Datenmodelle in Excel Services

Datenmodelle in Excel Services

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Mit Excel Services können Sie Arbeitsmappen anzeigen und verwenden, die in SharePoint veröffentlicht wurden. Diese veröffentlichten Arbeitsmappen können Berichte, Scorecards, Dashboards und Datenmodelle umfassen. Ein Datenmodell ist ein wichtiger Bestandteil der Self-Service Business Intelligence-Funktionalität, die in Office Professional Plus verfügbar ist. Sie erfassen Daten in einem Datenmodell, das anschließend als Datenquelle für Berichte und Scorecards verwendet wird, die Sie dann veröffentlichen und freigeben können.

Was ist ein Datenmodell?

Bei einem Datenmodell handelt es sich im Wesentlichen um eine Datensammlung, die Sie mit PowerPivot für Excel erstellen und nutzen. Ein Datenmodell besteht normalerweise aus einer oder mehrerer Datentabellen. Beim Erstellen eines Datenmodells führen Sie Daten aus einer oder mehreren Quellen, z. B. Microsoft Access 2013, Microsoft SQL Server, OData-Datenfeeds, Microsoft Azure-SQL-Datenbanken, XML-Dateien, Oracle, Teradata und andere Datentypen zusammen. Sie können die Daten sortieren und strukturieren sowie mit Beziehungen zwischen verschiedenen Tabellen erstellen.PowerPivot für Excel

Weitere Informationen zu PowerPivot für Excel und Datenmodellen finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Gründe für die Verwendung von Datenmodellen

Mit Datenmodellen können Sie in Excel Daten aus vielen unterschiedlichen Quellen zusammentragen, ein zusammenhängendes Dataset erstellen und damit dann leistungsfähige Berichte, Scorecards und Dashboards erstellen. Datenmodelle weisen im Vergleich mit einfachen Verbindungen zu externen Datenquellen bestimmte Vorteile auf:

  • Sie können Daten aus mehreren Quellen einbringen und zu einem einzelnen Dataset zusammenfassen.

  • Mit der Blitzvorschaufunktionalität in Excel 2013 können Sie Spalten formatieren, damit die Daten leichter lesbar und nutzbar sind.

  • Sie können die Daten anzeigen, sortieren und strukturieren.

Nachdem Sie in Excel ein Datenmodell erstellt haben, können Sie damit Diagramme, Tabellen, Scorecards und Dashboards verwenden. Sie können mit Excel 2013 beispielsweise interaktive PivotChart- und PivotTable-Berichte erstellen. Sie können mit Power View außerdem Mashups mit interaktiven Ansichten erstellen, z. B. Liniendiagramme, Balkendiagramme, Blasendiagramme usw.

Weiter Informationen zum Erstellen und Verwenden von Datenmodellen finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Wie arbeitet Excel Services mit Datenmodellen?

Mit Excel Services können Sie und andere Personen Arbeitsmappen anzeigen und verwenden, die in einer SharePoint-Bibliothek veröffentlicht wurden, einschließlich Arbeitsmappen, die Datenmodelle enthalten. Abhängig von der jeweiligen Umgebung sorgt Excel Services dafür, dass die Verbindung zu externen Datenquellen bestehen bleibt, sodass die Daten stets aktuell sind. Sie können so viel Zeit und Arbeit sparen. Darüber hinaus können Sie mithilfe von SharePoint-Berechtigungen steuern, wer die Daten anzeigen und verwenden darf.

Weitere Informationen zu Excel Services finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×