Verwenden der Funktion "IIf (Wenn)" zum Anzeigen oder Berechnen eines Werts

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Die Wenn-Funktion weist die folgende Syntax:

IIf(Wahrheitsprüfung; Wert wenn wahr; Wert wenn falsch)

Wenn beispielsweise die Mehrwertsteuer in einem Textfeld auf einem Formular berechnet werden soll, können Sie den folgenden Ausdruck in die Eigenschaft Steuerelementinhalt für das Textfeld eingeben:

=IIf([Bundesland/Kanton] = "WA";[Bestellmenge] * 0,095; 0)

Dies bedeutet: Wenn das Feld "Bundesland/Kanton" den Wert "WA" enthält, wird die Mehrwertsteuer als Bestellmenge mal 0,095 berechnet. Andernfalls wird Null zurückgegeben.

Verschachtelte "IIf"-Funktionen

Wenn Sie sich erst einmal mit der Funktion IIf vertraut gemacht haben, werden Sie feststellen, dass ein Verschachteln dieser Funktionen viele Vorteile bietet. Unter "Verschachteln" versteht man das Verwenden einer IIf-Funktion innerhalb einer anderen IIf-Funktion entweder als Argument "Wert wenn wahr" oder "Wert wenn falsch" (oder beides). Nehmen wir einmal an, Sie möchten in einer Spalte "Status" eines Berichts den Text "Überfällig" anzeigen, wenn das Fälligkeitsdatum für ein Element überschritten ist. Entspricht das Fälligkeitsdatum dem heutigen Tag, soll "Heute fällig" angezeigt werden. Ist das Fälligkeitsdatum noch nicht erreicht, soll die Spalte "Status" leer sein. Wenn heute beispielsweise der 9. Februar 2012 ist, könnte Folgendes angezeigt werden:

Aufgabenbericht mit einer Spalte 'Status', in der die Funktion 'IIf' zum Anzeigen einer Meldung verwendet wird

Dies kann mithilfe von zwei IIf-Funktionen erreicht werden, von denen eine als das Argument "Wert wenn falsch" in der anderen Funktion verschachtelt ist:

= IIf ([Beispiel] < Datum (), "Überfällig", IIf ([Beispiel] = Datum (), "Heute fällig"))

Mit der äußeren IIf-Funktion wird das Feld "Fälligkeitsdatum" mit dem heutigen Datum (das von der Funktion Datum() zurückgegeben wird) verglichen. Bei den ersten beiden Aufgaben im oben gezeigten Bericht liegt das Fälligkeitsdatum vor dem heutigen Datum, wodurch die Wahrheitsprüfung der äußeren IIf-Funktion als WAHR ausgewertet und "ÜBERFÄLLIG" angezeigt wird. Bei der dritten Aufgabe (Garage streichen) wird die äußere IIf-Funktion als FALSCH ausgewertet und somit anhand der verschachtelten IIf-Funktion geprüft, ob das Fälligkeitsdatum dem heutigen Datum entspricht. Da dies der Fall ist, wird mit der verschachtelten IIf-Funktion "Heute fällig" angezeigt. Bei der vierten Aufgabe (Bäume beschneiden) wird keine der IIf-Funktionen als WAHR ausgewertet, sodass keine Anzeige erfolgt, da kein Argument "Wert wenn falsch" für die verschachtelte IIf-Funktion angegeben ist. Natürlich können Sie auch ein Argument hinzufügen, wenn in diesem Fall etwas angezeigt werden soll.

Beachten Sie Folgendes:

Das Verschachteln von Funktionen IIf aufbereiten ist im Allgemeinen nicht mehr als eine oder zwei Ebenen tief Sie wechseln möchten. Die Ausdrücke können schnell werden schwer zu lesen und zu verwalten. Wenn Ihre verschachtelten "IIF"-Funktionen Verkleinern der hand wiedergegeben werden, sollten Sie Switch-Funktion, die eine ähnliche bereitstellt verwenden "If – dann" Kind der Logik.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×