Verwenden der AutoVervollständigen-Formel

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn das Erstellen und Bearbeiten von Formeln erleichtert und das Risiko von Eingabe- und Syntaxfehlern minimiert werden soll, verwenden Sie die AutoVervollständigen-Formel. Nachdem Sie ein = (Gleichheitszeichen) und die Anfangsbuchstaben oder einen Anzeigetrigger eingegeben haben, wird in Microsoft Office Excel unterhalb der Zelle eine dynamische Dropdownliste mit gültigen Funktionen, Namen und Textzeichenfolgen angezeigt, die den Buchstaben bzw. dem Trigger entsprechen. Sie können daraufhin ein Element in der Dropdownliste mithilfe eines Einfügetriggers in die Formel einfügen.

AutoVervollständigen für Formeln

1. Geben Sie = (Gleichheitszeichen) und die Anfangsbuchstaben oder einen Anzeigetrigger ein, um AutoVervollständigen-Formel auszulösen.

2. Während der Eingabe wird eine bildlauffähige Liste mit gültigen Elementen angezeigt, in der die genaueste Übereinstimmung hervorgehoben ist.

3. Mit Symbolen wird der Eintragstyp dargestellt, beispielsweise ein Funktions- oder Tabellenverweis.

4. Mit detaillierten QuickInfos wird Ihnen die Auswahl erleichtert.

Was möchten Sie tun?

Steuern der Dropdownliste mithilfe von Anzeigetriggern

Navigieren Sie in der Dropdownliste von AutoVervollständigen-Formel mithilfe von Tasten

Geben Sie ein Element aus der Dropdownliste mithilfe eines Einfügetriggers

Aktivieren Sie oder Deaktivieren von AutoVervollständigen-Formel

Steuern der Dropdownliste mithilfe von Anzeigetriggern

In der folgenden Tabelle wird zusammengefasst, wie die Anzeige von Elementen in der Dropdownliste von AutoVervollständigen-Formel dynamisch gesteuert werden kann.

Anzeigen von

Eingabe

Excel-Funktionsnamen und benutzerdefinierte Funktionsnamen

Buchstabe oder Anfangsbuchstaben an einer Stelle, an der eine Funktion eingegeben werden kann.

Beispiel: Su

Funktionsargumente

(Kein Anzeigetrigger).

Geben Sie das Argument, beispielsweise eine Zahl oder einen Zellbezug ein, oder verwenden Sie einen Anzeigetrigger, beispielsweise Anfangsbuchstaben oder alttext="Legende 2 (eckige Klammer links).

Beispiel: SUMME(5, A2, alttext="Legende 2

Geben Sie für jedes nachfolgende Argument ein Komma ein und danach das Argument oder einen weiteren Anzeigetrigger.

Hinweis : Die folgenden Funktionen besitzen Argumente mit Aufzählungskonstanten, die automatisch in der Dropdownliste angezeigt werden: ZELLE, ZW, WVERWEIS, VERGLEICH, RMZ, BW, RANG, TEILERGEBNIS und SVERWEIS.

Definierte Namen und Tabellennamen

Buchstabe oder Anfangsbuchstaben an der Stelle, an der dieser Name eingegeben werden kann.

Beispiel: Jah

Bezeichner für Tabellenspalten und für spezielle Elemente (alttext="Legende 2#Alle], alttext="Legende 2#Daten], alttext="Legende 2#Kopfzeilen], alttext="Legende 2#Gesamtsummen], alttext="Legende 2#Diese Zeile])

Eine oder mehrere der folgenden Eingaben:

  • alttext="Legende 2 (eckige Klammer links) unmittelbar nach dem Tabellennamen

    Beispiel: Jahreszusammenfassungalttext="Legende 2

  • , (Komma) unmittelbar nach einem besonderen Element

    Beispiel: =Jahreszusammenfassungalttext="Legende 2#Alle],

  • : (Doppelpunkt) unmittelbar nach einem Spaltennamen

    Beispiel: Jahreszusammenfassungalttext="Legende 2Umsatz:

Hinweis : Wenn sich die Zelle in einer Tabelle befindet, ist die Angabe des Tabellennamens optional. Beispielsweise stimmen die folgenden Formeln überein:

=alttext="Legende 2Umsatz]/alttext="Legende 2Kosten]

=Jahreszusammenfassungalttext="Legende 2Umsatz]/Jahreszusammenfassungalttext="Legende 2Kosten]

Verbindungsnamen in Cubefunktionen

" (öffnendes Anführungszeichen) unmittelbar nach der öffnenden Klammer eines Names für eine Cubefunktion

Beispiel: CUBEELEMENT("

Hinweis : Es werden nur OLAP-Verbindungen aufgelistet, die in der aktuellen Arbeitsmappe gespeichert sind.

Textzeichenfolgen von MDX-Ausdrücken (Multidimensional Expressions) in Cubefunktionen

Eine oder mehrere der folgenden Eingaben:

  • " (öffnendes Anführungszeichen) unmittelbar nach dem Komma für ein Argument

    Beispiel: CUBEELEMENT("UmsatzCubeDaten","

  • . (Punkt) unmittelbar nach einer eckigen Klammer rechts

    Beispiel: CUBEELEMENT("UmsatzCubeDaten";"alttext="Legende 2Kunden].

    Beispiel: CUBEELEMENT("UmsatzCubeDaten";"alttext="Legende 2Kunden].alttext="Legende 2Mexiko].

  • ( (öffnende Klammer) unmittelbar nach einem öffnenden Anführungszeichen für eine MDX-Textzeichenfolge zur Angabe des Anfangs eines Tupels

    Beispiel: CUBEWERT("UmsatzCubeDaten";"(

  • ,  (Komma) unmittelbar nach einer eckigen Klammer rechts in einer MDX-Textzeichenfolge zur Angabe des zweiten Teils eines Tupels

    Beispiel: CUBEWERT("UmsatzCubeDaten";"(alttext="Legende 2Kunden].alttext="Legende 2Mexiko],

  • { (öffnende geschweifte Klammer) unmittelbar nach einem öffnenden Anführungszeichen für eine MDX-Textzeichenfolge zur Angabe des Anfangs eines Satzausdrucks

    Beispiel: CUBEWERT("UmsatzCubeDaten";"{

    Hinweise : 

    • Sie müssen über eine Verbindung zu einer OLAP-Datenquelle verfügen, um eine MDX-Textzeichenfolge mithilfe von AutoVervollständigen-Formel einzugeben.

    • Wenn eine Beschriftung definiert ist, wird sie in einer QuickInfo angezeigt und unterstützt den Benutzer bei der Bestätigung der Auswahl.

    • Wenn eine MDX-Textzeichenfolge nicht eindeutig ist, wird dennoch ein eindeutiger Elementname eingegeben. Sie müssen jedoch entscheiden, ob der richtige Elementname eingegeben wurde. Beispielsweise liegen zwei Werte für die folgende MDX-Textzeichenfolge vor:

      CUBEELEMENT("UmsatzCubeDaten";"alttext="Legende 2Kunden].alttext="Legende 2Mexiko].alttext="Legende 2Hidalgo].alttext="Legende 2Michelle Alexander]

      Dann wird einer der folgenden Werte eingegeben:

      alttext="Legende 2Kunden].alttext="Legende 2Name].&alttext="Legende 254342]

      alttext="Legende 2Kunden].alttext="Legende 2Name].&alttext="Legende 234297]

      Wenn der eingegebene Wert nicht Ihrem Wunsch entspricht, löschen Sie ihn, und wählen Sie anschließend den anderen aus.

    • Microsoft SQL Server Analysis Services-Funktionsnamen wie "Children", "Parent" oder "Crossjoin" werden nicht in der Dropdownliste angezeigt, Sie können sie jedoch selbst eingeben.

Hinweise : 

  • Wenn Sie AutoVervollständigen-Formel verwenden, können Sie zum Abschließen der Formel jederzeit die gewünschten Werte eingeben.

  • Sie können AutoVervollständigen-Formel in einer vorhandenen, verschachtelten Funktion oder Formel verwenden. Der Text vor der Einfügemarke wird zum Anzeigen von Werten in der Dropdownliste verwendet, und der gesamte Text hinter der Einfügemarke bleibt unverändert.

  • Definierte Namen, die Sie für Aufzählungskonstanten erstellen (beispielsweise die in der Funktion TEILERGEBNIS) und Verbindungen von Cubefunktionen werden nicht in der Dropdownliste für AutoVervollständigen angezeigt, sie können jedoch eingegeben werden.

Seitenanfang

Navigieren in der Dropdownliste von AutoVervollständigen-Formel mithilfe von Tasten

In der folgenden Tabelle sind die Tasten zusammengefasst, die Sie zum Navigieren in der Dropdownliste von AutoVervollständigen-Formel verwenden können.

Zweck

Tastenkombination

Navigieren der Einfügemarke um ein Zeichen nach links

NACH-LINKS

Navigieren der Einfügemarke um ein Zeichen nach rechts

NACH-RECHTS

Navigieren der Auswahl um ein Element nach oben

NACH-OBEN-TASTE

Navigieren der Auswahl um ein Element nach unten

NACH-UNTEN-TASTE

Auswählen des letzten Elements

ENDE

Auswählen des ersten Elements

POS1

Um eine Seite nach unten navigieren und ein neues Element auswählen

BILD-AB

Um eine Seite nach oben navigieren und ein neues Element auswählen

BILD-AUF

Schließen der Dropdownliste

ESC (oder klicken Sie in eine andere Zelle)

Aktivieren und Deaktivieren von AutoVervollständigen-Formel

ALT+NACH-UNTEN

Seitenanfang

Eingeben eines Elements aus der Dropdownliste mithilfe eines Einfügetriggers

Wichtig : Denken Sie daran, beim Eingeben einer Formel und nach der Verwendung eines Einfügetriggers die schließende Klammer für eine Funktion, die eckige Klammer rechts für einen Tabellenverweis oder das abschließende Anführungszeichen für eine MDX-Textzeichenfolge einzugeben.

  • Wenn Sie das ausgewählte Element in die Formel einfügen und die Einfügemarke direkt dahinter platzieren möchten, drücken Sie TAB, oder doppelklicken Sie auf das Element.

Seitenanfang

Aktivieren und Deaktivieren von AutoVervollständigen-Formel

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Microsoft Office  Abbildung der Office-Schaltfläche , klicken Sie auf Excel-Optionen und anschließend auf die Kategorie Formeln.

  2. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie unter Arbeiten mit Formeln die Option AutoVervollständigen-Formel.

Tipp : Sie können auch ALT+NACH-UNTEN-TASTE drücken.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×