Verwenden von mehrwertigen Feldern in Abfragen

In Microsoft Office Access 2007 können Sie ein Feld erstellen, das über mehrere Werte verfügt, wie eine Liste an Personen, denen Sie eine Aufgabe zugeteilt haben. Mehrwertige Felder sind für bestimmte Situationen von Vorteil, z. B. wenn Sie Office Access 2007 verwenden, um mit Informationen zu arbeiten, die in einer Windows SharePoint Services 3.0-Liste gespeichert sind und diese Liste ein Feld enthält, das einen der mehrwertigen Feldtypen verwendet, die in Windows SharePoint Services 3.0 verfügbar sind.

In diesem Artikel werden mehrwertige Felder und deren Verwendung in Abfragen besprochen.

Inhalt dieses Artikels

Was ist ein mehrwertiges Feld?

Einführung in Abfragen

Anzeigen eines mehrwertigen Felds in einer Abfrage

Anzeigen einzelner Werte in einem mehrwertigen Feld

Informationen zum gebundenen Wert und Anzeigewert in einem Nachschlagefeld

Anzeigen eines gebundenen Werts in einer Abfrage

Eingabe einfacher Abfragekriterien für ein mehrwertiges Feld

Suchen nach mehr als einem Wert in einem mehrwertigen Feld

Informationen zur Auswirkung des Einfügens eines '.Wert-Felds' in der Feldliste

Zählen, Gruppieren und Verwenden der Aggregatfunktion

Verwenden einer "Anfügen"-Abfrage mit einem mehrwertigen Feld

Verwenden einer "Aktualiserungs"-Abfrage mit einem mehrwertigen Feld

Verwenden einer "Löschen"-Abfrage mit einem mehrwertigen Feld

Seitenanfang

Was ist ein mehrwertiges Feld?

Nehmen Sie einmal an, Sie müssen einem Mitarbeiter oder einer Firma eine Aufgabe zuweisen, entscheiden sich aber dafür, diese Aufgabe mehreren Personen zuzuweisen. In Office Access 2007 können Sie ein mehrwertiges Feld erstellen, in dem Sie die Personen aus einer Liste auswählen können.

Mehrwertiges Feld

Wenn Sie auf das Kombinationsfeld klicken, werden für die von Ihnen gewählten Elemente aktivierte Kontrollkästchen angezeigt. Sie können Elemente in der Liste aktivieren oder deaktivieren und dann auf OK klicken, um die Auswahl abzusenden.

Ein Kombinationsfeld mit einem mehrwertigen Feld

Die ausgewählten Personen werden im mehrwertigen Feld gespeichert und jeweils durch Kommas getrennt angezeigt (Standardeinstellung).

Ein mehrwertiges Feld mit durch Kommas getrennten Werten

Mehrfachwertfelder wurden für Situationen konzipiert, in denen Sie mehrere Elemente auswählen und speichern möchten, ohne ein komplexeres Datenbankdesign erstellen zu müssen. Mehrfachwertfelder sind auch für die Integration mit Windows SharePoint Services wichtig, da SharePoint-Listen ebenfalls Mehrfachwertfelder unterstützen.

Sie fragen sich vielleicht, warum in Office Access 2007 mehrere Werte pro Feld gespeichert werden können, wenn dies in den meisten relationalen Datenbank-Managementsystem nicht möglich ist. Die Antwort lautet, dass das Datenbankmodul in Office Access 2007 diese Werte nicht wirklich in einem einzigen Feld speichert. Es wird zwar nur ein Feld angezeigt, und Sie arbeiten auch nur mit einem einzigen Feld, aber die Werte werden tatsächlich unabhängig voneinander in versteckten Systemtabellen gespeichert und verwaltet. Das Access-Datenbankmodul übernimmt die Handhabung dieser Felder, indem es die Daten automatisch trennt und wieder zusammenfügt, damit die Werte in einem Feld angezeigt werden.

Technisch gesehen unterhält ein Mehrfachwertfeld in Access eine m:n-Beziehung. Stellen Sie sich z. B. vor, Sie verwenden eine Veranstaltung-Tabelle, um die Verantwortung für jedes Ereignis einem oder mehreren Mitarbeitern zuzuweisen. Nun erstellen Sie ein Mehrfachwertfeld mit dem Namen ZugewiesenAn, mit dem Sie Mitarbeitern Ereignisse zuweisen. Die Beziehung zwischen Ereignissen und Mitarbeitern ist eine m:n-Zuordnung, d. h. Sie können einem Ereignis mehrere Mitarbeiter und einem Mitarbeiter mehrere Ereignisse zuordnen.

Seitenanfang

Einführung in Abfragen

Datenbanken dienen vorwiegend dem Liefern von Informationen: "Was ist unser bestverkauftes Produkt? Wer ist unser bester Kunde? Welche Verkaufsziele erreichen wir nicht?" Hierbei handelt es sich um Fragen, die Sie einer gut entworfenen Datenbank stellen können. Zum Erhalten der Antworten von der Access-Datenbank erstellen Sie eine Abfrage, und geben Sie die erforderlichen Kriterien ein. Die Daten einer Abfrage können von einer oder mehreren Tabellen stammen. Nachdem Access die entsprechenden Daten abgerufen hat, können Sie die Daten anzeigen und analysieren. Wenn Sie eine Abfrage erstellt haben, können Sie diese als Grundlage für Formulare, Bericht, Grafiken und andere Abfragen verwenden.

In Office Access 2007 können Sie mehrwertige Felder in bestimmten Abfragen und auf bestimmte Art verwenden. Sie können ein mehrwertiges Feld in einer Abfrage anzeigen, die einzelnen Werte in einem mehrwertigen Feld in einer Abfrage anzeigen und bestimmte ausgewählte Aggregatvorgänge und Aktionsabfrage mit mehrwertigen Feldern durchführen.

Seitenanfang

Anzeigen eines mehrwertigen Felds in einer Abfrage

Wenn Sie ein Mehrfachwertfeld in einer Abfrage anzeigen, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie das gesamte Mehrfachwertfeld mit allen Werten, die jeweils durch Kommas voneinander getrennt sind, oder eine separate Zeile für jeden Wert anzeigen möchten. Nehmen wir z. B. an, Sie arbeiten mit einer Problemtabelle, die über das Feld ZugewiesenAn verfügt, mit dem Sie Probleme bestimmten Personen zuordnen. Sie können eine Abfrage erstellen, die über das Feld ZugewiesenAn verfügt, indem Sie folgende Schritte ausführen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Andere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

  6. Ziehen Sie die Felder, die Sie verwenden möchten, in den Abfrageentwurfsbereich. Ziehen Sie in diesem Beispiel das Feld Position und das mehrwertige Feld ZugewiesenAn in den Abfragebereich.

  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen.

Das Abfrageergebnis sieht in etwa wie folgende Abbildung aus: eine Spalte zeigt die Problemüberschrift an und die zweite Spalte zeigt das mehrwertige Feld an:

Abfrageergebnis, das die Felder 'Position' und 'ZugewiesenAn' anzeigt

Wenn Sie eine Abfrage in der Entwurfsansicht erstellen, generiert Access automatisch die entsprechende SQL-Anweisung (Structured Query Language). Bei SQL handelt es sich um die Abfragesprache, die von Access verwendet wird. Sie können wie folgt in die SQL-Ansicht wechseln, um die SQL-Anweisung anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  2. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

Die SQL-Anweisung sieht wie folgt aus:

SELECT Issues.Title, 
Issues.AssignedTo
FROM Issues;

Seitenanfang

Anzeigen einzelner Werte in einem mehrwertigen Feld

Wenn das Mehrfachwertfeld ZugewiesenAn erweitert (manchmal als flache Ansicht bezeichnet) angezeigt werden soll, sodass jeder Name oder Wert für ZugewiesenAn in einer separaten Zeile angezeigt wird, müssen Sie die Value-Eigenschaft angeben, indem Sie in der Zeile Feld die Zeichenfolge ".Wert" an "ZugewiesenAn" anfügen (wie hier im Abfragebereich gezeigt):

Abfragebereich mit 'Position' und 'ZugewiesenAn.Wert'

Wenn Sie ZugewiesenAn in der Zeile Feld angeben, werden beim Ausführen der Abfrage in Access alle Werte im Mehrfachwertfeld in einer einzigen Zeile angezeigt. Wenn Sie jedoch die Wert-Eigenschaft verwenden, z. B. als ZugewiesenAn.Wert, wird das Mehrfachwertfeld in Access erweitert angezeigt, sodass jeder Wert in einer separaten Zeile angezeigt wird. Sie können eine Abfrage wie folgt erstellen, um die einzelnen Werte anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

  6. Ziehen Sie die zu verwendenden Felder (in diesem Beispiel ist dies das Mehrfachwertfeld ZugewiesenAn.Wert) in den Abfragebereich.

  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen.

Abfrageergebnis mit 'Position' und einzelnen 'ZugewiesenAn'-Werten

Wenn Sie eine Abfrage in der Entwurfsansicht erstellen, generiert Access automatisch die entsprechende SQL-Anweisung (Structured Query Language). Bei SQL handelt es sich um die Abfragesprache, die von Access verwendet wird. Sie können wie folgt in die SQL-Ansicht wechseln, um die SQL-Anweisung anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  2. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

Die SQL-Anweisung sieht wie folgt aus:

SELECT Issues.Title, 
Issues.AssignedTo.Value
FROM Issues;

Seitenanfang

Informationen zum gebundenen Wert und Anzeigewert in einem Nachschlagefeld

Bei einem mehrwertigen Feld handelt es sich um ein Nachschlagefeld. Bei einem Nachschlagefeld handelt es sich um ein Feld in einer Tabelle, dessen Wert aus einer anderen Tabelle oder Abfrage oder aus einer Wertliste abgerufen wird. Access hat in der Vergangenheit Nachschlagefelder mit einem Wert in mehreren Versionen unterstützt. Mehrwertige Nachschlagefelder wurden neu Office Access 2007 eingeführt. Der Zweck eines Nachschlagefelds ist die Anzeige einer Zahl wie einer ID (oder anderen fremden Schlüsselwerten) durch einen bedeutungsvollen Ausdruck, z. B. einen Namen, zu ersetzen. So kann z. B. statt einer Kontakt-Nr. ein Kontaktname angezeigt werden. Bei der Kontakt-Nr. handelt es sich um den gebundenen Wert. Dieser wird automatisch in einer Quelltabelle oder -abfrage nachgeschlagen und durch den Kontaktnamen ersetzt. Bei dem Kontaktnamen handelt es sich um den Anzeigewert.

Wie bei einem Nachschlagefeld mit einem Wert, das über einen gefundenen und einen Anzeigewert verfügt, hat ein mehrwertiges Nachschlagefeld Anzeigewerte, die auf der Benutzeroberfläche angezeigt werden und gebundene Werte, die in der Tabelle gespeichert werden. Für jeden Eintrag in dem mehrwertigen Feld wird ein Anzeigewert "nachgeschlagen", der auf dem gebundenen Wert basiert.

Das bedeutet, dass Access oft einen nachgeschlagenen Anzeigewert anzeigt, der dem gebundenen Wert, der in dem Feld gespeichert ist, nicht entspricht. Im obigen Beispiel, das das Feld ZugewiesenAn verwendet, ist ein Satz an personalnummernwerten aus der Abfrage Erweiterte Kontakte im Feld ZugewiesenAn gespeichert. Die Abfrage Erweiterte Kontakte wurde während der Erstellung des mehrwertigen Felds als Quelle für die Zeile ausgewählt.

Bei den Personalnummern handelt es sich um die gebundenen Werte. Da es sich bei dem Feld ZugewiesenAn um ein Nachschlagefeld handelt, zeigt Access den Satz an nachgeschlagenen Werten in dem Abfrageergebnis an,  - in diesem Fall die Kontaktnamen. Die Kontaktnamen sind die Anzeigenamen.

Datenblatt mit Anzeigewerten und Datenblatt mit gebundenen Werten

1. Die Anzeigewerte.

2. Die gebundenen Werte.

Sie können die Nachschlageeigenschaften für ein mehrwertiges Feld in der Entwurfsansicht wie folgt anzeigen:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf die Tabelle, in der das mehrwertige Feld gespeichert ist.

  4. Klicken Sie auf Entwurfsansicht.

  5. Klicken Sie auf das mehrwertige Feld (zum Beispiel, klicken Sie auf ZugewiesenAn.

  6. Klicken Sie unter Feldeigenschaften auf die Registerkarte Nachschlagen.

Eigenschaften eines mehrwertigen Nachschlagefelds

Es wichtig, den Unterschied zwischen dem Anzeigewert und dem gebundenen Wert eines Nachschlagefelds zu verstehen. Der Anzeigewert wird in der Datenblattansicht standardmäßig automatisch angezeigt. Der gebundene Wert wird jedoch gespeichert, in Abfragekriterien verwendet und von Access standardmäßig zum Verknüpfen anderer Tabellen verwendet.

Seitenanfang

Anzeigen eines gebundenen Werts in einer Abfrage

Der Anzeigewert wird automatisch in der Datenblattansicht angezeigt. Beim Erstellen einer Abfrage können Sie die Einstellung außer Kraft setzen, sodass der gebundene Wert stattdessen angezeigt wird. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

  6. Ziehen Sie die Felder, die Sie verwenden möchten, in den Abfrageentwurfsbereich. Ziehen Sie in diesem Beispiel das Feld Position und das mehrwertige Feld ZugewiesenAn.Wert in den Abfragebereich.

  7. Klicken Sie im Abfragebereich in das Feld ZugewiesenAn.Wert, sodass dieses Feld ausgewählt ist.

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Eigenschaftenblatt.

  9. Wählen Sie im Eigenschaftenblatt auf der Registerkarte Nachschlagen in der Eigenschaft Steuerelement anzeigenTextfeld aus.

Anzeige der Steuerelementeigenschaft im Abfrageentwurf

Wenn Sie die Eigenschaft Steuerelement anzeigen zu Textfeld ändern, deaktivieren Sie die normale Funktion der Nachschlagespalte, sodass der gebundene statt der Anzeigewert angezeigt wird.

Anzeige des gebundenen Werts im Abfrageergebnis

Seitenanfang

Eingabe einfacher Abfragekriterien für ein mehrwertiges Feld

Nehmen wir an, Sie möchten die Probleme anzeigen, die "Magdalena Karwat" zugewiesen sind. Sie können die Abfragekriterien in der Zeile Kriterien im Abfragebereich eingeben, wenn Sie Kriterien für ein Nachschlagefeld eingeben, müssen Sie den gebundenen und nicht den Anzeigewert eingeben. In diesem Fall legen Sie fest, dass für Magdalena Karwat der gebundene Wert 6 ist. Hierbei handelt es sich um den entsprechenden Primärschlüsselwert in der Abfrage Erweiterte Kontakte für Magdalena Karwat.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Abfrage zu erstellen, die die Probleme anzeigt, die Magdalena zugewiesen sind:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

  6. Ziehen Sie die Felder, die Sie verwenden möchten, in den Abfragebereich. Ziehen Sie für dieses Beispiel Position in die erste Spalte im Bereich. Ziehen Sie ZugewiesenAn dann in die zweite Spalte.

  7. Geben Sie auf der Abfragebereichregisterkarte unter ZugewiesenAn in der Zeile Kriterien den Wert 6 ein. Beachten Sie, dass Sie den gebundenen Wert eingeben und nicht den Anzeigewert.

    Abfragebereich mit Kriterien in einem mehrwertigen Feld

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

Wenn Sie eine Abfrage ausführen, wird das Ergebnis in der Ansicht Datenblatt angezeigt. Beachten Sie, dass die Abfrage lediglich Zeilen zurückgibt, die "Magdalena Karwat" enthalten.

Abfrageergebnis, wobei 'ZugewiesenAn' den Wert '6' enthält

Wenn Sie eine Abfrage in der Entwurfsansicht erstellen, generiert Access automatisch die entsprechende SQL-Anweisung (Structured Query Language). Bei SQL handelt es sich um die Abfragesprache, die von Access verwendet wird. Sie können wie folgt in die SQL-Ansicht wechseln, um die SQL-Anweisung anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  2. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

Die SQL-Anweisung sieht wie folgt aus:

SELECT Issues.AssignedTo
FROM Issues
WHERE (((Issues.AssignedTo.Value)=6));

Suchen nach Text statt einer Nummer

Was ist, wenn Sie die Eingabe von Nummern zu aufwändig finden und stattdessen lieber den Namen "Magdalena Karwat" als Suchwert eingeben möchten? Hierfür muss ein Feld im Abfrageergebnis enthalten sein, dass den Textnamen enthält. Dann können Sie in dem Feld nach "Magdalena Karwat" suchen.

Sie können das Feld ZugewiesenAn.Wert nicht verwenden, da es sich bei dem gebundenen Wert um eine Nummer handelt und eine Nummer eingegeben werden muss, um das Feld zu filtern.

In diesem Beispiel befindet sich das Kontaktnamenfeld nicht in einer Tabelle. Stattdessen befindet sich das Feld in der Quellabfrage, die Daten für das mehrwertige Feld ZugewiesenAn bereitstellt. Sie können die Quelltabelle oder Abfrage für das mehrwertige Feld mit der Tabelle verknüpfen, die das mehrwertige Feld enthält, um ein Feld (in diesem Fall Kontaktname) aus der Quelltabelle oder Abfrage in das Abfrageergebnis mit aufzunehmen. Sie können das Feld dann statt des mehrwertigen Felds durchsuchen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Registerkarte Abfragen, und klicken Sie dann auf die Abfrage (in diesem Beispiel "Erweiterte Kontakte"), die als Quelle für das mehrwertige Feld dient, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  6. Klicken Sie auf Schließen.

  7. Ziehen Sie die Felder, die Sie verwenden möchten, in den Abfragebereich. Ziehen Sie in diesem Beispiel das Feld Position aus der Tabelle Probleme in die erste Spalte im Bereich. Ziehen Sie dann Kontaktperson aus der Abfrage Erweiterte Kontakte in die zweite Spalte und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Anzeigen. Ziehen Sie dann ZugewiesenAn in die dritte Spalte.

  8. Wenn keine Verknüpfungslinie zwischen dem Nummernfeld in der Abfrage Erweiterte Kontakte und dem Feld ZugewiesenAn.Wert wie abgebildet angezeigt wird, klicken Sie in das Feld ID in der Abfrage Erweiterte Kontakte, und ziehen Sie es in das Feld ZugewiesenAn.Wert in der Tabelle Probleme.

    Eine Verknüpfungslinie wird angezeigt.

    Wenn andere Verknüpfungslinien angezeigt werden, entfernen Sie diese. Klicken Sie zum Entfernen einer Verknüpfungslinie auf die Linie, um diese zu markieren, und drücken Sie Entfernen.

  9. Geben Sie im Abfragebereich unter Kontaktname, in der Zeile Kriterien den Namen "Magdalena Karwat" ein.

    Abfragebereich, wobei das Kriterium 'ZugewiesenAn' den Wert "Magdalena Karwat" enthält

  10. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

Wenn Sie die Abfrage ausführen, wird das Ergebnis in der Datenblattansicht angezeigt. Beachten Sie, dass die Abfragelediglich die Zeilen anzeigen, in denen "Magdalena Karwat" vorkommt. Diese Methode kann angewendet werden, da die Verknüpfung zwischen der ID in der Quelltabelle oder Abfrage und das Feld ZugewiesenAn.Wert eine separate Zeile für jeden Wert in dem mehrwertigen Feld zurückgeben. Darüber hinaus verfügt jede Zeile über das Feld Kontaktperson mit dem vollständigen Namen. Da es sich bei Kontaktperson um ein berechnetes und nicht ein Nachschlagefeld handelt, gibt es keinen gebundenen oder Anzeigewert. Es gibt lediglich einen Wert, die Kontaktperson. Daher können Sie den übereinstimmenden Text eingeben, in diesem Fall Magdalena Karwat.

Abfrageergebnis, wobei 'ZugewiesenAn' den Wert "Magdalena Karwat" enthält

Wenn Sie eine Abfrage in der Entwurfsansicht erstellen, generiert Access automatisch die entsprechende SQL-Anweisung (Structured Query Language). Bei SQL handelt es sich um die Abfragesprache, die von Access verwendet wird. Sie können wie folgt in die SQL-Ansicht wechseln, um die SQL-Anweisung anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  2. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

Die SQL-Anweisung sieht wie folgt aus:

SELECT Issues.Title, Issues.AssignedTo 
FROM [Contacts Extended] INNER JOIN Issues ON
[Contacts Extended].ID = Issues.AssignedTo.Value
WHERE ((([Contacts Extended].[Contact Name])=
"Kelly Rollin"));

Seitenanfang

Suchen nach mehr als einem Wert in einem mehrwertigen Feld

Manchmal muss in mehr als einem Wert nach einer Übereinstimmung gesucht werden. Nehmen Sie an, Sie möchten die Probleme anzeigen, für die sowohl "Magdalena Karwat" als auch "Tiina Lassila" zu den Werten in dem Feld ZugewiesenAn gehört. Der gebundene Wert für Magdalena Karwat ist 6 und der gebundene Wert für Tiina Lassila ist 10. Sie können die Operatoren UND und ODER verwenden, um mehrere Kriterien für ein mehrwertiges Feld anzugeben.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Abfrage zu erstellen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

  6. Ziehen Sie die Felder, die Sie verwenden möchten, in den Abfragebereich. Ziehen Sie für dieses Beispiel Position in die erste Spalte im Bereich. Ziehen Sie ZugewiesenAn dann in die zweite Spalte.

  7. Geben Sie 6 Und 10 im Abfragebereich unter ZugewiesenAn, in der Zeile Kriterien ein.

    Abfrage mit Operator UND in mehrwertigem Feld

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

Wenn Sie eine Abfrage ausführen, wird das Ergebnis in der Ansicht Datenblatt angezeigt.

Abfrageergebnis mit Operator UND in mehrwertigem Feld

Das Ergebnis zeigt lediglich Probleme an, die sowohl Magdalena Karwat als auch Tiina Lassila zugewiesen sind. Wenn Sie eine Abfrage in der Entwurfsansicht erstellen, generiert Access automatisch die entsprechende SQL-Anweisung (Structured Query Language). Bei SQL handelt es sich um die Abfragesprache, die von Access verwendet wird. Sie können wie folgt in die SQL-Ansicht wechseln, um die SQL-Anweisung anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  2. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

Die SQL-Anweisung sieht wie folgt aus:

SELECT Issues.Title, Issues.AssignedTo
FROM Issues
WHERE (((Issues.AssignedTo.Value)=6
And (Issues.AssignedTo.Value)=10));

Verwenden des Operators ODER statt AND

Nehmen wir an, Sie möchten die Abfrage so ändern, dass die Zeilen aufgelistet werden, die entweder "Magdalena Karwat" oder "Tiina Lassila" enthalten. Sie können die SQL-Anweisung bearbeiten, sodass der Operator ODER statt UND verwendet wird. Die Anweisung sieht dann wie folgt aus:

SELECT Issues.Title, Issues.AssignedTo
FROM Issues
WHERE (((Issues.AssignedTo.Value)=6
Or (Issues.AssignedTo.Value)=10));

Wenn Sie eine Abfrage ausführen, wird das Ergebnis in der Ansicht Datenblatt angezeigt.

Abfrage mit Operator ODER mit einem mehrwertigen Feld

Das Ergebnis zeigt lediglich die Probleme an, die entweder Magdalena Karwat oder Tiina Lassila zugewiesen sind.

Seitenanfang

Informationen zur Auswirkung des Einfügens eines '.Wert-Felds' in der Feldliste

Es ist wichtig, zu verstehen, welche Auswirkung das Einfügen eines .Wert-Felds in der Liste der Ausgabespalten (die SELECT-Liste) in Ihrer Abfrage hat. Wenn die Abfrage verarbeitet wird, ist der erste Schritt das Erstellen eines Ergebnissets ohne die Auswirkungen einer WHERE-Klausel oder eines Filters. Der Filter wird dann auf das Anfangsset angewendet. Daher kann es hilfreich sein, davon auszugehen, dass das Ergebnisset zuerst generiert und dann mit dem Filter in der WHERE-Klausel eingeschränkt wird. Beachten Sie z. B. folgendes Beispiel:

SELECT Issues.Title, AssignedTo
FROM Issues
WHERE NOT AssignedTo.Value = 3;

Das Anfangsergebnisset könnte vor dem Filtern z. B. wie folgt aussehen:

Titel

ZugewiesenAn

Problem 1

Martin Spona, Charlotte Stevnsborg

Problem 2

Olga Turovceva Mulvad, Magdalena Karwat, Christa Geller, Tiina Lassila

Problem 3

Jesper Aaberg, Magdalena Karwat, Charlotte Stevnsborg, Manuel Oliveira

Problem 4

Paul West, Tiina Lassila

Problem 5

Martin Spona, Olga Turovceva Mulvad

Problem 6

Svetlana Omelchenko, Magdalena Karwat

Problem 7

Jesper Aaberg, Christa Geller

Problem 8

Martin Spona

Problem 9

Magdalena Karwat, Tiina Lassila

Problem 10

Charlotte Stevnsborg, Manuel Oliveira

Im Filterschritt wird das Anfangsergebnisset nun auf Zeilen untersucht, die nicht Martin Spona enthalten, dessen ID 3 ist:

Titel

ZugewiesenAn

Problem 2

Olga Turovceva Mulvad, Magdalena Karwat, Christa Geller, Tiina Lassila

Problem 3

Jesper Aaberg, Magdalena Karwat, Charlotte Stevnsborg, Manuel Oliveira

Problem 4

Paul West, Tiina Lassila

Problem 6

Svetlana Omelchenko, Magdalena Karwat

Problem 7

Jesper Aaberg, Christa Geller

Problem 9

Magdalena Karwat, Tiina Lassila

Problem 10

Charlotte Stevnsborg, Manuel Oliveira

Betrachten Sie nun ein zweites Beispiel, bei dem Feld .Wert in der Feldliste enthalten ist. Beachten Sie, wie das Vorhandensein des Felds .Wert sich auf das Anfangsergebnisset vor dem Filtern auswirkt:

SELECT Issues.Title, AssignedTo.Value
FROM Issues
WHERE NOT AssignedTo.Value = 3;

Das Anfangsergebnisset sieht vor dem Filtern z. B. wie folgt aussehen:

Titel

ZugewiesenAn.Wert

Problem 1

Martin Spona

Problem 1

Charlotte Stevnsborg

Problem 2

Olga Turovceva Mulvad

Problem 2

Magdalena Karwat

Problem 2

Tiina Lassila

Problem 2

Christa Geller

Problem 3

Charlotte Stevnsborg

Problem 3

Jesper Aaberg

Problem 3

Magdalena Karwat

Problem 3

Manuel Oliveira

Problem 4

Tiina Lassila

Problem 4

Paul West

Problem 5

Martin Spona

Problem 5

Olga Turovceva Mulvad

Problem 6

Magdalena Karwat

Problem 6

Svetlana Omelchenko

Problem 7

Jesper Aaberg

Problem 7

Christa Geller

Problem 8

Martin Spona

Problem 9

Magdalena Karwat

Problem 9

Tiina Lassila

Problem 10

Manuel Oliveira

Problem 10

Charlotte Stevnsborg

Im Filterschritt wird das Anfangsergebnisset nun nur auf Zeilen untersucht, die nicht Martin Spona enthalten, dessen ID 3 ist:

Titel

ZugewiesenAn.Wert

Problem 1

Charlotte Stevnsborg

Problem 2

Olga Turovceva Mulvad

Problem 2

Magdalena Karwat

Problem 2

Tiina Lassila

Problem 2

Christa Geller

Problem 3

Charlotte Stevnsborg

Problem 3

Jesper Aaberg

Problem 3

Magdalena Karwat

Problem 3

Manuel Oliveira

Problem 4

Tiina Lassila

Problem 4

Paul West

Problem 5

Olga Turovceva Mulvad

Problem 6

Magdalena Karwat

Problem 6

Svetlana Omelchenko

Problem 7

Jesper Aaberg

Problem 7

Christa Geller

Problem 9

Magdalena Karwat

Problem 9

Tiina Lassila

Problem 10

Manuel Oliveira

Problem 10

Charlotte Stevnsborg

Visualisierung des Ergebnissets vor und nach dem Anwenden des Filters sollte Ihnen eine bessere Vorstellung des korrekten Abfrageergebnis ermöglichen.

Seitenanfang

Zählen, Gruppieren und Verwenden der Aggregatfunktion

Sie möchten unter Umständen Berechnungen für Wertegruppen durchführen, die in einem mehrwertigen Feld gespeichert sind. Wie viele Probleme sind z. B. einer Person zugeordnet? Wie viele Personen sind einem Problem zugeordnet? Sie können diese Art von Berechnung durchführen, indem Sie eine Aggregatfunktion in einer Summen-Abfrage verwenden.

Eine Aggregatfunktion führt eine Berechnung für ein Werteset durch und gibt dann einen einzelnen Wert zurück. So sind z. B. Summe, Anzahl und Mittelwert sind drei Aggregatfunktionen, die Sie zur Berechnung von Summen verwenden können. Sie können Summen für alle Datensätze oder für Datensatzgruppen berechnen. Wenn Sie nach Gruppen zusammenfassen möchten, muss das Feld oder die Felder, nach denen Sie gruppieren möchten, im Abfragebereich ausgewählt werden.

Im Folgenden wird gezeigt, wie eine Abfrage erstellt wird, mit der die Anzahl an Problemen gezählt wird, die einer Person zugeordnet sind.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

  6. Ziehen Sie die Felder, die Sie verwenden möchten, in den Abfragebereich. Ziehen Sie für dieses Beispiel ZugewiesenAn.Wert in die erste Spalte im Bereich. Ziehen Sie Position dann in die zweite Spalte.

  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Summen.

    Die Zeile Summen wird im Abfragebereich angezeigt. Gruppieren nach wird standardmäßig in der Zelle Summe unterhalb jedes Felds in der Abfrage angezeigt.

  8. Kicken Sie im Abfragebereich unter Position in der Zeile Summe auf Anzahl.

  9. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

Wenn Sie Ihre Abfrage entwerfen, legen Sie fest, welche Felder für die Gruppierung und welche Felder für Summen (Berechnungen) verwendet werden sollen. In diesem Beispiel wird das Feld ZugewiesenAn.Wert für die Gruppierung verwendet und Position für Gesamtberechnungen. Wählen Sie für Felder, die Sie zum Gruppieren verwenden möchten, Gruppieren nach in der Zeile Summe aus. Wählen Sie für Felder, die Sie für Gesamtberechnungen verwenden möchten, den Berechnungstyp (wie Summe oder Mittelwert) aus. Beachten Sie, dass, wenn Sie ein mehrwertiges Feld für die Gruppierung verwenden, das Feld .Wert verendet werden muss. In diesem Beispiel können Sie das Feld ZugewiesenAn nicht für die Gruppierung verwenden, stattdessen muss das Feld ZugewiesenAn.Wert verwendet werden. Das Feld .Wert muss auch verwendet werden, wenn Sie ein mehrwertiges Feld für die Sortierung verwenden.

Hinweis : Wenn Sie ein mehrwertiges Feld für die Gruppierung verwenden, muss das Feld .Wert verwendet werden. Wenn Sie ein mehrwertiges Feld für die Sortierung verwenden, muss das Feld .Wert verwendet werden.

Wenn Sie eine Abfrage ausführen, wird das Ergebnis in der Ansicht Datenblatt angezeigt.

Eine Abfrage, die die Probleme zählt, die einer Person zugewiesen sind

Gehen Sie wie folgt vor, um zur SQL-Ansicht zu wechseln, um die SQL-Anweisung für diese Abfrage anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  2. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

Die SQL-Anweisung sieht wie folgt aus:

SELECT Issues.AssignedTo.Value, 
Count(Issues.Title) AS CountOfTitle
FROM Issues
GROUP BY Issues.AssignedTo.Value;

Nehmen Sie an, Sie möchten wissen, wie viele Personen einem Problem zugewiesen sind. Sie können nach Position gruppieren und Anzahl als Berechnung für das mehrwertige Feld auswählen. Gehen Sie wie folgt vor, um die Abfrage zu erstellen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf die Tabelle (in diesem Beispiel "Probleme"), die das mehrwertige Feld enthält, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Schließen.

  6. Ziehen Sie die Felder, die Sie verwenden möchten, in den Abfragebereich. Ziehen Sie für dieses Beispiel Position in die erste Spalte im Bereich. Ziehen Sie ZugewiesenAn dann in die zweite Spalte.

  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Summen.

    Die Zeile Summen wird im Abfragebereich angezeigt. Gruppieren nach wird standardmäßig in der Zelle unterhalb des Felds Position in der Abfrage angezeigt. Ausdruck wird standardmäßig in der Zelle Summe unter dem Feld ZugewiesenAn angezeigt. Dies liegt daran, dass der Vorgang Gruppieren nach nicht für ein mehrwertiges Feld durchgeführt werden kann. Die kann lediglich für ein Feld .Wert durchgeführt werden.

  8. Kicken Sie im Abfragebereich unter ZugewiesenAn in der Zeile Summe auf Anzahl.

  9. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

Wenn Sie eine Abfrage ausführen, wird das Ergebnis in der Ansicht Datenblatt angezeigt.

Abfrageergebnis, das die Anzahl der Personen pro Problem anzeigt

Gehen Sie wie folgt vor, um zur SQL-Ansicht zu wechseln, um die SQL-Anweisung für diese Abfrage anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  2. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

Die SQL-Anweisung sieht wie folgt aus:

SELECT Issues.Title, 
Count(Issues.AssignedTo) AS CountOfAssignedTo
FROM Issues
GROUP BY Issues.Title;

Hinweis : In dieser SQL-SELECT-Anweisung macht es keinen Unterschied, ob Anzahl(Probleme.ZugewiesenAn) oder Anzahl(Probleme.ZugewiesenAn.Wert) verwendet wird, das Ergebnis ist bei beiden gleich.

Seitenanfang

Verwenden einer "Anfügen"-Abfrage mit einem mehrwertigen Feld

Sie können einen einzelnen Wert in ein mehrwertiges Feld einfügen, indem Sie eine Einfügen-Abfrage verwenden. Wenn Sie z. B. "Magdalena Karwat" zu dem mehrwertigen Feld ZugewiesenAn für ein Problem hinzufügen möchten. Zunächst würden Sie den Primärschlüsselwert für das Problem und für den Kontaktdatensatz für Magdalena festlegen. Nehmen Sie an, der Wert für das Problem ist 10, und für Magdalena ist der Wert 6.

Im Folgenden wird gezeigt, wie eine Abfrage erstellt wird.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

    Bild der Multifunktionsleiste in Access

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf Schließen.

  5. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  6. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

  7. Geben Sie in der SQL-Ansicht folgende SQL-Anweisung ein:

    INSERT INTO Issues ( AssignedTo.[Value] )
    VALUES (6)
    WHERE ID = 10;
  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

    Access fordert Sie unter Umständen dazu auf, zu bestätigen, dass die ausgewählte Zeile angefügt werden soll. Klicken Sie auf Ja, um die Zeile einzufügen oder auf Nein, um abzubrechen.

Magdalena wird jetzt im Feld ZugewiesenAn für das Problem aufgelistet. Hierbei handelt es sich um die einzige Form der Einfügen-Abfrage, die mit einem mehrwertigen Feld verwendet werden kann.

Hinweis : Bei einer Anfügen-Abfrage handelt es sich um eine Abfrage, mit der einer vorhandenen Tabelle Datensätze aus einer anderen Tabelle hinzugefügt werden. In Office Access 2007 können Sie keine Anfügen-Abfrage verwenden, die auf eine Tabelle mit einem mehrwertigen Feld verweist. Folgende Abfrage ist z. B. nicht gültig:

INSERT INTO [NewIssues] ( ID, Title, AssignedTo ) SELECT Issues.ID, Issues.Title, Issues.AssignedTo FROM Issues;

Seitenanfang

Verwenden einer "Aktualiserungs"-Abfrage mit einem mehrwertigen Feld

Sie können eine Aktualisieren-Abfrage verwenden, um die Werte in vorhandenen Datensätzen zu aktualisieren. Wenn Sie eine Aktualisieren-Abfrage verwenden, um eine Tabelle zu aktualisieren, die über mehrwertige Felder verfügt, können Sie einen einzelnen Wert in einem mehrwertigen Feld ändern. Wenn Sie z. B. das mehrwertige Feld ZugewiesenAn für ein bestimmtes Problem ändern möchten, d. h. "Magdalena Karwat" durch "Tiina Lassila" ersetzen möchten. Zunächst legen Sie den Primärschlüsselwert für das Problem und für die Kontaktdatensätze für Magdalena und Tiina fest. Nehmen wir an, dass der Wert für das Problem 8 ist. 6 ist der Wert für Magdalena und 10 der Wert für Tiina.

Im Folgenden wird gezeigt, wie eine Abfrage erstellt wird.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf Schließen.

  5. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  6. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

  7. Geben Sie in der SQL-Ansicht folgende SQL-Anweisung ein:

    UPDATE Issues 
    SET Issues.AssignedTo.Value = 10
    WHERE (((Issues.AssignedTo.Value)=6)
    AND ((Issues.ID)=8));

    Hinweise : 

    • Sie sollten stets eine WHERE-Klausel einfügen, die lediglich die Datensätze identifiziert, die Sie aktualisieren möchten. Andernfalls aktualisieren Sie Datensätze, die Sie nicht ändern möchten. Mit einer Aktualisierungs-Abfrage, die keine WHERE-Klausel enthält, wird jede Zeile in der Tabelle geändert.

    • Sie können einen zu ändernden Wert angeben.

  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

    Access fordert Sie unter Umständen dazu auf, zu bestätigen, dass der Datensatz aktualisiert werden soll. Klicken Sie auf Ja, um die Zeile zu aktualisieren oder auf Nein, um abzubrechen.

Tiina Lassila wird jetzt statt Magdalena Karwat in dem Feld ZugewiesenAn für das Problem aufgelistet.

Seitenanfang

Verwenden einer "Löschen"-Abfrage mit einem mehrwertigen Feld

Sie können eine Löschen-Abfrage verwenden, um Datensätze aus einer Tabelle zu entfernen. Wenn Sie mit einer Tabelle arbeiten, die ein mehrwertiges Feld enthält, können Sie eine Löschen-Abfrage verwenden, um Datensätze zu löschen, die einen bestimmten Wert in einem mehrwertigen Feld enthalten oder einen bestimmten Wert aus einem mehrwertigen Feld in allen Datensätzen in der Tabelle löschen.

Nehmen Sie an, Sie möchten "Magdalena Karwat" aus dem Feld ZugewiesenAn in der gesamten Tabelle löschen. Gehen Sie wie folgt vor, um eine entsprechende Abfrage zu erstellen.

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office Abbildung der Office-Schaltfläche und anschließend auf Neu.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Öffnen die Datenbank aus, und öffnen Sie sie.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Weitere auf Abfrageentwurf.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Tabelle anzeigen auf Schließen.

  5. Klicken Sie auf den Pfeil unter Ansicht auf die Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse, um das Menü Ansicht anzuzeigen.

  6. Klicken Sie auf SQL-Ansicht.

  7. Geben Sie in der SQL-Ansicht folgende SQL-Anweisung ein:

    DELETE Issues.AssignedTo.Value
    FROM Issues
    WHERE (((Issues.AssignedTo.Value)=6));
  8. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Ergebnisse auf Ausführen, um die Abfrage auszuführen.

    Access fordert Sie unter Umständen dazu auf, zu bestätigen, dass die Datensätze gelöscht werden sollen. Klicken Sie auf Ja, um die Datensätze zu löschen oder auf Nein, um abzubrechen.

In der folgenden Beispielabfrage werden keine Datensätze aus der Tabelle Probleme gelöscht. Stattdessen wird ein Wert aus dem mehrwertigen Feld ZugewiesenAn in jedem Datensatz gelöscht, der über den Wert verfügt. Wenn Sie Datensätze aus der Tabelle Pobleme löschen möchten, geben Sie kein Feld nach der DELETE-Klausel in der SQL-Anweisung an. Wenn Sie z. B. alle Probleme löschen möchten, die unter Anderem "Magdalena Karwat" zugewiesen sind, geben Sie folgende SQL-Anweisung ein:

DELETE 
FROM Issues
WHERE (((Issues.AssignedTo.Value)=6));

Hinweis : Seien Sie beim Löschen von Datensätzen mit einer Löschen-Abfrage vorsichtig, da die Datensätze nach dem Löschen nicht wiederhergestellt werden können.

Seitenanfang

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×