Aktualisieren von DNS-Einträgen, um die Website beim aktuellen Hostinganbieter zu belassen

Wenn Sie alle Office 365-Einträge Ihrer Domäne bei Ihrem DNS-Hostinganbieter verwalten, sind die Schritte in diesem Artikel für Sie irrelevant. Ihre Website bleibt, wo sie ist, und Benutzer können die Site weiterhin aufrufen.

Wenn Ihre DNS-Einträge von Office 365 verwaltet werden, gehen Sie, nachdem Sie Ihre Domäne zu Office 365 hinzugefügt haben, wie folgt vor, um den Datenverkehr auf eine vorhandene öffentliche Website zu leiten, die außerhalb von Office 365 gehostet wird.

Aktualisieren von DNS-Einträgen im Office 365 Admin Center

  1. Wählen Sie auf der Seite Domänen in der Liste der Domänen die Domäne aus, die Sie für Ihre Website verwenden, und wählen Sie dann im Verwaltungsbereich DNS-Einstellungen aus.

    "DNS-Einstellungen" auswählen
  2. Wählen Sie + Neuer benutzerdefinierter Eintrag aus, und geben Sie Folgendes ein:

    • Geben Sie unter DNS-Typ ein: A (Adresse)

    • Geben Sie unter Hostname oder Alias Folgendes ein: @

    • Geben Sie unter IP-Adresse die statische IP-Adresse für Ihre Website ein, unter der diese derzeit gehostet wird, beispielsweise "172.16.140.1".

      Es muss eine statische IP-Adresse für die Website sein, keine dynamische. Überprüfen Sie bei der Website, auf der Ihre Website gehostet wird, dass Sie eine statische IP-Adresse für Ihre öffentliche Website erhalten können.

  3. Klicken Sie auf Speichern.

Darüber hinaus können Sie einen CNAME-Eintrag erstellen, damit Kunden Ihre Website besser finden können.

  1. Wählen Sie + Neuer benutzerdefinierter Eintrag aus, und geben Sie Folgendes ein:

    • Geben Sie unter DNS-Typ ein: CNAME (Alias)

    • Geben Sie unter Hostname oder Alias Folgendes ein: www

    • Geben Sie unter Verweist auf die Adresse den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) Ihrer Website ein, beispielsweise contoso.com.

  2. Wählen Sie Speichern aus.

Führen Sie schließlich die folgenden Schritte aus:

Aktualisieren Ihrer Domänennamenservereinträge, sodass sie auf Office 365 verweisen.

Wenn die Namenservereinträge so aktualisiert wurden, dass sie auf Office 365 verweisen, ist Ihre Domäne wie folgt eingerichtet: E-Mail-Nachrichten werden an Office 365 weitergeleitet, und der an Ihre Websiteadresse gerichtete Datenverkehr geht weiterhin bei Ihrem aktuellen Websitehost ein.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×