Was ist Zugriffsschutz?

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn Sie versuchen, in früheren Versionen von Office erstellte Dateitypen (z. B. ein Word 95-Dokument) zu öffnen, wird die Datei standardmäßig in der geschützten Ansicht geöffnet und die Bearbeitungsfunktionen sind deaktiviert.

Durch den Zugriffsschutz wird verhindert, dass veraltete Dateitypen geöffnet werden. Außerdem führt der Zugriffsschutz dazu, dass eine Datei in der geschützten Ansicht geöffnet wird und die Funktionen zum Öffnen und Speichern deaktiviert sind. Der Code zum Öffnen und Speichern der älteren Dateiformate ist anfällig für Hackerangriffe. Daher stellen sie Sicherheitsrisiken dar, die nach Möglichkeit vermieden werden sollten.

Wenn die von Ihnen oder dem Administrator konfigurierten Einstellungen für den Zugriffsschutz auf Ausgewählte Dateitypen nicht öffnen festgelegt sind, wird die Datei nicht in der geschützten Ansicht geöffnet, und es wird eine Fehlermeldung angezeigt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Erläuterung der Einstellungen für den Zugriffsschutz.

Nachfolgend sehen Sie Beispiele der Statusleiste für den Zugriffsschutz. Das gelbe Schild gibt an, dass die Datei bearbeitet werden kann. Das rote Schild gibt an, dass die Datei nicht bearbeitet werden kann.

Geschützte Ansicht bei Zugriffsschutz - der Benutzer kann die Datei öffnen

Geschützte Ansicht bei Zugriffsschutz - der Benutzer kann die Datei nicht öffnen

Seitenanfang

Bearbeiten einer gesperrten Datei

Sie haben die Möglichkeit, im Trust Center im Bereich für den Zugriffsschutz Änderungen vorzunehmen, sodass Sie eine gesperrte Datei öffnen, bearbeiten und speichern können.

  1. Klicken Sie auf Datei > Optionen.

  2. Klicken Sie auf Trust Center > Einstellungen für das Trust Center > Einstellungen für den Zugriffsschutz.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ausgewählte Dateitypen in der geschützten Ansicht öffnen und Bearbeitung erlauben.

Bereich für den Zugriffsschutz im Trust Center

Seitenanfang

Anzeigen oder Ändern von Einstellungen für den Zugriffsschutz im Trust Center

  1. Öffnen Sie ein Office-Programm.

  2. Klicken Sie auf Datei > Optionen.

  3. Klicken Sie auf Trust Center > Einstellungen für das Trust Center > Einstellungen für den Zugriffsschutz.

  4. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie in der Liste Dateityp die Optionen Öffnen oder Speichern für die Dateitypen, die Sie sperren bzw. aktivieren möchten.

Hinweis : Sie können Öffnen nur aktivieren, wenn Sie auch Speichern aktivieren.

Seitenanfang

Erläuterung der Einstellungen für den Zugriffsschutz

  • Ausgewählte Dateitypen nicht öffnen     Die mit einem Häkchen gekennzeichneten Dateitypen können nicht geöffnet und nicht gespeichert werden. Wenn diese Einstellung festgelegt ist, wird beim versuchten Dateizugriff eine Fehlermeldung angezeigt.

  • Ausgewählte Dateitypen in geschützter Ansicht öffnen     Die ausgewählten Dateitypen werden in der geschützten Ansicht geöffnet. Die Schaltfläche Bearbeitung aktivieren ist in der Statusleiste und der Backstage-Ansicht deaktiviert.

  • Ausgewählte Dateitypen in der geschützten Ansicht öffnen und Bearbeitung erlauben Die ausgewählten Dateitypen werden in der geschützten Ansicht geöffnet. Die Schaltfläche Bearbeitung aktivieren ist in der Statusleiste und der Backstage-Ansicht aktiviert.

Hinweis : Wenn Sie in einer Organisation arbeiten, hat der Administrator möglicherweise Richtlinien festgelegt, die Ihnen das Bearbeiten gesperrter Dateien nicht erlauben.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×