Verwenden einer Formel in einer Word- oder Outlook-Tabelle

Sie können Berechnungen und logische Vergleiche in einer Tabelle mithilfe von Formeln ausführen. Der Befehl Formel befindet sich unter Tabellentools auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Daten.

Die Gruppe 'Daten' unter 'Tabellentools' auf der Registerkarte 'Layout' im Word 2010-Menüband

Ein Formel wird in Word automatisch aktualisiert, wenn Sie das Dokument öffnen, das die Formel enthält. Sie können ein Formelergebnis auch manuell aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Aktualisieren von Formelergebnissen.

Hinweis :  Formeln in Word- oder Outlook-Tabellen stellen eine Art von Feldfunktion dar. Weitere Informationen zu Feldfunktionen finden Sie im Abschnitt "Siehe auch".

Inhalt dieses Artikels

Einfügen einer Formel in eine Tabellenzelle

Aktualisieren von Formelergebnissen

Aktualisieren des Ergebnisses bestimmter Formeln

Aktualisieren aller Formelergebnisse in einer Tabelle

Aktualisieren aller Formeln in einem Dokument

Sperren einer Formel und Aufheben der Sperre

Beispiele: Addieren von Zahlen in einer Tabelle mithilfe von Positionsargumenten

Verfügbare Funktionen

Verwenden von Textmarken oder Zellbezügen in einer Formel

RnCn-Bezüge

A1-Bezüge

Einfügen einer Formel in eine Tabellenzelle

  1. Wählen Sie die Tabellenzelle aus, in der das Ergebnis angezeigt werden soll. Wenn die Zelle nicht leer ist, löschen Sie ihren Inhalt.

  2. Klicken Sie unter Tabellentools auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Daten auf Formel.

  3. Verwenden Sie das Dialogfeld Formel, um die Formel zu erstellen. Sie können eine Eingabe im Feld Formel vornehmen, ein Zahlenformat aus der Liste Zahlenformat auswählen und Funktionen und Textmarken mithilfe der Listen Funktion einfügen und Textmarke einfügen einfügen.

Aktualisieren von Formelergebnissen

In Word wird das Ergebnis einer Formel berechnet, wenn diese eingefügt bzw. das Dokument geöffnet wird, das die Formel enthält. In Outlook wird das Ergebnis einer Formel nur berechnet, wenn diese eingefügt wird, und sie steht dem Empfänger der E-Mail nicht zur Bearbeitung zur Verfügung.

Sie können die Aktualisierung auch manuell ausführen:

  • Das Ergebnis mindestens einer bestimmten Formel

  • Das Ergebnis aller Formeln in einer bestimmten Tabelle

  • Alle Feldfunktionen in einem Dokument einschließlich der Formeln

Aktualisieren des Ergebnisses bestimmter Formeln

  1. Wählen Sie die zu aktualisierende Formel aus. Sie können mehrere Formeln auswählen, indem Sie bei der Auswahl STRG gedrückt halten.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Formel und dann auf Feld aktualisieren.

    • Drücken Sie F9.

Aktualisieren aller Formelergebnisse in einer Tabelle

  • Wählen Sie die Tabelle aus, die zu aktualisierende Formelergebnisse enthält, und drücken Sie dann F9.

Aktualisieren aller Formeln in einem Dokument

Wichtig :  Mithilfe dieses Verfahrens werden alle Feldfunktionen in einem Dokument aktualisiert, nicht nur Formeln.

  1. Drücken Sie STRG+A.

  2. Drücken Sie F9.

Beispiele: Addieren von Zahlen in einer Tabelle mithilfe von Positionsargumenten

Sie können Positionsargumente (LINKS, RECHTS, ÜBER, UNTER) mit den folgenden Funktionen verwenden:

  • MITTELWERT

  • ANZAHL

  • MAX

  • MIN

  • PRODUKT

  • SUMME

Das folgende Verfahren ist ein Beispiel für das Addieren von Zahlen mithilfe der Funktion SUMME und Positionsargumenten.

Wichtig :  Damit beim Addieren von Werten in einer Tabelle mithilfe von Positionsargumenten Fehler vermieden werden, geben Sie den Wert Null (0) in eine beliebige leere Zelle ein, die in der Berechnung enthalten ist.

  1. Wählen Sie die Tabellenzelle aus, in der das Ergebnis angezeigt werden soll. Wenn die Zelle nicht leer ist, löschen Sie ihren Inhalt.

  2. Klicken Sie unter Tabellentools auf der Registerkarte Layout in der Gruppe Daten auf Formel.

  3. Führen Sie im Dialogfeld Formel eine der folgenden Aktionen aus:

Addieren der Zahlen

Eingabe in das Feld Formel

Über der Zelle

=SUMME(ÜBER)

Unter der Zelle

=SUMME(UNTER)

Über und unter der Zelle

=SUMME(ÜBER,UNTER)

Links von der Zelle

=SUMME(LINKS)

Rechts von der Zelle

=SUMME(RECHTS)

Links und rechts von der Zelle

=SUMME(LINKS,RECHTS)

Links von der und über der Zelle

=SUMME(LINKS,ÜBER)

Rechts von der und über der Zelle

=SUMME(RECHTS,ÜBER)

Links von der und unter der Zelle

=SUMME(LINKS,UNTER)

Rechts von der und unter der Zelle

=SUMME(RECHTS,UNTER)

  1. Klicken Sie auf "OK".

Verfügbare Funktionen

Hinweis :  Formeln, die Positionsargumente (z. B. LINKS) verwenden, enthalten keine Werte in Kopfzeilen.

Die folgenden Funktionen stehen für die Verwendung in Word- und Outlook-Tabellenformeln zur Verfügung:

Funktion

Inhalt dieser Option

Beispiel

Rückgabewert

ABS()

Berechnet den Absolutwert des in die Klammern eingeschlossenen Werts.

=ABS(-22)

22

UND()

Wertet aus, ob die in die Klammern eingeschlossenen Argumente alle WAHR sind.

=UND(SUMME(LINKS)<10;SUMME(ÜBER)>=5)

1, wenn die Summe der Werte links von der Formel (in der gleichen Zeile) kleiner als 10 ist und die Summe der Werte über der Formel (in der gleichen Spalte ausschließlich ggf. vorhandener Überschriftenzelle) größer oder gleich 5 ist. Andernfalls ist der Wert 0.

MITTELWERT()

Berechnet den Mittelwert der in den Klammern angegebenen Elemente.

=MITTELWERT(RECHTS)

Der Mittelwert aller Werte rechts von der Formelzelle in der gleichen Zeile.

ANZAHL()

Berechnet die Anzahl der in den Klammern angegebenen Elemente.

=ANZAHL(LINKS)

Die Anzahl aller Werte links von der Formelzelle in der gleichen Zeile.

DEFINIERT()

Wertet aus, ob das in die Klammern eingeschlossene Argument definiert ist. Gibt 1 zurück, wenn das Argument definiert wurde und die Auswertung ohne Fehler erfolgt, 0, wenn das Argument nicht definiert wurde oder die Auswertung einen Fehler zurückgegeben hat.

=DEFINIERT(brutto_einnahmen)

1, wenn "brutto_einnahmen" definiert wurde und ohne Fehler ausgewertet wird. Andernfalls wird 0 zurückgegeben.

FALSCH

Nimmt keine Argumente an. Gibt immer 0 zurück.

=FALSCH

0

WENN()

Wertet das erste Argument aus. Gibt das zweite Argument zurück, wenn das erste Argument WAHR ist. Gibt das dritte Argument zurück, wenn das erste Argument FALSCH ist.

Hinweis :  Erfordert genau drei Argumente.

=WENN(SUMME(LINKS)>=10;10;0)

10, wenn die Summe der Werte links von der Formel mindestens 10 beträgt. Andernfalls wird 0 zurückgegeben.

GANZZAHL()

Rundet den in die Klammern eingeschlossenen Wert auf die nächste Ganzzahl ab.

=GANZZAHL(5,67)

5

MAX()

Gibt den Maximalwert der in den Klammern angegebenen Elemente zurück.

=MAX(ÜBER)

Der Maximalwert in den Zellen über der Formel (ausschließlich ggf. vorhandener Kopfzeilen).

MIN()

Gibt den Minimalwert der in den Klammern angegebenen Elemente zurück.

=MIN(ÜBER)

Der Minimalwert in den Zellen über der Formel (ausschließlich ggf. vorhandener Kopfzeilen).

REST()

Nimmt zwei Argumente an (dabei muss es sich um Zahlen handeln, oder die Auswertung muss in eine Zahl erfolgen). Gibt den Rest zurück, der verbleibt, nachdem das zweite Argument durch das erste dividiert wurde. Wenn der Rest 0 (Null) ist, wird 0,0 zurückgegeben.

=REST(4,2)

0,0

NICHT()

Nimmt ein Argument an. Wertet aus, ob das Argument WAHR ist. Gibt 0 zurück, wenn das Argument WAHR ist, 1, wenn das Argument FALSCH ist. Wird hauptsächlich innerhalb einer WENN-Formel verwendet.

=NICHT(1=1)

0

ODER()

Nimmt zwei Argumente an. Wenn eines dieser Argumente WAHR ist, wird 1 zurückgegeben. Sind beide Argumente FALSCH, wird 0 zurückgegeben. Wird hauptsächlich innerhalb einer WENN-Formel verwendet.

=ODER(1=1;1=5)

1

PRODUKT()

Berechnet das Produkt der in den Klammern angegebenen Elemente.

=PRODUKT(LINKS)

Das Produkt der Multiplikation aller Werte links neben der Formel.

RUNDEN()

Nimmt zwei Argumente an (dabei muss das erste Argument eine Zahl sein, oder die Auswertung muss in eine Zahl erfolgen, das zweite Argument muss eine Ganzzahl sein, oder die Auswertung muss in eine Ganzzahl erfolgen). Rundet das erste Argument auf die Anzahl Stellen, die durch das zweite Argument angegeben wird. Wenn das zweite Argument größer als Null (0) ist, wird das erste Argument auf die angegebene Anzahl von Stellen abgerundet. Wenn das zweite Argument Null (0) ist, wird das erste Argument auf die nächste Ganzzahl abgerundet. Wenn das zweite Argument ein negativer Wert ist, wird das erste Argument links vom Dezimalkomma abgerundet.

=RUNDEN(123,456;2)

=RUNDEN(123,456;0)

=RUNDEN(123,456;-2)

123,46

123

100

VORZEICHEN()

Nimmt ein Argument an, das eine Zahl sein muss oder in eine Zahl ausgewertet werden muss. Wertet aus, ob das in die Klammern eingeschlossene Element größer, gleich oder kleiner Null (0) ist. Gibt 1 zurück, wenn das Element größer als Null ist, 0, wenn es gleich Null ist, und -1, wenn es kleiner als Null ist.

=VORZEICHEN(-11)

-1

SUMME()

Berechnet die Summe der in den Klammern angegebenen Elemente.

=SUMME(RECHTS)

Die Summe der Werte aus den Zellen rechts neben der Formel.

WAHR()

Nimmt ein Argument an. Wertet aus, ob das Argument WAHR ist. Gibt 1 zurück, wenn das Argument WAHR ist, 0, wenn das Argument FALSCH ist. Wird hauptsächlich innerhalb einer WENN-Formel verwendet.

=WAHR(1=0)

0

Verwenden von Textmarken oder Zellbezügen in einer Formel

Sie können auf eine mit einer Textmarke versehene Zelle verweisen, indem Sie deren Textmarkennamen in einer Formel verwenden. Wenn z. B. eine mit einer Textmarke versehene Zelle vorhanden ist, die den Textmarkennamen brutto_einnahmen enthält oder in eine Zahl mit diesem Namen ausgewertet wird, rundet die Formel =RUNDEN(brutto_einnahmen;0) den Wert dieser Zelle auf die nächste Ganzzahl ab.

Sie können auch Spalten- und Zeilenbezüge in einer Formel verwenden. Zwei Bezugsarten sind verfügbar: "RnCn" und "A1".

Hinweis :  Die Zelle, die die Formel enthält, wird nicht in eine Berechnung einbezogen, die einen Bezug verwendet. Wenn die Zelle Teil des Bezugs ist, wird sie ignoriert.

RnCn-Bezüge

Sie können mithilfe der RnCn-Bezugskonvention auf eine Tabellenzeile, -spalte oder -zelle in einer Formel verweisen. Laut dieser Konvention bezieht sich "Rn" auf die n-te Zeile, und "Cn" bezieht sich auf die n-te Spalte. "R1C2" bezieht sich z. B. auf die Zelle in der ersten Zeile und der zweiten Spalte. Die folgende Tabelle enthält Beispiele für diese Bezugsart.

Bezug auf

Bezugsart

Gesamte Spalte

Cn

Gesamte Zeile

Rn

Bestimmte Zelle

RnCn

Die Zeile, die die Formel enthält

R

Die Spalte, die die Formel enthält

C

Alle Zellen zwischen zwei angegebenen Zellen

RnCn:RnCn

Eine Zelle in einer mit einer Textmarke versehenen Tabelle

Textmarkenname RnCn

Ein Zellenbereich in einer mit einer Textmarke versehenen Tabelle

Textmarkenname RnCn:RnCn

A1-Bezüge

Sie können mithilfe der der A1-Bezugskonvention auf eine Zelle, eine Zellengruppe oder einen Zellenbereich verweisen. Laut dieser Konvention bezieht sich der Buchstabe auf die Spalte der Zelle und die Zahl auf die Zeile der Zelle. Die erste Spalte in einer Tabelle ist "Spalte A", die erste Zeile ist "Zeile 1". Die folgende Tabelle enthält Beispiele für diese Bezugsart.

Bezug auf

Verwendeter Bezug

Die Zelle in der ersten Spalte und zweiten Zeile

A2

Die ersten beiden Zellen in der ersten Zeile

A1;B1

Alle Zellen in der ersten Spalte und die ersten beiden Zellen in der zweiten Spalte

A1:B2

Siehe auch

Feldfunktionen in Word und Outlook

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×