Workflows I: Grundlagen

Übersicht

Dokument mit Workflowsymbol

Wird in Ihrer Organisation eine Microsoft Office SharePoint Server 2007-Website verwendet? Nutzen Sie auf dieser Website Dokumentbibliotheken zum Freigeben von Dateien? In dem Fall sollten Sie sich mit der Verwendung von Workflows vertraut machen. Workflows sind automatisierte Prozesse, bei denen Dokumente zu verschiedenen Arten von Überprüfungen weitergeleitet werden. In diesem Kurs, dem ersten einer ganzen Reihe, erhalten Sie eine Einführung in die Grundlagen.

Sie besitzen 2007 Microsoft Office System noch nicht? Laden Sie die kostenlose 60-Tage-Testversion herunter, oder kaufen Sie die Software jetzt.

Am Ende dieses Kurses beherrschen Sie Folgendes:

  • Lernen Sie die wertvollen Vorteile kennen, die ein Workflow Ihnen und Ihren Kollegen bieten kann.

  • Beginnen Sie mit den Grundlagen von Workflows. Lernen Sie, wie Sie einen Workflow starten, wie andere Personen an einem Workflow teilnehmen usw.

  • Starten Sie den Genehmigungsworkflow, bei dem Sie anderen Personen eine Datei zur Genehmigung weiterleiten können.

Dieser Kurs umfasst Folgendes:

  • Eine Lektion zum Selbststudium.

  • Einen kurzen Test am Ende jeder Lektion; die Tests werden nicht bewertet.

  • Eine Kurzübersichtskarte, die Sie nach dem Kurs behalten können.

Sie sollten in der Lage sein, Dateien in einer SharePoint-Bibliothek hinzuzufügen, darin enthaltene Dateien zu bearbeiten oder Dateien aus der Bibliothek auszuchecken. Andernfalls sollten Sie an den Onlineschulungspräsentationen mit dem Titel SharePoint-Dokumentbibliotheken I: Einführung in das Freigeben von Dateien und SharePoint-Dokumentbibliotheken II: Alles Wissenswerte zum Auschecken teilnehmen.

Wird in Ihrer Organisation eine Microsoft Office SharePoint Server 2007-Website verwendet? Nutzen Sie auf dieser Website Dokumentbibliotheken zum Freigeben von Dateien? In dem Fall sollten Sie sich mit der Verwendung von Workflows vertraut machen. Workflows sind automatisierte Prozesse, bei denen Dokumente zu verschiedenen Arten von Überprüfungen weitergeleitet werden. In diesem Kurs, dem ersten einer ganzen Reihe, erhalten Sie eine Einführung in die Grundlagen.

Wenn Sie mehr über diesen Kurs erfahren möchten, lesen Sie unter Ziele und Informationen zu diesem Kurs nach, oder werfen Sie einen Blick ins Inhaltsverzeichnis. Klicken Sie dann auf Weiter, um mit der ersten Lektion zu beginnen.

Grundlagen von Workflows

Person, die fragt, ob die Datei von allen überprüft wurde, Personen, die verschiedene Antworten geben: "Keine Ahnung", "Wahrscheinlich", Nein", "Sicher"

Es kann schwierig sein, den Überblick über Feedback zu halten.

Kennen Sie folgende Situation? Eine Datei muss von mehreren Personen überprüft werden. Also übergeben Sie diesen Kopien in Papierform oder senden die Datei als Anhang in E-Mail-Nachrichten. Tage vergehen, und Sie haben den Überblick darüber verloren, von wem die Datei überprüft und von wem noch nicht. Und wenn Änderungen vorgenommen oder Kommentare eingefügt wurden, können Sie diese nicht alle an einer Stelle anzeigen.

Es gibt eine bessere Möglichkeit, diesen Vorgang zu verwalten, indem Sie die auf einer SharePoint Server 2007-Website verfügbaren Workflows verwenden.

Was ist ein Workflow?

Flussdiagramm eines Workflows: Beginn, Pfeil, Person, der die Datei vorliegt, Pfeil, Person, der die Datei vorliegt, Pfeil, Person, der die Datei vorliegt, Pfeil, Häkchen (Fertigstellung)

Allgemeine Vorstellung von einem Workflow.

Was ist ein Workflow? Im Kontext einer SharePoint-Dokumentbibliothek ist ein Workflow ein automatisierter Prozess, der Benutzer bei der Überprüfung einer Datei unterstützt. Sie möchten eine Datei überprüfen lassen und starten daher den Workflow. Anschließend warten Sie einfach ab, während die betreffenden Personen automatisch darüber informiert werden, dass die Datei überprüft werden muss. Falls sie dies vergessen, wird ihnen eine weitere E-Mail zugesandt. Und wenn alle beteiligten Personen ihre Arbeit an der Datei beendet haben, wird der Workflow auf einer Webseite zusammengefasst. Dies dient als Beleg dafür, welche Personen an dem Vorgang beteiligt waren.

Was genau tun Personen, wenn Sie die Datei überprüfen? Das kommt darauf an, welchen Workflow Sie auswählen. Klicken Sie auf Weiter mit, um weitere Informationen zu erhalten.

Die drei Workflows

E-Mail-Nachricht mit Bitte um Genehmigung, E-Mail-Nachricht mit Bitte um Feedback, E-Mail-Nachricht mit Bitte um Signatur

Die drei verfügbaren Workflows

Wenn Sie eine Datei in einer Dokumentbibliothek auf einer SharePoint Server 2007-Website speichern, stehen Ihnen drei Workflows zur Verfügung:

1. Der Genehmigungsworkflow: Mit diesem Workflow werden alle Personen um Genehmigung einer Datei gebeten. Es empfiehlt sich, diesen Workflow z. B. auszuführen, bevor Sie eine Präsentation abhalten, damit einflussreiche Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen die Präsentation genehmigen können.

2. Der Workflow "Feedback sammeln": Mit diesem Workflow wird Feedback gesammelt. Wenn Sie z. B. eine neue Firmenrichtlinie erstellen, möchten Sie möglicherweise Feedback von Mitarbeitern aus mehreren Abteilungen einholen. Anschließend können Sie das Feedback der Mitarbeiter in eine endgültige Version der Richtlinie integrieren, bevor diese offiziell angewendet wird.

3. Der Workflow "Signaturen sammeln". Mit diesem Workflow werden digitale Signaturen von Personen gesammelt. Diesen Workflow können Sie verwenden, wenn Sie z. B. eine Unterschrift auf einer Spesenaufstellung oder einer Leistungsbeurteilung benötigen.

Der Genehmigungsworkflow

Dokumentbibliothek, aus der E-Mail-Nachrichten an drei Bearbeiter gesendet werden

Eine Datei, die den Genehmigungsworkflow durchläuft.

Der einfachste der drei Workflows ist der Genehmigungsworkflow. Diesen Workflow stellen wir Ihnen in diesem Kurs zuerst vor. So können wir einige grundlegende Dinge klären, bevor Sie die beiden anderen, etwas komplizierteren Workflows kennen lernen. (Die beiden anderen Workflows werden in Kurs II und Kurs III dieser Reihe behandelt.)

Also: Wie funktioniert der Genehmigungsworkflow im Allgemeinen? Wenn Sie den Workflow in einer Datei in einer Dokumentbibliothek starten, geschieht Folgendes:

1. An die erste genehmigende Person wird eine spezielle E-Mail-Nachricht gesendet. Auf Ihrer SharePoint-Website wird diese E-Mail-Nachricht als "Aufgabe" bezeichnet, da sie einer Aufgabe für eine Person im Workflow entspricht. Durch die "Aufgabe" wird die Person zur Genehmigung der Datei aufgefordert. Dazu klickt sie auf die Schaltfläche Genehmigen. (Erläuterungen zu dieser Schaltfläche folgen in Kürze.)

2. Anschließend erhält die nächste Person eine Aufgabe. Sie klickt dann auch auf die Schaltfläche Genehmigen.

3. Dann wird eine Aufgabe an die letzte Person gesendet. Nachdem diese Person auf die Schaltfläche Genehmigen geklickt hat, ist der Workflow abgeschlossen.

Im Wesentlichen soll hier vermittelt werden, dass jede Aufgabe an jede genehmigende Person einzeln gesendet wird, und zwar in einer von Ihnen zuvor festgelegten Reihenfolge. Falls eine Person versäumt, die Datei zu genehmigen, kann dies dazu führen, dass die nächste Person ihre Aufgabe nicht erhält. Sie können jedoch ein Fälligkeitsdatum festlegen, sodass durch den Workflow eine Erinnerungsnachricht gesendet wird. Diese Einzelheiten werden in der nächsten Animation veranschaulicht.

Hinweis für Benutzer von Microsoft Office Outlook    Workflowaufgaben sind nicht mit Outlook-Aufgaben zu verwechseln, mit denen Sie Aufgaben verfolgen können. Workflowaufgaben sind etwas ganz anderes.

Die Seite "Workflowstatus"

Seite 'Workflowstatus' mit abgeschlossenen Aufgaben für Dorena, Robert und Christian

Die Seite "Workflowstatus"

Nachdem der Workflow abgeschlossen ist, werden auf der Seite Workflowstatus die im Rahmen des Workflows durchgeführten Aktivitäten zusammengefasst. Angezeigt werden jede Aufgabe, ihr Status und das Ergebnis. Als Initiator des Workflows erhalten Sie diese Informationen nach Abschluss des Workflows auch in einer praktischen E-Mail-Nachricht.

Die Seite "Workflowstatus" stellt einen der wesentlichen Vorteile der Nutzung eines Workflows dar. Warum? Wenn Benutzer später nicht sicher sind, ob die Datei genehmigt wurde, erhalten sie auf dieser Seite eine Antwort.

Hinweis    Die Seite "Workflowstatus" gibt es auch in den Workflows "Feedback sammeln" und "Signaturen sammeln".

So sieht ein Workflow aus

[Untitled] Cursor beim Klicken auf den Hyperlink für den Genehmigungsworkflow

Ein animiertes Beispiel für den Genehmigungsworkflow

Wie also bringen Sie einen Workflow in Gang, und wie bearbeiten die Mitarbeiter ihre Aufgaben? Sehen wir uns ein Beispiel dazu an. Heike hat für eine anstehende Firmenbesprechung eine Präsentation erstellt. In dieser sind einige wichtige Ankündigungen enthalten. Heike hat die Präsentation in dieser Dokumentbibliothek gespeichert und ihr den Namen Firmenbesprechung zugewiesen. Aber bevor die Präsentation freigegeben werden kann, muss sie von drei wichtigen Personen genehmigt werden, nämlich von Dorena, Robert und Christian.

Klicken Sie oberhalb dieser Darstellung auf Wiedergabe, um zu sehen, wie Heike den Genehmigungsworkflow startet und welche Funktionen den drei genehmigenden Personen zur Verfügung stehen. Diese Animation zeigt die Vorgehensweise für PowerPoint 2007, wobei diese in Word 2007 und Excel 2007 identisch ist.

Beschreibung der Animation:

Mit dem Mauszeiger wird auf die Datei gezeigt, auf den Pfeil nach unten und dann auf Workflows geklickt.

Mit dem Cursor wird auf den Hyperlink "Genehmigung" geklickt, werden die E-Mail-Adressen der Empfänger angegeben, ein Text eingegeben, ein Endtermin festgelegt und dann auf Start geklickt.

Dorena erhält eine E-Mail-Nachricht, klickt auf den Hyperlink zu der Datei, überprüft die Datei und klickt dann auf Diese Aufgabe bearbeiten.

Robert und Christian führen dieselben Schritte aus.

In der Dokumentbibliothek erhält die Spalte Genehmigung dann die Angabe Genehmigt, und auf der Seite "Workflowstatus" werden drei Aufgaben als abgeschlossen angezeigt.

Kommentare

Seite 'Workflowstatus' mit Kommentaren von den einzelnen Bearbeitern

Kommentare werden unten auf der Seite "Workflowstatus" angezeigt.

Bevor sie auf Genehmigen klicken, können Benutzer kurze Kommentare zu der Datei eingeben. Wo werden diese Kommentare angezeigt? Sie werden unten auf der Seite Workflowstatus im Abschnitt Workflowverlauf angezeigt.

Ablehnung

Seite 'Workflowstatus' mit einer von Robert abgelehnten Aufgabe

Auch wenn die Datei abgelehnt wird, ist die Aufgabe abgeschlossen.

Möglicherweise ist Ihnen in der Animation aufgefallen, dass es eine Schaltfläche zum Ablehnen der Datei gibt. In dieser Abbildung können Sie sehen, dass Robert die Datei abgelehnt hat, da er der Meinung ist, dass Folie 2 Fehler aufweist.

Zu beachten ist unbedingt, dass die Aufgabe von Robert dennoch als Abgeschlossen betrachtet wird, obwohl er die Datei abgelehnt hat.

Falls jemand die Datei ablehnt, müssen Sie die Datei korrigieren und dann den Workflow erneut starten, damit Sie eine Genehmigung erhalten, sofern eine einstimmige Genehmigung erforderlich ist.

Nachrichten des Initiators

1 - Nachricht, die besagt, dass die Genehmigung gestartet wurde und der Status dieses Workflows angezeigt werden soll; 2 - Zweite Nachricht, die besagt, dass die Genehmigung abgeschlossen wurde, die Datei von Dorena genehmigt, von Robert abgelehnt, von Christian genehmigt wurde und der Status des Workflows angezeigt werden soll

Der Initiator des Workflows erhält diese beiden Nachrichten.

In der Animation wurde deutlich, wie der Workflow gestartet wird und die Benutzer Aufgaben mithilfe von E-Mail-Nachrichten abschließen. Wenn Sie der Initiator eines Workflows sind, erhalten Sie auch zwei spezielle E-Mail-Nachrichten:

1. Sie erhalten eine Nachricht, in der Ihnen mitgeteilt wird, wann ein Workflow begonnen hat.

2. Nachdem alle Mitarbeiter ihre Aufgaben durchgeführt haben, erhalten Sie eine abschließende Nachricht, in der Ihnen mitgeteilt wird, dass der Workflow abgeschlossen wurde. Diese Nachricht enthält auch die Namen der Personen, die die Datei genehmigt oder abgelehnt haben.

In jeder dieser Nachrichten befindet sich unten ein Hyperlink, über den Sie zu der Seite "Workflowstatus" gelangen. Dieser Hyperlink ist schon bei Erhalt der ersten Nachricht hilfreich, da Sie hiermit überprüfen können, welche Mitarbeiter ihre Aufgaben bereits abgeschlossen haben und welche nicht. Wenn Sie später in der letzten Nachricht auf den Hyperlink klicken, können Sie ganz einfach auf die Seite "Workflowstatus" zugreifen, falls Zweifel bestehen, ob eine Datei genehmigt wurde oder nicht.

Abbrechen eines Workflows

Seite 'Workflowstatus' mit markiertem Hyperlink 'Diesen Workflow abbrechen'

Wo können Sie einen Workflow abbrechen?

Wie gehen Sie vor, wenn Sie einen Workflow abbrechen müssen? Möglicherweise war z. B. die Datei noch nicht ganz so vollständig, wie Sie dachten. Wechseln Sie zum Abbrechen eines Workflows auf die Seite Workflowstatus, und klicken Sie auf Diesen Workflow abbrechen. Hiermit wird der Workflow beendet, und die Benutzer werden darüber benachrichtigt, dass der Workflow abgebrochen wurde.

Die Aufgaben verbleiben auf der Statusseite, unabhängig davon, ob sie abgeschlossen wurden oder nicht. So können Sie bei Bedarf immer darauf zurückgreifen.

Voraussetzungen

Geöffnete PowerPoint-Datei mit Schaltfläche 'Diese Aufgabe bearbeiten' auf der Statusleiste

Diese Schaltfläche wird möglicherweise nicht angezeigt.

Wie Sie gesehen haben, eignet sich die Schaltfläche Diese Aufgabe bearbeiten hervorragend, um eine Workflowaufgabe abzuschließen. Wird den in den Workflow eingebundenen Personen diese Schaltfläche in Word 2007, Excel 2007 oder PowerPoint 2007 nicht angezeigt, haben sie möglicherweise die Statusleiste deaktiviert. Die Statusleiste kann über die Registerkarte Ansicht jederzeit wieder aktiviert werden.

Falls die Schaltfläche dann jedoch immer noch nicht verfügbar ist, können die Mitarbeiter die Aufgabe in ihrem Webbrowser auf der SharePoint-Website selbst abschließen. Informationen zur Vorgehensweise finden Sie auf der Kurzübersichtskarte am Ende dieses Kurses.

Warum ist die Schaltfläche Diese Aufgabe bearbeiten nicht vorhanden? Diese Schaltfläche ist nur vorhanden, wenn eine der folgenden Suiten erworben wurde:

  • Microsoft Office Professional Plus 2007

  • Microsoft Office Enterprise 2007

  • Microsoft Office Ultimate 2007

Die Schaltfläche ist ebenfalls in den Einzelplatzversionen von Word 2007, Excel 2007 und PowerPoint 2007 enthalten. In anderen Office-Suiten wie Microsoft Office Standard 2007 ist sie jedoch nicht enthalten.

Voraussetzungen (Forts.)

Feld 'Office SharePoint Server 2007'

Dieses Produkt ist erforderlich, damit die Workflows verfügbar sind.

Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass die in diesem Kurs behandelten Workflows nur dann verfügbar sind, wenn Sie eine Datei in einer Dokumentbibliothek auf einer SharePoint Server 2007-Website speichern können. Woher wissen Sie, ob Sie über SharePoint Server 2007 verfügen? Diese Frage wird häufig gestellt. Probieren Sie einfach, den Genehmigungsworkflow zu starten, wie in der Animation dargestellt. Falls Ihnen die Option zum Starten des Workflows angezeigt wird, können Sie beginnen. Ist die Option nicht vorhanden, bitten Sie die für den Server verantwortliche Person oder die IT-Abteilung, Ihnen mitzuteilen, wie Sie Zugriff auf Workflows wie diesen erhalten.

Prüfen Sie mit dem folgenden Test, ob Sie die bisherigen Erörterungen verstanden haben.

Was geschieht üblicherweise, wenn Sie einen Workflow in einer Dokumentbibliothek verwenden?

Die Dateien werden zur Überprüfung an jede Person im Unternehmen gesendet.

Falsch. Versuchen Sie es erneut.

Der Überprüfungsvorgang für eine Datei wird automatisiert, indem ein Hyperlink in eine E-Mail-Nachricht eingefügt wird.

Richtig. Ein IT-Spezialist kann auch Workflows für andere Vorgänge einrichten. Standardmäßig helfen die Workflows in einer Dokumentbibliothek jedoch dabei, Dateien zur Überprüfung zu versenden.

Die Mitarbeiter werden von einer Bibliothek zur nächsten geleitet, sodass sie eine Datei überprüfen können.

Falsch. Auch wenn Benutzer eine bedeutende Rolle in einem Workflow spielen, wird dies nicht geschehen. Versuchen Sie es erneut.

Sie erhalten Unterstützung beim Versand von Dateien zur Überprüfung, ohne dass hierfür E-Mails eingesetzt werden.

Falsch. In den meisten Fällen erhalten die Workflowteilnehmer E-Mail-Nachrichten mit der Aufforderung, eine Aufgabe abzuschließen, z. B. eine Datei zu genehmigen. Der Initiator des Workflows muss keine E-Mail senden, sondern der Workflow selbst sendet E-Mails. Versuchen Sie es erneut.

Welche drei Workflows werden in dieser Kursreihe behandelt?

Genehmigungsworkflow, Workflow "Namen sammeln", Workflow "Adressen sammeln"

Falsch. Genehmigungsworkflow stimmt, aber die beiden anderen sind erfunden. Versuchen Sie es erneut.

Workflow "Genehmigungen sammeln", Workflow "Signaturen sammeln", Workflow "Feedback sammeln"

Noch richt ganz richtig. Nr. 1 ist falsch. Versuchen Sie es erneut.

Genehmigungsworkflow, Workflow "Namen sammeln", Workflow "Signaturen sammeln"

Das ist nicht richtig. Einer ist falsch. Versuchen Sie es erneut.

Genehmigungsworkflow, Workflow "Feedback sammeln", Workflow "Signaturen sammeln"

Ja, diese Antwort ist richtig. Diese drei Workflows werden in dieser Kursreihe behandelt. In Kurs II wird der Workflow "Feedback sammeln" und in Kurs III der Workflow "Signaturen sammeln" behandelt.

Wie wird einer Person eine ihr zugewiesene Workflowaufgabe angezeigt?

In Form einer Haftnotiz, die Anweisungen zur Vorgehensweise enthält.

Falsch. So wird die Aufgabe nicht angezeigt. Versuchen Sie es erneut.

In Form einer E-Mail-Nachricht, die Anweisungen enthält.

Richtig. Genau so wird die Aufgabe angezeigt.

Als kleines Klemmbrett mit einem Häkchen neben der Aufgabe.

Nein, das ist nicht richtig. Versuchen Sie es erneut.

Neben dem Dokument in einer speziellen Spalte.

Nein, das stimmt nicht. Auch wenn oftmals neben einer Datei eine neue Spalte mit dem allgemeinen Status des Workflows angezeigt wird. Versuchen Sie es erneut.

Wo wird ein Nachweis darüber angezeigt, welche Personen ihre Workflowaufgaben abgeschlossen haben?

Im Dokument selbst.

Falsch. In der Datei werden keine abgeschlossenen Aufgaben angezeigt. Versuchen Sie es erneut.

In einer Spalte neben der Datei in der Bibliothek.

Nein, das stimmt nicht. Auch wenn oftmals neben einer Datei eine neue Spalte mit dem allgemeinen Status des Workflows angezeigt wird. Versuchen Sie es erneut.

Auf der Seite Workflow-Berichtsarchiv.

Falsch, diese Seite gibt es nicht. Aber Sie sind nahe dran. Versuchen Sie es erneut.

Auf der Seite Workflowstatus.

Richtig! Stimmt genau! Dies können Sie als offiziellen Nachweis über die beteiligten Personen nutzen. Beachten Sie, dass der Initiator des Workflows eine E-Mail-Nachricht erhält, die einen Hyperlink zu der Statusseite enthält.

Richtig oder falsch: Wenn Sie Office Standard 2007 verwenden, wird die Schaltfläche Diese Aufgabe bearbeitenin Word, Excel und PowerPoint 2007 angezeigt.

Richtig

Falsch. Die Schaltfläche Diese Aufgabe bearbeiten wird nicht angezeigt, wenn Sie Office Standard 2007 verwenden. Sie benötigen Office Professional Plus 2007, Office Enterprise 2007 oder Office Ultimate 2007. Alternativ können Sie eine eigenständige Version von Word 2007, Excel 2007 oder PowerPoint 2007 erwerben.

Falsch

Richtig. Sie benötigen Office Professional Plus 2007, Office Enterprise 2007 oder Office Ultimate 2007. Alternativ können Sie eine eigenständige Version von Word 2007, Excel 2007 oder PowerPoint 2007 erwerben.

Richtig oder falsch: Wenn jemand eine Datei im Genehmigungsworkflow ablehnt, wird die Aufgabe als unvollständig angesehen.

Richtig

Falsch. Wenn eine Aufgabe im Genehmigungsworkflow abgelehnt wurde, wird sie dennoch als abgeschlossen betrachtet. Immerhin wurde eine Aktion ausgeführt, wenn auch nicht im Sinne des Initiators.

Falsch

Richtig. Wenn eine Aufgabe im Genehmigungsworkflow abgelehnt wurde, wird sie als abgeschlossen betrachtet.

Feedback

Kurzübersichtskarte

Siehe auch

So starten Sie den Genehmigungsworkflow

  1. Laden Sie eine Microsoft® Office Excel® 2007-Arbeitsmappe, eine Microsoft® Office PowerPoint® 2007-Präsentation oder ein Microsoft® Office Word 2007-Dokument in eine Dokumentbibliothek auf einer Microsoft® Office SharePoint® Server 2007-Website hoch, oder speichern Sie das entsprechende Dokument dort.

  2. Wechseln Sie mithilfe des Webbrowsers zur Dokumentbibliothek. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Datei, klicken Sie auf den Pfeil nach unten, und klicken Sie dann auf Workflows.

  3. Klicken Sie auf den Hyperlink zum Workflow Genehmigung.

  4. Geben Sie die E-Mail-Adressen der einzelnen Bearbeiter ein.

  5. Wenn Sie eine Nachricht oder spezielle Aufgabenanweisungen bereitstellen möchten, geben Sie diese unter Geben Sie eine Nachricht ein, die in die Anforderung eingeschlossen werden soll ein.

  6. Geben Sie unter Fälligkeitsdatum eine Zahl ein, und wählen Sie dann entweder Tag(e) oder Woche(n) als Zeiteinheit aus.

  7. Klicken Sie auf Starten.

Erledigen einer Aufgabe

  1. Klicken Sie in der E-Mail-Nachricht der Aufgabe auf den Hyperlink zu der unter So schließen Sie diese Aufgabe ab angezeigten Datei.

  2. Überprüfen Sie die Datei.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Diese Aufgabe bearbeiten, um die Aufgabe als abgeschlossen zu kennzeichnen.

  4. Geben Sie einen kurzen Kommentar ein, und klicken Sie dann auf Genehmigen oder Ablehnen.

Abschließen einer Workflowaufgabe, wenn die Schaltfläche "Diese Aufgabe bearbeiten" nicht verfügbar ist

  1. Klicken Sie in der E-Mail-Nachricht der Aufgabe unten in der Nachricht auf den Hyperlink hier.

  2. Der Browser wird geöffnet, und die Aufgabenseite wird angezeigt.

  3. Geben Sie Ihre Kommentare ein, und klicken Sie dann auf Genehmigen oder Ablehnen.

Gilt für: Word 2007



War diese Information hilfreich?

Ja Nein

Wie können wir es verbessern?

255 Zeichen verfügbar

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, geben Sie bitte keine Kontaktinformationen in Ihrem Feedback an. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Supportressourcen

Sprache ändern