Verwenden der Office 365 Content Delivery Networks (Netzwerken für die Inhaltsübermittlung) mit SharePoint Online

Im Office 365 Content Delivery Network (CDN) können statische Objekte gehostet werden, um für eine bessere Leistung Ihrer SharePoint Online-Seiten zu sorgen. Statische Objekte sind Dateien, die nur selten geändert werden, wie Bilder, Videos und Audios, Stylesheets, Schriftarten und JavaScript-Dateien. Das CDN funktioniert als ein geografisch verteilter Cachingproxy, indem statische Objekte näher bei den Browsern gecacht werden, die die Daten abrufen.

Wenn Sie bereits mit der Funktionsweise von CDNs vertraut sind, müssen Sie nur einige wenige Schritte ausführen, um es einzurichten. In diesem Artikel wird die Vorgehensweise beschrieben. Lesen Sie weiter, wenn Sie Informationen zum Office 365-CDN und zu den ersten Schritten zum Hosten Ihrer statischen Objekte benötigen.

Zurück zu Netzwerkplanung und Leistungsoptimierung für Office 365   

Grundlegendes zu Office 365-CDN s

Das Office 365-CDN ist ein Teil Ihres SharePoint Online-Abonnements. Hierfür entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten. Office 365 bietet Unterstützung sowohl für den privaten als auch den öffentlichen Zugriff und ermöglicht Ihnen das Hosten von statischen Objekten an mehreren Speicherorten oder Ursprungsorten. Das Office 365-CDN ist nicht dasselbe wie das Azure-CDN. Wenn Sie weitere Informationen zu den Gründen für die Verwendung eines CDNs oder über allgemeine CDN-Konzepte benötigen, lesen Sie Content Delivery Networks.

Wie in einem CDN Zugriff für Endanwender gewährt werden

Der private Zugriff auf statische Objekte im Office 365-CDN-wird mithilfe von Token gewährt, die von SharePoint Online generiert werden. Benutzern, die bereits über die Berechtigung zum Zugriff auf den vom Ursprung bestimmten Ordner oder die Bibliothek verfügen, werden automatisch Token gewährt. SharePoint Online unterstützt für das CDN keine Berechtigungen auf Elementebene.

Für eine Datei, die sich auf https://contoso.sharepoint.com/sites/site1/library1/folder1/image1.jpg befindet, soll beispielsweise Folgendes gelten:

  • Benutzer 1 hat Zugriff auf Ordner1 und Bild1.jpg

  • Benutzer 2 hat keinen Zugriff auf Ordner1

  • Benutzer 3 hat keinen Zugriff auf Ordner1, erhält aber die explizite Berechtigung zum Zugriff auf Bild1.jpg über SharePoint Online

  • Benutzer 4 hat Zugriff auf Ordner 1, jedoch wird der Zugriff auf Bild1.jpg explizit verweigert

Dann gilt Folgendes:

  • Benutzer 1 und Benutzer 4 können über das CDN auf Bild1.jpg zugreifen

  • Benutzer 2 und Benutzer 3 können über das CDN nicht auf Bild1.jpg zugreifen

    Benutzer 3 kann jedoch weiterhin über SharePoint Online direkt auf den Posten Bild1.jpg, während Benutzer 4 nicht über SharePoint Online auf den Posten zugreifen kann.

Übersicht über die Arbeit mit dem Office 365-CDN

Zum Einrichten des Office 365-CDN folgen Sie den nachstehenden grundlegenden Schritten:

Nachdem Sie das Setup abgeschlossen haben, Verwalten Sie das Office 365-CDN langfristig wie folgt:

  • Hinzufügen, Aktualisieren und Entfernen von Objekten

  • Hinzufügen und Entfernen von Ursprüngen

  • Konfigurieren von CDN-Richtlinien

  • Falls notwendig, deaktivieren Sie das Office 365-CDN

Festlegen, wo die Objekte gespeichert werden sollen

Das CDN ruft Ihre Objekte von einem Speicherort ab, der als Ursprung bezeichnet wird. Bei Office 365 ist ein Ursprung eine SharePoint-Bibliothek oder ein SharePoint-Ordner, auf den über eine URL zugegriffen werden kann. Beim Festlegen von Ursprüngen für Ihre Organisation verfügen Sie über ein Höchstmaß an Flexibilität. So können Sie beispielsweise mehrere Ursprünge oder einen einzelnen Ursprung festlegen, an dem Sie alle CDN-Objekte ablegen. Sie können für Ihre Organisation sowohl öffentliche als auch private Ursprünge auswählen. Bei den meisten Organisationen wird eine Kombination aus beidem implementiert.

Wenn Sie Hunderte von Ursprüngen definieren, hat dies möglicherweise negative Auswirkungen auf die Zeit, die für die Verarbeitung von Anforderungen benötigt wird. Wir empfehlen, die Architektur zu überdenken, wenn Sie über mehr als 100 Ursprünge verfügen.

Festlegen ob der jeweilige Ursprung öffentlich oder privat sein soll

Wenn Sie einen Ursprung festlegen, geben Sie an, ob dieser öffentlich oder privat sein soll. Unabhängig davon, welche Option Sie auswählen, erledigt Microsoft die schwierige Umstellung für Sie, wenn es um die Administration des eigentlichen CDNs selbst geht. Darüber hinaus können Sie Ihre Meinung später ändern, nachdem Sie das CDN eingerichtet und Ihre Ursprünge festgelegt werden.

Sowohl die Optionen "Öffentlich" als auch "Privat" bieten Leistungsvorteile, jedoch hat jede Option eindeutige Attribute und Vorteile.

Attribute und Vorteile des Hostens von Objekten an einem öffentlichen Ursprung   

  • Auf Objekte, die an einem öffentlichen Ursprung bereitgestellt werden, kann jederzeit anonym zugegriffen werden.

    Wichtig : Wenn Sie in Ihrem CDN einen öffentlichen Ursprung festlegen, sollten Sie an einem öffentlichen Ursprung oder in einer SharePoint Online-Bibliothek niemals Ressourcen platzieren, die in Ihrer Organisation als sensibel eingestuft werden.

  • Wenn Sie Datenbestände aus einem öffentlichen Ursprung entfernen, stehen diese Datenbestände weiterhin für bis zu 30 Tagen im Cache zur Verfügung; dennoch werden Links zu Datenbeständen im CDN innerhalb von 15 Minuten für ungültig erklärt.

  • Wenn Sie Stylesheets (CSS-Dateien) an einem öffentlichen Ursprung hosten, können Sie im Code relative Pfade und URLs verwenden. Dies bedeutet, dass Sie auf den Speicherort von Hintergrundbildern und anderen Objekten relativ zu dem Speicherort der Datenbestände verweisen, von dem aus sie aufgerufen werden.

  • Die URL eines öffentlichen Ursprungs kann zwar hartcodiert werden, dies wird jedoch nicht empfohlen. Der Grund hierfür ist folgender: Wenn der Zugriff auf das CDN nicht mehr verfügbar ist, wird die URL nicht automatisch auf Ihre Organisation in SharePoint Online aufgelöst, was zu fehlerhaften Links und anderen Fehlern führen kann.

  • Die standardmäßigen Dateitypen, die für öffentliche Ursprünge eingeschlossen werden, sind CSS, EOT, GIF, ICO, JPEG, JPG, JS, MAP, PNG, SVG, TTF und WOFF. Sie können weitere Dateitypen festlegen.

  • Wenn Sie möchten, können Sie eine Richtlinie konfigurieren, um Objekte auszuschließen, die mit von Ihnen definierten Websiteklassifizierungen festgelegt wurden. So können Sie beispielsweise alle Objekte ausschließen, die als "vertraulich" oder "eingeschränkt" gekennzeichnet sind, wenn es sich um einen zulässigen Dateityp handelt, der sich an einem öffentlichen Ursprung befindet.

Attribute und Vorteile des Hostens von Objekten an einem privaten Ursprung   

  • Benutzer können nur auf die Objekte an einem privaten Ursprung zugreifen, wenn sie dazu berechtigt sind. Der anonyme Zugriff auf diese Datenbestände wird verhindert.

  • Wenn Sie Datenbestände aus einem privaten Ursprung entfernen, stehen diese Datenbestände weiterhin für bis zu einer Stunde im Cache zur Verfügung; dennoch werden Links zu Datenbeständen im CDN innerhalb von 15 Minuten für ungültig erklärt.

  • Die standardmäßigen Dateitypen, die für private Ursprünge eingeschlossen werden, sind GIF, ICO, JPEG, JPG, JS und PNG. Sie können weitere Dateitypen festlegen.

  • Ebenso wie bei öffentlichen Ursprüngen können Sie eine Richtlinie konfigurieren, um Objekte auszuschließen, die Sie mithilfe von eigens festgelegten Websiteklassifizierungen identifiziert haben, auch wenn Sie Platzhalter verwendet haben, um alle Objekte in einem Ordner oder einer Websitebibliothek einzuschließen.

Standardmäßige Office 365-CDN-Ursprünge

Sofern nicht anderweitig festgelegt, richtet Office 365 einige standardmäßigen Ursprünge für Sie fest, wenn Sie das Office 365-CDN aktivieren. Wenn Sie diese Ursprünge anfänglich ausgeschlossen werden, können Sie sie nach Abschluss des Setups hinzufügen.

Standardmäßige private Ursprünge:

  • */Benutzerfoto.aspx

  • */Websiteobjekte

Standardmäßige öffentliche Ursprünge:

  • */Masterseite

  • */Formatbibliothek

Einrichten und Konfigurieren des Office 365-CDNs mithilfe der SharePoint Online-Verwaltungsshell

Die Verfahren in diesem Thema setzen die Nutzung der SharePoint Online-Verwaltungsshell für die Herstellung der Verbindung zu SharePoint Online voraus. Anweisungen dazu finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit SharePoint Online PowerShell.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Office 365-CDN zum Hosten von statischen Objekten in SharePoint Online einzurichten und zu konfigurieren.

So aktivieren Sie Ihre Organisation für die Verwendung des Office 365-CDNs

Verwenden Sie das Cmdlet Set-SPOTenantCdnEnabled zum Aktivieren Ihrer Organisation für die Verwendung des Office 365-CDN. Sie können Ihre Organisation so aktivieren, dass entweder öffentliche Ursprünge, private Ursprünge oder beide in Verbindung mit dem CDN verwendet werden. Sie können das Office 365-CDN auch so konfigurieren, dass die Einrichtung von standardmäßigen Ursprüngen übersprungen wird, wenn Sie es aktivieren. Sie können diese Ursprünge jederzeit hinzufügen, wie später in diesem Thema beschrieben.

In Windows PowerShell für SharePoint Online:

Set-SPOTenantCdnEnabled -CdnType <Public | Private | Both> -Enable $true

Um Ihre Organisation beispielsweise für die Verwendung von sowohl öffentlichen als auch privaten Ursprüngen in Verbindung mit dem CDN zu aktivieren, geben Sie den folgenden Befehl ein:

Set-SPOTenantCdnEnabled -CdnType Both -Enable $true

Zum Aktivieren Ihrer Organisation für die Verwendung von sowohl öffentlichen als auch privaten Ursprüngen in Verbindung mit dem CDN zu aktivieren, das Einrichten der standardmäßigen Ursprünge jedoch zu überspringen, geben Sie den folgenden Befehl ein:

Set-SPOTenantCdnEnabled -CdnType Both -Enable $true -NoDefaultOrigins

Um Ihre Organisation für die Verwendung von öffentlichen Ursprüngen in Verbindung mit dem CDN zu aktivieren, geben Sie den folgenden Befehl ein:

Set-SPOTenantCdnEnabled -CdnType Public -Enable $true

Um Ihre Organisation für die Verwendung von privaten Ursprüngen in Verbindung mit dem CDN zu aktivieren, geben Sie den folgenden Befehl ein:

Set-SPOTenantCdnEnabled -CdnType Private -Enable $true

Weitere Informationen zu diesem Cmdlet finden Sie unter Set-SPOTenantCdnEnabled.

(Optional) So ändern Sie die Liste der Dateitypen, die in das Office 365-CDN eingeschlossen werden sollen

Tipp : Wenn Sie Dateitypen mithilfe des Cmdlets Set-SPOTenantCdnPolicy definieren, überschreiben Sie die aktuell definierte Liste. Wenn Sie der Liste weitere Dateitypen hinzufügen möchten, verwenden Sie zunächst das Cmdlet, um herauszufinden, welche Dateitypen bereits zulässig sind, und schließen Sie diese zusammen mit den neuen Dateitypen in die Liste ein.

Verwenden Sie das Cmdlet Set-SPOTenantCdnPolicy, um statische Dateitypen zu definieren, die von öffentlichen und privaten Ursprüngen im CDN gehostet werden können. Standardmäßig sind allgemeine Datenbestandstypen zulässig, z. B. CSS, GIF, JPG und JS.

In Windows PowerShell für SharePoint Online:

Set-SPOTenantCdnPolicy -CdnType <Public | Private> -PolicyType IncludeFileExtensions -PolicyValue "<Comma-separated list of file types>"

Um anzuzeigen, welche Dateitypen im CDN derzeit zugelassen sind, verwenden Sie das Cmdlet Get-SPOTenantCdnPolicies:

Get-SPOTenantCdnPolicies -CdnType <Public | Private>

Weitere Informationen zu diesen Cmdlets finden Sie unter Set-SPOTenantCdnPolicy und Get-SPOTenantCdnPolicies.

(Optional) So ändern Sie die Liste der Websiteklassifizierungen, die Sie aus dem Office 365-CDN ausschließen möchten

Tipp : Wenn Sie Websiteklassifizierungen mithilfe des Cmdlets Set-SPOTenantCdnPolicy ausschließen, überschreiben Sie die aktuell definierte Liste. Wenn Sie weitere Websiteklassifizierungen ausschließen möchten, verwenden Sie zuerst das Cmdlet, um herauszufinden, welche Klassifizierungen bereits ausgeschlossen sind, und fügen Sie diese dann zusammen mit den neuen hinzu.

Verwenden Sie das Cmdlet Set-SPOTenantCdnPolicy zum Ausschließen von Websiteklassifizierungen, die über das CDN nicht zur Verfügung stehen sollen. Standardmäßig sind keine Websiteklassifizierungen ausgeschlossen.

In Windows PowerShell für SharePoint Online:

Set-SPOTenantCdnPolicy -CdnType <Public | Private> -PolicyType ExcludeRestrictedSiteClassifications  -PolicyValue "<Comma-separated list of site classifications>"

Um anzuzeigen, welche Websiteklassifizierungen derzeit eingeschränkt sind, verwenden Sie das Cmdlet Get-SPOTenantCdnPolicies:

Get-SPOTenantCdnPolicies -CdnType <Public | Private>

Weitere Informationen zu diesen Cmdlets finden Sie unter Set-SPOTenantCdnPolicy und Get-SPOTenantCdnPolicies.

So fügen Sie einen Ursprung für Ihre Objekte hinzu

Verwenden Sie das Cmdlet Add-SPOTenantCdnOrigin zum Definieren eines Ursprungs. Sie können mehrere Ursprünge definieren. Der Ursprung ist eine URL, der auf eine SharePoint-Bibliothek oder einen Ordner verweist, der die Objekte enthält, die im CDN gehostet werden sollen.

Wichtig : Wenn Sie in Ihrem CDN einen öffentlichen Ursprung festlegen, sollten Sie an dem öffentlichen Ursprung oder in einer SharePoint Online-Bibliothek niemals Ressourcen platzieren, die in Ihrer Organisation als sensibel eingestuft werden.

Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType <Public | Private> -OriginUrl <path>

Hierbei ist der Pfad der Pfad zu dem Ordner, der die Objekte enthält. Neben relativen Pfaden können Sie Platzhalter verwenden. Um beispielsweise alle Objekte in den Ordner "Masterseiten" für alle Ihre Websites als öffentlichen Ursprung im CDN einzuschließen, geben Sie den folgenden Befehl ein:

Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType Public -OriginUrl */masterpage

Weitere Informationen zu diesem Befehl und dessen Syntax finden Sie unter Hinzufügen von SPOTenantCdnOrigin.

Nachdem Sie den Befehl ausgeführt haben, synchronisiert das System die Konfiguration im gesamten Rechenzentrum. Dies nimmt 15 Minuten in Anspruch.

Beispiel: Konfigurieren eines öffentlichen Ursprungs für Ihre Masterseiten und für Ihre Formatbibliotheken für SharePoint Online

Normalerweise werden diese Ursprünge standardmäßig für Sie eingerichtet, wenn Sie öffentliche Ursprünge für das Office 365-CDN aktivieren. Wenn Sie diese jedoch manuell aktivieren möchten, gehen wie im Folgenden beschrieben vor.

  • Verwenden Sie das Cmdlet Add-SPOTenantCdnOrigin zum Definieren der Formatbibliothek als öffentlichen Ursprung im Office 365-CDN.

    Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType Public -OriginUrl */style%20library
  • Verwenden Sie das Cmdlet Add-SPOTenantCdnOrigin zum Definieren der Masterseiten als öffentlichen Ursprung im Office 365-CDN.

    Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType Public -OriginUrl */masterpage
  • Weitere Informationen zu diesem Befehl und dessen Syntax finden Sie unter Hinzufügen von SPOTenantCdnOrigin.

    Nachdem Sie den Befehl ausgeführt haben, synchronisiert das System die Konfiguration im gesamten Rechenzentrum. Dies nimmt 15 Minuten in Anspruch.

Beispiel: Konfigurieren eines privaten Ursprungs für Ihre Websiteobjekte, Websiteseiten und veröffentlichte Bilder für SharePoint Online

  • Verwenden Sie das Cmdlet Add-SPOTenantCdnOrigin zum Definieren des Ordners "Websiteobjekte" als privaten Ursprung im Office 365-CDN.

    Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType Private -OriginUrl */siteassets
  • Verwenden Sie das Cmdlet Add-SPOTenantCdnOrigin zum Definieren des Ordners "Websiteseiten" als privaten Ursprung im Office 365-CDN.

    Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType Private -OriginUrl */sitepages
  • Verwenden Sie das Cmdlet Add-SPOTenantCdnOrigin zum Definieren des Ordners "Veröffentlichte Bilder" als privaten Ursprung im Office 365-CDN.

    Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType Private -OriginUrl */publishingimages

    Weitere Informationen zu diesem Befehl und dessen Syntax finden Sie unter Hinzufügen von SPOTenantCdnOrigin.

    Nachdem Sie den Befehl ausgeführt haben, synchronisiert das System die Konfiguration im gesamten Rechenzentrum. Dies nimmt 15 Minuten in Anspruch.

Beispiel: Konfigurieren eines privaten Ursprungs für eine Websitesammlung für SharePoint Online

Verwenden Sie das Cmdlet Add-SPOTenantCdnOrigin zum Definieren einer Websitesammlung als privaten Ursprung im Office 365-CDN. Beispiel:

Add-SPOTenantCdnOrigin -CdnType Private -OriginUrl sites/site1/siteassets

Weitere Informationen zu diesem Befehl und dessen Syntax finden Sie unter Hinzufügen von SPOTenantCdnOrigin.

Nachdem Sie den Befehl ausgeführt haben, synchronisiert das System die Konfiguration im gesamten Rechenzentrum. Dies nimmt 15 Minuten in Anspruch.

Verwalten des Office 365-CDNs

Nachdem Sie das CDN eingerichtet haben, können Sie Änderungen an Ihrer Konfiguration vornehmen, wenn Sie Inhalte aktualisieren oder wenn Änderungen vorgenommen werden müssen, wie in diesem Abschnitt beschrieben.

So fügen Sie dem Office 365-CDN Objekte hinzu, aktualisieren oder entfernen sie

Nachdem Sie die Einrichtungsschritte abgeschlossen haben, können Sie neue Objekte hinzufügen oder jederzeit vorhandene Objekte aktualisieren oder entfernen. Nehmen Sie einfach Ihre Änderungen an den Objekten in dem Ordner oder in der SharePoint-Bibliothek vor, die Sie als Ursprung definiert werden. Wenn Sie ein neues Objekt hinzufügen, steht dieses sofort über das CDN zur Verfügung. Wenn Sie das Objekt jedoch aktualisieren, dauert es bis zu 15 Minuten, bis die neue Kopie weitergeleitet wird und im CDN zur Verfügung steht.

Wenn Sie den Speicherort des Ursprungs abrufen müssen, können Sie das Cmdlet Get-SPOTenantCdnOrigins verwenden. Informationen zur Nutzung dieses Cmdlets finden Sie unter Get-SPOTenantCdnOrigins.

So entfernen Sie einen Ursprung aus dem Office 365-CDN

Bei Bedarf können Sie den Zugriff auf einen Ordner oder eine SharePoint-Bibliothek entfernen, den oder die Sie als Ursprung festgelegt haben. Verwenden Sie hierzu das Cmdlet Remove-SPOTenantCdnOrigin. Informationen zur Verwendung dieses Cmdlets finden Sie unter Remove-SPOTenantCdnOrigin.

So ändern Sie einen Ursprung im Office 365-CDN

Sie können einen von Ihnen erstellten Ursprung nicht ändern. Stattdessen müssen Sie den Ursprung entfernen und dann einen neuen hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter So entfernen Sie einen Ursprung aus dem Office 365-CDN und So fügen Sie einen Ursprung für Ihr Objekt hinzu.

So deaktivieren Sie das Office 365-CDN

Verwenden Sie das Cmdlet Set-SPOTenantCdnEnabled zum Deaktivieren das CDN für Ihre Organisation. Wenn Sie für das CDN sowohl öffentliche als auch private Ursprünge aktiviert haben, müssen Sie das Cmdlet zwei Mal ausführen, wie in den folgenden Beispielen gezeigt.

Zum Deaktivieren von öffentlichen Ursprüngen im CDN, geben Sie in Windows PowerShell für SharePoint Online den folgenden Befehl ein:

Set-SPOTenantCdnEnabled -CdnType Public -Enable $false

Geben Sie zum Deaktivieren der privaten Ursprünge im CDN den folgenden Befehl ein:

Set-SPOTenantCdnEnabled -CdnType Private -Enable $false

Weitere Informationen zu diesem Cmdlet finden Sie unter Set-SPOTenantCdnEnabled.

Behandeln von Problemen mit Ihrer Office 365-CDN-Konfiguration

Der Endpunkt steht nicht unmittelbar zur Nutzung zur Verfügung, da etwas Zeit benötigt wird, bis die Registrierung im CDN verteilt wurde. Die Konfiguration nimmt 15 Minuten in Anspruch.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×