Verwenden von Word als E-Mail-Editor

Ein Teil des Inhalts dieses Themas gilt möglicherweise nicht für einige Sprachen.

Wenn Sie Microsoft Word als Standard-E-Mail-Editor verwenden, stehen Ihnen die folgenden Funktionen zur Verfügung:

  • AutoKorrektur       Häufig vorkommende Tippfehler werden bei der Eingabe automatisch korrigiert (z. B. vertauschte Buchstaben und fehlende oder zuviel eingegebene Buchstaben).

  • Automatische Rechtschreib- und Grammatikprüfung    Hiermit können Sie Rechtschreibung und Grammatik während der Eingabe überprüfen. Falsch geschriebene oder falsch verwendete Wörter werden unterstrichen, und es werden Verbesserungsvorschläge dafür angezeigt. Mit dieser Funktion müssen Sie Rechtschreibung und Grammatik vor dem Senden von Nachrichten nicht extra überprüfen.

  • Automatische Aufzählungen und Nummerierungen       Damit können Sie Aufzählungen und Nummerierungen hinzufügen, um wichtige Punkte hervorzuheben. Verwenden Sie ein Bild oder eine Grafik als Aufzählung, oder erstellen Sie eine hierarchische Liste mit nummerierten Elementen.

  • Tabellen       Mit Tabellen können Sie die in Ihrem Formular enthaltenen Informationen übersichtlich gestalten. Wenn Sie Word als E-Mail-Editor verwenden, wird als Standardformat für Nachrichten HTML verwendet, welches die Formatierung der Tabelle auch dann beibehält, wenn der Empfänger der Nachricht nicht mit Word arbeitet.

  • Umwandlung von E-Mail-Namen und Internetadressen       E-Mail-Namen und Internetadressen können automatisch in Link umgewandelt werden. Dabei ist es auch möglich, Hyperlinks umzuwandeln, deren Uniform Resource Locator (URL) Leerzeichen enthalten.

  • Designs       Mithilfe von Word-Design können Sie Ihre Nachrichten optisch einheitlich gestalten und ihnen ein besonderes Layout zuweisen.

  • Autoformat       Damit können Sie Ihre Nachricht bei der Eingabe automatisch formatieren und Nur-Text-Nachrichten, die Sie erhalten, Formatierungen hinzufügen.

  • Signaturen     Erstellen Sie benutzerdefinierte Signaturen für unterschiedliche Empfänger Ihrer Nachrichten. So können Sie Nachrichten an Freunde oder Verwandte z. B. mit Ihrem Vornamen und Nachrichten an Geschäftspartner mit Ihrem vollständigen Namen sowie Ihrer E-Mail-Adresse unterzeichnen. Sie können Signaturen auch für Standardtext verwenden, der den Empfängern Ihrer Nachricht die bevorzugten Möglichkeiten der Rückantwort mitteilt. Nach dem Erstellen der Signaturen können Sie Standardsignaturen für neue, weitergeleitete und beantwortete Nachrichten angeben.

Darüber hinaus können Sie einige Formatierungsoptionen in Microsoft Outlook festlegen. So können Sie in Outlook z. B. Standardsignaturen oder Briefpapier erstellen und festlegen. Wenn Sie mit Word-Nachrichten arbeiten, sind sowohl Signaturen als auch Briefpapier verfügbar. Darüber hinaus können Sie Schriftarten für neue, beantwortete sowie weitergeleitete Nachrichten angeben. Wenn Sie diese Optionen in Word ändern, werden die entsprechenden Einstellungen in Outlook geändert und umgekehrt.

Wenn Sie Word als E-Mail-Editor deaktivieren, können Sie darin dennoch empfangene Nachrichten anzeigen. Dabei werden Formatierungen beibehalten, die ansonsten verloren gehen würden.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×