Verwenden von ANZAHL2 zum Zählen von Zellen, die nicht leer sind

Einmal angenommen, Sie müssen wissen, ob alle Mitglieder Ihres Teams ihre Projektstunden in ein Arbeitsblatt eingetragen haben. Anders ausgedrückt, Sie müssen alle Zellen zählen, in denen sich Daten befinden. Und um die Sache noch komplizierter zu gestalten: Die Daten können auch nicht numerisch sein, denn einige der Teammitglieder haben möglicherweise Platzhalterwerte wie "NKA" (noch keine Angabe) eingegeben. Für dieses Szenario bietet sich die Verwendung der ANZAHL2-Funktion an.

Beispiel:

Die ANZAHL2-Funktion

Mit der Funktion werden nur die Zellen gezählt, in denen sich Daten befinden. Aber Achtung: Als "Daten" werden beispielsweise auch Leerschritte betrachtet, die Sie nicht sehen können. Und ja, Sie könnten die leeren Zellen in diesem Beispiel natürlich auch selbst zählen, aber stellen Sie sich vor, welchen Aufwand das bei einer umfangreiche Arbeitsmappe bedeuten würde. Daher sollten Sie besser die Formel verwenden:

  1. Legen Sie den Zellbereich fest, in dem Sie zählen möchten. Im vorstehenden Beispiel werden die Zellen B2 bis D6 verwendet.

  2. Markieren Sie die Zelle, in der das Ergebnis, also die eigentliche Anzahl angezeigt werden soll. Diese Zelle nennen wir die Ergebniszelle.

  3. Geben Sie nun entweder in der Ergebniszelle oder in der Bearbeitungsleiste die Formel ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    =ANZAHL2(B2:B6)

Sie können auch die Zellen in mehr als einem Bereich zählen. Im nachstehenden Beispiel werden die Zellen in B2 bis D6 und dann die Zellen in B9 bis D13 gezählt.

Mit ANZAHL2 in zwei Zellbereichen zählen

Wie Sie sehen, hebt Excel die Zellbereiche hervor. Wenn Sie nun die EINGABETASTE drücken, wird das Ergebnis angezeigt:

Ergebnisse der Funktion ANZAHL2

Wenn Sie wissen, dass Sie keine Textdaten, sondern nur Zahlen und Datumsangaben zählen müssen, verwenden Sie die Funktion ANZAHL.

Weitere Möglichkeiten zum Zählen von Zellen, in denen sich Daten befinden

Hinweise : 

  • Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

  • Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier. Sie und andere Mitglieder der Microsoft-Community können diesen Artikel über das Collaborative Translation Framework (CTF) verbessern. Zeigen Sie einfach mit der Maus auf einen Satz in diesem Artikel, und klicken Sie dann im CTF-Widget auf "ÜBERSETZUNG VERBESSERN". Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum CTF zu erhalten. Durch die Verwendung von CTF stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×