Verwenden von Werten aus einem Webdienst zum Auffüllen eines Listenfelds, Dropdown-Listenfelds oder Kombinationsfelds

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Sie können ein Listenfeld, ein Dropdown-Listenfeld oder ein Kombinationsfeld mit Daten aus einer sekundären Datenverbindung mit einem Webdienst auffüllen.

Inhalt dieses Artikels

(Übersicht)

Vorbemerkung

Schritt 1: Hinzufügen einer Verbindungs zum Abfragen von Daten

Schritt 2: Konfigurieren des Steuerelements

Übersicht

In einem Listenfeld, Dropdown-Listenfeld oder Kombinationsfeld werden Elemente angezeigt, die ein Benutzer beim Ausfüllen eines auf der Formularvorlage basierenden Formulars auswählen kann. Sie können diese Steuerelementtypen so konfigurieren, dass die Daten aus einer sekundären Datenverbindung mit einem Webdienst angezeigt werden. Eine sekundäre Datenverbindung ist eine beliebige Datenverbindung mit einer externen Datenquelle, die Sie einer Formularvorlage hinzufügen, sodass Benutzer beim Ausfüllen von auf der Formularvorlage basierenden Formularen Daten von einer externen Datenquelle (wie beispielsweise ein Webdienst) abrufen oder an diese übermitteln können.

Um Daten aus einer externen Datenquelle abzurufen, fügen Sie eine sekundäre Datenquelle zur Formularvorlage diese Daten Abfragen. Daher erstellt Microsoft Office InfoPath eine sekundäre Datenquelle mit Datenfelder und Gruppen, die die XML-Schema des Webdiensts entspricht. Die Verbindung zum Abfragen von Daten Ruft Daten aus dem Webdienst ab und speichert die Daten in der sekundäre Datenquelle des Formulars. Standardmäßig ist die Daten in der sekundäre Datenquelle verfügbar, nur während der Benutzer mit einem Netzwerk verbunden ist. Sie können konfigurieren, dass die sekundäre Datenquelle, um die Ergebnisse der Abfrage auf den Computern der Benutzer zu speichern, sodass sie Zugriff auf die Daten haben können, wenn ihre Formulare nicht mit einem Netzwerk verbunden sind.

Sicherheitshinweis : Wenn Sie eine sekundäre Datenverbindung verwenden, um vertrauliche Daten aus einer externen Datenquelle abzurufen, sollten Sie diese Funktion eventuell deaktivieren, um die Daten vor unberechtigter Verwendung zu schützen, falls der Computer verloren geht oder gestohlen wird. Wenn Sie diese Funktion deaktivieren, sind die Daten nur verfügbar, falls der Benutzer mit dem Netzwerk verbunden ist.

Da die Datenstruktur in der sekundären Datenquelle mit der Art und Weise übereinstimmen muss, in der die Daten im Webdienst gespeichert sind, können Sie vorhandene Felder oder Gruppen in der sekundären Datenquelle nicht ändern. Sie finden Verknüpfungen mit weiteren Informationen zu Datenverbindungen und Datenquellen im Abschnitt Siehe auch.

Seitenanfang

Vorbemerkung

Bevor Sie Werte aus einem Webdienst zum Auffüllen eines Steuerelements auf der Formularvorlage verwenden können, benötigen Sie die folgenden Informationen vom Webdienstadministrator:

  • Den Speicherort des Webdienstes.

  • Eine Bestätigung, dass vom Webdienst "document/literal"-Formatcodierung verwendet wird. InfoPath kann nur "document/literal"-Formatwebdienste verwenden.

  • Der Name des Webdienstvorgangs, durch den Daten an das Formular gesendet werden.

  • Informationen dazu, ob Abfrageergebnisse vom Webdienst sicher auf Benutzercomputern zur Offlineverwendung gespeichert werden können.

Seitenanfang

Schritt 1: Hinzufügen einer Abfragedatenverbindung

Wenn Sie keine vorhandene Verbindung zum Abfragen von Daten in der Formularvorlage verfügen, die Sie verwenden können, um die Werte für das Steuerelement anzugeben, folgendermaßen Sie vor, um eine neue sekundäre Datenquelle hinzuzufügen. Weist die Formularvorlage bereits eine sekundäre Datenquelle, die Sie verwenden können, können Sie diesen Abschnitt überspringen und wechseln Sie zu Schritt2: Konfigurieren des Steuerelements.

  1. Klicken Sie im Menü Extras auf Sekundäre Datenquelle.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Datenverbindungen auf Hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Datenverbindungs-Assistenten auf Neue Verbindung erstellen mit auf Daten empfangen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf der nächsten Seite des Assistenten auf Webdienst und dann auf Weiter.

  5. Geben Sie auf der nächsten Seite des Assistenten den Speicherort des Webdienstes ein.

    Hinweis : Wenn Sie einem Webdienst mithilfe eines Servers Universal Description Discovery and Integration (UDDI) suchen möchten, klicken Sie auf UDDI durchsuchen, geben Sie die URL des UDDI-Servers ein, die Sie suchen, angeben, ob Sie die Suche nach Anbieter oder nach einem Dienst, der bereitgestellt wird, möchten, geben Sie ein Suchschlüsselwort, und klicken Sie dann auf Suchen möchten. Webdienste, die das Stichwort entsprechen, werden in der Liste Suchergebnis angezeigt. Wählen Sie den Webdienst, den Sie verwenden möchten, und klicken Sie dann auf OK.

  6. Klicken Sie auf Weiter.

  7. Klicken Sie in der Liste Wählen Sie eine Methode aus auf den Webdienstvorgang, durch den Daten an das Formular zurückgegeben werden, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Wenn vom Datenverbindungs-Assistenten ein unbekanntes Element im Schema des Webdienstes entdeckt wird, werden Sie möglicherweise auf der nächsten Seite des Assistenten darum gebeten, Beispielwerte für jeden Parameter anzugeben, um zu bestimmen, welche Felder oder Gruppen zur Hauptdatenquelle hinzugefügt werden sollen.

    So wird's gemacht

    1. Wählen Sie in der Tabelle Parameter einen Parameter aus, und klicken Sie auf Beispielwert festlegen.

    2. Geben Sie in das Feld Sample value einen Wert ein, den Ihr Benutzer für dieses Feld möglicherweise verwenden kann, und klicken Sie dann auf OK.

    3. Wiederholen Sie diese Schritte für jeden Parameter in der Tabelle Parameter, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Technische details

    Wenn Sie im Datenverbindungs-Assistenten eine Datenverbindung zu einem Web-Dienst konfigurieren, stellt Microsoft Office InfoPath eine Verbindung zu diesem Web-Dienst her und fordert die WSDL-Datei (Web Service Description Language) an. Die WSDL-Datei enthält das vom Web-Dienst verwendete Schema. Der Web-Dienst reagiert auf die Anforderung, indem er die betreffende Datei an InfoPath sendet. InfoPath verwendet die Informationen in dieser Datei, um der sekundären Datenquelle in der Formularvorlage die entsprechenden Felder und Gruppen hinzuzufügen. Falls InfoPath einen unbekannten Elementtyp in der WSDL-Datei findet, verwendet InfoPath Beispieldaten, um die Definition des unbekannten Elementtyps zu ermitteln, und fügt der sekundären Datenquelle dann die entsprechenden Felder und Gruppen hinzu.

  9. Wenn die Ergebnisse der Abfrage verfügbar sein sollen, falls das Formular nicht mit einem Netzwerk verbunden ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Kopie der Daten in der Formularvorlage speichern.

    Sicherheitshinweis : Durch Aktivieren dieses Kontrollkästchens werden die Daten auf dem Benutzercomputer gespeichert, wenn diese Datenverbindung vom Formular verwendet wird. Wenn Sie mit dieser Verbindung sensible Daten abrufen, sollten Sie dieses Feature deaktivieren, um die Daten zu schützen, falls der Computer verloren geht oder gestohlen wird.

  10. Klicken Sie auf Weiter.

  11. Geben Sie auf der nächsten Seite des Assistenten einen aussagekräftigen Namen für diese sekundäre Datenverbindung ein.

  12. Damit vom Formular beim Öffnen automatisch Daten abgerufen werden, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Daten beim Öffnen des Formulars automatisch abrufen.

Seitenanfang

Schritt 2: Konfigurieren des Steuerelements

  1. Wenn die Formularvorlage mehrere Ansichten aufweist, klicken Sie auf Ansichtsname im Menü Ansicht zum Wechseln Sie zur Ansicht mit dem Steuerelement, wo Sie die Daten aus der sekundäre Datenquelle anzeigen möchten.

  2. Doppelklicken Sie auf das aufzufüllende Listenfeld, Dropdown-Listenfeld oder Kombinationsfeld.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Daten.

  4. Klicken Sie unter Listenfeldeinträge auf Werte in einer externen Datenquelle nachschlagen.

  5. Klicken Sie in der Liste Datenquelle auf die Datenquelle mit der Gruppe oder den Feldern, die die zu verwendenden Daten enthält.

  6. Klicken Sie neben dem Feld Einträge auf XPath festlegen Schaltfläche (Symbol) .

  7. Geben Sie im Dialogfeld Feld oder Gruppe auswählen durch Ausführen einer der folgenden Aktionen an, welche Daten dem Benutzer angezeigt werden und welche Daten an die externe Datenquelle übertragen werden.

    Geben Sie an, dass die Daten, die dem Benutzer angezeigt wird, den gleichen Daten ist, die vom Benutzer übermittelt werden

    • Klicken Sie auf ein Feld, und klicken Sie dann auf OK.

    Geben Sie an, dass die Daten, die dem Benutzer angezeigt wird aus den Daten unterscheidet, die vom Benutzer übermittelt werden

    Hinweis : In diesem Szenario befinden sich die dem Benutzer angezeigten Daten in einem der Felder in der Gruppe, und die vom Benutzer zu übertragenden Daten befinden sich in einem anderen Feld in derselben Gruppe.

    1. Klicken Sie auf eine Gruppe, und klicken Sie dann auf OK.

    2. Klicken Sie im Dialogfeld Steuerelementeigenschaften auf XPath festlegen Schaltfläche (Symbol) neben dem Feld Wert.

    3. Kicken Sie im Dialogfeld Feld oder Gruppe auswählen auf ein Feld mit den vom Benutzer an die externe Quelle zu übertragenden Daten, und klicken Sie dann auf OK.

    4. Klicken Sie im Dialogfeld Steuerelementeigenschaften auf XPath festlegen Schaltfläche (Symbol) neben dem Feld Anzeigename.

    5. Klicken Sie im Dialogfeld Feld oder Gruppe auswählen auf ein Feld mit den im Steuerelement anzuzeigenden Daten, und klicken Sie dann auf OK.

  8. Wenn das Feld im Feld Anzeigename über Werte mit ähnlichen Anzeigenamen verfügt, und nur eindeutige Namen angezeigt werden sollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nur Einträge mit eindeutigen Anzeigenamen anzeigen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×