Wie gehen Sie vor, wenn in Datenbanktabellen anstelle von „Bitmap“ nur „Paket“ angezeigt wird?

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn Sie die Datenblattansicht verwenden, GIF, JPEG und andere gängige Typen von Grafikdateien an ein OLE-Objekt-Feld in einer Tabelle hinzufügen, wird das Wort "Paket" anstelle der erwarteten "Bitmap."

Da das OLE-Objektfeld nur Windows-Bitmap (BMP) und Dateien Device Independent Bitmap (DIB) unterstützt, wird im Feld "Paket" angezeigt. Wenn Sie Informationstypen Grafikdateien in einem Feld OLE-Objekt und richtig in Access haben, müssen Sie zusätzlichen Software installieren und, Software muss die Komponenten zum Anzeigen der zusätzliche Bildtypen erforderlich sind ( OLE-Servergenannt) speichern möchten.

Ältere Versionen von Microsoft Office wurde das Programm Microsoft Photo Editor, die wiederum GIF und JPEG-Dateien gerendert erforderlichen OLE-Server zur Verfügung gestellt. Das Office 2003-System ersetzt Photo Editor mit Microsoft Picture Manager, nicht den erforderlichen OLE-Server für diese Dateitypen bereitstellt.

Mit den folgenden Verfahren können Sie dieses Problem umgehen:

  • Speichern Sie die Bilder außerhalb der Datenbank, und verwenden Sie Visual Basic® for Applications (VBA)-Code, um sie anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel Bilder aus einem Ordner in einem Formular, einem Bericht oder einer Datenzugriffsseite Anzeige vonaus.

  • Konvertieren Sie Ihrer GIF- oder JPEG-Bilder in Windows-Bitmap (BMP) Dateien. Obwohl BMP‑Dateien Allgemeinen größer als GIF- oder JPEG-Dateien sind, können verhelfen verringern die Größe der Datenbank, da Access keine weitere Dateien zur Unterstützung der Device Independent Bitmap (DIB) erstellt. Informationen dazu, warum Access DIB-Dateien erstellt, wenn Sie GIF- oder JPEG-Bilder verwenden finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel Warum OLE Objekte Ursache Datenbanken zum Vergrößern.

  • Installieren Sie Photo Editor von einer Office XP- oder Office 2000-Installations-CD erneut.

    Erneutes Installieren von Photo Editor aus Office XP

    1. Starten Sie das Setup auf der Installations-CD. Wenn das Installationsprogramm nicht automatisch gestartet wird, können Sie es über Windows Explorer starten. Klicken Sie hierzu auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Windows Explorer. Navigieren Sie zum CD-ROM-Laufwerk, und doppelklicken Sie auf Setup.exe.

    2. Geben Sie den Product Key (und optional Ihre Initialen) ein, und klicken Sie auf Weiter.

    3. Stimmen Sie den Bedingungen im Lizenzvertrag zu, und klicken Sie auf Weiter.

    4. Wählen Sie den Typ der Installation Benutzerdefiniert aus, und klicken Sie auf Weiter.

    5. Wählen Sie Detaillierte Installationsoptionen für jede Anwendung festlegen aus, und klicken Sie auf Weiter.

    6. Legen Sie unter Zu installierende Features für alle Programme Nicht verfügbar fest. Klicken Sie hierzu auf die einzelnen Elemente, und wählen Sie in der Liste Nicht verfügbar aus. Neben den Elementen sollte ein rotes „X“ angezeigt werden.

    7. Erweitern Sie das Feature Office Tools, klicken Sie auf Microsoft Photo Editor, wählen Sie Vom Arbeitsplatz starten aus, und klicken Sie auf Weiter. So wird nur Photo Editor installiert.

    8. Klicken Sie auf Installieren, um die Installation abzuschließen.

    Erneutes Installieren von Photo Editor aus Office 2000

    1. Legen Sie CD 1 in das CD-ROM-Laufwerk ein, um das Installationsprogramm zu starten. Wenn das Installationsprogramm nicht automatisch gestartet wird, können Sie es über Windows Explorer starten. Klicken Sie hierzu auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie dann auf Windows Explorer. Navigieren Sie zum CD-ROM-Laufwerk, und doppelklicken Sie auf Setup.exe.

    2. Geben Sie im ersten Fenster den auf der CD-Verpackung angegebenen Product Key ein. Optional können Sie Ihre Initialen eingeben. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Weiter.

    3. Stimmen Sie den Bedingungen im Lizenzvertrag zu, und klicken Sie auf Weiter.

    4. Klicken Sie auf Anpassen und klicken Sie auf Weitersuchen.

    5. Klicken Sie in den nächsten beiden Fenstern jeweils auf Weiter.

    6. Legen Sie im Fenster Microsoft Office 2000: Features auswählen die Einstellung für alle Office-Programme auf Nicht verfügbar fest. Klicken Sie hierzu auf die einzelnen Elemente, und wählen Sie in der Liste Nicht verfügbar aus. Neben den einzelnen Elementen sollte ein rotes „X“ angezeigt werden.

    7. Erweitern Sie das Feature Office Tools, klicken Sie auf Microsoft Photo Editor, und wählen Sie in der Liste Vom Arbeitsplatz starten aus. So wird nur Photo Editor installiert.

    8. Klicken Sie auf Jetzt installieren, um die Installation abzuschließen.

Weitere Informationen

Die folgenden Artikel enthalten weitere Informationen über das Verwenden von Grafiken in Access:

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×