wenn Sie auf Ja klicken, wird der Drucker vom Assistenten eingerichtet.

  • Wenn Sie über mehrere Drucker verfügen, führen Sie den Assistenten aus, um die Druckeinstellungen der einzelnen Drucker zu sammeln, bevor Sie den Drucker verwenden.

Assistent zum Einrichten des beidseitigen Drucks

Klicken Sie auf Assistent zum Einrichten des beidseitigen Drucks, um den Assistenten zu starten, mit dem Sie zweiseitige Publikationen in sechs Schritten ordnungsgemäß drucken können. Die einzelnen Schritte bestehen u. a. darin, zu ermitteln, welche Papierausrichtung Ihr Drucker verwendet, und im Ausführen eines Tests, um sicherzustellen, dass Ihre Publikation entsprechend Ihren Erwartungen gedruckt wird. Nachdem Sie den Assistenten ausgeführt haben, werden die Druckereinstellungen automatisch für alle Duplexdruckaufgaben (beidseitiger Druck) verwendet.

Hinweise: 

  • Sie müssen den Assistenten für jede neuen Drucker ausführen, den Sie installieren, bevor Sie eine doppelseitige Publikation drucken können.

  • Wenn Sie über einen Desktopdrucker ohne Duplexfunktionen verfügen, führen Sie den Assistenten zum Einrichten des beidseitigen Drucks aus, und drucken Sie Ihre zweiseitige Publikation dann manuell.

Manuelle Duplexzufuhr

Nachdem Sie den Assistenten zum Einrichten des beidseitigen Drucks ausgeführt haben, können Sie die Druckereinstellungen, die vom Assistenten gesammelt wurden, so anpassen, dass Sie eine zweiseitige Publikation manuell drucken können.

Wichtig: Ändern Sie diese Einstellungen nicht, es sei denn, Sie sind ein fortgeschrittener Benutzer. Andernfalls wird der Druckauftrag möglicherweise nicht ausgeführt.

Einzugsschacht     

Wählen Sie eine Option aus, um anzugeben, ob Ihr Drucker Papier aus dem unteren oder oberen Schacht zuführt.

Papier zuführen mit     

  • Lange Seite     Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Drucker Papier entlang der langen Seite (Querformat) zuführen soll.

  • Kurze Seite     Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Drucker Papier entlang der kurzen Seite (Hochformat) zuführen soll.

Blatt drehen     

  • 0 Grad     Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie das Papier in derselben Richtung erneut einlegen können, wie dies bei der ersten Seite des zweiseitigen Blatts der Fall war.

  • 180 Grad     Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie das Papier horizontal um 180 Grad drehen müssen, bevor Sie es für den beidseitigen Druck erneut einlegen.

Vorderseite einführen     

  • Oben bedrucken    Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Drucker die Seite oben bedruckt.

  • Unten bedrucken     Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Drucker die Seite unten bedruckt.

Rückseite einführen     

  • Unten bedrucken     Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Drucker die Seite unten bedruckt.

  • Oben bedrucken     Wählen Sie diese Option aus, wenn Ihr Drucker die Seite oben bedruckt.

Druckreihenfolge der Rückseite     

  • Umgekehrt     Wählen Sie diese Option aus, um Ihre Publikation umgekehrt auszudrucken (Spiegeleffekt).

  • Normal     Wählen Sie diese Option aus, um Ihre Publikation normal auszudrucken.

Umschlag-Setup-Dialogfeld

Klicken Sie auf die Schaltfläche Umschlag-Setup-Dialogfeld, um das Dialogfeld Umschlag-Setup anzuzeigen, das Sie zum Drucken von Umschlägen verwenden können. Hinweis: Dieses Dialogfeld ist nur in Publisher 2007 verfügbar.

Diese Registerkarte zurücksetzen

Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, werden lediglich die Dialogfeldoptionen Manuelle Duplexzufuhr und Umschlag-Setup zurückgesetzt. Der Assistent zum Einrichten des beidseitigen Drucks wird nicht zurückgesetzt.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×