Arbeiten mit Klassen und Objekten in statischen UML-Strukturdiagrammen

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Wichtig: Das UML-Diagramm der statischen Struktur ist in Visio 2013 und höheren Versionen nicht verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter UML-Diagramme in Visio.

HinzuFügen einer Schnittstelle zu einer Klasse, einer Komponente oder einem anderen Element

  1. Ziehen Sie in einer statischen Struktur, einer Komponente oder einem Bereitstellungsdiagramm das Lollipop -Schnittstellen Shape (dargestellt durch eine Linie und einen Kreis) auf das Zeichenblatt.

  2. Kleben Sie den Endpunkt ohne den Kreis an einen Verbindungspunkt Verbindungspunkt (blaues X) der Klassenkomponente oder eines anderen Elements.

  3. Doppelklicken Sie auf das Interface-Shape, um einen Namen, Operationen und andere Eigenschaftswerte hinzuzufügen.

    Tipp: Sie können auch eine Schnittstelle mit einem rechteckigen Interface- Shape darstellen, das einer Klasse ähnelt. Verwenden Sie dieses Shape, wenn Sie eine Liste der Benutzeroberflächen Operationen anzeigen möchten.

    Tipp: Wenn Sie den Typ der für eine Schnittstelle angezeigten Form ändern möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Interface-Shape, und klicken Sie dann auf als Klasse-ähnliche Schnittstelle anzeigen oder als Lollipop-Schnittstelle anzeigen.

Angeben einer realisierten Beziehung zwischen einer Klasse und einer Schnittstelle oder einem anderen Element

  1. Klicken Sie in einem statischen Strukturdiagramm mit der rechten Maustaste auf einbeliebiges Kurs-Shape (Klasse, parametrisierte Klasse, Dienstprogramm oder Metaklasse), klicken Sie auf Form Anzeigeoptionen, und wählen Sie dann unter Allgemeine Optionen die Option Realisation aus. Link aus.

  2. Kleben Sie den Steuerpunkt Steuerpunkt für die Realisierungs Verknüpfung eines Kurs-Shapes an einen Verbindungspunkt Verbindungspunkt (blaues X) der Schnittstelle, Klasse oder eines anderen Elements.

HinzuFügen von Empfängen zu einer Klassifizierung

  1. Doppelklicken Sie auf die Form, die die Klassifizierung darstellt, der Sie Empfänge hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf die Kategorie Empfänge.

  2. Klicken Sie auf neu, um einen neuen Empfang hinzuzufügen.

  3. Klicken Sie auf die Kategorie Empfang. Geben Sie in der Spalte Empfangs Bereich einen Namen für den Empfang ein. Wählen Sie in der Spalte Signal das Signal aus, mit dem die Klassifizierung, die vom Empfang vorbereitet wird, reagiert, und wählen Sie dann die anderen gewünschten Eigenschaftswerte aus.

    Hinweis: Ein Signalelement muss im Modell vorhanden sein, damit es in der Signal Liste zur Verfügung steht.

  4. Wählen Sie in der Kategorie Ausnahmen die Ausnahmen aus, die von der Rezeption generiert werden können.

    Hinweis: Ein Ausnahmeelement muss im Modell vorhanden sein, damit es in der Signal Liste zur Verfügung steht.

  5. Fügen Sie alle gewünschten Einschränkungen oder Kennwerte hinzu, und klicken Sie dann auf OK , bis Sie das Dialogfeld UML-Eigenschaften des Shapes schließen.

HinzuFügen von Vorlagenparametern zu einer Klasse

  1. Doppelklicken Sie auf die Form (parametrisierte Klasse, Klasse, Dienstprogramm, Metaklasse oder Gebundenes Element ), die das Element darstellt, dem Sie Parameter hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Vorlagenparameter.

  2. Klicken Sie auf neu, um einen neuen Parameter hinzuzufügen.

  3. In der Liste der Vorlagen Parameter:

    • Wenn Sie einen vorhandenen Parameter bearbeiten möchten, geben Sie einen neuen Namen in die Spalte Vorlagenparameter ein.

    • Wenn Sie den Typ bearbeiten möchten, klicken Sie auf ein Feld Typ, klicken Sie auf den Pfeil, und wählen Sie dann den gewünschten Typ aus der Liste aus.

    • Um eine Dokumentation hinzuzufügen, geben Sie das Feld Dokumentation ein.

  4. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen, und schließen Sie das Dialogfeld UML-Kurseigenschaften.

    Tipp: Sie können eine beliebige Klasse als parametrisierte Klasse erstellen, indem Sie einem Klassen-Shape Parameter hinzufügen. Um Parameter für ein beliebiges Kurs-Shape auszublenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Form, klicken Sie auf Form Anzeigeoptionen, und wählen Sie dann unter Unterdrückung die Option Vorlagenparameter aus.

Binden von Vorlagenparametern an eine Klasse

  1. Ziehen Sie ein Gebundenes Element-Shape aus der Schablone UML-Statische Struktur auf das Zeichenblatt in der Nähe des parametrisierten Klassen- Shapes mit Parametern, die Sie binden möchten.

  2. Ziehen Sie ein Bindungs-Shape auf das Zeichenblatt, und kleben Sie den Endpunkt ohne Pfeilspitze an einen Verbindungspunkt Verbindungspunkt (blaues X) des gebundenen Elements.

  3. Kleben Sie den Endpunkt der Bindung mit einer Pfeilspitze an einen Verbindungspunkt im parametrisierten Kurs- Shape.

  4. Doppelklicken Sie auf das Bindungs-Shape, und klicken Sie dann auf Gebundene Argumente.

  5. Wählen Sie unter Gebundene Argumente einen Parameter aus, an den Sie einen Typ binden möchten (wenn der Parameter keinen Typ hat), oder wählen Sie einen Wert aus (wenn der Parameter einen Typ angegeben hat). Klicken Sie auf Eigenschaften, wählen Sie den gewünschten Wert aus, oder geben Sie ihn ein, und klicken Sie dann auf OK.

  6. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld Eigenschaften für UML-Bindung zu schließen.

Attribute und Vorgänge, die der parametrisierten Klasse zugeordnet sind, werden an das gebundene Element übergeben. Ungebundene Parameter (ohne angegebenen Typ), die Sie der Klasse als Attributtypen oder Vorgangs Rückgabetypen zugewiesen haben, werden im gebundenen Element durch die Typen ersetzt, die Sie in Schritt 5 oben angegeben haben.

Erstellen eines Objekts als Instanz einer Klasse

  1. Ziehen Sie in einem statischen Strukturdiagramm ein Kurs- Shape auf das Zeichenblatt, um die Klasse darzustellen, für die das Objekt eine Instanz sein soll.

  2. Optional Doppelklicken Sie auf das Kurs-Shape, um das Dialogfeld UML-Kurseigenschaften zu öffnen. Klicken Sie auf Attribute, und klicken Sie dann auf neu, um der Klasse Attribute hinzuzufügen. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann erneut auf OK.

  3. Ziehen Sie ein Objekt-Shape auf das Zeichenblatt, und doppelklicken Sie dann auf das Shape.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld UML-Objekteigenschaften auf Objekt , und geben Sie einen Namen für das Objekt ein. Wählen Sie unter Klasse die Klasse aus, für die das Objekt eine Instanz sein soll.

  5. Klicken Sie auf Attributwerte, und wählen Sie das Attribut aus, dem Sie einen Instanzenwert hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Geben Sie einen Wert für das Attribut ein.

  6. Klicken Sie auf Attribut Verknüpfung, fügen Sie alle weiteren gewünschten Eigenschaftswerte hinzu, und klicken Sie dann auf OK.

  7. Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6 für alle Attribute, denen Sie Instanzen Werte hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf OK.

Löschen von Vorlagenparametern aus einer Klasse

  1. Doppelklicken Sie auf die Form (parametrisierte Klasse, Klasse, Dienstprogramm, Metaklasse oder Gebundenes Element ), die das Element mit Parametern darstellt, die Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Vorlagenparameter.

  2. Wählen Sie den zu löschenden Vorlagenparameter aus, klicken Sie auf Löschen, und klicken Sie dann auf OK.

Bearbeiten von Vorlagenparametern für eine Klasse

  1. Doppelklicken Sie auf die Form (parametrisierte Klasse, Klasse, Dienstprogramm, Metaklasse oder Gebundenes Element ), die das Element mit den Parametern darstellt, die Sie bearbeiten möchten, und klicken Sie dann auf Vorlagenparameter.

  2. Klicken Sie in der Liste Vorlagen Parameter für jeden zu bearbeitenden Parameter auf ein Feld Typ. Klicken Sie dann auf den Pfeil, und wählen Sie einen Typ aus der Liste aus.

    Hinweis: Sie können Parameter ohne Typ für Attribute als Typen oder Vorgänge als Rückgabetypen zuweisen.

  3. Geben Sie in der Liste Vorlagen Parameter für jeden Parameter, den Sie bearbeiten möchten, einen neuen Namen ein.

  4. Geben Sie im Feld Dokumentation die gewünschte Dokumentation ein.

  5. Klicken Sie auf neu, um einen weiteren Parameter hinzuzufügen (und führen Sie die Schritte 3 bis 5 aus), oder klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld UML-Kurseigenschaften zu schließen.

Ausblenden der Attribute und Vorgangsabschnitte einer Klasse

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Kurs-Shape, und klicken Sie dann auf Form Anzeigeoptionen.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Optionen für UML-Shape-Anzeige unter Unterdrückung die Option Attribute aus, um den Abschnitt Attribute auszublenden, und wählen Sie dann Vorgänge aus, um den Abschnitt Vorgänge auszublenden.

    Tipp: Wenn Sie die Abschnitte Attribute und Vorgänge erneut anzeigen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Form, klicken Sie auf Form Anzeigeoptionen, und deaktivieren Sie dann Attribute und Vorgänge.

Angeben, dass auf Klassen in einem Paket verwiesen werden kann

  1. Ziehen Sie in einem Paketdiagramm ein Abhängigkeits-Shape auf das Zeichenblatt.

  2. Kleben Sie den Endpunkt der Abhängigkeit ohne Pfeilspitze an einen Verbindungspunkt des Pakets, das auf die Klassen in einem anderen Paket verweist.

  3. Kleben Sie den Endpunkt der Abhängigkeit mit einer Pfeilspitze an einen Verbindungspunkt Verbindungspunkt (blaues X) des Pakets, das die Zielklassen enthält, auf die verwiesen wird.

  4. Doppelklicken Sie auf das Abhängigkeits-Shape, um das Dialogfeld UML-Abhängigkeitseigenschaften zu öffnen.

  5. Geben Sie unter Name einen Namen für die Abhängigkeit ein. Wählen Sie unter Stereotyp den Eintrag importieren aus, und klicken Sie dann auf OK.

Hinweis: Das Verbinden von Paketen mit einer < < Import > >-Beziehung gibt nur an, dass auf Klassen verwiesen werden kann. Sie müssen weiterhin die entsprechende Sichtbarkeit für die Zielklassen festlegen.

Anzeigen der Implementierung eines Typs durch eine Implementierungsklasse

  1. Ziehen Sie in einem statischen Strukturdiagramm ein Kurs- Shape auf das Zeichenblatt. Doppelklicken Sie auf das Shape.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld UML-Kurseigenschaften auf Klasse, und geben Sie einen Namen für die Klasse ein. Wählen Sie unter Stereotyp die Option Typ aus, und klicken Sie dann auf OK.

  3. Ziehen Sie ein zweites Kurs- Shape auf das Zeichenblatt. Doppelklicken Sie auf das Shape.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld UML-Kurseigenschaften auf Klasse, und geben Sie einen Namen für die Klasse ein. Wählen Sie unter Stereotyp die Option Implementierungsklasse aus, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Implementierungsklasse, und klicken Sie auf Form Anzeigeoptionen. Wählen Sie im Dialogfeld Optionen für UML-Shape-Anzeige unter Allgemeine Optionen die Option Realisierungs Link aus, und klicken Sie dann auf OK.

  6. Ziehen Sie den Steuerpunkt Steuerpunkt auf das Implementierungsklassen-Shape, um einen Verbinder zu erstellen, der eine realizes-Beziehung darstellt.

  7. Kleben Sie den Endpunkt auf die Pfeilspitze der Realisierungsverbindung an einen Verbindungspunkt Verbindungspunkt (blaues X) des Klassen Shapes, das den Typ darstellt.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×