Zeichenfolgenfunktionen und ihre Verwendung

Mit Zeichenfolgenfunktionen können Sie Ausdrücke erstellen, die Text auf vielfältige Weise ändern. Beispielsweise können Sie nur einen Teil einer Seriennummer in einem Formular anzeigen. Oder Sie können mehrere Zeichenfolgen, z. B. einen Nachnamen und einen Vornamen, verknüpfen (verketten). Wenn Sie sich mit Ausdrücken nicht so gut auskennen, lesen Sie unter Erstellen eines Ausdrucks nach.

Die folgende Liste führt einige der häufiger verwendeten Zeichenfolgenoperationen sowie die Funktionen auf, die Sie verwenden würden, um sie auszuführen:

Zweck

Verwendung von

Beispiel

Ergebnisse

Zurückgeben von Zeichen vom Anfang einer Zeichenfolge

Links-Funktion

=Links([Seriennummer];2)

Wenn [Seriennummer] "CD234" ist, ist das Ergebnis "CD".

Zurückgeben von Zeichen vom Ende einer Zeichenfolge

Rechts-Funktion

=Rechts([Seriennummer];3)

Wenn [Seriennummer] "CD234" ist, ist das Ergebnis "234".

Finden der Position eines Zeichens in einer Zeichenfolge

InStr-Funktion

=InStr(1;[Vorname];"a")

Wenn [Vorname] "Roland" ist, ist das Ergebnis "4".

Zurückgeben von Zeichen von der Mitte einer Zeichenfolge

Teil-Funktion

=Teil([Seriennummer];2;2)

Wenn [Seriennummer] "CD234" ist, ist das Ergebnis "D2".

Entfernen von führenden oder nachgestellten Leerzeichen aus einer Zeichenfolge

LGlätten-, RGlätten- und Glätten-Funktion

=Glätten([Vorname])

Wenn [Vorname] " Andre ", ist das Ergebnis “Andre”.

Verknüpfen von zwei Zeichenfolgen

Pluszeichen (+)*

=[Vorname] + [Nachname]

Wenn [Vorname] "Roland" und [Nachname] "Wacker" ist, ist das Ergebnis "RolandWacker".

Verknüpfen von zwei Zeichenfolgen mit Leerschritt zwischen den Zeichenfolgen

Pluszeichen (+)*

=[Vorname] + “ “ + [Nachname]

Wenn [Vorname] "Roland" und [Nachname] "Wacker" ist, ist das Ergebnis "Roland Wacker".

Ändern der Schreibung einer Zeichenfolge in Groß- oder Kleinbuchstaben

Großbst-Funktion oder Kleinbst-Funktion

=Großbst([Vorname])

Wenn [Vorname] "Roland" ist, ist das Ergebnis "ROLAND".

Ermitteln der Länge einer Zeichenfolge

Länge-Funktion

=Länge([Vorname])

Wenn [Vorname] "Roland" ist, ist das Ergebnis "6".

* Das ist keine Funktion, sondern ein Operator. Trotzdem: Es ist die schnellste Möglichkeit, Zeichenfolgen zu verketten. In einer Desktopdatenbank können Sie auch den Operator kaufmännisches Und (&) für Verkettungen verwenden. In einer Access-App müssen Sie das Pluszeichen (+) verwenden.

Es gibt viele weitere textbezogene Funktionen in Access. Wenn Sie mehr über diese Funktionen in Erfahrung bringen möchten, öffnen Sie am besten den Ausdrucks-Generator und navigieren durch die Liste der Funktionen. Der Ausdrucks-Generator ist nahezu überall dort verfügbar, wo Sie einen Ausdruck erstellen können: In der Regel wird eine kleine Generator-Schaltfläche angezeigt, die wie diese aussieht: Schaltflächensymbol

Zur Beschreibung des Ausdrucks-Generators öffnen wir diesen aus der Eigenschaft Steuerelementinhalt in einem Formular oder einer Ansicht. Verwenden Sie eines der nachstehenden Verfahren, je nachdem, ob Sie eine Desktopdatenbank oder eine App verwenden. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, was eine Access-App ist, lesen Sie unter Neuerungen in Access 2013 oder Erstellen einer Access-App nach.

Anzeigen des Ausdrucks-Generators in einer Desktopdatenbank

  1. Öffnen Sie eine Desktopdatenbank (ACCDB).

  2. Drücken Sie F11, um den Navigationsbereich zu öffnen, wenn er noch nicht geöffnet ist.

  3. Wenn Sie bereits ein Formular haben, klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie auf Layoutansicht. Wenn Sie kein entsprechendes Formular haben, klicken Sie auf Erstellen > Formular.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Textfeld im Formular, und klicken Sie auf Eigenschaften.

  5. Klicken Sie im Eigenschaftenblatt auf Alle > Steuerelementinhalt, und klicken Sie auf die Generator-Schaltfläche  Schaltflächensymbol auf der rechten Seite des Eigenschaftenfelds Steuerelementinhalt.

    Generator-Schaltfläche im Eigenschaftenblatt

  6. Erweitern Sie unter Ausdruckselemente den Knoten Funktionen, und klicken Sie auf Integrierte Funktionen.

  7. Klicken Sie unter Ausdruckskategorien auf Text.

  8. Klicken Sie unter Ausdruckswerte auf die verschiedenen Funktionen, und lesen Sie die kurzen Beschreibungen unten im Ausdrucks-Generator.

    Hinweis : Nicht alle dieser Funktionen sind in allen Kontexten verfügbar: Access filtert die Liste automatisch nach den Funktionen, die in den einzelnen Kontexten verfügbar sind.

Anzeigen des Ausdrucks-Generators in einer Access-App

  1. Öffnen Sie eine App in Access. Wenn Sie die App im Browser anzeigen, klicken Sie auf Einstellungen > In Access anpassen.

  2. Klicken Sie auf eine Tabelle in der linken Spalte, und klicken Sie dann rechts neben der Tabellenliste auf einen Anzeigenamen.

    Auswählen einer Ansicht in Access

  3. Klicken Sie auf Bearbeiten, klicken Sie auf ein Textfeld, und klicken Sie auf die Schaltfläche Daten, die neben dem Textfeld angezeigt wird.

    Schaltfläche 'Daten' neben einem Textfeld-Steuerelement

  4. Klicken Sie auf die Generator-Schaltfläche  Schaltflächensymbol rechts neben der Dropdownliste Steuerelementinhalt.

  5. Erweitern Sie unter Ausdruckselemente den Knoten Funktionen, und klicken Sie auf Integrierte Funktionen.

  6. Klicken Sie unter Ausdruckskategorien auf Text.

  7. Klicken Sie unter Ausdruckswerte auf die verschiedenen Funktionen, und lesen Sie die kurzen Beschreibungen unten im Ausdrucks-Generator.

Kombinieren von Textfunktionen für größere Flexibilität

Manche Zeichenfolgenfunktionen weisen numerische Argumente auf, die Sie in einigen Fällen jedes Mal berechnen müssen, wenn Sie die Funktion aufrufen. Die Links-Funktion beispielsweise verwendet eine Zeichenfolge und eine Zahl wie in =Links(Seriennummer, 2). Das ist großartig, wenn Sie wissen, dass Sie immer nur die beiden Zeichen links benötigen. Was aber, wenn die Anzahl von Zeichen, die Sie benötigen, von Element zu Element unterschiedlich ist? Statt die Anzahl von Zeichen als vordefinierten Code aufzunehmen, können Sie zum Berechnen eine andere Funktion eingeben.

Folgendes Beispiel enthält Seriennummern, in deren Zeichenfolge ein Bindestrich vorkommt. Der Bindestrich befindet jedoch immer an einer anderen Stelle:

Seriennummer

3928-29993

23-9923

333-53234

3399940-444

Wenn Sie nur die Zeichen links vom Bindestrich anzeigen möchten, müssen Sie jedes Mal eine Berechnung durchführen, um herauszufinden, an welcher Stelle sich der Bindestrich befindet. Sie haben aber auch die Möglichkeit, folgende Funktion zu verwenden:

=Links([Seriennummer];InStr(1;[Seriennummer]; "-")-1)

Statt eine Zahl als zweites Argument der Links-Funktion einzugeben, haben wir die InStr-Funktion eingefügt, die die Position des Bindestrichs in der Seriennummer zurückgibt. Ziehen Sie von diesem Wert 1 ab, erhalten Sie die korrekte Anzahl von Zeichen für die Links-Funktion, die zurückzugeben ist. Das scheint im Moment etwas kompliziert, aber wenn Sie ein bisschen herumprobieren, wissen Sie schnell, wie Sie zwei oder mehr Ausdrücke verknüpfen können, um die gewünschten Ergebnisse zu bekommen.

Weitere Informationen zum Verwenden von Zeichenfolgenfunktionen finden Sie unter Verwenden von Zeichenfolgenfunktionen in Access SQL-Abfragen.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×