Wissenswertes zu Dateiformaten

Bei Auswahl eines standardmäßigen Dateiformats kann die Art und Weise, wie Sie mit Microsoft Office arbeiten und wie Sie Dateien mit den Benutzern anderer Produktivitätsanwendungen austauschen, davon betroffen sein. Dateiformate wurden ursprünglich entwickelt, um die Features und das Verhalten von Anwendungen zu unterstützen. So wurde ODF (OpenDocument Format) beispielsweise mit der Zielsetzung entwickelt, die Features und das Verhalten von auf OpenOffice basierenden Produktivitätssuites zu unterstützen, und bei der Entwicklung von OpenXML ging es darum, die Features und das Verhalten von Microsoft Office zu unterstützen.

Microsoft Office unterstützt mittlerweile ODF und bietet den Benutzern von Microsoft Office damit die Möglichkeit, Office-Dateien in ODF zu speichern. Da die Features von Microsoft Office und OpenOffice jedoch nicht exakt gleich sind bzw. nicht in der gleichen Weise implementiert wurden, kann es vorkommen, dass Benutzer, die nicht unterstützte Features verwenden (siehe Links zu den Unterschieden weiter unten) und Office-Dateien in ODF speichern, feststellen, dass sich die Bearbeitbarkeit der Dokumente geändert hat und dass manchmal sogar Inhalte verloren gehen.

Weitere allgemeine Informationen zu ODF

Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen den Dateiformaten

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×