Verwenden des Pack & Go-Assistenten zum Packen und Entpacken von Publikationen für den professionellen Druck

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Der Pack & Go-Assistent packt eine Publikation und die dazugehörigen verknüpften Dateien in eine Datei, die Sie einem professionellen Druckservice oder einem Kopiershop zum Drucken übergeben können. Sie können die gepackte Datei auch auf einen anderen Computer zur weiteren Bearbeitung kopieren. Mit dem Pack & Go-Assistenten stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Dateien vorhanden sind, um die vollständige Publikation an andere Personen zum Bearbeiten oder Anzeigen auszuhändigen.

Wählen Sie nach dem Starten des Assistenten aus, an wen und zu welchem Zweck die Datei übergeben werden soll. Der Pack & Go-Assistent packt die Publikation je nach ausgewähltem Zielort auf unterschiedliche Weise.

Inhalt dieses Artikels

Funktionsweise der Pack & Go-Assistent

Packen der Publikation mithilfe der Pack & Go-Assistent

Entpacken und Öffnen von Publisher-Dateien für eine professionell gedruckte Publikation

Funktionen des Pack & Go-Assistenten

Wenn Sie eine Publikation packen, um sie an eine Druckerei zu geben, speichert der Pack & Go-Assistent die Publikation als komprimierte Datei und als PDF-Datei (Portable Document Format).

Hinweis : Eine PDF- oder XPS-Datei aus einem 2007 Microsoft® Office System-Programm kann erst nach der Installation eines Add-Ins gespeichert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der Unterstützung für andere Dateiformate wie PDF und XPS.

Eine Druckerei kann eine PDF-Datei verwenden, um die abgeschlossene Publikation zu drucken. Voraussetzung hierfür ist, dass die Datei nur noch geringfügig oder gar nicht korrigiert werden muss. Wenn Sie nach der Übergabe der Publikation an den professionellen Druckservice Fehler entdecken, kann die Druckerei diese nur im begrenzten Umfang in der PDF-Datei korrigieren. Ein professioneller Druckservice kann z. B. Grafiken, aber keinen Text oder Schriftarten korrigieren. Die komprimierte Datei, die der Pack & Go-Assistent erstellt, umfasst alle Dateien, die die Druckerei benötigt, um Änderungen vorzunehmen und die endgültigen druckfertigen Dateien zu erstellen.

Beim Verwenden des Pack & Go-Assistenten zum Speichern der Datei als komprimierte Datei, führt der Assistent die folgenden Schritte aus:

  • Der Designdetektiv zum Erkennen und Beheben von Problemen wird ausgeführt.

  • Verknüpfungen mit verknüpften Grafiken werden aktualisiert.

  • Die verknüpften Grafikdateien werden in die gepackte Publikation eingeschlossen.

  • TrueType-Schriftarten in Ihrer Publikation eingebettet.

  • Eine Liste der Schriftarten, die nicht vom Assistenten eingebettet werden können, wird erstellt.

  • Ein Bericht zu eventuellen Problemen mit verknüpften Grafiken wird erstellt.

  • Ein Farbprüfdruck kann gedruckt werden.

Seitenanfang

Packen der Publikation mithilfe des Pack & Go-Assistenten

  1. Zeigen Sie im Menü Datei auf Pack & Go, und klicken Sie dann auf An einen professionellen Druckservice übertragen.

  2. Wählen Sie im Aufgabenbereich Dienst für professionellen Druck übergeben aus der Liste Wie wird diese Publikation gedruckt? die gewünschte Option aus:

    • Wählen Sie die Option Professioneller Druck aus, wenn Sie einen Offsetdruckservice verwenden.

    • Wählen Sie Hohe Druckqualität aus, wenn Sie einen professionellen Kopiershop mit dem Druck beauftragen.

    • Wenn Sie die PDF-Einstellungen an die Einstellungen auf dem Zieldrucker anpassen möchten, wählen Sie die Option Andere aus, und wählen Sie dann die gewünschten Einstellungen aus.

      Hinweis : Eine PDF- oder XPS-Datei aus einem 2007 Microsoft® Office System-Programm kann erst nach der Installation eines Add-Ins gespeichert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der Unterstützung für andere Dateiformate wie PDF und XPS.

  3. Klicken Sie auf Druckoptionen.

  4. Führen Sie im Dialogfeld Druckoptionen alle erforderlichen Änderungen einschließlich Druckermarkierungen aus, und klicken Sie dann auf OK.

    Erkundigen Sie sich beim Druckservice, ob Sie Optionen unter Druckermarkierungen auswählen müssen.

  5. Beheben Sie unter Zu korrigierendes Element auswählen alle Probleme, die Publisher identifiziert hat.

  6. Zum Erstellen einer PDF-Datei aktivieren Sie unter Exportieren das Kontrollkästchen PDF erstellen.

    Sie können die Publikation als komprimierte Datei speichern, die eine Publisher-Datei, eine PDF-Datei oder beide Dateitypen enthält. Das Einschließen beider Dateien ist standardmäßig aktiviert. Wenn Sie nicht sicher sind, welches Dateiformat der professionelle Druckservice bevorzugt, lassen Sie diese Standardeinstellung aktiviert.

  7. Klicken Sie auf Speichern.

  8. Wählen Sie im Pack & Go-Assistenten den Zielspeicherort aus, an den Sie die Datei exportieren möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Wenn Sie mehrere Publikationen packen, speichern Sie jede gepackte Publikation in einem gesonderten Ordner. Andernfalls überschreibt der Pack & Go-Assistent alle bereits vorhandenen gepackten Publikationen.

    Sie können die Datei auf Wechselmedien, einer Festplatte, einem externen Laufwerk oder einem Netzlaufwerk speichern.

    Speichern von Dateien auf Wechselmedien

    Klicken Sie auf das entsprechende Laufwerk (in der Regel D: oder E: für Wechselmedien wie einer beschreibbaren CD oder einem USB-Flashlaufwerk), wenn Sie dem Druckservice Ihre Publikation auf einem Datenträger liefern.

    Speichern von Dateien an einem Festplattenlaufwerk, einem externen Laufwerk oder einem Netzwerk

    Falls Sie Ihre Dateien auf einem externen Laufwerk, in einem Netzwerk oder auf der Festplatte eines Computers speichern, klicken Sie auf Durchsuchen, wählen Sie das gewünschte Laufwerk und den gewünschten Ordner aus, und klicken Sie dann auf OK.

    Sie können die Datei später auf eine Website hochladen, wenn der professionelle Druckservice die Dateiübertragung im Web unterstützt.

  9. Aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Farbprüfdruck drucken, und klicken Sie dann auf OK.

    Das Kontrollkästchen Farbprüfdruck drucken ist standardmäßig aktiviert. Verwenden Sie den Farbprüfdruck, um eine gedruckte Version der Publikation zu überprüfen und mögliche Fehler zu identifizieren, bevor die Datei an die Druckerei gesendet wird. Wenn die Druckerei Fehler in der Datei behebt, steigen hierdurch in der Regel die Druckkosten.

Hinweis : Wenn Sie die Publikation bearbeiten, nachdem Sie die Dateien gepackt haben, müssen Sie den Pack & Go-Assistenten erneut ausführen, sodass die Änderungen in der an den professionellen Druckservice zu liefernden Publikationsversion enthalten sind.

Seitenanfang

Entpacken und Öffnen von Publisher-Dateien für eine professionell gedruckte Publikation

Führen Sie die folgenden Aktionen aus, um eine Publikation auf einem Datenträger oder einem Netzlaufwerk zu entpacken:

  1. Doppelklicken Sie in Microsoft Windows Explorer auf die ZIP- oder die PDF-Datei.

  2. Geben Sie den Pfad zu dem Ordner ein, in dem Sie die entpackten Dateien speichern möchten, oder wechseln Sie zu einem Ordner, und klicken Sie dann auf OK.

  3. Um die Publikation in Publisher zu öffnen, wechseln Sie zu dem Ordner, der die Dateien enthält, und doppelklicken Sie dann auf die Datei, deren Namen die Zeichenfolge PNG und die Erweiterung PUB (z. B. Publikation1PNG.pub) enthält.

Hinweis : Schriftarten, die in einer ungepackten Publikation eingebettet sind, können auf dem neuen Computer zwar geladen, aber nur in der Publikation verwendet werden, in die sie eingebettet sind.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×