Verwenden Sie minimal Hybrid, um Exchange-Postfächer nach Office 365 zu migrieren.

Mithilfe der Option "Minimale Hybridkonfiguration", auch als Expressmigration bezeichnet, im Assistenten für die Exchange-Hybridkonfiguration können Sie die Inhalte von Benutzerpostfächern im Verlauf einiger Wochen oder weniger in Office 365 migrieren.

Voraussetzungen

Verwenden Sie die minimale Hybridkonfiguration zum Migrieren Ihrer E-Mails, wenn Folgendes zutrifft:

  • Es wird mindestens ein Exchange 2010-, Exchange 2013- und/oder Exchange 2016-Server lokal ausgeführt.

  • Sie planen den Umstieg auf Exchange Online innerhalb der nächsten Wochen oder weniger.

  • Sie planen nicht, weiterhin die Verzeichnissynchronisierung zu nutzen, um die Benutzer zu verwalten.

Während der Migration wird die SMTP-Adresse (Simple Mail Transfer Protocol) der einzelnen lokalen Postfächer verwendet, um die E-Mail-Adresse für ein neues Office 365-Postfach zu erstellen. Damit eine Expressmigration ausgeführt werden kann, muss die lokale Domäne eine überprüfte Domäne in Ihrer Office 365-Organisation sein.

  1. Melden Sie sich bei Office 365 mit Ihrem Firmen- oder Schulkonto an.

  2. Wechseln Sie zur Seite "Domänen".

  3. Klicken Sie auf der Seite Domänen auf Domäne hinzufügen, um den Assistenten für Domänen zu starten.

    Wählen Sie "Domäne hinzufügen" aus.
  4. Geben Sie auf der Seite Domäne hinzufügen den Domänennamen (z. B. "Contoso.com") ein, den Sie für die lokale Exchange-Organisation verwenden, und wählen Sie dann Weiter aus.

  5. Wählen Sie auf der Seite Domäne überprüfen entweder Bei GoDaddy anmelden (wenn Ihre DNS-Einträge von GoDaddy verwaltet werden) oder Stattdessen TXT-Eintrag hinzufügen für alle anderen Registrierungsstellen und anschließend Weiter aus.

  6. Folgen Sie den für Ihren DNS-Hostinganbieter zutreffenden Anweisungen. In der Regel wird der TXT-Eintrag ausgewählt, um den Besitz zu überprüfen.

    Anweisungen hierzu finden Sie auch unter Erstellen von DNS-Einträgen bei jedem beliebigen DNS-Hostanbieter für Office 365.

    Nachdem Sie Ihren TXT- oder MX-Eintrag hinzugefügt haben, warten Sie etwa 15 Minuten, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

  7. Wählen Sie im Office 365-Assistenten für Domänen die Option Fertig, jetzt überprüfen aus. Daraufhin wird eine Überprüfungsseite angezeigt. Klicken Sie auf Fertig stellen.

    Wenn die Überprüfung zunächst fehlschlägt, warten Sie einen Moment, und versuchen Sie es erneut.

    Fahren Sie nicht mit dem nächsten Schritt im Assistenten für Domänen fort. Sie haben nun überprüft, dass Sie der Besitzer der lokalen Domäne der Exchange-Organisation sind, und können mit einer E-Mail-Migration fortfahren.

    Sie stellen die Einrichtung Ihrer Domäne fertig, nachdem die Migrationen abgeschlossen sind.

Melden Sie sich auf einem Computer, der Teil der Domäne Ihrer lokalen Organisation ist, mit Ihrem Office 365-Konto und den Anmeldeinformationen des globalen Administrators an, und starten Sie dann auf der Seite Datenmigration der Seite Office 365-Administrator den Assistenten für die Exchange-Hybridkonfiguration.

  1. Wechseln Sie im Office 365 Admin Center zu Benutzer > Datenmigration.

    Wechseln Sie auf der Office 365 Admin-Seite zu "Benutzer" > "Datenmigration".
  2. Wählen Sie auf der Seite Migration unter Wählen Sie Ihren Datendienst aus die Option Exchange aus.

    Wählen Sie auf der Seite "Migration" Exchange als Datendienst aus.
  3. Wählen Sie auf der ersten Seite des Assistenten für die Hybridkonfiguration Weiter aus, und übernehmen auf der Seite Lokale Exchange Server-Organisation die Standardwerte. Wählen Sie dann Weiter aus.

    Standardmäßig stellt der Assistent die Verbindung zu dem Exchange-Server her, auf dem die neueste Version ausgeführt wird.

  4. Wählen Sie auf der Seite "Anmeldeinformationen" für den lokalen Exchange-Server die Option Aktuelle Windows-Anmeldeinformationen verwenden aus, und geben Sie die Administratoranmeldeinformationen für den Server und Ihren Office 365-Mandanten ein. Wählen Sie Weiter aus, und wählen Sie dann nach der Überprüfung der Verbindungen und Anmeldeinformationen erneut Weiter aus.

  5. Wählen Sie auf der Seite Hybridfunktionen die Option Minimale Hybridkonfiguration aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Wählen Sie auf der Seite "Hybridfunktionen" die Option "Minimale Hybridkonfiguration" aus.
  6. Wählen Sie auf der Seite Das Update kann jetzt ausgeführt werden die Option Update aus, um die lokalen Postfächer für die Migration vorzubereiten.

  1. Wählen Sie auf der Seite Benutzerbereitstellung die Option Meine Benutzer und Kennwörter einmal synchronisieren aus.

    Sie werden dann aufgefordert, den Azure AD Connect-Assistenten herunterzuladen und zu installieren, um Ihre Benutzer von der lokalen Bereitstellung mit Office 365 zu synchronisieren.

  2. Führen Sie Azure AD Connect nach Abschluss des Downloads aus, und wählen Sie die Standardoptionen für Expresseinstellungen aus.

    Nach Abschluss der Synchronisierung werden Sie zur Office 365-Seite Datenmigration weitergeleitet, auf der alle Benutzer angezeigt werden, die mit Office 365 synchronisiert wurden.

    Nach Abschluss der einmaligen Synchronisierung wird die Verzeichnissynchronisierung für Ihren Office 365-Mandanten deaktiviert.

Wählen Sie auf der Seite "Benutzerbereitstellung" die Option "Meine Benutzer und Kennwörter einmal synchronisieren" aus.

Nachdem Azure AD Connect Ihre Benutzer und deren Kennwörter in Office 365 synchronisiert hat, müssen Sie diesen Office 365-Lizenzen zuweisen, damit sie über ein Cloudpostfach verfügen, in das die lokalen Postfachdaten migriert werden können.

Der Status auf der Seite Datenmigration gibt an, dass eine Lizenz erforderlich ist, wie in der Abbildung gezeigt.

Wechseln Sie im Admin Center zu Benutzer > Aktive Benutzer, und folgen Sie den Anweisungen, um Ihren Benutzern Lizenzen zuzuweisen.

Der Benutzerstatus auf der Seite "Datenmigration" gibt an, ob ein Benutzer eine Lizenz benötigt.

Nachdem Sie Ihren Benutzern Lizenzen zugewiesen haben, können Sie zur Seite "Datenmigration" wechseln, um mit der Migration der Postfächer zu beginnen.

  1. Wechseln Sie zu Benutzer > Datenmigration, und wählen Sie auf der Seite Migration die Option Exchange als Ihren Datendienst aus.

  2. Wählen Sie auf der Seite Datenmigration die Benutzer aus, deren Postfächer Sie migrieren möchten, und wählen Sie dann Migration starten aus.

    Es empfiehlt sich, vor der Migration aller Benutzer die Postfächer von zwei oder drei Benutzern zu Testzwecken zu migrieren, um sicherzustellen, dass alles wie erwartet funktioniert.

    Auf der Seite "Datenmigration" wird der Verlauf des Migrationsstatus angezeigt. Eine vollständige Liste finden Sie unter Statusbericht zur Benutzermigration, die Sie auch im Exchange Admin Center anzeigen können.

Auf der Seite "Datenmigration wird der Migrationsstatus jedes Benutzers angezeigt.

E-Mail-Systeme verwenden einen als MX-Eintrag bezeichneten DNS-Eintrag, um zu ermitteln, wohin E-Mails gesendet werden sollen. Während der E-Mail-Migration hat Ihr MX-Eintrag auf Ihr lokales Exchange-E-Mail-System verwiesen. Nachdem die E-Mail-Migration in Office 365 nun abgeschlossen ist, sollte Ihr MX-Eintrag auf Office 365 verweisen. Darüber hinaus müssen Sie die Einrichtung Ihrer DNS-Einträge fertig stellen. Wechseln Sie im Office 365 Admin Center zu Einstellungen > Domänen, und wählen Sie dann den Domänennamen aus, den Sie aktualisieren möchten, wie "contoso.com". Der Assistent für Domänen führt Sie schrittweise durch den Aktualisierungsvorgang. Lesen Sie diesen Artikel für Anweisungen, die für Ihre Registrierungsstelle oder Ihren Host spezifisch sind: Hinzufügen eines DNS-Eintrags

Siehe auch

Leistung der und bewährte Methoden für die Office 365-Migration

Außerbetriebnahme von Exchange-Servern in einer Hybridumgebung

Ändern oder Entfernen von Exchange 2010

Entfernen einer Exchange 2007-Organisation

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×