Warum sieht meine PDF-Datei in Word anders aus?

Word verwendet das Feature "Dynamischer Umbruch von PDF-Inhalt" zum Konvertieren von PDF-Dateien in Word-Dokumente, die Sie bearbeiten können. Wenn Sie erfahren möchten, wie Ihre PDF-Datei in Word dynamisch umbrochen wird, probieren Sie es einfach aus. Da Word eine Kopie der Datei erstellt, ist es ganz egal, wie das Dokument beim Öffnen in Word aussieht – die ursprüngliche PDF-Datei bleibt unverändert erhalten.

Der dynamische Umbruch von PDF-Inhalt kann am besten bei Dateien angewendet werden, die hauptsächlich aus Text bestehen, beispielsweise geschäftliche, juristische oder wissenschaftliche Dokumente. Wenn Sie aber eine PDF-Datei in Word öffnen, sieht sie eventuell nicht mehr genauso wie im PDF-Format aus.

Beispielsweise kann es sein, dass die Seiten an unterschiedlichen Stellen umbrochen wurden. Oder ein Absatz wurde in zwei Absätze unterteilt. Immer jedoch behält Word die Leserichtung des Dokuments bei.

Wenn die PDF-Datei hauptsächlich Diagramme oder andere Grafiken enthält, wird die ganze Seite möglicherweise als Bild angezeigt. In diesem Fall kann der Text nicht bearbeitet werden.

Manchmal erkennt Word ein Element nicht. Dann stimmt die Word-Version mit der ursprünglichen PDF-Datei nicht überein. Wenn Word beispielsweise eine Fußnote nicht erkennt, behandelt es sie als normalen Text und platziert sie eventuell nicht am Ende der Seite. Wenn Word Überschriften, die dem Inhaltsverzeichnis entsprechen, nicht erkennt, fügt es das Inhaltsverzeichnis möglicherweise als einfache Tabelle aus Text und Zahlen oder sogar nur als unformatierten Text ein.

Hinweis :  Das Feature "Dynamischer Umbruch von PDF-Inhalt" ist kein Ersatz für einen Reader wie den Windows 8 Reader.

Dokumentelemente, die nicht ordnungsgemäß konvertiert werden

Beim dynamischen Umbruch von PDF-Inhalt werden einige Elemente nicht ordnungsgemäß verarbeitet, darunter die folgenden:

  • Tabellen mit Zellenabstand

  • Seitenfarben und Seitenränder

  • Überarbeitungen

  • Positionsrahmen

  • Fußnoten, die sich über mehr als eine Seite erstrecken

  • Endnoten

  • Audio, Video und PDF-aktive Elemente

  • PDF-Lesezeichen

  • PDF-Tags

  • PDF-Kommentare

  • Schrifteffekte wie "Leuchteffekt" oder "Schatten" (in der Word-Datei werden die Effekte durch Grafiken dargestellt)

Wie funktioniert der dynamische Umbruch von PDF-Inhalt?

PDF ist ein festes Dateiformat. Das bedeutet: Die Positionen von Text, Bildern und Vektorgrafiken auf einer Seite werden in der Datei gespeichert, doch nicht unbedingt die Beziehungen zwischen diesen Objekten. Die meisten PDF-Dateien enthalten keine Informationen zu Inhaltsstrukturelementen wie Absätzen, Tabellen oder Spalten. Eine Tabelle wird in einer PDF-Datei zum Beispiel als eine Reihe von Zeilen ohne Beziehung zum Inhalt in den Tabellenzellen gespeichert.

Unterschiedliche Programme stellen den gleichen Inhalt mithilfe unterschiedlicher Strukturen in PDF-Dateien dar. So könnte eine PDF-Datei unsichtbaren Text, unsichtbare Grafiken und Bilder enthalten, oder es könnten darin unterschiedliche Textbegrenzungen verwendet werden. Diese Unterschiede können Sie jedoch nicht sehen, wenn Sie sich die Datei in einem Reader anschauen.

Wenn Sie eine PDF-Datei in Word öffnen, ermittelt die Funktion "Dynamischer Umbruch von PDF-Inhalt" anhand eines Systems von komplexen Regeln, mit welchen Word-Objekten (wie Überschriften, Listen, Tabellen usw.) die ursprüngliche PDF-Datei am besten dargestellt werden kann und wo diese Objekte im Word-Dokument platziert werden sollten.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×