Verwaltung von Informationsrechten in 2007 Microsoft Office system

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Hinweis: Office 2007 erreicht Ende des Supportlebenszyklus in 2017.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie Berechtigungen für Inhalte in Dokumenten, Arbeitsmappen und Präsentationen mithilfe der (Information Rights Management, IRM) die steht in der 2007 Microsoft® Office System einschränken können. Informationen darüber, wie Sie Berechtigungen für Inhalte in e-Mail-Nachrichten einschränken können finden Sie unter Berechtigung für vertrauliche Informationen in e-Mail-Nachrichten einschränken.

Informationen zum Festlegen eines Kennworts zum Öffnen oder Ändern einer Datei finden Sie unter Festlegen eines Kennworts zum Öffnen oder Ändern eines Dokuments, die Arbeitsmappe oder die Präsentation. Es gibt weitere Artikel, in die Verwendung von Kennwörtern zum Schützen der Formatierung in Dokumenten und Schützen von Arbeitsblatt-oder Arbeitsmappenelementenbeschrieben.

Inhalt dieses Artikels

Der Zweck von IRM und ihre Grenzen

Sie können Rechte Dateitypen verwalten mit IRM

Konfigurieren des Computers zum Verwenden von IRM

Herunterladen von Berechtigungen

Einschränken der Berechtigungen für Inhalte in Dateien

Verwenden eines anderen Windows-Benutzerkonto zum Rights-Verwalten von Dateien

Inhalte mit eingeschränkten Berechtigungen anzeigen

Zweck und Grenzen von IRM

Mithilfe der Verwaltung von Informationsrechten (Information Rights Management, IRM) können Einzelpersonen und Administratoren Zugriffsberechtigungen für Dokumente, Arbeitsmappen und Präsentationen festlegen. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass vertrauliche Informationen gedruckt, weitergeleitet oder von unberechtigten Personen kopiert werden. Nach dem Einschränken der Berechtigung für eine Datei unter Verwendung von IRM werden die Zugriffs- und Nutzungsbeschränkungen unabhängig vom Speicherort der Informationen erzwungen, da die Berechtigungen für eine Datei in der Dokumentdatei selbst gespeichert sind.

Mithilfe von IRM können Einzelpersonen ihre persönlichen Vorlieben im Hinblick auf die Übermittlung von persönlichen oder privaten Informationen erzwingen. Außerdem unterstützt IRM Unternehmen beim Erzwingen von Unternehmensrichtlinien für die Steuerung und Weitergabe von vertraulichen oder proprietären Informationen.

IRM bietet folgende Möglichkeiten:

  • Verhindern, dass beschränkter Inhalt von einem autorisierten Empfänger für eine unautorisierte Verwendung weitergeleitet, kopiert, geändert, gedruckt, gefaxt oder ausgeschnitten und eingefügt wird

  • Verhindern, dass beschränkter Inhalt mithilfe der Drucktastenfunktion in Microsoft Windows kopiert wird

  • Beschränken von sämtlichem Inhalt, und zwar unabhängig vom Ziel der Empfänger

  • Unterstützen des Dateiablaufdatums, sodass der Inhalt in Dokumenten nach einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr angezeigt werden kann

  • Erzwingen von Unternehmensrichtlinien, mit denen die Verwendung und Weitergabe von Inhalt innerhalb des Unternehmens geregelt wird

Folgendes kann mit IRM nicht verhindert werden:

  • Löschen, Diebstahl, Aufzeichnen oder Übertragen von Inhalt durch bösartige Programme, wie trojanische Pferde, Tastenprotokollierung und bestimmte Typen von Spyware

  • Verlust oder Beschädigen von Inhalt aufgrund der Aktionen von Computerviren

  • Manuelles Kopieren oder Abtippen von beschränktem Inhalt von der Anzeige auf dem Empfängerbildschirm

  • Digitales Fotografieren des auf dem Bildschirm angezeigten beschränkten Inhalts durch einen Empfänger

  • Kopieren des beschränkten Inhalts mithilfe von Bildschirmaufzeichnungsprogrammen von Drittanbietern

Seitenanfang

Dateitypen für die Rechteverwaltung mit IRM

In 2007 Office Release können Sie mithilfe von IRM die Rechte für XPS-Dateien (XML Paper Specification) sowie für folgende Dateitypen verwalten:

Word-Dateien

Dateityp

Erweiterung

Dokument

DOC

Dokument

DOCX

Dokument mit Makros

DOCM

Vorlage

DOT

Vorlage

DOTX

Vorlage mit Makros

DOTM

Excel-Dateien

Dateityp

Erweiterung

Arbeitsmappe

XLS

Arbeitsmappe

XLSX

Arbeitsmappe mit Makros

XLSM

Vorlage

XLT

Vorlage

XLTX

Vorlage mit Makros

XLTM

Nicht-XML-Binärarbeitsmappe

XLSB

Add-In mit Makros

XLA

Add-In mit Makros

XLAM

PowerPoint-Dateien

Dateityp

Erweiterung

Präsentation

PPT

Präsentation

PPTX

Präsentation mit Makros

PPTM

Vorlage

POT

Vorlage

POTX

Vorlage mit Makros

POTM

Anzeigen

PPS

Anzeigen

PPSX

Bildschirmpräsentation mit Makros

PPSM

Office-Design

THMX

Hinweise : 

  • Wenn diese Dateitypen in Office Outlook 2007 als Anlagen einer E-Mail-Nachricht, deren Rechte verwaltet werden, angefügt sind, werden auch die Rechte dieser Dateitypen automatisch verwaltet.

  • Wenn Sie eine MSG-Datei an eine E-Mail-Nachricht anfügen, deren Rechte verwaltet werden, erfolgt keine Rechteverwaltung der angefügten Nachricht. Die Rechte für MSG-Dateitypen werden nicht in IRM verwaltet.

Seitenanfang

Konfigurieren des Computers für die Verwendung von IRM

Damit Sie IRM in 2007 Office Release verwenden können, muss mindestens die Software Windows-Rechteverwaltungsdienste (Rights Management Services, RMS) Client Service Pack 1 (SP1) installiert sein. Auf einem Computer unter Windows Vista ist der RMS-Client bereits installiert. Bei Verwendung eines Computers unter Windows XP muss Service Pack 1 (SP1) des Windows-Rechteverwaltungsdienste-Clients ( (RMS) entweder von Ihnen oder vom RMS-Administrator installiert werden. Der RMS-Administrator kann unternehmensspezifische IRM-Richtlinien konfigurieren, mit denen definiert wird, wer auf Informationen zugreifen kann und welche Bearbeitungsstufe für eine E-Mail-Nachricht zulässig ist. So kann ein Unternehmensadministrator z. B. eine Rechtevorlage namens "Vertraulich - firmenintern" definieren, in der angegeben ist, dass eine E-Mail-Nachricht, für die diese Richtlinie gilt, nur von Benutzern innerhalb der Firmendomäne geöffnet werden kann.

Installieren des Windows-Rechteverwaltungsdienste-Clients (RMS-Client)

  1. Klicken Sie in Windows XP auf die Schaltfläche Start und dann auf Systemsteuerung.

  2. Klicken Sie auf Software und dann auf Software. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf Neue Programme hinzufügen. Klicken Sie in der Liste der Programme auf Windows-Rechteverwaltungsdienste-Client und dann auf Hinzufügen.

    Hinweis : Doppelklicken Sie in der klassischen Ansicht auf Software, und klicken Sie dann im linken Fensterbereich auf Neue Programme hinzufügen. Klicken Sie in der Liste der Programme auf Windows-Rechteverwaltungsdienste-Client und dann auf Hinzufügen.

Alternativ, wenn Sie erstmals versuchen, Dateien öffnen, die Rechte verwaltet wurden mithilfe von IRM, fordert die 2007 Office Release auf den Client für Windows-Rechteverwaltungsdienste herunterzuladen, wenn Sie einen Computer ohne die Software verwenden.

Seitenanfang

Herunterladen von Berechtigungen

Das erste Mal, das Sie versuchen, ein Dokument, eine Arbeitsmappe oder eine Präsentation mit eingeschränkten Berechtigungen zu öffnen, müssen Sie an einem Lizenzierungsserver, überprüfen Sie Ihre Anmeldeinformationen ein, und Laden Sie eine Lizenz verwenden verbinden. Die Lizenz definiert die Zugriffsebene, die Sie in eine Datei an. Dieses Verfahren muss für jede Datei mit eingeschränkten Berechtigungen. Inhalte mit eingeschränkten Berechtigungen kann, ohne eine Lizenz für die Verwendung geöffnet werden. Herunterladen von Berechtigungen erfordert, dass Microsoft Office Ihre Anmeldeinformationen (einschließlich Ihrer e-Mail-Adresse) und Informationen zu Ihren Zugriffsrechten an den Lizenzierungsserver senden. Im Dokument enthaltene Informationen werden nicht an den Lizenzierungsserver gesendet. Weitere Informationen finden Sie unter den Datenschutzbestimmungen für Microsoft Office 2007.

Seitenanfang

Einschränken der Berechtigungen für den Inhalt von Dateien

Autoren können Einschränken der Berechtigungen für Dokumente, Arbeitsmappen und Präsentationen auf pro Benutzer, pro-Dokuments oder einzelne pro Gruppen (Gruppen basierende Berechtigungen erfordern Microsoft Active Directory-Verzeichnisdienst für die Gruppe Erweiterung). Autoren mithilfe des Dialogfelds Berechtigung erhalten Benutzer lesen und Ändern der Zugriffsebene, anderem Ort tätig Ablaufdatum für Inhalte festlegen. Beispielsweise kann Ranjit, Autor, Helena über die Berechtigung zum Lesen eines Dokuments, aber keine Änderungen vornehmen, zu verleihen. Ranjit kann Roland die Berechtigung zum Ändern des Dokuments und ermöglichen ihm zum Speichern des Dokuments erteilen. Ranjit könnten auch Helenas und Helena den Zugriff auf dieses Dokument für fünf Tage vor Ablauf die Berechtigung zum Dokument zu beschränken. Informationen zum Festlegen eines Ablaufdatums für ein Dokument finden Sie unter Festlegen eines Ablaufdatums für eine Datei.

Berechtigung

  1. Speichern Sie das Dokument, die Arbeitsmappe oder Präsentation.

  2. Klicken Sie auf der Microsoft Office-Schaltfläche Abbildung der Office-Schaltfläche , zeigen Sie auf Vorbereiten, zeigen Sie auf Berechtigung einschränken, und klicken Sie dann auf Nicht weiterleiten.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Berechtigung für diese(s) Dokument einschränken, und weisen Sie dann den einzelnen Benutzern die gewünschten Zugriffsebenen zu.

    Die Optionen sind möglicherweise begrenzt, wenn ein Administrator benutzerdefinierte Berechtigungsrichtlinien festgelegt hat, die nicht von einzelnen Benutzern geändert werden können.

    Berechtigungsstufen

    • Lesen     Benutzer mit Leseberechtigung können ein Dokument, eine Arbeitsmappe oder eine Präsentation lesen, sie verfügen jedoch nicht über die Berechtigung zum Bearbeiten, Drucken oder Kopieren.

    • Ändern     Benutzer mit Änderungsberechtigung können ein Dokument, eine Arbeitsmappe oder eine Präsentation lesen, bearbeiten und Änderungen speichern, sie verfügen jedoch nicht über die Berechtigung zum Drucken.

    • Vollzugriff     Benutzer mit Vollzugriff verfügen über vollständige Autorberechtigungen und können alle Aktionen für das Dokument, die Arbeitsmappe oder die Präsentation ausführen, die auch ein Autor ausführen kann: Festlegen von Ablaufdaten für den Inhalt, Verhindern des Druckens und Erteilen von Berechtigungen für Benutzer. Nachdem die Berechtigung für ein Dokument für autorisierte Benutzer abgelaufen ist, kann das Dokument nur vom Dokumentautor oder von Benutzern mit der Berechtigung "Vollzugriff" geöffnet werden. Autoren verfügen immer über Vollzugriff.

  4. Zum Zuweisen der Berechtigung "Vollzugriff" klicken Sie auf Weitere Optionen. Klicken Sie anschließend in der Spalte Zugriffsebene auf den Pfeil, und klicken Sie dann in der Liste Ändern auf Vollzugriff.

    Dialogfeld 'Berechtigung'

  5. Klicken Sie nach dem Zuweisen der Berechtigungsstufen auf OK.

    In der daraufhin angezeigten Statusleiste wird angegeben, dass die Rechte dieses Dokuments verwaltet werden. Klicken Sie auf Berechtigung ändern, wenn Sie Änderungen an den Zugriffsberechtigungen für das Dokument vornehmen müssen.

    Meldungsleiste

    Beim Weiterleiten eines Dokuments mit Zugriffseinschränkung an eine nicht autorisierte Person wird eine Meldung mit der E-Mail- oder Websiteadresse des Autors angezeigt, damit der jeweilige Benutzer die Zugriffsberechtigung für das Dokument anfordern kann.

    Dialogfeld

    Falls der Autor keine E-Mail-Adresse angibt, wird nicht autorisierten Benutzern eine Fehlermeldung angezeigt.

Festlegen eines Ablaufdatums für eine Datei

  1. Öffnen Sie die Datei

  2. Klicken Sie auf der Microsoft Office-Schaltfläche Abbildung der Office-Schaltfläche , zeigen Sie auf Vorbereiten, zeigen Sie auf Berechtigung einschränken, und klicken Sie dann auf Nicht weiterleiten.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Berechtigung für diese(s) Dokument einschränken, und klicken Sie dann auf Weitere Optionen.

  4. Aktivieren Sie unter Zusätzliche Berechtigungen für Benutzer das Kontrollkästchen Diese(s) Dokument läuft ab am, und geben Sie dann ein Datum ein.

  5. Klicken Sie zweimal auf OK

Seitenanfang

Verwenden eines anderen Windows-Benutzerkontos zum Verwalten von Rechten für Dateien

  1. Öffnen Sie das Dokument, die Arbeitsmappe oder Präsentation.

  2. Klicken Sie auf der Microsoft Office-Schaltfläche Abbildung der Office-Schaltfläche , zeigen Sie auf Vorbereiten, zeigen Sie auf Berechtigung einschränken, und klicken Sie dann auf Anmeldeinformationen verwalten.

  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie im Dialogfeld Benutzer wählen die E-Mail-Adresse für das zu verwendende Konto aus, und klicken Sie dann auf OK.

    • Klicken Sie im Dialogfeld Benutzer wählen auf Hinzufügen, geben Sie die Anmeldeinformationen für das neue Konto ein, und klicken Sie dann zweimal auf OK.

      Dialogfeld "Benutzer wählen"

Seitenanfang

Anzeigen von Inhalten mit Zugriffseinschränkung

Wenn Sie Inhalte mithilfe von 2007 Office Release anzeigen möchten, deren Rechte verwaltet werden und für die Sie über die erforderlichen Berechtigungen verfügen, müssen Sie einfach nur das Dokument, die Arbeitsmappe oder Präsentation öffnen.

Zum Anzeigen Ihrer Berechtigungen klicken Sie entweder auf der Statusleiste auf Berechtigung anzeigen, oder klicken Sie auf der Statusleiste unten im Bildschirm auf die entsprechende Schaltfläche.

Schaltflächensymbol

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×