Verwenden von Szenarien zum Wechseln zwischen verschiedenen Wertegruppierungen

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Ein Szenario ist eine Menge von Werten, die in Microsoft Office Excel gespeichert werden und in Ihrem Arbeitsblatt automatisch ersetzt werden können. Sie können verschiedene Gruppierungen von Werten in einem Arbeitsblatt als Szenario erstellen sowie speichern und dann zwischen diesen Szenarien wechseln, um die unterschiedlichen Ergebnisse anzuzeigen.

Wenn mehrere Personen spezielle Informationen haben, die Sie in Szenarien verwenden möchten, können Sie diese Informationen in separaten Arbeitsblättern erfassen und dann die Szenarien der unterschiedlichen Arbeitsmappen in ein Szenario zusammenführen.

Nachdem alle benötigten Szenarien erstellt wurden, können Sie einen Szenariobericht erstellen, der die Informationen von allen Szenarien enthält.

Inhalt dieses Artikels

Übersicht

Erstellen eines Szenarios

Anzeigen eines Szenarios

Zusammenführen von Szenarien

Erstellen eines Szenarioberichts

Übersicht

Szenarien gehören zu einer Reihe von Befehlen, die als Tools für die Was-wäre-wenn-Analyse bezeichnet werden. Mit Szenarien führen Sie Was-wäre-wenn-Analysen durch.

Bei Was-wäre-wenn-Analysen werden die Werte in den Zellen geändert, um zu überprüfen, in welcher Weise sich die Änderungen auf die Ergebnisse der Formeln im Arbeitsblatt auswirken. Mit Szenarien können Sie unterschiedliche Wertegruppierungen erstellen und speichern sowie zwischen den Wertegruppierungen wechseln. Darüber hinaus können Sie einen Szenariobericht erstellen, in dem alle Szenarien in einem Arbeitsblatt zusammengefasst werden. Sie können beispielsweise mehrere unterschiedliche Budgetszenarien erstellen, in denen verschiedene mögliche Einnahmestufen und Ausgaben verglichen werden und dann einen Bericht erstellen, mit dem Sie die Szenarien gegenüberstellen und vergleichen.

Arten der Was-wäre-wenn-Analyse    Es gibt drei Arten von Tools für die Was-wäre-wenn-Analyse in Excel: Szenarien, Datentabellen und Zielwertsuche. Bei Szenarien und Datentabellen werden Gruppierungen von Eingabewerten hochgerechnet und so die möglichen Ergebnisse ermittelt. Die Zielwertsuche funktioniert anders. Anhand eines Ergebnisses werden rückwärts gerichtet die möglichen Eingabewerte ermittelt, die zu diesem Ergebnis führen.

Wie mit Datentabellen können Sie auch mit Szenarien eine Gruppierung möglicher Ergebnisse untersuchen. Im Gegensatz zu Datentabellen lassen sich Szenarien von verschiedenen unterschiedlichen Arbeitsblättern oder Arbeitsmappen zusammenführen. Daher ist es mit Szenarien einfacher, mögliche Ergebnisdaten aus einer Vielzahl von Quellen zusammenzustellen und dann zusammenzuführen.

Jedes Szenario kann maximal 32 Variablenwerte enthalten. Wenn Sie mehr als 32 Werte analysieren möchten und die Werte nur anhand von einer oder zwei Variablen ermittelt werden, können Sie Datentabellen verwenden. Obwohl eine Datentabelle auf ein oder zwei Variablen (eine für das Zeileneingabefeld und die andere für das Spalteneingabefeld) beschränkt ist, können Sie beliebig viele unterschiedliche Variablenwerte eingeben. Ein Szenario kann maximal 32 verschiedene Werte beinhalten, wobei Sie jedoch beliebig viele Szenarien erstellen können.

Weitere Informationen zu anderen Tools für Was-wäre-wenn-Analysen finden Sie im Abschnitt Siehe auch.

Grundlagen zu Szenarien

Erstellen von Szenarien     Angenommen, Sie möchten ein Budget erstellen, ohne die genaue Höhe Ihrer Einnahmen zu kennen. Mit Szenarien können Sie verschiedene mögliche Werte für die Einnahmen festlegen und dann zwischen den Szenarien wechseln, um eine Was-wäre-wenn-Analyse durchzuführen.

Hinweis : In diesem Abschnitt wird die Verwendung von Szenarien erläutert. Er enthält außerdem Beispieldaten und die Ergebnisse eines Szenarios, bei dem diese Daten verwendet werden. Schrittweise Anleitungen sind nicht enthalten (sie finden diese im Abschnitt Erstellen eines Szenarios weiter unten).

Angenommen, Ihr Budgetszenario für den ungünstigsten Fall setzt sich aus einem Bruttoumsatz von 50.000 € und Kosten der verkauften Erzeugnisse von 13.200 € zusammen, so dass ein Bruttogewinn von 36.800 € verbleibt. Wenn diese Wertegruppierung als Szenario definiert werden soll, geben Sie zuerst die Werte in ein Arbeitsblatt ein, wie in der folgenden Abbildung gezeigt:

Szenario für den ungünstigsten Fall

1. Die veränderbaren Zellen enthalten die eingegebenen Werte.

2. die Ergebniszelle enthält eine Formel, die auf die veränderbaren Zellen basiert (in dieser Abbildung = B1-B2).

Wenn Sie diese Werte im Dialogfeld Szenario-Manager als Szenario speichern, geben Sie dem Szenario den Namen "Szenario für den ungünstigsten Fall", und definieren Sie die Zellen B1 und B2 als die Werte, die sich in den Szenarien verändern.

Hinweis : Dieses Beispiel enthält nur zwei veränderbare Zellen (B1 und B2), obwohl ein Szenario bis zu 32 Zellen enthalten kann.

Angenommen, Ihr Budgetszenario für den günstigsten Fall setzt sich aus einem Bruttoumsatz von 150.000 € und Kosten der verkauften Erzeugnisse von 26.000 € zusammen, so dass ein Bruttogewinn von 124.000 € verbleibt. Wenn diese Wertegruppierung als Szenario definiert werden soll, erstellen Sie ein weiteres Szenario, und nennen Sie es "Szenario für den günstigsten Fall". Geben Sie in Zelle B1 und B2 andere Werte an (150.000 € bzw. 26.000 €). Da der Bruttogewinn (Zelle B3) eine Formel ist (die Differenz zwischen Umsatz (B1) und Kosten (B2)) wird Zelle B3 für das Szenario für den günstigsten Fall nicht geändert.

Nachdem Sie ein Szenario gespeichert haben, ist es in der Liste der Szenarien verfügbar, die Sie für Ihre Was-wäre-wenn-Analysen verwenden können. Wenn Sie in Anbetracht der Werte in der vorherigen Abbildung das Szenario für den günstigsten Fall anzeigen, ändern sich die Werte im Arbeitsblatt wie folgt (siehe Abbildung):

Szenario für den günstigsten Fall

1. Veränderbare Zellen

2. Ergebniszelle

Zusammenführen von Szenarien    Manchmal befinden sich alle Informationen, die zum Erstellen aller zu berücksichtigenden Szenarien erforderlich sind, auf einem Arbeitsblatt oder in einer Arbeitsmappe. Unter Umständen möchten Sie jedoch Informationen aus anderen Quellen in einem Szenario erfassen. Angenommen, Sie versuchen, ein Budget für ein größeres Unternehmen zu erstellen. Sie erfassen Szenarien von verschiedenen Abteilungen (z. B. Lohn- und Gehaltsabteilung, Fertigung, Marketing und Rechtsabteilung), da sich die Informationen zum Erstellen von Szenarien bei den einzelnen Quellen unterscheiden.

Mit dem Befehl Zusammenfassen können Sie diese Szenarien in einem Arbeitsblatt zusammenfassen. Jede Quelle kann beliebig viele (oder wenige) veränderbare Zellenwerte liefern. Möglicherweise benötigen Sie z. B. von jeder Abteilung Kostenvorhersagen, jedoch nur von einigen Abteilungen Umsatzprognosen.

Wenn Sie unterschiedliche Szenarien von verschiedenen Quellen erfassen, sollten Sie in allen Arbeitsmappen dieselbe Zellstruktur verwenden. Die Einnahmen sollten beispielsweise immer in Zelle B2 und die Ausgaben in Zelle B3 eingegeben werden. Bei Verwendung unterschiedlicher Strukturen für die Szenarien von verschiedenen Quellen treten u. U. beim Zusammenführen der Ergebnisse Probleme auf.

Tipp : Es ist empfehlenswert, zunächst selbst ein Szenario zu erstellen und dann den Kollegen eine Kopie der Arbeitsmappe zu senden, die das Szenario enthält. So ist besser gewährleistet, dass alle Szenarien gleich strukturiert sind.

Szenarioberichte     Zum Vergleichen verschiedener Szenarien können Sie einen Bericht erstellen, der die Szenarien auf derselben Seite zusammenfasst. Im Bericht werden die Szenarien entweder nebeneinander aufgelistet oder in einem PivotTable-Bericht dargestellt. Ein Szenariobericht auf Basis der beiden vorherigen Beispielszenarien sähe in etwa wie folgt aus:

Excel-Szenariobericht

Hinweis : Standardmäßig werden für den Szenariobericht Zellbezüge verwendet, mit denen die veränderbaren Zellen und die Ergebniszellen angegeben werden. In diesem Beispiel wurden für diese Zellen Namen erstellt, um den Szenariobericht besser lesbar zu machen. Wenn Sie die Namen für die Zellen vor dem Ausführen des Berichts erstellen, werden die Zellbezüge im Bericht durch Namen ersetzt.

Am Ende des Szenarioberichts wird ein Hinweis angezeigt, dass die Spalte mit den aktuellen Werten die Werte der veränderbaren Zellen zum Zeitpunkt der Szenarioberichterstellung enthält, und dass die für die einzelnen Szenarien geänderten Zellen in Grau hervorgehoben sind.

Weitere Informationen zum Erstellen eines Szenarioberichts finden Sie im Abschnitt Erstellen eines Szenarioberichts.

Seitenanfang

Erstellen eines Szenarios

Bevor Sie ein Szenario erstellen, sollte das Arbeitsblatt bereits eine Gruppierung von Anfangswerten enthalten. Damit der Szenariobericht besser lesbar ist, sollten Sie überlegen, den in den Szenarien verwendeten Zellen Namen zu geben. Hilfe zum Benennen von Zellen finden Sie unter dem Thema Verwenden von Namen zum Verdeutlichen von Formeln.

  1. Auf der Registerkarte Daten in der Gruppe DatentoolsWäre Analysis klicken Sie auf, und klicken Sie dann auf Szenario-Manager.

  2. Klicken Sie auf Hinzufügen.

  3. Geben Sie in das Feld Szenarioname einen Namen für das Szenario ein.

  4. Geben Sie in das Feld Veränderbare Zellen die Bezüge für die Zellen ein, die im Szenario angegeben werden sollen. Wenn Sie beispielsweise sehen möchten, wie sich geänderte Werte in den Zellen B1 und B2 auf das Ergebnis der Formel auswirken, die auf diesen Zellen basiert, geben Sie B1;B2 ein.

    Hinweis : Um die Anfangswerte für die veränderbaren Zellen beizubehalten, fügen Sie ein Szenario hinzu, das diese Werte verwendet, bevor Sie Szenarien erstellen, für die andere Werte verwendet werden.

  5. Wählen Sie unter Schutz die gewünschten Optionen aus.

    Hinweis : Diese Optionen gelten nur für geschützte Arbeitsblätter. Weitere Informationen zu geschützten Arbeitsblättern finden Sie im Abschnitt Siehe auch.

    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Änderungen verhindern, um bei geschütztem Arbeitsblatt ein Bearbeiten des Szenarios zu verhindern.

    • Aktivieren Sie die Option Ausgeblendet, wenn bei geschütztem Arbeitsblatt die Anzeige des Szenarios unterbunden werden soll.

  6. Klicken Sie auf OK.

  7. Geben Sie im Dialogfeld Szenariowerte die Werte für die veränderbaren Zellen in diesem Szenario ein.

  8. Klicken Sie auf OK, um das Szenario zu erstellen.

  9. Wenn Sie weitere Szenarien erstellen möchten, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 8. Nachdem Sie alle gewünschten Szenarien erstellt haben, klicken Sie auf OK und anschließend im Dialogfeld Szenarien auf Schließen.

Seitenanfang

Anzeigen eines Szenarios

Wenn Sie ein Szenario anzeigen, wechseln Sie zu der Wertegruppierung, die als Bestandteil dieses Szenarios gespeichert wurde. Die Szenariowerte werden in den Zellen angezeigt, die sich neben den Ergebniszellen von Szenario zu Szenario verändern. Wenn Sie beispielsweise unter Verwendung der vorherigen Szenarien das Szenario für den günstigsten Fall anzeigen, werden in Zelle B1 "150.000", in Zelle B2 "26.000" und in Zelle B3 "124.000" angezeigt.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten in der Gruppe Datentools klicken Sie auf Analyse wäre, und klicken Sie dann auf Szenario-Manager.

  2. Klicken Sie auf den Namen des Szenarios, das Sie anzeigen möchten.

  3. Klicken Sie auf Anzeigen.

    Hinweis : Nachdem Sie das Dialogfeld Szenario-Manager geschlossen haben, werden die Werte des zuletzt angezeigten Szenarios weiterhin auf dem Arbeitsblatt angezeigt. Wenn Sie die Anfangswerte als Szenario gespeichert haben, können Sie diese Werte anzeigen, bevor Sie das Dialogfeld Szenario-Manager schließen.

Seitenanfang

Zusammenführen von Szenarien

  1. Wählen Sie das Arbeitsblatt aus, in dem die Ergebnisse der zusammengeführten Szenarien gespeichert werden sollen.

  2. Auf der Registerkarte Daten in der Gruppe Datentools auf Wäre Analyse und klicken Sie dann auf Szenario-Manager.

  3. Klicken Sie auf Zusammenführen.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Szenarien zusammenführen auf den Pfeil neben Mappe, und wählen Sie eine Arbeitsmappe aus, die die Szenarien enthält, die in den Ergebnissen zusammengefasst werden sollen.

  5. Klicken Sie im Feld Blatt auf den Namen des Arbeitsblatts, das die zusammenzuführenden Szenarien enthält.

  6. Klicken Sie auf OK, um die Szenarien des ausgewählten Arbeitsblatts im aktuellen Arbeitsblatt zusammenzuführen.

    Das Dialogfeld Szenarien zusammenführen wird geschlossen, und die zusammengeführten Szenarien werden nun im Dialogfeld Szenario-Manager angezeigt.

  7. Wiederholen Sie die letzten vier Schritte, bis Sie alle gewünschten Szenarien zusammengeführt haben.

    Zum Schluss sind alle Szenarien auf dem aktuellen Arbeitsblatt zusammengeführt. Sie können das Dialogfeld Szenario-Manager schließen oder geöffnet lassen, um die Analyse fortzusetzen.

Seitenanfang

Erstellen eines Szenarioberichts

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten in der Gruppe Datentools klicken Sie auf Analyse wäre, und klicken Sie dann auf Szenario-Manager.

  2. Klicken Sie auf Zusammenfassung.

  3. Klicken Sie auf Szenariobericht oder PivotTable-Szenariobericht.

  4. Geben Sie im Feld Ergebniszellen die Zellbezüge ein, die auf die Zellen verweisen, deren Werte durch die Szenarien verändert wurden. Trennen Sie mehrere Bezüge durch Semikolons.

    Hinweise : 

    • Szenarioberichte werden nicht automatisch neu berechnet. Wenn Sie die Werte eines Szenarios ändern, werden diese Änderungen nicht im vorhandenen Szenariobericht angezeigt. Sie werden erst angezeigt, wenn Sie einen neuen Szenariobericht erstellen.

    • Ergebniszellen sind nur beim Erstellen eines Szenarioberichts, nicht jedoch für einen PivotTable-Szenariobericht erforderlich.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×